Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Eigene Be oder bestellen? Alternativen zu Marans?

  1. #1
    Avatar von Santana
    Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    2.004

    Eigene Be oder bestellen? Alternativen zu Marans?

    Hallo,

    dieses Jahr habe ich aus eigenen Marans Küken gezogen. Das Separieren war anfangs etwas anstrengend, da meine Hühner normalerweise immer freien Auslauf haben. Klappt jetzt aber gut.

    Zieht ihr eure Küken aus eigenen Be? "Lohnt" sich das für ca. 20 Küken überhaupt? Ich möchte eigene "Brathähnchen" fürs ganze Jahr ziehen.

    Welche Alternativen gibt es für Marans? Ich finde die dunkle Eifarbe zwar super! Sie sind aber sonst etwas langweilig...
    Lachshühner? Überzählige Hennen möchte ich dann verkaufen.
    Viele Grüße, Santana

  2. #2
    Avatar von Pudding
    Registriert seit
    19.01.2013
    Ort
    Pfalz
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    9.228
    naja wenns nur ums Brathähnchen geht würde ich auf eigene BE zurückgreifen da diese ja vorhanden und nichts zusätzlich kosten und keinen Postweg hinter sich bringen müssen was die Qualität beeinflusst!

    Wenns bunter werden soll einfach eine-zwei Hennen anderer Rasse mitlaufen lassen die unteschiedliche Eifarben legen (z.B. blau, oliv, weiss, beige), so kann man sie wenn gewünscht aussortieren oder eben diese verstärkt ausbrüten!
    Wer mit mir reden will, der darf nicht bloß seine eigene Meinung hören wollen.
    von Wilhelm Raabe

    Alle verrückt hier, komm Einhorn lass uns gehen....!

  3. #3
    Avatar von chicken_wing
    Registriert seit
    03.08.2012
    Ort
    Münsterland
    PLZ
    486xx
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    353
    Hi,

    ob es sich "lohnt" liegt in deiner Definition.

    Finanziell: Ich glaube kaum, wenn man mal ehrlich ist und alle Kosten berücksichtigt (inkl. der eigenen Arbeitszeit)
    Ideell: Kannst nur du für dich beantworten. Ich finde aber den Verzehr von selbst gezogenen Geflügel herrlich, da ich weiß, dass sie es gut hatten.

    Was die Rassen angeht: Im Forum werden immer wieder die Bresse, Sulmtaler oder Mechelner gelobt. Alternativ kannst du auch Broiler-Eintagsküken einer Glucke unterlegen und diese dann von ihr großziehen lassen.

    Hier ein Bericht aus dem Forum: http://huehner-info.de/forum/showthr...n-(mit-Glucke)

    Gruß
    Thorsten
    Geändert von chicken_wing (13.05.2016 um 13:28 Uhr)
    0,3 Kraienköppe, goldhalsig - 0,4 Kollbecksmoor - 0,2 Zwerg-Wyandotten, gelb-schwarz-columbia - 0,0,7 Mixe

  4. #4
    Selbermachenmüsser
    Registriert seit
    09.03.2015
    PLZ
    97
    Land
    Franggn
    Beiträge
    2.294
    Ich ziehe meinen Brathähnchen aus eigenen Bruteiern, bzw. diese fallen automatisch ab beim Brüten.
    Gerade bei Marans finde ich das super, denn die legen tolle Eier, sehen gut aus und die Hähne bekommen ein ordentliches Gewicht.
    Was ist an Marans langweilig? Es gibt bei den Eiern verschiedene Färbungen. Ich habe hier einheitlich dunkelbraune, dunkelbraune mit schwarzen Sprenkeln, hellbraune mit dunkelbraunen Sprenkeln sowie dunkelbraune mit hellbraunen Sprenkeln.
    Wenn dir die Tiere zu langeweilig sind, dann nimm blau-kupferne Marans, dann ist der Schlupf immer spannend, da ja auch Splash und schwarz-kupferne fallen.
    Ansonsten 1-2 Araucana-Hennen, die kann man dann mit Marans kreuzen, dann hast du Olivleger. Nur bei den Araucanahähnen soll nicht so viel dran sein...

    Im übrigen lohnt es sich meiner Meinung nach immer seine Hähchen selbst zu ziehen, denn nur so weiß ich 100% sicher, dass meine Hähnchen kein Antibiotika bekommen, keine Gentechnik gefressen und ein schönes (wenn auch verhältnismäßig kurzes) Leben gehabt haben. Ab gesehen davon ist der Geschmacksunterschied schon gewaltig.
    Grüße Chris

    "Wu de Hasen Hoosen hessn unn de Hosen Huusen hessn, do si me derhämm!"

    1,10,1 Marans bk | 0,7,3 Marans sk | 0,3 Marans splash | 0,9 Hybriden | 2,15 japanische Legewachteln

  5. #5
    Avatar von Santana
    Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    2.004
    Themenstarter
    Selbst ausbrüten würde ich meine Küken auf jeden Fall! Da ich ja sogar weiß, was ich mit den Hähnen anfangen kann! Eigentlich bin ich sogar Vegetarier. Esse also nur 3-4 x im Jahr meine eigenen Hähne.

    Marans in blau kupfer sind dann bestimmt die beste Alternative! Dann könnte ich den Hahn mit den Hennen jetzt verkaufen und mir im nächsten Jahr Be bestellen. Mir ist die Farbe wahrscheinlich zu langweilig. Ich kann mich aber auch immer schlecht entscheiden und fand es sonst sehr stressig erst Be zu suchen. Meine Hennen möchte ich nicht immer so lange sitzen lassen.

    Für einige Hühnerrassen habe ich mich z.T. nur entschieden, weil ich gerade gut an Be kam. Ich habe Appenzeller (sehen super aus, legen gut, schöne weiße Eier, aber zu klein zum Schlachten), 1 Araucanahenne und 2 Grünlegermixe (gefallen mir gut, grüne Eier, auch zu klein zum Schlachten, dieses Jahr hatte ich ja mit meinen Be Pech...). 4 zukünftige Olivleger schlüpfen jetzt auch! Wenn es denn Hennen werden!

    Sulmtaler muss ich mir noch ansehen. Evtl. wären Lachse ja auch was.
    Hennen die zu stark verfetten mag ich auch nicht. Bielefelder und Amrocks hatte ich auch schon einmal (nur jeweils 2). Mechelner und Bresse stelle ich mir ähnlich vor ( Lachse auch?).
    Mastküken kommen mir nicht in den Stall! Schmecken aber bestimmt saftiger. Aber zu welchem Preis. Da warte ich lieber 6 Monate.
    Geändert von Santana (13.05.2016 um 14:42 Uhr)
    Viele Grüße, Santana

  6. #6
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    17.147
    Och, zum Schlachten lohnt es sich immer, müssen es dann halt bei kleineren Hühnern entsprechend mehr sein...Und als Frikassee taugen kleine Rassen immer!
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  7. #7
    Selbermachenmüsser
    Registriert seit
    09.03.2015
    PLZ
    97
    Land
    Franggn
    Beiträge
    2.294
    Bei dem was du vorhast bist du mit Zwiehühnern auf jeden Fall gut beraten.
    Und die Rassehähne sind im Geschmack und auch in der Fleischkonsistens den Masthähnchen weit überlegen, da das Fleisch viel langsamer gewachsen ist. Wenn sie guten Auslauf haben, dann werden sich auch nicht fett.
    Grüße Chris

    "Wu de Hasen Hoosen hessn unn de Hosen Huusen hessn, do si me derhämm!"

    1,10,1 Marans bk | 0,7,3 Marans sk | 0,3 Marans splash | 0,9 Hybriden | 2,15 japanische Legewachteln

  8. #8
    Avatar von birgit23
    Registriert seit
    22.09.2009
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    3.621
    Eine super Alternative zu Marans sind für mich BRESSE.
    Sie legen gut, aber schlicht creme, so das man eine Henne nicht wg. der Eierfarbe unbedingt behalten will/muss. Die Hähne wachsen schnell und geben ein ordentliches Brathähnchen ab.
    Vom Wesen her sind sie ruhig, haben keine Federfüsse, neigen glaube ich nicht zu Kalkbeinen.
    Die Hennen verfetten nicht so schnell.
    Wir halten Marans und Bresse. Die Marans wg. der Eierfarbe und die Bresse eher für den Topf
    Unser letzter Bresse Hahn hatte nach 7/8 Monaten ein Schlachtgewicht von 3,4 kg in Freilandhaltung ohne Mast. Da lohnt sich auch der Bruteikauf.
    Ich würde mir BE besorgen und im nächsten Jahr die eigenen Eier ausbrüten lassen.
    Lg

    Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk

  9. #9
    Selbermachenmüsser
    Registriert seit
    09.03.2015
    PLZ
    97
    Land
    Franggn
    Beiträge
    2.294
    Die Bresse sind auch nicht schlecht sehen aber noch langweiliger aus, finde ich. Und wenn hier schon die SK Marans langweilig sind dann wohl die Bresse erst recht.
    Grüße Chris

    "Wu de Hasen Hoosen hessn unn de Hosen Huusen hessn, do si me derhämm!"

    1,10,1 Marans bk | 0,7,3 Marans sk | 0,3 Marans splash | 0,9 Hybriden | 2,15 japanische Legewachteln

  10. #10
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    7.030
    Ich versuche mal zusammenzufassen:
    Du suchst ein bißchen Abwechslung in der Optik und möchtest gern was zum Schlachten, das größer wird als eine Appenzeller Spitzhaube?
    Du hast Hähne unterschiedlicher Rassen bei deinen Hennen mitlaufen? (Sonst hättest du ja nicht separieren müssen.)
    Du willst deswegen keine Mixe riskieren, weil du dann vielleicht zu wenig Schlachtgewicht herausbekommen könntest?
    Das wäre doch aber einen Versuch wert, oder?
    Wobei der Reiz beim Zukauf von Bruteiern, trotz dem wie ich finde relativ hohem finanziellen Risiko, ja auch irgendwie darin besteht, dass man andere Rassen "ausprobieren" kann.
    Eventuell wäre es auch eine Option, die eigene Herde langsam umzustellen auf einen Mix aus schwereren Typen? Oder umstellen auf eine farblich gemischte Herde einer einzigen Rasse. Auch bei Marans gibt es ja einiges an Farben.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bielefelder Kennhuhn oder Alternativen?
    Von Emmchen1711 im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.03.2016, 17:41
  2. Hahn oder Henne Marans und Marans-Araucana-Mixe 6 Wochen
    Von Hühnergrünschnabel im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.03.2015, 15:32
  3. Cavatutto 54 oder Alternativen
    Von Vogelmami im Forum Kunstbrut
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.03.2014, 11:09
  4. Marans - Farbkarte für Eierfarbe wo bestellen?
    Von Irma64 im Forum Züchterecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.03.2013, 16:20
  5. Brutei vomZüchter oder eigene Eier??
    Von Jonas im Forum Das Brutei
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.11.2008, 20:05

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •