Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 56

Thema: Welches Futter für Küken?

  1. #11

    Registriert seit
    20.07.2009
    Beiträge
    864
    Zitat Zitat von Maximilian26 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für eure Antworten. Grade das mit dem hartgekochtem Ei habe ich noch garnicht gewusst.
    Bin mal gespannt, wie es dann angenommen wird.
    Eier gekocht sind das absolut perfekte Fressen, auch bei kranken Hühnern, bei abgemagerten ect.

    Ich füttere gerne die Eier meiner Enten an die Hunde und Hühner. Dann die Schale noch zermörsert und Kalk ist auch noch dabei.
    Nur weil ein Fisch in Gefangenschaft auch Wasser hat, heißt das noch lange nicht, dass er deshalb artgerecht gehalten wird.

  2. #12
    Moderator Avatar von ***altsteirer***
    Registriert seit
    01.08.2014
    PLZ
    94
    Land
    D
    Beiträge
    4.601
    Zitat Zitat von FoghornLeghorn Beitrag anzeigen
    Hallo Maximilian,

    wie @hein schon geschrieben hat, ist Kükenstarter ( Fertigfutter ) das beste Futter für Küken.
    Die Glucke darf das auch fressen. Sie wird den Küken auch zeigen, was alles so fressbar ist.
    Biete ihnen ab dem zweiten Tag auch kleingehacktes, hartgekochtes Ei an. Und frischen Löwenzahn und Gras kleingeschnitten, von ungespritzten Wiesen.
    Einwenig Körnerfutter für Hühner dürfen sie zusätzlich auch naschen, sowie auch Kanarienfutter oder Wellensittichfutter. Getrocknete Mehlwürmer sind nach der ersten Woche auch der Hit für Kükies. Bitte keine lebenden Mehlwürmer geben !
    Je älter die Küken werden, desto mehr verschiedenes Futter kannst du anbieten: Geraspelte Möhren und Äpfel, Hüttenkäse oder Quark und etwas Rinderhackfleisch.
    Mit so viel abwechselungsreichen Futter sollte es an Vitaminen nicht fehlen.
    Zusätzlich würde ich nur einwenig Futterkalk geben, aber auf die Dosierung achten, denn zu viel ist auch schädlich, genauso wie ein Mangel.

    LG
    Sabine
    Kurze Verständnisfrage:
    Warum soll ich ein Alleinfuttermittel kaufen, wenn ich dann doch alles Denkbare wild durcheinander mische?
    Nicht falsch verstehen! Ich finde das frische, vielseitige Selbermischen sehr gut!
    Aber damit erübrigt sich doch ein Kükenstarter, in dem alles prozentgenau konfektioniert ist

    LG, Markus
    4.29.31 Altsteirer

    "Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand." Charles Darwin

  3. #13

    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    Erding
    PLZ
    85
    Land
    Bayern
    Beiträge
    1.560
    Zitat Zitat von ***altsteirer*** Beitrag anzeigen
    Kurze Verständnisfrage:
    Warum soll ich ein Alleinfuttermittel kaufen, wenn ich dann doch alles Denkbare wild durcheinander mische?
    Nicht falsch verstehen! Ich finde das frische, vielseitige Selbermischen sehr gut!
    Aber damit erübrigt sich doch ein Kükenstarter, in dem alles prozentgenau konfektioniert ist

    LG, Markus
    Sehe ich auch so beim selbermischen weiß man aber auch einfach was drin ist.
    Zehn zahme Ziegen zogen Zehn Zentner Zucker zum Zoo.
    Für vernünftige Tierhaltung.

  4. #14

    Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    145
    Aber wisst Ihr denn was ein Küken tatsächlich braucht und was in Mehlwürmern, Löwenzahn etc. tatsächlich enthalten ist? Die Küken wachsen enorm schnell, so dass sie ein hochwertiges Futter benötigen. Der Rest ist zum naschen und zur Beschäftigung oder um mal ein "Päppelküken" zusätzlich zu versorgen.

  5. #15
    Moderator Avatar von ***altsteirer***
    Registriert seit
    01.08.2014
    PLZ
    94
    Land
    D
    Beiträge
    4.601
    Zitat Zitat von Knuffel Beitrag anzeigen
    Aber wisst Ihr denn ... was in Mehlwürmern, Löwenzahn etc. tatsächlich enthalten ist?
    Eher als bei den meisten Futtersäcken...

    Wer sich mit den Grundlagen der Fütterung beschäftigt kann sicherlich selber ein besseres Kükenfutter mischen, als es fertig angeboten wird. Aber ich habe da keinerlei missionarischen Eifer
    Wem das zu viel Arbeit ist, oder wer meint nur ein Fertigfutter mit buntem Etikett sei "hochwertig" darf das ja gerne füttern.
    Meine Küken kamen bislang gut ohne zurecht.
    4.29.31 Altsteirer

    "Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand." Charles Darwin

  6. #16
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.513
    Zitat Zitat von FoghornLeghorn Beitrag anzeigen
    Ich habe mal gelesen, dass es Mehlwürmer, oder ähnliche Futter- Würmer gibt, die, wenn sie lebend in den Kropf kommen die Hühner von innen "anbohren" oder anfressen können.
    ..........
    Da kann ich nur sagen: "Märchenstunde"
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  7. #17
    Schildkrötenguru Avatar von FoghornLeghorn
    Registriert seit
    01.02.2015
    Ort
    Hardegsen
    PLZ
    37181
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.432
    @hein
    Die "Märchenstunde" ist ja bereits hier im Thread auf Seite 1 von @adda-andy korrigiert worden. Hast du leider überlesen....
    Und zum Kükenfutter: Ich schrieb nichs von selber mischen.
    Kükenstarter als Grundfutter, und alles andere was ich geschrieben habe als Lekkerli für Küken und Glucke. Sonst hast du später Junghühner die dich nur doof angucken statt zu fressen, wenn du denen mal Möhren oder Apfel etc. füttern willst, weil sie es als Küken nicht kennen gelernt haben.
    Wer keine zusätzlichen Lekkerlis füttern will braucht das ja nicht zu tun, aber der Themenstarter fragte ja was er Küken füttern darf/kann.

    Sabine
    Marans, Brahma in schwarz und schwarz-weiß columbia
    Spornschildkröten, Köhlerschildkröten, griech. Landschildkröten
    Schafe, Hunde und Katzen

  8. #18
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.513
    Zitat Zitat von ***altsteirer*** Beitrag anzeigen
    .................

    Wer sich mit den Grundlagen der Fütterung beschäftigt kann sicherlich selber ein besseres Kükenfutter mischen, als es fertig angeboten wird. Aber ich habe da keinerlei missionarischen Eifer
    .............
    Perfekt! So jemanden hab ich schon seit Ewigkeiten gesucht!

    Denn erzähl mir mal, was z. B. im Löwenzahn oder/und in den Mehlwürmern st

    Rohprotein:
    Rohfett:
    Stärke:
    Rohfaser:
    Zucker:
    Asche:
    Calzium:
    Phosphor:
    Natrium:

    Vitamin A:
    Vitamin D3:
    Vitamin E:

    Methionin:
    Met+Cys:
    Lysin:

    ME MJ/kg:

    Würde mir echt weiter helfen! Danke schon mal im Vorfeld!
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  9. #19
    Moderator Avatar von ***altsteirer***
    Registriert seit
    01.08.2014
    PLZ
    94
    Land
    D
    Beiträge
    4.601
    Ach Hein, wenn es doch nur ernstes Interesse wäre...
    Natürlich muss ich mit cirka Werten arbeiten, das weißt Du ganz genau!
    Aber es geht schon damit los, dass für mich bspw. eigene Hühnereier, Kleinstinsekten, Larven und junge Brennesseln eine wertvollere Eiweißquelle darstellen, als Sojaextraktionsschrot.
    Du siehst nur den nackten Zahlenwert, ich glaube dass Futtermittel auch eine Wertigkeit neben den analytischen Bestandteilen haben.
    Ich habe den Proteingehalt und die Calciumversorgung im Auge, füttere sehr vielseitig und beobachte den Gesundheitszustand und die Entwicklung meiner Hühner!
    Etwas, das sich scheinbar viele Leute garnicht mehr trauen, weil sie die Futtermittelindustrie in die permanente Angst versetzt sie würden ihre Tiere falsch ernähren.
    Wir sind schon so weit, dass wir meinen das Grünmehl im Fertigfutter sei besser als eine grüne Wiese...
    Aber das brauche ich mit Dir wohl nicht diskutieren.
    Mach Du wie "Animal Health" und Udo Pollmer es empfehlen, die schrauben ja scheinbar kräftig an Deinem Weltbild.

    Ich habe auch kein Labor, indem ich prozentgenau den Proteingehalt meines Weizens bestimmen kann.
    Durch unbegrenzten Freilauf mir der Glucke habe ich ohnehin nur einen begrenzten Einfluss darauf, was sie den ganzen Tag über fressen.
    Aber meine Hühner sind "bumperlgsund" legen prächtig und auch meine letztjährigen Küken sind gesund und proper gewachsen.

    Also meine Hühner kommen ohne (GVO) Soja, Palmöle, Maiskleber und synthetische Vitamine und ohne meine prozentgenaue Kenntnis ihrer Phosphorversorgung zurecht.

    Tut mir leid, wenn das bei Dir nicht klappt
    4.29.31 Altsteirer

    "Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand." Charles Darwin

  10. #20

    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    Erding
    PLZ
    85
    Land
    Bayern
    Beiträge
    1.560
    Zitat Zitat von ***altsteirer*** Beitrag anzeigen
    Ach Hein, wenn es doch nur ernstes Interesse wäre...
    Natürlich muss ich mit cirka Werten arbeiten, das weißt Du ganz genau!
    Aber es geht schon damit los, dass für mich bspw. eigene Hühnereier, Kleinstinsekten, Larven und junge Brennesseln eine wertvollere Eiweißquelle darstellen, als Sojaextraktionsschrot.
    Du siehst nur den nackten Zahlenwert, ich glaube dass Futtermittel auch eine Wertigkeit neben den analytischen Bestandteilen haben.
    Ich habe den Proteingehalt und die Calciumversorgung im Auge, füttere sehr vielseitig und beobachte den Gesundheitszustand und die Entwicklung meiner Hühner!
    Etwas, das sich scheinbar viele Leute garnicht mehr trauen, weil sie die Futtermittelindustrie in die permanente Angst versetzt sie würden ihre Tiere falsch ernähren.
    Wir sind schon so weit, dass wir meinen das Grünmehl im Fertigfutter sei besser als eine grüne Wiese...
    Aber das brauche ich mit Dir wohl nicht diskutieren.
    Mach Du wie "Animal Health" und Udo Pollmer es empfehlen, die schrauben ja scheinbar kräftig an Deinem Weltbild.

    Ich habe auch kein Labor, indem ich prozentgenau den Proteingehalt meines Weizens bestimmen kann.
    Durch unbegrenzten Freilauf mir der Glucke habe ich ohnehin nur einen begrenzten Einfluss darauf, was sie den ganzen Tag über fressen.
    Aber meine Hühner sind "bumperlgsund" legen prächtig und auch meine letztjährigen Küken sind gesund und proper gewachsen.

    Also meine Hühner kommen ohne (GVO) Soja, Palmöle, Maiskleber und synthetische Vitamine und ohne meine prozentgenaue Kenntnis ihrer Phosphorversorgung zurecht.

    Tut mir leid, wenn das bei Dir nicht klappt
    ich lasse meinen Weizen nach Proteingehalt messen wirklich!
    Zehn zahme Ziegen zogen Zehn Zentner Zucker zum Zoo.
    Für vernünftige Tierhaltung.

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welches Futter für Brahmas/Küken
    Von kuhliebhaberin im Forum Spezialfutter
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.12.2014, 09:23
  2. Vergleich - welches Futter ist besser für meine Küken
    Von lagsikat im Forum Spezialfutter
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.02.2013, 19:18
  3. Welches Futter für meine Küken? Bin verunsichert!
    Von Käte im Forum Spezialfutter
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.08.2012, 09:30
  4. welches futter?
    Von schnuppenvieh im Forum Hauptfutter
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.06.2011, 20:39
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 21:37

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •