Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 
Thema: Probleme und Krankheiten

Würmer (2)

20.02.2001
Volker
Das verfressenste meiner Hühner hat seit mehreren Tagen wäßrigen Durchfall. Bei genauer Beobachtung des Kots sieht man kleine weiße wurmähnliche Dinger, die sich zur Fortbewegung zusammenziehen wie eine Kugel, um dann in gestreckter Form voranzukommen. Einige Minuten später scheinen sie abzusterben, Bewegungen lassen sich dann nicht mehr feststellen . Mein Tierarzt hat zum Entwurmen kein Flubenol, das gäb´s nur in Riesenmengen. Wo kann ich es besorgen und wie muß ich es dosieren ? Soll ich eine Kotprobe abgeben, um die Dinger zu identifizieren ?

20.02.2001
Katja
hast Du in der Nähe nicht noch einen zweiten Tierarzt? Flubenol ist doch z. B. für Hunde ein gängiges Mittel. Katrin könnte dazu sicher mehr sagen. Und selbst wenn Dein Tierarzt kein Flubenol hat, müsste er doch zumindest diese Mittel für Nutztiere haben, von Bayer z. B. Die haben zwar den Nachteil, dass man Wartezeiten einhalten muss, aber Deinen Hühnern wäre geholfen. Es besteht ja nun bei Dir ohnehin das Problem, Wurmeier im Auslauf zu haben, die immer wieder aufgenommen werden. Ich weiß nicht, ob nun eine große Desinfizierungsaktion notwendig ist, aber regelmäßiges Entwurmen sicher. Ich denke es werden noch mehr Tipps kommen, von anderen Leidgeprüften. Ich hatte bisher glücklicher Weise noch keinen Wurmbefall.

20.02.2001
Volker
vielen dank für die schnelle Antwort. Die Würmer sind eher platt, mit dem Auge zu erkennen, also ca 5mm lang. Ich habe 5 Hennen und einen Hahn, die ich vor 3 Monaten mit Concurat entwurmt habe. Als Futter bekommen sie einmal täglich: eingeweichte Brötchen mit Weizenkleie, geriebenen Äpfeln, Zwiebeln und zeitweise Knoblauch gerieben. Ab und zu Salat und Sojaschrot. Zur freien Aufnahme: Gerste, Rollhafer, Bruchmais und Weizen sowie Muschelschrot. Den Rest finden sie im Garten. Wasser wird täglich gewechselt. Die Würmer habe ich nur bei einer entdeckt, wobei zwei weitere manchmal "gelblich schaumigen " Kot ausscheiden, der aber beim nächsten Mal schon wieder normal aussieht.

23.02.2001
Eckard
Ich habe das Flubenol immer durch eingeweichte Brötchen gekentet. Das geht gut, nur musst du unbedingt danach die Hände waschen oder nimm gleich Handschuhe dazu. Wichtig ist, das das Flubenol gut durchmischt ist, damit alle Hühner etwas davon bekommen. Anschließend den Hühner dieses Gemisch geben. So hat es bei mir gut geklappt.

23.02.2001
Volker
war heute beim Tierarzt wegen Flubenol, das gäbe es nur in 1 Kg Packungen für ca. DM 35,- Als Alternative gab er mir Vermis-Ex von CP-Pharma, Burgdorf. Das soll auch gegen Bandwürmer helfen. 6 Tabl. für DM 12.- Da ich heute auch Rundwürmer ? meine entdeckt zu haben, ca. 0,5 mm dick und 2 cm lang, werde ich wohl noch öfter entwurmen müssen, da die Wirte sich ja im Garten tummeln. Wartezeit gäbe es bei Vermis-Ex nicht bezüglich der Eier. Nur bei Antibiotika. Könnt Ihr das bestätigen ? Ich soll die Tabletten im Trinkwasser auflösen. Wenn alles klappt, wann muß ich dann wiederholen, um eine konstante Parasitenbekämpfung zu erreichen ?

25.02.2001
Gertraude
Flubenol P bekommt man zu 7,5 ml Gel für ca. 18,00 DM bei jedem Kleintierarzt.

28/02/01
Katrin
Flubenol Gel: Das ist für Hühner nicht zugelassen, da würde ich es auch nur im Notfall nehmen. Die Dosierungen kann man jedenfalls nicht einfach von Katze zu Huhn übertragen, das kann ganz üble Folgen haben.

 

Feb 28, 2001
Katrin
Frage:
Ich beobachtete, wie einer Henne aus der Kloake ein ca. 8 Zentimeter langer Faden hing, so wie Spaghetti ein Tag später.
In einem anderen Kothaufen fand ich dann ein ähnliches Ding, weiß,
durchsichtig, 5 cm lang mit schwarzem, dünnen Strich (Darm ?) in der Mitte.

Hört sich an wie ein Spulwurm

Wann muß ich jetzt wiederholen ?

Tja, das liegt am Mittel. Was hat Dein TA denn gesagt?
Du müßtest jetzt so weit wie möglich Stall und Auslauf desinfizieren und dann rate ich Dir es wegen der Neuansteckungen mindestens alle 6 Wochen zu wiederholen.

Flubenol-Gel hat mein Tierarzt auch, wie willst Du es jedoch bei Hühnern verabreichen ?

Das ist für Hühner nicht zugelassen, da würde ich es auch nur im Notfall nehmen. Die Dosierungen kann man jedenfalls nicht einfach von Katze zu Huhn übertragen, das kann ganz üble Folgen haben

Siehe auch
Würmer
Coccidien



© huehner-info.de 2000-2012
Kontakt Impressum