Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Schiefstellung des Bürzels nach Gerangel

  1. #1

    Registriert seit
    14.02.2015
    Ort
    Altmühltal
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    35

    Schiefstellung des Bürzels nach Gerangel

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich weiß ich habe schon lange nichts mehr von mir lesen lassen aber ich habe natürlich immer mitgelesen :-)
    Nun habe ich seit heute ein Problemchen und da ich ja noch Neuling bin hoffe ich auf einen Tipp wie ich damit umgehen sollte.
    Wir haben unsere Küken die einen Altersunterschied von ca. 4 Wochen haben nun schon seit bestimmt 8 Wochen zusammen gehalten. Die letzteren wurden Ostern geboren. Sind also schon recht groß.
    Der Ranghöhere Hahn der jetzt seine ersten Begattungsversuche unternimmt wollte einen jüngeren Hahn begatten und seitdem trägt der Kleine blaugelbe Brahma den Schwanz schief.
    Man muss dazu sagen das es kein Brahma war sondern ein relativ kleiner Welsumer Hahn der ihn begattet hat. Also rein größentechnisch ist nicht viel um. Der Jüngere wurde aber so ungünstig in eine Ecke gedrängt das ich ihn befreit habe weil der Welsumer namens Fridolin nicht von ihm loslassen wollte.
    Vorsorglich hatten wir eh schon alle älteren Hähne in ein neues Zuhause vermittelt und die wurden gestern auch abgeholt so das uns so etwas nicht noch einmal passieren kann. Das war aber schon vor dem Vorfall geplant.
    Da alle recht zahm und lieb sind wollte ich fragen ob man sowas irgendwie gerade richten kann. Es ist ja noch eine frische Verletzung. Gestern hat mein bekannter Tierarzt drauf gekuckt und nur gemeint das es nicht die Hüfte ist und er mit der Fehlstellung gut leben kann. Der Tierarzt würde (wohl aufgrund des Wertes des Tieres) kein großes Aufsehen darum machen. Er ist leider von der Mentalität dann eher in Richtung Schlachtbank und Fleischwert geprägt... was natürlich für uns nicht in Frage kommt! Schmerzen meinte er hat er keine großen. Es ist wohl ein Knorpel und das heilt wieder.
    Ich will ihn deshalb nicht nochmal bitten da er mich sicher für verrückt erklärt wenn ich ihm meinen Standpunkt schildere. Da ich selbst ja Arzthelferin bin und mein Gefühl mir eher sagt das ich es richtig stellen sollte (Tapen oder sowas?) um noch eine Chance zu haben das es vielleicht richtig zusammenwächst wollte ich euch fragen was ihr meint oder ob jemand schon einmal so etwas versucht hat...
    ich will ja das er später uneingeschränkt ist und nicht ein Leben lang mit einer Behinderung leben muss wenn es auch so gehen würde. Er dürfte auch bei uns bleiben. Das optische zählt für uns nicht so arg und mir ist es wichtiger das er nur wegen dem übereifer des anderen keinen bleibenden Schaden davon zieht. Er ist ein so netter und lieber unser Kasimir....
    Liebe Grüße ans Forum und danke schon im voraus für eure Hilfe
    Eure Wilma
    Sicher... ich könnte ohne Hühner leben! Nur warum sollte ich... wenn ich auch mit ihnen leben kann

  2. #2
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    7.021
    Wenn er alt genug wird, wird er damit wahrscheinlich irgendwann ein Problem kriegen. Vielleicht findet ihr einen Ostheopaten, der sich das mal anschaut - ohne dafür gleich 100 Euro zu verlangen.
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  3. #3
    Avatar von Lara44
    Registriert seit
    22.05.2012
    Land
    Nord-Portugal
    Beiträge
    7.830
    Ist es denn sicher, dass da was ausgerenkt o.ä. ist? Eine meiner Zwerghennen hat immer wieder nach etwas stürmischen Begattungen den Schwarz total schief, das richtet sich aber wieder von selber. Als ich das das erste Mal sah, hatte ich sie separiert, da war's dann nach 1 Woche wieder gut.
    Das Leben ist ein Fluss, aber klammere dich nicht ans Ufer.

    Liebe Grüße, Lara

  4. #4

    Registriert seit
    14.02.2015
    Ort
    Altmühltal
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    35
    Themenstarter
    Danke für deine Ehrlichkeit Elja.
    Nun ich habe natürlich das Internet durchforstet und etwas interessantes gefunden das ich versuchen werden wenn ich keinen Besseren Tipp bekomme. Zwar kann man mit Leukosilk (was ich glücklicherweise zu Hause habe) bei Knochenbrüchen Flügel und Schienen fixieren. Nach der Aussage geht es wieder ohne Rückstände vom Gefieder ab. Da ich beruflich auch viel Tapen muss werde ich versuchen auf dem Leuko zu Tapen um den Bürzel wieder dort hin zu bekommen wo er sein sollte. Dann hoffe ich natürlich das die Konstruktion halten wird. Aufgegeben wird bei uns nicht so schnell wenn es für das Tier nicht zur Qual wird. Aber ich denke besser als so ist es auf jeden Fall....
    Leider findet sich bei uns in der Umgebung niemand als eben dieser eine Tierarzt der sich mit Geflügel nur halbwegs auskennt. Er hat selbst Hühner und vermutlich kommt sein Interesse daher.
    Osteopaten gäbe es erst ca 200 km weit weg. Bei der Hitze und leider einem Fahrzeug ohne Klima kommt das nicht in Frage. Das wäre zu arg.
    Ich hoffe mal auf weitere Tipps oder wenn jemand einen Interessanten Link kennt und warte noch bis es kühler wird. Dann schreite ich zur Tat und versuche zu retten was zu retten ist. Versuchen kann man es ja mal. Der Hahn ist sehr zutraulich und lieb und deshalb stressen ihn die Berührungen eigentlich wenig. Er saß beim "untersuchen" auch ganz friedlich auf dem Schoss und futterte Haferflocken und Wassermelone :-)

    Hier mal der Link
    http://www.wildvogelhilfe.org/gesund...rankungen.html

    Ich kann dann ja Fotos einstellen wenn sich jemand dafür Interessiert. Perfekt wirds wohl nicht aber einfach so drüber hinweg sehen will ich auch nicht....

    Lieben Gruß nochmal
    Wilma
    Sicher... ich könnte ohne Hühner leben! Nur warum sollte ich... wenn ich auch mit ihnen leben kann

  5. #5

    Registriert seit
    14.02.2015
    Ort
    Altmühltal
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    35
    Themenstarter
    Hallo Lara
    also wenn ich den Bürzel gerade richte merkt man das er auf einer Seite gar keinen Halt mehr hat. Also beim Menschen würde ich sagen das die Bänder ab sind.
    Der Bürzel fällt quasi wieder in die Seite. Richtig weg zieht der Hahn den nicht.

    Ich werde nachher mal ein Foto machen und einstellen. Vielleicht hilft es ja. Wobei man ja nicht viel erkennt außer eben das der Bürzel schief ist.

    Danke aber und Lieben Gruß
    Wilma
    Sicher... ich könnte ohne Hühner leben! Nur warum sollte ich... wenn ich auch mit ihnen leben kann

  6. #6
    Modeberater Avatar von fradyc
    Registriert seit
    18.11.2013
    PLZ
    03
    Beiträge
    6.065
    Ich würde auch nicht viel Aufhebens machen, ein schiefer Bürzel ist noch lange keine Behinderung.

    Auch nicht bei Geflügel
    „Vögel, die am Morgen singen, holt mittags die Katz.“
    (Der frühe Vogel fängt den frühen Wurm, der Späte fängt den Fetten!)

  7. #7

    Registriert seit
    14.02.2015
    Ort
    Altmühltal
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    35
    Themenstarter
    Danke für eure Meinungen!
    Ich habe unseren Kasimir ja heute fast den ganzen Tag beobachtet und ich hab ihn jetzt nicht getaped weil ich mir einbilde das es besser wurde. Er hüpft schon wieder rum und hat meinem Sohn vorhin die Semmel geklaut...
    Zwar ist er immer noch schief aber ich frag morgen nochmal im Umfeld bei unseren Hühnerhaltern ob sich das jemand anschauen möchte / würde.
    Ich habe ja keine Erfahrung und hatte schon Angst das er morgens tot im Stall liegt... so zäh sind unsere Huhns ja auch nicht meine ich.
    Jedenfalls hab ich meine Panik etwas runtergeschraubt und werde morgen weiter kucken.

    Ob der Bürzel schief ist oder nicht wär mir persönlich wumpe Hauptsache das er sich trotzdem ungehindert bewegen, flattern und hüpfen kann wie er will.

    Dann wünsche ich allen eine Gute Nacht und gesunde und munter Hühner
    Wenn sich was ändert sag ich Bescheid und wenn jemanden noch was einfällt wäre ich froh über Input. Also keine Scheu

    Lieben Gruß
    Wilma
    Sicher... ich könnte ohne Hühner leben! Nur warum sollte ich... wenn ich auch mit ihnen leben kann

  8. #8

    Registriert seit
    14.02.2015
    Ort
    Altmühltal
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    35
    Themenstarter

    Hallo nochmal

    Hallo ihr Lieben!
    Ich habe nun den Bürzel mit einer Schiene aus Wattestäbchen, Wattierten Draht und Leukosilk fixiert. Das funktionierte auch relativ gut und hat (dreimal auf Holz geklopft) bisher super gehalten.
    Selbst wenn er irgendwann damit gut leben könnte finde ich er hat verdient das man es versucht das es wieder gerade zusammenwächst oder verheilt. So hat er später hoffentlich keine Einschränkungen und das ist doch viel viel besser als "damit leben können"!
    Sicherlich ist das reine Ansichtssache und ich akzeptiere auch alle die eine andere Meinung haben aber ich hätte mir ewig vorgeworfen das ich es vielleicht hätte verhindern können das sein Bürzel schief anwächst.
    Er war übrigens sehr entspannt und ruhig als ich ihm die Schiene ran gebastelt habe. Deshalb gehe ich davon aus das es ihm nicht weh getan hat. Ich war auch sehr vorsichtig. Er hat mich nur beobachtet was ich da an seinem Bürzel treibe
    Nun hoffe ich das alles gut wird und drücke ihm die Daumen das er sein Gleichgewicht bald wieder besser koordinieren kann.
    Unten seht ihr noch ein Foto. Leider ging es nicht besser aber man sieht von oben wie es angelegt ist falls irgendwann nochmal jemand der Hühnerverrück ist auf die gleiche Idee kommt wie ich
    Ich wünsche euch allen eine schöne und erholsame Nacht
    Eure Wilma
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Sicher... ich könnte ohne Hühner leben! Nur warum sollte ich... wenn ich auch mit ihnen leben kann

  9. #9
    Avatar von Lara44
    Registriert seit
    22.05.2012
    Land
    Nord-Portugal
    Beiträge
    7.830
    Das sieht doch schon mal gut aus Wird schon werden! Vllt kannst du dann ja berichten, ob alles wieder in der richtigen Richtung ist
    Das Leben ist ein Fluss, aber klammere dich nicht ans Ufer.

    Liebe Grüße, Lara

  10. #10

    Registriert seit
    14.02.2015
    Ort
    Altmühltal
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    35
    Themenstarter
    Hallo Lara!
    Na klar das mache ich! Vielleicht hilft es in ein paar Jahren mal jemand anderen

    Lieben Gruß
    Wilma
    Sicher... ich könnte ohne Hühner leben! Nur warum sollte ich... wenn ich auch mit ihnen leben kann

Ähnliche Themen

  1. kann ich Küken nach 14 Tagen schon nach draussen setzen???
    Von rauschgenerator im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.06.2014, 18:50
  2. Vater und Sohn - Gerangel
    Von Birgit K im Forum Foto-Galerie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.01.2014, 08:56
  3. Gerangel?
    Von Pudding im Forum Portraits von Hühnerrassen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.06.2013, 12:24
  4. Was haltet ihr vom Atomschlag-Gerangel zwischen USA und Nordkorea?
    Von Pudding im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.03.2013, 22:45
  5. HUnde habe Hühner gejagt, jetzt sterben nach und nach die Überlebenden
    Von bakira77 im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.05.2011, 09:17

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •