Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 
Thema: Probleme und Krankheiten

Problem: Eierfressen

Gertraude
Ich habe eine Eierfresserin. Gestern lag eine halbe Schale drin. Seit 2 Tagen keine Eier.

Hubertus
Das ist eine traurige Angelegenheit, denn Du *musst* in zwei Schritten vorgehen.
1. Die Eierfresserin finden,
2. Die Eierfresserin schlachten (oder verschenken)

Denn das Eierfressen wirst Du dem Huhn nicht abgewöhnen können. Und ein einzelnes Huhn extra halten wäre auch nicht artgerecht. Das wichtigste wäre *schnell* dieses Huhn zu finden.
Am besten geht das mit Fallnestern, aber die wirst Du nicht haben und deshalb brauchst Du eine andere Methode. An Deiner Stelle würde ich gleich jetzt am Sonnabend, recht früh beginnend, in sehr kurzen Abständen kontrollieren, ob ein Huhn auf dem Nest sitzt. Wenn ja, dann möglichst so zustellen, daß kein weiteres Huhn dazu kann. Dann wirst Du schnell merken, ob das Huhn gegebenenfalls das Ei selber frisst.
Und dann kommt Schritt 2!

 

Jens
tja, das Problem der Eierfresser ist ähnlich wie das der Federpicker sehr vielschichtig.
Grundsätzlich hat Hubertus wohl recht, es wird sehr schwer sein einem solchen Huhn oder Hahn dies wieder abzugewöhnen. Hat er/es erstmal begriffen das nur die Schale zerstört werden muß um an ein hervorragendes Mahl zu gelangen, wird er dies höchstens dann wieder aufgeben, wenn er diese Möglichkeit auf längere Zeit nicht mehr hatte. Hühner sind relativ vergesslich.

Das kannst Du aber nur mit viel Aufwand erreichen, und deshalb lautet für die meisten Hühnerhalter die einzige stressfreiere Alternative : Rübe runter - Legeleistung rauf.

Nun möchte Gertraude Schitt 2 , verständlicherweise, nicht ausführen. Eierfressendes Huhn finden um es zu schlachten ist halt hart, aber Du (Gertraude) mußt abwegen ob Du dieses Verhalten tolerierst, also auf Eier praktisch ganz verzichtest, oder noch einige Methoden ausprobierst bevor Du dann handelst. Zumal das Huhn wegzugeben für das Huhn auf das gleiche rauskommen wird : Kochtopf (wer will schon in seine Herde ein solches Problemhuhn aufnehmen ?)

- Wie beim Federpicken könnten Mangelerscheinungen ein Grund sein

- Langeweile könnte auch ein Thema sein, also den Damen viel zu tun geben, Körner in die Einstreu und den Auslauf können hier helfen.

- Wahrscheinlich ist es aber eine schlichtweg faule Henne, die somit Ihren Tagesbedarf an Futter stillt und es immer machen wird, wenn Sie die Eier erreicht.

Ein Abrolllegenest mit Schublade ist aber sehr teuer und dann die einzige Lösung die garantiert Eierfressen unterbindet, doch schöner ist es natürlich, die Hühner sehen was sie geleistet haben und dürfen auf ihren Eiern noch einen Moment ruhen.

Ich habe bei meinen Junghähnen vom letzten Jahr mindestens 1 Eierfresser dabei, der nur knapp (bisher) dem Beil entkam.

Bei mir half der KATZENKASTEN den ich vor kurzem schon einmal als beliebtestes Nest meiner Schar vorgestellt habe.

Der Kasten hat einen Deckel und Fronteinstieg (ohne Klappe, obwohl mit sicher auch geht oder sogar besser ist). Alle Hennen legen bevorzugt hier ihre Eier ab. Ist wohl schön kuschelig, zu von allen Seiten und dunkel. Seitdem kommen die anderen Hühner nicht mehr gescheit dran, bzw. sie sehen die Leckerei erst garnicht mehr. Ich habe wieder volle Leistung, oder zumindest keine spürbaren Einschnitte.

In meinem Fall ist es jedoch der Hahn (evtl. auch eine Henne) der die Eier frißt, aber in den kleineren Einstieg nun nicht mehr reinpasst. Bei Dir kann dies natürlich nur bedingt helfen, denn die Henne paßt ja rein, aber sie hat nicht mehr viel Bewegungsfreiheit um das Ei "von oben " anzuvisieren und dann zuzuschlagen/picken. Vielleicht bringt also ein nach oben begrenztes Nest auch bei Dir Hilfe - Meinen Hahn hat es gerettet (bislang).

 

Günther
zu meinem bedauern entdeckte ich das eine maranshenne die ganzen eier auffrisst - jeden tag 2-4 stück
gestern habe ich dann legenester gebastelt wo das ei abrollen kann und der henne nicht mehr zugänglich ist
heute voller erwartung das mein system funktioniert, was muss ich mitansehen, wie sie gemütlich das ei am boden frisst

 

Eckard
meine Hühner haben ständig Muschelgrit zu freien Verfügung. Ich staune immer wieder, wieviel die Hühner davon aufnehmen. Erstaunlich. Probleme mit zu dünnen Eierschalen habe ich keine. Auch keine Probleme mit Eierfressen. Ich habe immer wieder gehört, das der Kalk in dem Muschelgrit dem Eierfressen vorbeugen soll. Bisher kann ich es nur betätigen.

 

Stefan
In der ÖKZ - Zeitung ist auch ein interessanter Tipp (angeblich aus Australien), den ich euch stark gekürzt hier wiedergebe:

Es geht darum, dem Übeltäter, Hahn oder Henne, diese Unart auszutreiben. Am besten mittels eines mit Senf oder Pfeffer gefüllten Eis. Erfahrungen haben gezeigt, dass der Eierfresser kuriert ist, hat er einmal ein solch präpariertes Ei gefressen. Am Tier wurde nach dem Verzehr keinerlei Erkrankung festgestellt ausser das der Eierfresser für kurze Zeit unpässlich war.

Mit einer Nadel wird ein kleines Loch gebohrt und mit einer Einwegspritze der Inhalt entfernt. Dann wird Senf hineingespritzt und das Loch mit Kleber verschlossen. Der Übeltäter frisst erfahrungsgemäß das Ei ganz auf. Darauf sitzt er mit gespreiztem Gefieder auf der Stange. Die Zeit des Unwohlseins ist jedoch von kurzer Dauer. Um den Erfolg zu testen, kann man dann ein zweites präpariertes Ei hinlegen. Meist reicht jedoch eine einmalige Behandlung aus. Für besonder hartnäckige Fälle gibt man dann ein mit Pfefferbrei gefülltes Ei. Danach hat noch kein Huhn jemals wieder ein Ei gefressen!

Siehe auch
Fallnest

 


© huehner-info.de 2000-2012
Kontakt Impressum