Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Dominant-rezessiver Erbgang?

  1. #1
    Avatar von moorhühnchen
    Registriert seit
    09.10.2006
    Beiträge
    836

    Dominant-rezessiver Erbgang?

    Ich züchte zwar nicht, es beschränkt sich auf Vermehrung, interessieren würde mich aber trotzdem folgendes: wenn ich ZC in porzellanfarben x Gold-weizenfarben verpaare - was kommt raus? Ist eine Farbe dominant?
    Könnte man bei Rückverpaarung der Hennen an den Vater (Porzellan)porzellanfarbene Tiere bekommen?
    Ich kenn es nur aus der Meerschweinchenzucht, da haben wir sowas gemacht. Wäre interessant ob das bei den Hühnern auch geht und ob die dann auch wirklich porzellanfarben sind oder vielleicht Träger einer unerwünschten Farbe?
    Vielleicht geht das ja auch generell immer und ich hab in der Schule nur nicht aufgepasst?
    I like pigs. Dogs look up to us. Cats look down on us. Pigs treat us as equals. - Winston Churchill

  2. #2
    Avatar von kajosche
    Registriert seit
    14.03.2005
    PLZ
    84
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    4.686
    holdrio

    bei hühnern ist die vererbung ganz anders als bei meerschweinchen.
    habe selbst jahralang rassemeerschweinchen (coronet,merino, angora,mohair)
    gezüchtet und konnte immer sagen was ruaskommt.
    bei den hühner must du erst das prinzip der geschlechtgebundenen vererbung verstehen. dann gibt es noch weitaus mehr verschiedene allele zu den einzelnen genen. die wiederum sind oft nur unvollständig dominant. alleine im phänotyp weiße hühner können auf mehrere ganz unterschiebliche genkombinationen aufbauen.
    viele farbkombinationen kann ich mittlerweile einigemaßen vorhersagen. die farbvererbungslehre war und ist schon immer ein großes hobby von mir. hier in diesem forum wurde auch schon viel darüber geschrieben. vielleicht kommst du mit der suchfunktion weiter um das prinzip zu verstehen.

    zu deinem ganz spezielen fall kann ich keine aussage treffen. weizenfarbig ist zb. recessiv zu birkenfarbig und schwarz. aber teildominant zu wildfarbig.
    bei porzelanfarbigen müßen einige faktoren zusammen kommen um im phänotyp diese farbe zu erhalten.

    mach doch einfach mal die kreuzungen und berichte uns dann. mich würde es sehr interessieren wie die küken aussehen und wie sich das gefieder mit dem erwachsenwerden verändert. am bessten mit fotos dokumentieren.

    grüß
    verkaufe Altsteirer Bruteier, viele verschiedene Farben.

  3. #3
    Avatar von moorhühnchen
    Registriert seit
    09.10.2006
    Beiträge
    836
    Themenstarter
    noch komplizierter als bei den Meerschweinchen??

    Ja, ich werd mich hier nochmal ordentlich quer lesen - gibt es ansonsten Literaturempfehlungen?
    Und ich werde über Erfolge, sofern es welche gibt, berichten. Mit Fotos, klar.
    I like pigs. Dogs look up to us. Cats look down on us. Pigs treat us as equals. - Winston Churchill

  4. #4
    Avatar von kajosche
    Registriert seit
    14.03.2005
    PLZ
    84
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    4.686
    holdrio

    in deutsch gibt es nicht so sehr viel an informationen. und die auch immer nur bruchstückhaft in verschiedenen bücher bzw. zeitschriften.
    es gibt aber in english sehr gute informationen und auch foren die sich speziell auf das thema "vererbung bei hühnern" beziehen.
    viele warten auch auf das buch von armin six.... schon seit jahren.

    ich weiß nicht ob ich hier auf andere foren verlinken darf. frage an die mods.. darf ich oder darf ich nicht?

    grüße
    verkaufe Altsteirer Bruteier, viele verschiedene Farben.

  5. #5
    Gast
    Gast
    und auf das buch von armin six "vererbung bei hühnern" warten wir alle immernoch. momentane aussage des verlags lautet april.....

  6. #6

    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    2.009
    Ist der Erscheinungstermin schon wieder verschoben worden? Meine letzte Info war Januar.
    Mann, da kann man sich ja schon bald in die Materie einlesen und das Buch selber schreiben.


    Weiß jemand was porzellanfarben auf Englisch heißt?

  7. #7
    Avatar von chook
    Registriert seit
    12.02.2005
    Beiträge
    2.015
    Hi,
    Reine Theorie, aber hoffentlich nützlich.

    Gold-weizenfarbig:
    Grundfarbe ewh/ewh (weizenfarbig, möglicherweise gibt es zwei versch. Allele - ey rezessiv weizenfarbig und eWh - dominant weizenfarbig; ist aber nicht bewiesen)

    s/s (Hahn) bzw. s/- Gold, geschlechtsgebunden

    So und jetzt wird's schon schwierig: Ich hab' mir die Bilder bei Feathersite angesehen:
    http://www.feathersite.com/Poultry/C...CochinBty.html
    Hähne und Hennen sehen sehr unterschiedlich aus. Werden die separate gezüchtet? Wenn ja, dann haben sie wohl auch eine unterschiedliche genetische Grundlage.

    Ich frage mich z.B. ob die Gold-weizenfarbigen den Columbiafaktor haben und warum die Hennen so sehr hell sind. Sind die Hennen evt. heterozygot weiss? Oder tragen sie den Faktor Di ('dilute' ein 'Verdünner/Aufheller' von rot/gold; dominant)?


    Porzellanfarben:
    Meist wohl
    Grundfarbe ewh/ewh (wie oben; bei Sussex und Orpington wohl auch e+/e+ wildfarbig oder eb/eb braun oder heterozygot).

    s/s bzw. s/- wie oben

    mo/mo "mottling", rezessiv (also der Faktor der das schwarze Band und den weissen Tupfen verursacht)

    Mh/Mh "mahogany", dominant (begrenzt schwarz auf Rücken und Flügeln, intensiviert gold/rot hin zu Mahagony-Braun)

    Co/Co - Columbia, dominant


    In der F2 oder bei Rückpaarung an den porzellanfarbigen Hahn dürftest Du wieder porzellanfarbige (mo/mo) Tiere erhalten (25% bzw. 50%), es sei denn die Hennen tragen z.B. dominant Weiss (dann wären's 12.5% bzw. 25%). Alles andere hängt davon ab, was sonst noch in den gold-weizenfarbigen Hennen drinsteckt, aber ich finde da auch auf den englischsprachigen Seiten nicht so recht was.

    LG
    Ute
    Barnevelder dgs. 3,23,7; Orpington porz. 2,8,1; Croad Langshans 0,1 andersfarbige Orps und Mixe (vorw. in Rtg. Braun-blau dgs Barnevelder und BarnevelderXCroad Langshan) 1,13,24

  8. #8
    Avatar von moorhühnchen
    Registriert seit
    09.10.2006
    Beiträge
    836
    Themenstarter

    ich versteh: BAHNHOF

    Verstanden hab ich aber, dass ich einfach an den Papi zurück verpaare und abwarte was fällt. So ungefähr richtig?
    I like pigs. Dogs look up to us. Cats look down on us. Pigs treat us as equals. - Winston Churchill

  9. #9
    Gast
    Gast
    ja, das hast du richtig verstanen.

    @ BG ja, sogar amazon hat nach 3 tagen reagiert und am 6 feb gemerkt, daß sie nciht am 3 liefern werden.....

  10. #10
    Avatar von chook
    Registriert seit
    12.02.2005
    Beiträge
    2.015
    Sorry, wer fraget, der bekommet eine Antwort
    Biologiebuch rausholen, Genetik auffrischen. Ohne ein Grundverständnis von Genen, Allelen, Erbgängen usw. kann man solche Experimente zwar durchführen, aber nicht planen und die Ergebnisse wahrscheinlich auch nicht unbedingt deuten. Ist nicht so wild wie's aussieht.

    Und: ja, am besten zurückverpaaren an den Hahn, wenn Du auf Porzis aus bist.

    LG
    Ute
    Barnevelder dgs. 3,23,7; Orpington porz. 2,8,1; Croad Langshans 0,1 andersfarbige Orps und Mixe (vorw. in Rtg. Braun-blau dgs Barnevelder und BarnevelderXCroad Langshan) 1,13,24

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was ist dominant und was ist rezessiev?
    Von Janik im Forum Züchterecke
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 13:39
  2. Intermediärer Erbgang
    Von Klickmichontour im Forum Züchterecke
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 20.10.2008, 22:08
  3. Blaue Puten - intermediärer Erbgang?
    Von Cubalaya im Forum Puten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.07.2008, 10:47
  4. Fünfzehigkeit nicht dominant??
    Von Artus001 im Forum Züchterecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.06.2007, 22:08
  5. Rezessiver Silberfaktor?
    Von totenkoklaus im Forum Züchterecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2007, 16:35

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •