Kommentare

  1. Avatar von Stallknecht
    Die globale Abkühlung geht weiter !

    10.6.2019: Vulkan Sinabung/Sumatra mit gewaltigem Ausbruch: 17 km hohe Aschewolke.

    „Mit einer gewaltigen Eruption ist am Pfingstsonntag der indonesische Vulkan Sinabung ausgebrochen. Er schleuderte eine 17 Kilometer hohe Aschesäule in den Himmel über der Insel Sumatra…“ Der Sinabung (indonesisch Gunung Sinabung) ist ein Vulkan im Norden der indonesischen Insel Sumatra in der Provinz Sumatra Utara nahe der Stadt Berastagi, 25 km nordwestlich vom Tobasee und etwa 50 km südwestlich von Medan. Der Ausbruch des Sinabung am 29. August 2010 war die erste gesichert bekannte Eruption in den letzten etwa 400 Jahren.[1] Seitdem brach der Vulkan noch mehrere Male aus, zuletzt am 9. Juni 2019.

    Video :
    https://www.wetteronline.de/wetterti...01906092671191

    13.6.2019: Explosion am Gunung Agung/Bali – Aschewolke bis 9100m

    Quelle :
    http://www.vulkane.net/blogmobil/exp...gung-13-06-19/
  2. Avatar von Stallknecht
    Die "angebliche" globale Erwärmung bei der Arbeit !

    https://www.youtube.com/watch?v=2sBM_YMnDWk

    Meterhohe Schneewände - Timmelsjoch endlich geöffnet (08.06.2019)
  3. Avatar von Stallknecht
    Für die Leser aus AT, auch hier noch der passende Chart !

  4. Avatar von Stallknecht
    Die Modelle spielen eiszeitliche Variationen durch, schon krass die aktuellen Prognosen ( siehe dazu Seite 1 ) !

    Aktuell wird wieder ziemlich stabiler hoher Luftdruck über dem östlichen Nordatlantik simuliert. Dabei kann es in Mitteleuropa aber auch nicht dauerhaft warm werden !

    Wenn man sich mal einen Langfristprognosechart von Donnerwetter anschaut, da könnte man fast meinen, der Sommer 2019 ist schon wieder beendet und durch.

    Norddeutschland



    Süddeutschland



    Wie man also leicht sehen kann, fast immer wird als deutlich unterkühlt berechnet !

    Hier noch Ostdeutschland :

  5. Avatar von Stallknecht
    Alles für den Protest? Greta Thunberg sagt, wie lange sie Schule aussetzt

    https://de.sputniknews.com/panorama/...hule-aussetzt/

    „Im Jahr 2020 müssen wir die Emissionskurve steil nach unten gewendet haben, wenn wir eine Chance haben wollen, unter 1,5 oder 2 Grad Erwärmung zu bleiben.“
    Besser sie ginge weiter zur Schule, so wird sie nämlich nie erfahren welchen groben Unfung sie da verbreitet ! An sich kann sie einem nur extrem Leid tun !
  6. Avatar von Stallknecht


    Die letzte Nacht sah nicht besser aus, wieder grosse Teile von D mit Bodenfrost !


    Ansonten kann ich nur sagen, bye bye Arnie, Held der Jugend ! Warum, das steht hier :

    „Eure Zeit ist bald abgelaufen“ – Arnold Schwarzenegger schmiedet Allianz

    https://de.sputniknews.com/gesellsch...ianz-thunberg/

    „Ich kann nicht verstehen, dass Autohersteller wie Volkswagen lieber betrügen, statt einen Elektromotor zu entwickeln, der sich weltweit verkaufen würde wie warme Pfannkuchen.“
    Ganz ehrlich, wer so etwas von sich gibt, liegt fern der Realität und hat leider überhaupt keine Ahnung dessen, was er fordert und was technisch machbar ist !

    Aber seine Aussage, nicht auf Politiker zu vertrauen, wo er ja selbst Gouverneur von Kalifornien war, ist natürlich auch ein Wink mit dem Zaunpfahl.
  7. Avatar von Stallknecht
    Und wieder Bodenfrost !



    Ein Vergleich der Stratosphären - PROGNOSEN von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 28.5.2019 für den 7.6.2019 zeigt, beide Modelle sehen ein aktives Rossbywellen-Karussell im Polarjet mit sechs Trögen m den arktischen Polarwirbel (von West nach Ost/links nach rechts) mit einem kräftigen Trog über (ECMWF) bzw. vor (GFS) Westeuropa. Während GFS mit der westlicheren Lage des Troges Mitteleuropa in einer warmen Südströmung sieht, rechnet ECMWF mit einer eher südwestlichen kühleren Strömung ! Beide Wetterlagen dürften mit kräftigen Niederschlägen (Vb-Wetterlage ?) verbunden sein. Die Zeit der Schwimmflossen geht also weiter !

  8. Avatar von Stallknecht
    Bilder: Schnee in Australien

    Ein früher Wintereinbruch hat den Bergen im Süden Australiens viel Schnee beschert. So wurden auf dem rund 1800 Meter hohen Mount Hotham im Bundesstaat Victoria 25 Zentimeter Neuschnee registriert. Tief verschneit zeigen sich auch die Hochlagen der Insel Tasmanien, wie in den Aufnahmen zu sehen ist.

    https://www.wetteronline.de/wetterti...01905278158373
  9. Avatar von Stallknecht
    Bündner Zeitung Südostschweiz vom 27.Mai 2019,wenn Ende Mai noch drei Meter Schnee liegen. Weiterhin Hochwinter statt Glockengebimmel. Eigentlich wollen die Bündner Landwirte ihre Tiere auf die Alpen führen. Daraus wird voläufig nichts. Auf dem Davoser Weissfluhjoch Davos wurden am 22.MAI 296 CM Schnee gemeldet, der höchste Wert seit Messbeginn vor 86 Jahren.
  10. Avatar von Stallknecht
    UWZ-Warnungen vor Starkregen im Süden und Starkschneefall in hohen Lagen im Alpenraum – Vorwarnungen vor Gewittern im Westen.

    http://www.unwetterzentrale.de/uwz/lagebericht.html
  11. Avatar von Stallknecht
    Sommer auf russische Art: Stadt in Sibirien versinkt im Schnee – FOTOS

    Eine Woche vor Sommerbeginn ist Salechard, die Hauptstadt des Autonomen Kreises der Jamal-Nenzen, in der Nacht auf Freitag von starkem Schneefall heimgesucht worden. Darüber schreibt die Stadtverwaltung auf ihrem Account im sozialen Netzwerk „VKontakte“.

    „Der Schnee hat die Hauptstadt von Jamal bedeckt. Die Straßendienste sind auf verstärkten Dienst umgestellt. Multifunktionelle kombinierte Räumfahrzeuge patrouillieren rund um die Uhr die Straßen“, heißt es.

    Quelle :
    https://de.sputniknews.com/panorama/...-schnee-fotos/

    Krasse Bilder sind das, nachdem es gerade in weiten Teilen Russlands schon echte Wärme um die 25-30 Grad gab, während es hier eher mit einstelligen Temperaturen vor sich hindümpelte. Da es aber besonders in D eher eisig kalt war, also im Vergleich zu manchen anderen Regionen, sind das ja vielleicht erste Erfolge der Schulschwänzereien ?
  12. Avatar von Stallknecht
    Zitat Zitat von Kamillentee
    Allerhöchste Eisenbahn, endlich deutlich energischer gegen den Klimawandel vorzugehen!
    Dass das Eis wächst habe ich schon belegt ! Was aber schlägst du vor, sollen wir nun tun ?

    Das wir uns seit mindestens ca. 8000 Jahren eh in einer Kaltzeit befinden ist dir schon bewusst, oder ?? Das bedeutet auch, weit über 75 % der Erdgeschichte gab es dort gar kein Eis !

    News vom Tage zum Wetter :

    GFS und ECMWF: Der Mai 2019 endet kalt ! Österreich: Meterhohe Schneewände – Schneeräumung extrem (s.u.) !



    UWZ-Warnungen vor schweren Gewittern in der Südhälfte Deutschlands. Massenweise Mückenlarven am Rhein:

    Schneeräumung am Timmelsjoch

    https://www.wetteronline.de/wetterti...01905244480210

    Die Fräsen bahnen sich am Timmelsjoch in Österreich ihren Weg durch Berge von Schnee. Nach dem Winter wird die Hochalpenstraße aufgrund der Schneemassen, hoher Lawinengefahr und immer wieder neuer Schneefälle jedoch frühestens am 1. Juni eröffnet.

    Die GFS-Prognose und die ECMWF-Prognose vom 25.5.2019 sehen einen kalten Ausklang des Monats Mai 2019 für den 29. und 30.5.2019 mit Temperaturabweichungen bis zu minus 8 Grad Celsius in 1500m Höhe (850hPa) vom seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 nicht nur in Deutschland. Das ist eine sehr heftige Hausnummer !!!

    GFS-Prognose vom 25.5.2019 für die Höhe der Schneefallgrenze am 1.6.2019. In Deutschland soll die Schneefallgrenze am 1.6.2019 (Sommeranfang) um 600m liegen. Krass, krass, krass.

    Und hier gibt es noch einen weiteren Kaltmacher !

    Sinabung-Ausbruch mit großer Aschewolke über 15 Kilometer Höhe. Die Vulkanausbrüche häufen sich und werden die Erde noch schneller abkühlen. Schwache Sonne = viele Vulkanausbrüche !
  13. Avatar von Kamillentee
    Dramatischer zeigt sich der Klimawandel selten: Walrosse klettern auf Felsen, weil sie kein Eis und demzufolge keinen Platz mehr finden. Sie stürzen dabei die Klippen hinab, weil sie nicht wissen, wie man wieder runterkommt.
    Allerhöchste Eisenbahn, endlich deutlich energischer gegen den Klimawandel vorzugehen!

    https://m.youtube.com/watch?v=qVJzQc...ime_continue=2
  14. Avatar von Stallknecht
    Bis zum Monatswechsel: Kräftige Schauer mit grossen Niederschlagsmengen und kühle Luft. GFS: Mit Starkniederschlägen und Überflutungen dauert bis in den Juni 2019 an. Der eisige Polarwirbel kommt erneut nach Europa ! Schneefallgrenze Anfang Juni 2019 bei 800m. Rheinpegel bei Köln steigt rasant über fünf Meter.

    Die oftmals gepredigte Dürre ist und war ganz klar ein ein Fake ! Vom Sommer bisher immer noch keine Spur ! Bisher lag ich mit meiner Einschätzung, also kaum echter Sommer in 2019 richtig. Ich vermute es wird, wenn überhaupt, nur ein Sommer wie aus den Siebzigern werden, also kurz und nicht zu warm, danach früher Herbsteinbruch und dieses Phänomen ist erst der Anfang für die nächsten Jahre bzw. Jahrzehnte !

    So, um 7 Uhr in der Frühe geht es los mit der Stammholzabfuhr im Wald, zumindest mein Brennholz kann ich ja schon mal einbunkern. Also ab in die Koje....
  15. Avatar von Stallknecht
    Hier noch die Karte vom 23.05.2019 und wieder gab es vereinzelt Bodenfrost !


  16. Avatar von Stallknecht
    Und noch einmal : Seltener Schnee im Mai auf Korsika

    Am Mittwoch gab es in mittleren Höhenlagen auf Korsika ein winterliches Erwachen mit Schneefall teils bis 600 m. Für den Monat Mai stellt dies ein außergewöhnliches Ereignis dar.

    Der Rest dazu findet man hier :

    https://uwr.de/de/a/seltener-schnee-...f-korsika-2019

    Der Mai 2019 ist in Deutschland auf dem Weg zu einem der zehn kältesten Maimonate seit 1881 zu werden !

    Im Juni dürfen wir auch auf eine "echte" Schafskälte gespannt sein !
    Laut den aktuellen Modellen ist immer noch bis Ende Juni kein Sommer zu sehen !
  17. Avatar von Stallknecht
    Das 4600-Milliarden-Fiasko

    Eine hochkarätige und politisch unverdächtige Studie entlarvt den süssen Traum der Energiewende als ökonomischen und ökologischen Albtraum. Doch was nicht sein darf, kann nicht sein.

    4600 Milliarden Euro müssten die deutschen Haushalte also ausgeben, um 800 Millionen Tonnen CO2 zu vermeiden. Dies ist die Menge an CO2, die China jedes Jahr zusätzlich ausstösst. Damit die Eltern der streikenden Kinder von «Fridays for Future» die 4600 Milliarden richtig verstehen: Das sind während dreissig Jahren für jeden deutschen Haushalt Monat für Monat 320 Euro – zusätzlich, notabene. Und wenn es nach Greta und ihren Followern geht, die 100 Prozent Erneuerbare innerhalb von fünfzehn Jahren fordern, dann wären das monatlich 640 Euro – immer vorausgesetzt, dass die deutsche Energieversorgung und damit auch die Wirtschaft nicht vorher zusammenbricht. Zur Erinnerung: Zieht man diese 640 Euro von einem deutschen Durchschnittsverdienst (1890 Euro netto pro Monat) ab, müssten Heerscharen von Deutschen unter oder nahe der Armutsgrenze (60 Prozent des Durchschnittsnettoeinkommens) leben.


    Der Rest bzw. der ganze Text steht hier :

    https://www.weltwoche.ch/ausgaben/20...e-20-2019.html

    Man sieht also mal wieder, die meisten Leute haben noch gar nicht auf dem Schirm wie bald deren Geldbörse abgezockt werden soll ! Anders kann ich mir das sonst nicht erklären, denn bisher hört man keinen Aufschrei vom verdummten Volk !

    Und wenn man dann sowas liest wie hier, dann kann man sich nur noch wundern !

    Klage deutscher Familie für schärfere Klimaziele gescheitert

    https://de.sputniknews.com/gesellsch...e-gescheitert/

    Die Klimaziele sind sowas von eng und straff, dass wir sie niemals erfüllen können, was soll da also noch schärfer werden ? Wir rennen eifrig mit Wolllust einem Blackout entgegen, so sieht es aus und dann ist es wirklich zappen duster, nicht nur in D sondern wohl in ganz Europa ! Unsere Nachbarländer sind schon sichtlich genervt, weil das Netz wie ein Wackelpuding zittert, wir beziehen Atomstrom aus alten unsicheren oder mit Rissen versehenen AKW´s oder zahlen noch fleissig, damit Stromüberschüsse schnell abgenommen werden. Gleichzeitig schreddern die Windräder seltene Greifer oder Fledermäuse in Massen, während die Regenwälder im Rekordtempo abgeholzt werden, da man ja Nachschub für die Pelletindustrie braucht. Man plant zukünftige Technologien mit ein, die mal erst noch erfunden werden müssten oder generell viel zu teuer sind, aber wir schaffen das, lautet das Motto noch immer.

    Wir haben in D nun ca. 27.000 Windkrafträder stehen, wo bisher niemand weiss, wie man diese Anlagen mal entsorgen kann. Der Anteil der gewonnen Energie beträgt man grade 1 % des Gesamtbedarfes ! Weitere Millonen von den Teilen werden uns aber auch nichts bringen, denn ohne genug Wind auch kein Strom ! Das Ganze ist so ein Irrsinn geworden, der vom Verbraucher irgendwann nicht mehr bezahlt werden kann und richtig spannend dürfte es werden, wenn die ersten Subventionen mal auslaufen. Ich würde ja lauthals los lachen, wenn die Entsorgung eines Windrades teurer werden würde, also die vielen Millionen die sich die Betreiber vorab mal eben eingesackt haben !
  18. Avatar von Stallknecht
    Zugspitze: Erstmals 6-Meter-Marke geknackt

    Am Morgen ist auf der Zugspitze erstmals seit 20 Jahren die 6-Meter-Marke bei der Schneehöhe geknackt worden. Der viele Niederschlag im Süden ist dort komplett als Schnee gefallen, nun lässt der Flockenwirbel aber allmählich nach.
    Zuletzt lagen im Mai 1999 knapp über 6 Meter der weißen Pracht. Zuvor gab es im Mai 1980 Anfang des Monats über 6 Meter Schnee. Aus diesem Jahr stammt auch der offizielle Schneerekord der Zugspitze: Am 26. April wurden 7,80 Meter Schnee gemessen.

    Der Rest steht hier :

    https://www.wetteronline.de/wetterti...20190522842328

    Prognose vom 22.5.2019 für die Temperaturabweichungen in Europa bis zum 30.5.2019. In Deutschland sollen die Temperaturen weiter unter dem (kalten) CRU-Klimamittel 1901-2000 liegen.

    Quelle :
    http://wxmaps.org/pix/temp4
  19. Avatar von Stallknecht
    Der Winter ist zurück : Maischnee in Kalifornien !

    https://www.wetter.com/videos/nachri...b4b92872054ad2

    Libanon: Schneewände säumen Straßen

    Live from #Makmel mountain Sunday 19 May 2019 at noon - clearing of Ainata El Arez road in process. N.B. this is not yet the big well-known Patriarchal snow wall 😃📸 Nafez TAWK#lwfnews #lebanon #LebanonWeatherForecast #lebanonweather #livelovebeirut #snowwall #snow @lwfnews pic.twitter.com/0xn0Wo7sdF
    — Lebanon Weather Forecast (@lwfnews) May 19, 2019

    Teils über zehn Meter hoch türmt sich die weiße Pracht rechts und links der Straße. Nichts Besonderes, wenn es eine Alpenstraße wäre. Die Aufnahme stammt aber aus den rund 3000 Meter hohen Bergen im Libanon.
    Während des kalten Frühjahrs kam dort in den Hochlagen jede Menge Schnee zusammen. Solche Massen sind für dortige Verhältnisse nicht alltäglich.

    Bild dazu : https://pbs.twimg.com/media/D6699NXWwAAp4v-.jpg
    Aktualisiert: 21.05.2019 um 00:06 von Stallknecht
  20. Avatar von Stallknecht
    Korrektur ! Habe eben gesehen, ich hatte die Karte vom 14.05 und nicht die vom 15.05.2019 hoch geladen gehabt.

    Hier nun die richtige Karte zur Monatsmitte :



    Ansonsten : 19.5.2019 -> Überflutungsgefahr: Erst Gewitter, dann Dauerregen. Mai 2019 weiter kräftig unterkühlt.
    Zugspitze: Über sechs Meter Schnee möglich.

    Ansonsten gab es 3 vulkanische Aktivitäten. Der Gunung Agung/Bali war mit explosiver Aschewolke bis 7600m wohl aktuell der heftigste Ausbruch. Japan hat zudem seine Warnstufe für den wieder zum Leben erweckten Vulkan erhöht, auch da ist ein Ausbruch denkbar geworden. Je mehr Vulkane ausbrechen oder mal ne Ascheladung aushusten, desto schneller geht die Abkühlung der Erde voran ! Aufgrund der schwachen Sonne und dem damit einher gehendem starken Zittern des Erdmagnetfeldes sind aber in solchen Zeiten vermehrte Vulkanausbrüche eine normale Begleiterscheinung.

    Aktuelles Wetter : Unwetterpotential im Nordosten usw.
    Am Montag herrscht dann fast im ganzen Land ein größeres Gewitterrisiko. Es drohen örtlich kleiner Hagel, stürmische Böen und vor allem Starkregen. Wahrscheinlich von der Landesmitte bis zu den Alpen fällt von Gewittern durchsetzter Dauerregen, der teils bis in die Nacht anhalten kann. Punktuell sind dabei bis zu 100 Liter pro Quadratmeter in wenigen Stunden möglich. Die DWD - Dürre ist und war ein Fake, Regen gibt und gab es genug.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte