Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Stall kalken

  1. #1

    Registriert seit
    07.04.2013
    PLZ
    24235
    Beiträge
    10

    Stall kalken

    Moin, ich lese hier immer das man zum kalken ungelöschten Kalk nehmen soll.
    Wenn ich den aber sowieso erst mit Wasser anrühren muß ist er ja quasi gelöscht. Warum kann man dann nicht gleich gelöschten Kalk anrühren? Ist das dann nicht das gleiche? Und ungefährlicher wäre es ja auch.
    Gruß Mirko

  2. #2

    Registriert seit
    05.01.2011
    Ort
    Sachsen
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    196
    Hallo, das gibt es schon als Fertiganstrich zu kaufen, z.B. Bio Painit Sumpfkalk 10L.
    Gruß Otto Gockel

  3. #3
    Avatar von arwen
    Registriert seit
    22.11.2012
    PLZ
    07
    Land
    Thüringen
    Beiträge
    1.245
    Mirko,

    da hast du nicht Unrecht - ungelöschter Kalk geht genauso - ist aber weniger gefährlich, da es beim Anrühren mit Wasser keine Hitzeentwicklung gibt. Bei uns gibt es schon gar keinen ungelöschten Kalk mehr zu kaufen. Es gibt nur gelöschten - den muß man selber anrühren - und den Fertiganstrich, den Otto Gockel schon erwähnte.

    Chemisch gesehen ist ungelöschter Kalk= Calciumoxid und
    gelöschter Kalk= Calciumhydroxid quasi das Endprodukt aus Calciumoxid+Wasser

    Grüße von Arwen
    "Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut, könnte eine Gans mit nach Hause bringen"
    4.14. Paduaner, 3.30 Brahma, 2.0 Männer, 0.1 Hund, 1.0 Katze

  4. #4

    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    175
    Wer keinen Ökofaschistenzuschlag bezahlen möchte bekommt das Zeugs übrigens auch unter dem Namen Weißkalkhydrat im Baumarkt, 25 kg für 7 €. Wasser dazu, umrühren, fertig.
    You can fool some people sometimes but you can`t fool all the people all the time

  5. #5

    Registriert seit
    07.04.2013
    PLZ
    24235
    Beiträge
    10
    Themenstarter
    Vielen Dank für Eure Antworten, dann will ich mal loslegen.

  6. #6

    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Borgholzhausen
    PLZ
    33829
    Land
    NRW
    Beiträge
    651
    Wer das nicht zu unterschätzende Verarbeitungs-Risiko mit ungelöschtem - auch als Brannt-Kalk bezeichnet - Kalk umgehen möchte, der verwendet den gelöschten Kalk (Weißkalkhydrat) aus dem Baumarkt. Ich selbst streue nach Reinigung der Ställe ungelöschten Kalk zum desinfizieren, lasse den mehrere Tage einwirken - er verliert dann auch etwas an scharfer Wirkung beim dann anstehenden "Ablöschen" - , fege dann den losen Kalk zusammen und lösche ihn dann ab, um ihn dann mit dem Quast zu streichen. Das ist aber nur mit Schutzanzug, Atemschutz, Schutzbrille, Handschuhen, etc. zu empfehlen.

    Viele Grüße von Mathias
    Geändert von Mathias (28.05.2015 um 04:35 Uhr) Grund: syntax

  7. #7
    Avatar von Küken
    Registriert seit
    29.04.2015
    Land
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    65
    Hallo, hab mal ne Frage. Und zwar hab ich gestern meinen Stall mit Weißkalhydrat gestrichen. Hab mir einen Sack aus dem Baumarkt geholt und mit Wasser angerührt, über Nacht stehen lassne, so dass er eine Quarkkonsistenz hatte.

    Ist das jetzt normal, dass man jetzt jedes Mal weiße Finger bekommt, sobald man mit dem Zeug im Stall in Berührung kommt? Müsste das nicht besser halten?

  8. #8

    Registriert seit
    05.06.2015
    Ort
    Kefermarkt
    PLZ
    4292
    Land
    Österreich
    Beiträge
    121
    Hab mir jetzt auch Kalk aus dem Baumarkt geholt und wollte den dann in den Auslauf streuen.
    Dürfen die Hühner dann raus?
    Bzw. wie ist das im Stall wenn ich den anrühre mit Wasser und den Stall streiche? Dürfen die Hühner dann rein?

  9. #9

    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    175
    Damit der Kalk abriebfester wird muß man Quark hinzugeben, das ergibt dann Kalkkaseinfarbe.

    25 kg Weißkalkhydrat mit 30 Liter Wasser ergibt Sumpfkalk, danach mischt man 5kg Sumpfkalk + 5 Liter Wasser + 0.5 - 1 kg Quark (Magerquark).

    Das Zeugs ist zwar nicht so gefährlich wie ungelöschter Kalk, in die Augen schmieren sollte man es sich aber trotzdem nicht. Die Hühner würde ich erst in den Stall lassen wenn das Zeugs angetrocknet ist. Zum desinfizieren vom Auslauf benötigt man ungelöschten Kalk (nehme ich einmal stark an), solange die Hühner nicht reihenweise an Kokzidien o.ä. erkranken würde ich die Finger davon lassen.
    You can fool some people sometimes but you can`t fool all the people all the time

  10. #10
    Avatar von HHH1961
    Registriert seit
    30.04.2014
    PLZ
    638xx
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    265
    Ergänzend zu den Ausführungen von Gruberhans lies hier http://igbauernhaus.de/unsere-themen...lk-kasein.html
    0,1 Dresdner + 0,0 Vorwerk +++ 0,1 Kaninchen +++ ?,?,? Teichfische (Stand: April 2024)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stall kalken mit Kalk
    Von Konrad S. im Forum Innenausbau
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 20.09.2023, 16:34
  2. Stall kalken....mal wieder
    Von PPP im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 09.08.2017, 16:18
  3. Stall Kalken
    Von Hühnernanny im Forum Innenausbau
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.04.2016, 06:46
  4. Stall kalken
    Von Kruemel im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 29.09.2012, 21:17
  5. Stall kalken,wo besorgen?
    Von Sandra76 im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 26.08.2010, 22:59

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •