Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 64

Thema: Was kosten Eure Hühner/etc. im Monat?

  1. #21
    Gast
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    84
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Hühner-Maren Beitrag anzeigen
    Das klingt ja einfach bei dir Dorea, so hätte ich es auch gern.........
    Hab nur immer Angst, dass es denen an irgendwelchen Mineralien, Eiweiß oder Calcium fehlt.
    Ich hab zum Teil noch Hybriden und Leghorn, die brauchen ja, so wie ich hier gelesen hab, energiereicheres Futter.
    Und wenn, möchte ich auf jeden Fall Bio füttern, was anderes kommt für uns nicht infrage.
    Obstbäume haben wir auch einige, Wiese haben sie ja auch, und wenn man zu dem Weizen und Gerste noch Erbsen und ab und zu Hafer füttert, mal nen Quark und Kartoffeln und Reis, die über sind, müsste es doch nicht so schlecht sein, oder?
    Wie fütterst du die Küken? Bekommen die das auch, oder holst du da extra Kükenfutter?

    LG Maren
    An Hafer gehen meine nicht so ran, ab und zu schmeiß ich mal was rüber, aber es wird höchstens morgens danach aufgepickt, wenn ich zu spät aufstehe und die Damen und Herren schon am Warten sind. Hühner essen es noch eher als Enten, Enten eigentlich fast gar nicht.

    Ich verteile alles, was übrig ist. Wenn ich Nudeln/Reis mache, mache ich eh immer mehr, da bekommen dann alle was davon ab. Von Hund bis Huhn. Bei den Kartoffeln ist es recht einfach und praktisch, die füttere ich nie roh, ich habe einen Dampfgarer und gare Schalen und Kartoffeln getrennt.

    Küken Gänse:
    Gras und Hafer

    Küken Hühner/Enten:
    Haferflocken
    Gerste/Weizen geschrotet
    Maisgrieß (wenig, ein EL auf 10 Küken)
    alles, was ich an Samen, Nüssen etc. übrig habe vom Backen (backe alles selbst, auch Brot), geschrotet
    zerkleinerte Brennesseln, Löwenzahn

    Und dann mehrfach die Woche, immer im Wechsel:
    gekochtes Ei samt Schale (zerkleinert)
    Karotten (zerkleinert)
    Apfel (zerkleinert)
    Salat (kleingerupft)
    Kartoffeln (gedämpft und gestampft, ist das Lieblingsessen aller Küken)
    Würmer
    Tischreste, die nicht gewürzt sind


    Morgen steht auf dem Speiseplan:

    Graupen, Haferflocken, Maisgries, Weizen geschrotet, Kürbiskerne, Leinsamen, Sesam, Erbsen, Kresse, Zwiebelgrün, Apfel, Karotte, Blätter von den Radieschen, Salat und geschredderte Haselnüsse


    Heute gabs:

    Haferflocken, Maisgries, Weizenkleie, gekochtes Ei, Kartoffeln, Reis, etwas Banane (ich mag die braunen Stellen nicht), Erbsen und Brennesseln


    Ich hab noch nie Fertigfutter gekauft, wir ernähren uns ja auch ausgewogen und essen keine Vitaminpillen.

    Leghorn habe ich auch zwei und Hybriden (irgendwelche Mischlinge, keine Ahnung) auch, die werden ebenso gefüttert.

    Meine Nachbarin hat nur Hybriden (die günstigen, braunen für 5 €/Henne) und die kriegen nur Silage zu fressen und dürfen abends noch spazieren gehen und sich was suchen.
    Geändert von DoreaBlack (08.05.2015 um 00:46 Uhr)

  2. #22
    Gast
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    84
    Themenstarter
    Zitat Zitat von catrinbiastoch Beitrag anzeigen
    Das Thema läuft hier sehr simpel ! Meine Eiergeldkasse hat je nach Jahreszeit ein Plus von 50,00-200,00 Euro . Ein Teil Getreide , bekomme ich regional und ungespritzt recht preiswert . Auch solche schönen Zutaten , wie Hanf , Kräutermischung , Bierhefe und Lebertran sind locker drinne . Bei Bedarf ist auch Geld für den Zukauf von Hühnern da . Meine Hühner kosten nichts . Sie bringen ein leichtes Plus in der Kasse , sind ein herrliches Hobby , verwerten viele wertvolle Abfälle von Obst , Gemüse ,Brot , Kartoffeln und Essenresten , produzieren Kompost und sind Balsam für die Seele . L.G. Catrin
    Hi, ich weiß nicht, ich hatte nicht mit manchen Antworten gerechnet. Für uns sind Hühner Nutztiere (eigentlich mag ich keine Hühner, ich habe etwas Angst vor ihnen), und wenn ich mir überlege, dass beispielsweise in Afrika hunderttausend Kinder verhungern und hier manche für eine Hand voll Nutztiere (in meinen Augen) 100-150 € an Futter ausgeben, hat das irgendwie etwas seltsam anmutendes.

  3. #23
    Avatar von piep600
    Registriert seit
    19.07.2009
    Land
    Mecklenburg-Vorpommern
    Beiträge
    2.006
    für mich iss das ein fass ohne boden, denkste hast alles kommt irgendwas wo du medikamente brauchst, denkst hast alles kommt die stallpflicht

  4. #24
    Avatar von catrinbiastoch
    Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    6.852

    smile

    Hallo Dorea Black.., in Afrika werden Unmengen billige Futtermittel für den Export angebaut . Die Tiefkühlsuppenhühner und Geflügelklein , welche die Menschen hier nicht essen mögen , gehen nach Afrika . Werden zu Spottpreisen verkauft und ruinieren dort die einheimischen Geflügelhalter . Nur mal so 2 kleine Beispiele . Es ist immer am besten , sich selbst und seine Tiere , so regional wie möglich zu versorgen . Auch auf die Gefahr hin , das es etwas teurer wird . Ja teure Fertigfutter hatte ich in 20 Jahren Geflügelhaltung auch nicht . Wenn Deine Tiere keinen Hafer mögen , probiere mal den Schwarzhafer aus . Der ist in zwischen nur noch 1,00-2,00 Euro teurer und wird gut genommen . Wahrscheinlich weil er nicht so spitz und spelzig ist wie der gelbe . Meinen beziehe ich zur Zeit von der " Futtermittelkuh " . L.G. Catrin
    " Wenn auf der Erde die Liebe herrschte , wären alle Gesetze entbehrlich ! " Aristoteles

  5. #25
    RGZV Mölln Avatar von hagen320
    Registriert seit
    27.08.2010
    PLZ
    214
    Land
    D
    Beiträge
    4.159
    Zitat Zitat von Aubrey Beitrag anzeigen
    Ich habe eine Kasse in die alle Einnahmen kommen (Verkauf von Speiseeiern und Bruteiern und Verkauf von Tieren), daraus wird das Futter, falls notwendig Medizin und der gelegentliche Kauf von Tieren bezahlt. Ergebnis ist übers Jahr +/- 0 geht also auf.

    Unterm Strich also ein dickes Plus, da ich den eigenen Verbrauch an Eiern und das leckere Fleisch somit quasi "umsonst" habe.
    So sieht es bei uns auch aus.
    Die Erstausstattung wie Stall, Futtergefäße, Zäune, Brutmaschinen etc haben wir erstmal so bezahlt. Jetzt geht alles durch die Hühnerkasse, sämtliche Einnahmen aus verkäufen und sämtliche Ausgaben wie Futter, Standgeld für Ausstellungen, Ersatzbeschaffungen, Ringe, Bruteier etc. werden aus der Hühnerkasse bezahlt. Das dicke Plus ist der kostenlose eigenverbrauch und in der Hühnerkasse ist am Jahresende auch immer noch ein kleines Plus.
    Mechelner, Sundheimer, Sussex gsc, eigene Grünlegerkreuzungen, bunte Legetruppe aus Zwienutzungshühnern, Puten Naraganset, Perlhühner

  6. #26
    Schildkrötenguru Avatar von FoghornLeghorn
    Registriert seit
    01.02.2015
    Ort
    Hardegsen
    PLZ
    37181
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.432
    Hi, ich weiß nicht, ich hatte nicht mit manchen Antworten gerechnet. Für uns sind Hühner Nutztiere (eigentlich mag ich keine Hühner, ich habe etwas Angst vor ihnen), und wenn ich mir überlege, dass beispielsweise in Afrika hunderttausend Kinder verhungern und hier manche für eine Hand voll Nutztiere (in meinen Augen) 100-150 € an Futter ausgeben, hat das irgendwie etwas seltsam anmutendes.
    Dann dafst du erst gar nicht darüber nachdenken, was Menschen für ihre Haustiere, sprich Hunde und Katzen etc. ausgeben, von denen man ja offensichtlich keinen meßbaren Nutzen wie Eier oder Fleisch hat.
    Aber nur gesunde und optimal versorgte Nutztiere können auch ihren "Nutzen" erfüllen. So sehe ich es, und unter diesem Aspekt habe ich keine Probleme damit auch Geld in meine Hühner zu investieren, wenn ich den Nutzen viele, gute Eier, und eventuell auch mal einen wohlschmeckenden Braten habe.
    Außerdem werden artgerecht ernährte und gehaltene Hühner seltener krank. Ich spare also beim besseren Futter und optimalen Stall schon oft die Kosten für den Tierarzt, wobei man das natürlich nicht wirklich rechnerisch darstellen kann.
    LG
    Sabine
    Geändert von FoghornLeghorn (08.05.2015 um 11:55 Uhr)
    Marans, Brahma in schwarz und schwarz-weiß columbia
    Spornschildkröten, Köhlerschildkröten, griech. Landschildkröten
    Schafe, Hunde und Katzen

  7. #27
    Gast
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    84
    Themenstarter
    Zitat Zitat von FoghornLeghorn Beitrag anzeigen
    Dann dafst du erst gar nicht darüber nachdenken, was Menschen für ihre Haustiere, sprich Hunde und Katzen etc. ausgeben, von denen man ja offensichtlich keinen meßbaren Nutzen wie Eier oder Fleisch hat.
    Aber nur gesunde und optimal versorgte Nutztiere können auch ihren "Nutzen" erfüllen. So sehe ich es, und unter diesem Aspekt habe ich keine Probleme damit auch Geld in meine Hühner zu investieren, wenn ich den Nutzen viele, gute Eier, und eventuell auch mal einen wohlschmeckenden Braten habe.
    Außerdem werden artgerecht ernährte und gehaltene Hühner seltener krank. Ich spare also beim besseren Futter und optimalen Stall schon oft die Kosten für den Tierarzt, wobei man das natürlich nicht wirklich rechnerisch darstellen kann.
    LG
    Sabine
    Hi Sabine,
    danke für die Antwort, ich wollte damit niemanden angreifen. Es wirkt auf mich nur seltsam. Die Haustiere sind bei mir Familienmitglieder und bekommen ebenso nur das Beste, jede medizinische Versorgung etc. Vielleicht ein Widerspruch. LG Dorea

  8. #28
    Schildkrötenguru Avatar von FoghornLeghorn
    Registriert seit
    01.02.2015
    Ort
    Hardegsen
    PLZ
    37181
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.432
    Hallo Dorea,

    alles gut. Ich fühlte mich nicht angegriffen, und will auch niemanden angreifen.
    Ich persönlich mache nur keinen Unterschied zwischen Haus- und Nutztieren.
    LG
    Sabine
    Marans, Brahma in schwarz und schwarz-weiß columbia
    Spornschildkröten, Köhlerschildkröten, griech. Landschildkröten
    Schafe, Hunde und Katzen

  9. #29
    Erbsenzähler Avatar von eierdieb65
    Registriert seit
    07.02.2012
    Ort
    Niederösterreich
    Land
    Österreich
    Beiträge
    12.623
    180€ pro Jahr

    35 Hennen, 10 Hähne.

    Das sind die Futterkosten.
    ca 12€ für Heu.
    Kein Lichtprogramm,
    mal ein Brett erneuern , und Batterien für den Axt und so rechne ich auch nicht auf.

    lg
    Willi
    Leben ist tödlich, hören sie sofort damit auf.

  10. #30
    Avatar von _0tto_
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    Ahütte
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    1.319
    Ich rechne nur die Ausgaben durch Futterkosten und die Einnahmen durch Eierverkauf und Schlachttiere gegen.
    Mein Wunsch ist, dass die Eier und die Schlachttiere, die ich selber verbrauche, nur was das Futter betrifft, kostenlos sind; Klappt bisher.
    Dann erfasse noch die täglich gelegten Eier und setze sie in Beziehung zur Legeleistung und den Futterkosten für die gesamte Herde (Hähne, legende Hennen, Junghennen/-hähne).
    Das ergibt bei mir zur Zeit Futterkosten für ein Ei von 11 Cent.
    Gruß aus der Kalkeifel

Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brahma mit 5 ½ Monat geschlechtsreif?
    Von uteanna im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 10.08.2015, 01:52
  2. Was kosten eure Ställe?
    Von Hexle im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 21:32
  3. Was kosten Brahma Hühner?
    Von Katja39 im Forum Dies und Das
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.07.2008, 08:01
  4. was kosten hühner auf geflügel/kleintierbörsen?
    Von sanni im Forum Dies und Das
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 28.09.2005, 20:41

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •