Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Versandeier - Kunstbrut - zu große Luftblase

  1. #1
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    6.799

    Versandeier - Kunstbrut - zu große Luftblase

    Ich habe Versandeier bekommen, die eigentlich ordentlich verpackt waren. Nach 7 Tagen habe ich geschiert, von sechs Eiern waren alle befruchtet, vier definitiv ok, zwei zweifelhaft. Sonst ist mir an den Eiern nichts aufgefallen. Gestern, Tag 10, habe ich noch einmal geschiert. Die Zweifelhaften sind definitiv abgestorben, die anderen vier leben, in einem turnte der Embryo ziemlich rum.
    Gestern ist mir aufgefallen, dass die Luftblasen viel größer sind als bei meinen Eiern und dass sie sich irgendwie seitlich runter ziehen.

    Kann ich da noch was retten, indem ich diese Eier in einen anderen Brüter lege und mit deutlich höherer Luftfeuchtigkeit weiter brüte? Wenn ja, wie hoch kann ich gehen ohne den Eiern zu schaden?

    Und nein, ich habe diese Eier dummerweise nicht vorm Einlegen gewogen. Meine selber gesammelten sind alle gewogen.

    Meine Vermutung ist, dass das Verpackungsmaterial Feuchtigkeit aus den Eiern gezogen hat. Diese lagen in einem Eierpappkarton und der war von diesen Schaumgummischnipseln umgeben. Die Schnipsel haben die Eigenschaft den Paketinhalt trocken zu halten, sprich sie nehmen Feuchtigkeit auf. Kann das die Ursache sein? Die Versandeier waren frisch und müssen insgesamt drei Tage im Karton verbracht haben..
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  2. #2
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.751
    Meinst du mit deinen Hühnereiern welche die du zeitgleich eingelegt hast oder die frisch gelegten?

    LG Thorben
    Nein! - Doch! - Ohh!

  3. #3
    Hühner-Friseuse Avatar von Rosie
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Rodgau
    PLZ
    63110
    Beiträge
    5.372
    Zitat Zitat von elja Beitrag anzeigen
    ........
    Meine Vermutung ist, dass das Verpackungsmaterial Feuchtigkeit aus den Eiern gezogen hat. Diese lagen in einem Eierpappkarton und der war von diesen Schaumgummischnipseln umgeben. Die Schnipsel haben die Eigenschaft den Paketinhalt trocken zu halten, sprich sie nehmen Feuchtigkeit auf. Kann das die Ursache sein? Die Versandeier waren frisch und müssen insgesamt drei Tage im Karton verbracht haben..
    Das ist ja ein sehr interessanter Gedankengang.
    Ich habe nämlich Anfang des Jahres das gleiche Problem mit 24 Bruteiern von Jussi´s Augsburgern gehabt. Alle 24 Eier waren befruchtet. Während der Brut ist mir aufgefallen, dass die Luftblase sehr groß gegenüber der Blase in meinen eigenen Eiern war. Am Ende der Brut füllte die Luftblase fast 50 % des Ei´s aus.
    Während der Brut sind von den 24 einige Embryonen abgestorben. Von den verbliebenen sind einige kurz vor dem Schlupf verstorben. Es wurden nur 13 Küken, wovon eines am Tag nach dem Schlupf verstarb.
    Jussi hat die Bruteier korrekt und nicht zu trocken gelagert. Die Eier waren auch nicht älter als meine. Sie waren sehr gut verpackt. Allerdings hat Jussi als Füllmaterial auch diese Schaumstoff-Chips genommen.


    Als Vergleich - aus meinen eigenen 10 eingelegten und auch befruchteten Bruteiern sind alle Küken problemlos geschlüpft.
    Liebe Grüße
    Heike Grimm
    1,12,29 Sundheimer 22,30,41 Paduaner
    1,1 Zwergenten

  4. #4
    Avatar von Pudding
    Registriert seit
    20.01.2013
    Ort
    Pfalz
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    9.230
    bei Versandteiern kann diese "verzogene" Luftblase durchaus vorkommen, liegt wohl an den Erschütterungen beim Transport!
    Die Küken daraus müssen nicht zwangsläufig absterben!
    Wer mit mir reden will, der darf nicht bloß seine eigene Meinung hören wollen.
    von Wilhelm Raabe

    Alle verrückt hier, komm Einhorn lass uns gehen....!

  5. #5
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    6.799
    Themenstarter
    @Kleinfastenrather
    im Vergleich zu den eigenen Eiern, die zeitgleich mit in dem Brüter gelegt wurden

    @Heike
    ich habe gelernt Bruteier nicht in Pappkartons sammeln (wg. Feuchtigkeit) und beim Versenden den Karton am Besten mit Heu auszustopfen. Mit dem Heu ist eine gewisse Elastizität gegeben, so dass die Eier von Stößen nicht so viel abbekommen. Diese Elastizität geben die Schaumstoffschnipsel natürlich auch, aber die Sache mit der Feuchtigkeit

    Wie hoch könnte ich nun mit der Feuchtigkeit gehen? 60% und würde das noch was retten
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

Ähnliche Themen

  1. Luftblasen Vergleich Versandeier / eigene BE
    Von Janny im Forum Das Brutei
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.03.2013, 13:34
  2. Große Luftblase, Spreizbeine, was war los ?
    Von sissi80 im Forum Kunstbrut
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.05.2012, 19:24
  3. Sehr große Luftblase im Ei
    Von bauernhof im Forum Gänse
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.07.2011, 20:11
  4. Naturbrut Versandeier
    Von zzz01 im Forum Naturbrut
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.10.2009, 18:38
  5. Luftblase
    Von christoph909 im Forum Das Brutei
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.03.2007, 08:36

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •