Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 64

Thema: Was kosten Eure Hühner/etc. im Monat?

  1. #11

    Registriert seit
    01.01.2015
    PLZ
    316
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    516
    Ein sehr interessantes Thema!
    Wir haben gerade so überschlagen:
    Bisher hatten wir 10 Hühner (Hybriden) plus Hahn. Die bekommen ein Bio-Fertigfutter, das so ca. 40 Euro im Monat kostet. Dazu ca. 30 Euro für Hanfstreu im Jahr, ND-Impfung für 6 Euro im Jahr. Essens- und Gemüseabfälle umsonst. Zaun lieber nicht rechnen, der war schweineteuer
    Da wir gerade heute Abend 3 Orpilinen mit 3 Küken geholt haben, werden die Kosten schon mal steigen, da die ja ordentlich was wegfuttern.

    Für die Zukunft hätte ich gern noch Mechelner, die ja auch nen guten Appetit haben............

    Dorea, für 22,50 bekommst du echt 17 Hühner, 17 Enten und 4 Gänse satt
    Fütterst du Bio?


    Mischt du in diesem Verhältnis?
    200 kg Weizen
    200 kg Gerste
    100 kg Hafer
    50 kg Futtermais
    => 180 €
    Eierschalen, getr. und zerkl. => kostenlos


    Ich überlege schon länger, ob selber mischen günstiger ist, traue mich aber nicht so richtig, weil ich bisher mich nicht ausreichend mit der Futterwissenschaft auseinandergesetzt habe.
    Finde es aber irgendwie blöd, wir essen immer frisch und möglichst bio, die Hunde werden gebarft, nur für die Hühner hab ich bisher keine Futterstudien betrieben

    Da wir planen, unsere Hühnermenge sehr zu erhöhen (zwecks Fleischgewinnung und mehr Eier für die heulenden Kolleginnen, die nicht alle welche bekommen können), sind die Futterkosten schon sehr interessant.

    Bin gespannt auf weitere Antworten

    LG Maren
    Geändert von Hühner-Maren (06.05.2015 um 22:31 Uhr)
    Zur Zeit 1 Mix-Hahn, 0.1 Mecheline, 6 Mix-Hennen, 0,1 Australian Shepherd

  2. #12
    Avatar von Aubrey
    Registriert seit
    21.02.2012
    PLZ
    076
    Land
    Thüringen
    Beiträge
    1.734
    Ich habe eine Kasse in die alle Einnahmen kommen (Verkauf von Speiseeiern und Bruteiern und Verkauf von Tieren), daraus wird das Futter, falls notwendig Medizin und der gelegentliche Kauf von Tieren bezahlt. Ergebnis ist übers Jahr +/- 0 geht also auf.

    Unterm Strich also ein dickes Plus, da ich den eigenen Verbrauch an Eiern und das leckere Fleisch somit quasi "umsonst" habe.
    2,9 Marans, 1,5 Lavender Araucana, 0,2 Olivleger Mixe Marans/L Araucana 0,4 Hybriden, 0,2 div. Mixe, 0,2 Blumenhühner 0,1 Orpington

  3. #13
    Avatar von Zwiehuhn_Neuling
    Registriert seit
    09.09.2014
    Ort
    Göppingen
    PLZ
    73035
    Land
    BW
    Beiträge
    2.266
    Hi,

    ich hab die Kosten bisher nicht weil ich erst seit Dezember Hühner habe.

    Der Fuchs hat mich dieses Jahr alleine 110€ gekostet.

    Trotzdem ist das ein billiges Hobby wenn ich die "frohe Stunden" durch die € teile.

    Nur mal so eine Gegenrechnung:

    Mein Nachbar hat sich einen Porsche geleistet und fährt zum Spaß ~10 Stunden im Monat damit.
    Dann hat er noch einen Audi Q5 den er jeden Tag fährt aber zur Arbeit.
    Der Q5 wird maximal 3 Jahre gefahren. Den Porsche wird er vermutlich behalten.

    Porsche - Wertverlust in 5 Jahren 60000€ / 600 Stunden = 100€ pro Stunde + Benzin, Wartung, Tüv, Strafzettel.
    Der Q5 kostet noch mehr.

    Hühner: Futter + Anschaffung / 1h Freude pro Tag -> verschwindend billig.

    Gruß Johannes
    0.2 Hund (Podenco) 1.0 Katze (Ungar) versuche Gesund zu werden

  4. #14
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    7.060
    @Hühner-Maren,
    Wenn du für weinende Kolleginnen die Hühnermenge erhöhst, solltest Du den Eierpreis gut kalkulieren. Mich kostet ein Ei fast 40 Cent. Allerdings habe ich auch Küken die im Moment teilweise vom Eiergeld leben.
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  5. #15
    Kartenwum Avatar von Wum
    Registriert seit
    15.01.2014
    Ort
    St. Katharinen
    PLZ
    53562
    Beiträge
    892
    ...siehste. Hab ich doch gut geschätzt bei meinen Eierkosten
    LG
    Wum

    0.2 Sundheimer, 1.4 Mixe, 0.1 Katze, 1.0 Hund, 0.1 Motorrad

  6. #16

    Registriert seit
    01.01.2015
    PLZ
    316
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    516
    Elja, bei mir zahlen (bis auf eine liebe Nachbarin) alle 3 Euro für 10 Eier und ich hatte bisher den Eindruck, der Preis ist angemessen. Den zahlen sie auch gern, denn andere Eier wollen sie gar nicht mehr.
    Wenn ich jetzt die Futterkosten senken könnte, wäre das für uns natürlich klasse, aber Bio sollte es auf jeden Fall bleiben!!! Wenn ich allerdings mit dem selbst gemischten Futter nicht mehr so tolle Eier bekomme, wäre es auch blöd.....

    Eine schwierige Sache finde ich
    Zur Zeit 1 Mix-Hahn, 0.1 Mecheline, 6 Mix-Hennen, 0,1 Australian Shepherd

  7. #17
    Avatar von Orpington/Maran
    Registriert seit
    07.06.2012
    PLZ
    1
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    7.640
    OMG, ich darf erst garnicht mit rechnen anfangen, bin aber auch teilweise Kuschelhuhnhalter, nur die Hähne werden bei mir zu Tisch gebeten, die Hennen gehen bei Problemen sogar zur Tierklinik ( am Anfang, als ich sie noch nicht so lange hatte, habe ich noch ein paar Hennen geschlachtet) . Ich habe eine verwöhnte Bande, die kommt zwar angerannt, frisst aber nicht alles, im Winter sind sie besonders teuer, legen nichts, bekommen aber Grünes für die Vitaminversorgung und Quark, um Proteine zu bekommen, die dass Körnerfutter nicht hat. Ich freue mich über jedes ( gratis) Kohlrabiblatt , was die Kosten etwas senkt. Ich habe mir es so schön gerechnet, andere leisten sich einen Rassehund, ich mir Rasse Hühner, und wenn ich lese, dass gutes Hundefutter Kilopreistechnisch teurer ist als Fleisch für menschlichen Konsum...naja, ab und an will man den Hühnern ja noch eine Freude machen mit Mehlwürmern, und erst die Kükenaufzucht, wenn mich die Glucke sieht, lärmt sie so lange, bis lebende Mehlies fallen, die getrockneten will weder sie noch die Küken fressen
    Geändert von Orpington/Maran (07.05.2015 um 04:45 Uhr)

  8. #18
    Gast
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    84
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Hühner-Maren Beitrag anzeigen
    Ein sehr interessantes Thema!
    Wir haben gerade so überschlagen:
    Bisher hatten wir 10 Hühner (Hybriden) plus Hahn. Die bekommen ein Bio-Fertigfutter, das so ca. 40 Euro im Monat kostet. Dazu ca. 30 Euro für Hanfstreu im Jahr, ND-Impfung für 6 Euro im Jahr. Essens- und Gemüseabfälle umsonst. Zaun lieber nicht rechnen, der war schweineteuer
    Da wir gerade heute Abend 3 Orpilinen mit 3 Küken geholt haben, werden die Kosten schon mal steigen, da die ja ordentlich was wegfuttern.

    Für die Zukunft hätte ich gern noch Mechelner, die ja auch nen guten Appetit haben............

    Dorea, für 22,50 bekommst du echt 17 Hühner, 17 Enten und 4 Gänse satt
    Fütterst du Bio?


    Mischt du in diesem Verhältnis?
    200 kg Weizen
    200 kg Gerste
    100 kg Hafer
    50 kg Futtermais
    => 180 €
    Eierschalen, getr. und zerkl. => kostenlos


    Ich überlege schon länger, ob selber mischen günstiger ist, traue mich aber nicht so richtig, weil ich bisher mich nicht ausreichend mit der Futterwissenschaft auseinandergesetzt habe.
    Finde es aber irgendwie blöd, wir essen immer frisch und möglichst bio, die Hunde werden gebarft, nur für die Hühner hab ich bisher keine Futterstudien betrieben

    Da wir planen, unsere Hühnermenge sehr zu erhöhen (zwecks Fleischgewinnung und mehr Eier für die heulenden Kolleginnen, die nicht alle welche bekommen können), sind die Futterkosten schon sehr interessant.

    Bin gespannt auf weitere Antworten

    LG Maren
    Also der Hafer ist für die Gänse. Im Winter bekommen sie noch Grascobs, aber die bekomme ich so günstig, die 3 Euro brauch ich nicht rechnen, weil ich ja größere Mengen für die Pferde abnehme. Sonst bekommen die nur Gras.

    Die Enten und Hühner füttere ich mit Gerste/Weizen gleiche Menge und ein paar Körner Mais (weil sie es gern essen). Bio? Keine Ahnung, hole ich in der Baywa/ZG - eher nicht.

    Bei uns gibt es halt viel im Garten und davon halt viel abhängig von den Jahreszeiten. Ich habe einige Blumenbeete und dort baue ich Sonnenblumenkerne an, wenn die am Verblühen sind, schmeiße ich sie rüber und sie picken raus, was sie wollen.

    Dazu baue ich Zuckermais an (für uns zum Essen), die kriegen dann die Pflanzen.

    Sonst habe ich noch auf mehreren hundert qm Gemüsebeet (was die Viecher essen dürfen, Bohnen etc. kann ich die Pflanzen nicht füttern, die kommen auf den Mist):

    Karotten, habe ich so viel, reicht über den ganzen Winter, auch für die Pferde
    Salat (da säe ich so viel aus, dass sie im Sommer täglich einen Kopf bekommen, kostet ja nix so ein Päckchen... paar cent)
    Kürbisse (Hokkaido)
    Zucchini
    Kartoffeln (da bekommen sie die älteren, runzligen immer, oder die kleinen etc.)

    Dann kriegen sie über den Winter die Himbeerblätter.

    Außerdem haben wir

    4 Kiwi
    3 Feigen
    40 Himbeeren
    20 Stachel- und Johannisbeeren
    (da ist IMMER was übrig, weil es einfach so viel ist)

    8 Apfelbäume
    2 Birnenbäume
    3 Zwetschgenbäume
    1 Aprikosenbaum
    1 Mirabellenbaum
    3 Kirschbäume
    2 Pflaumenbäume
    7 Haselnussträucher

    Da kriegen sie Fallobst im Sommer und Herbst und natürlich im Winter auch. Im Moment verfüttere ich grad die letzten Kartoffeln und Äpfel von 2014.

    Ich mache da nicht so einen Hype ums Futter, sie sind gesund, legen gut, haben schönes Gefieder...

  9. #19

    Registriert seit
    01.01.2015
    PLZ
    316
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    516
    Das klingt ja einfach bei dir Dorea, so hätte ich es auch gern.........
    Hab nur immer Angst, dass es denen an irgendwelchen Mineralien, Eiweiß oder Calcium fehlt.
    Ich hab zum Teil noch Hybriden und Leghorn, die brauchen ja, so wie ich hier gelesen hab, energiereicheres Futter.
    Und wenn, möchte ich auf jeden Fall Bio füttern, was anderes kommt für uns nicht infrage.
    Obstbäume haben wir auch einige, Wiese haben sie ja auch, und wenn man zu dem Weizen und Gerste noch Erbsen und ab und zu Hafer füttert, mal nen Quark und Kartoffeln und Reis, die über sind, müsste es doch nicht so schlecht sein, oder?
    Wie fütterst du die Küken? Bekommen die das auch, oder holst du da extra Kükenfutter?

    LG Maren
    Zur Zeit 1 Mix-Hahn, 0.1 Mecheline, 6 Mix-Hennen, 0,1 Australian Shepherd

  10. #20
    Avatar von catrinbiastoch
    Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    6.852
    Das Thema läuft hier sehr simpel ! Meine Eiergeldkasse hat je nach Jahreszeit ein Plus von 50,00-200,00 Euro . Ein Teil Getreide , bekomme ich regional und ungespritzt recht preiswert . Auch solche schönen Zutaten , wie Hanf , Kräutermischung , Bierhefe und Lebertran sind locker drinne . Bei Bedarf ist auch Geld für den Zukauf von Hühnern da . Meine Hühner kosten nichts . Sie bringen ein leichtes Plus in der Kasse , sind ein herrliches Hobby , verwerten viele wertvolle Abfälle von Obst , Gemüse ,Brot , Kartoffeln und Essenresten , produzieren Kompost und sind Balsam für die Seele . L.G. Catrin
    " Wenn auf der Erde die Liebe herrschte , wären alle Gesetze entbehrlich ! " Aristoteles

Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brahma mit 5 ½ Monat geschlechtsreif?
    Von uteanna im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 10.08.2015, 01:52
  2. Was kosten eure Ställe?
    Von Hexle im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 21:32
  3. Was kosten Brahma Hühner?
    Von Katja39 im Forum Dies und Das
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.07.2008, 08:01
  4. was kosten hühner auf geflügel/kleintierbörsen?
    Von sanni im Forum Dies und Das
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 28.09.2005, 20:41

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •