Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 63

Thema: Küken töten in NRW

  1. #1
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    6.777

    Küken töten in NRW

    Ist ja jetzt verboten. Weiß hier jemand wirklich was jetzt aus den Küken wird?
    Angeblich wurde von einigen Brütereien ein Betrieb in Polen gekauft/gegründet. Dorthin werden die Küken jetzt gekarrt und dort geschreddert.
    Wenn das tatsächlich stimmen sollte, dann haben Tierschützer den Tieren mal wieder einen Bärendienst erwiesen, indem sie, so wie in den USA nicht zu Ende gedacht haben. Es war doch klar, dass bei einem solchen Verbot die Industrie ein Schlupfloch sucht. Das sie ja eventuell schon gefunden hat.
    Hat irgendjemand da verlässliche Infos drüber?
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  2. #2
    Avatar von Nicolina
    Registriert seit
    14.05.2012
    Ort
    Regenbogenbutterblümchenland
    PLZ
    25
    Beiträge
    12.986
    Wurde mittels Gerichtsverfahren vertagt..
    Liebe Grüße – Nic und die bunte Truppe.

  3. #3
    Avatar von HellaWahnsinn
    Registriert seit
    12.03.2012
    Beiträge
    1.574
    Es ist schrecklich.... aber was sollen sie denn machen?

    Solange der Verbraucher 6,99€ für das kg Hühnerbrust als teuer empfindet

    Und sich RIESIG freut, dass ein Ei nur noch 10 Cent kostet

    Wir hatten bei Minnies Naturbrut 4 Hähne...wenn ich überlege, was die mich an Futter gekostet haben... wir mussten sie mit 8 Monaten nach Sibirien befördern... da war Mord und Todschlag....

    Da wäre ich mit Birgits Hähnen, die sie im KHDW gesehen hat günstiger gefahren!

    LG

    Hella

    P.s. der Hase liegt doch woanders im Pfeffer.... sollen sie jetzt die Hahnenküken mit groß ziehen... und dann?

    Ich würde niemals ein Küken schreddern, aber man muss auch mal die andere Seite sehen! Und wenn der Verbraucher mal umdenken würde, wäre sowas alles gar nicht notwendig!
    Geändert von HellaWahnsinn (09.01.2015 um 00:23 Uhr)

  4. #4
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    16.192
    Nicht zwingend der Verbraucher. Der kauft natürlich gerne günstig, aber verantwortlich ist der Handel mit seinen immer neuen Preisschlachten bei dem Versuch, möglichst viele Kunden an seine Kette zu binden und so den dickeren Reibach zu machen.
    Wer hat denn zB mit den Billig- Eiern angefangen? Aldi... Gerade der Laden, dessen Besitzer die am meisten vor Kohle stinkenden Geldsäcke sind, mit ihren x Milliarden... Anstatt es einfach mal gut sein zu lassen, mit dem Erreichten zufrieden zu sein, und nicht jedes Jahr neue Rekordgewinne einzufahren.
    Es gibt kein Maß mehr bei den Konzernchefs, das ist die ganze Wurzel des Übels. Und mit so Sprüchen wie "Geiz ist geil" oder eine niedliche, kurzlebige Variante davon, die ich bei irgendeinem kleinen Elektronikladen mal sah, mit einem schmerbäuchigen Mecki- Igelchen im Logo- "Teuer ist uncool" wird das Volk noch fein mit dieser Ideologie durchwürzt, bis es den Mist irgendwann selber glaubt und keiner mehr weiß, wer nun dafür eigentlich ursächlich ist. Das nach "Billig" geiernde Volk oder die nicht satt werdenden Konzernchefs...

    PS: Dass der Verbraucher sicher nicht von Hause aus ursächlich ist, zeigen all die vielen Eierkunden von unseren Usern hier, die ihre Eier ohne weiteres für 2,50 € á 10 Stück loswerden, oder Hähnchen für Geld, wovon die im Laden oft nur träumen können.
    Wir zB haben eine Eierkundschaft, die jede Woche 20- 40 Eier abnehmen (Großfamilie). Wir hatten von uns aus gesagt: 2,50 für 10 Eier. Im Spätherbst haben sie dann von sich aus gesagt, Eure Eier sind so toll und gut, wir geben Euch freiwillig 50 Cent pro 10er Schachtel mehr... Meiner Ansicht nach ist also nicht alles vom Kunden ausgehend, die Konzerne sind's!
    Geändert von Okina75 (09.01.2015 um 00:47 Uhr)
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  5. #5
    Avatar von HellaWahnsinn
    Registriert seit
    12.03.2012
    Beiträge
    1.574
    Das ist sowas von unlogisch!
    und niemand zwingt einen, billige Eier zu kaufen!

    "Aldi... Gerade der Laden, dessen Besitzer die am meisten vor Kohle stinkenden Geldsäcke sind, mit ihren x Milliarden... Anstatt es einfach mal gut sein zu lassen, mit dem Erreichten zufrieden zu sein, und nicht jedes Jahr neue Rekordgewinne einzufahren."

    oh oh ohhhhh... erstens muss da niemand einkaufen! zweitens sind da schon einige tot... drittens ist deine Wortwahl "stinkende Geldsäcke" mehr als daneben...

    Nur weil man im Gegensatz zu Lidl Netto und CO bei Aldi die Namen kennt, muss man sich nicht SO äussern!
    Geändert von HellaWahnsinn (09.01.2015 um 01:36 Uhr)

  6. #6
    Avatar von piaf
    Registriert seit
    13.01.2008
    PLZ
    57xxx
    Beiträge
    9.480
    Ich habe daneben gestanden als fast geschlüpfte Küken auf dem Laufband lebendig in den Schredder fuhren, als tausende männlicher Küken nach dem Sexing lebendig in die Vergasungstonnen geworfen wurden, habe die jämmerlichen piepsenden Töne bis ins Mark gespürt. Sie haben sich durch mich durch gebohrt und später in meinen Träumen verfolgt. Nach der Unternehmensbeschau dann stand ich vor einem monströsen Berg aufgestapelter Küken, meterhoch, abertausende frischgeschlüpfter und nach Geschlechtsfeststellung getöteter Hähnchenküken. Das passierte alles in einer Stunde Zwangsbesuch auf Anweisung unseres Institutes, wir mussten unsere "Versuchstiere" selber holen. Es gibt keine Entschuldigung und auch keine unternehmerische Rechtfertigung dafür, keinen reellen wirtschaftlichen Grund und keinen nachhaltigen Sinn, weder ökonomisch noch sonst einen.
    Dass der Versuch natürlich unternommen wird, die neue Gesetzgebung zu unterlaufen ist klar, wenn man das aber als Grund genug für das Unterbinden dieses Massenvernichtens sieht, dann weiss ich warum sich hier in D nichts wirklich ändert. Der Tierschutz hat keinen Bärendienst erwiesen, das ist nichts als eine fade Entschuldigung für den Erhalt des Systems in anderen Bundesländern. Statt mit dem Finger auf diese Tierschutzforderer zu zeigen, sollte der Kunde auf den Wagen aufspringen und seine Bereitschaft zur Anpassung der Angebote zeigen. Aber da hängt es wieder, die Unternehmen heulen, dass sie jetzt nur noch schreckliche Verluste machen (so so....), der Kunde sucht weinend das superdicke Hähnchenbrustfilet in der Kühltheke. Entweder ziehen alle am gleichen Strang in die reduzierende Richtung oder wir eskalieren diesen Massenwahn noch weiter. Inkonsequenz ist das böse Wort, Hauptsache der Teller und die eigenen Taschen sind voll, das Tierschutzgesetz haben wir offensichtlich nur, weils so schön klingt und irgendwie ziemlich stolz macht. Sobald es ans eigene Tellerchen geht ist Schluss mit allem Verständnis. Es geht anders, absolut, aber es muss von allen Seiten dazu beigetragen werden
    Gruß piaf
    Vive la Paix!

  7. #7
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    16.192
    Hella, "stinkende Geldsäcke" ist in meiner Heimat eine ganz und gar normale und alltägliche Redewendung, worüber sich aber auch gar kein Mensch aufregt...

    Klar MUSS da niemand einkaufen. Tun sie aber, weil die "Geiz ist geil"- Mentalität schon gute Frucht trägt, und wie die Masse nach Aldi gerannt ist, als die 10er Packung nur noch 'nen Euro gekostet hat, hat man ja gesehen... Aber nicht etwa der Kunde stellt sich hin und fordert lauthals "Wir wollen 10 Eier für 1 Euro!", sondern der Konzern bietet die einfach an, um noch mehr Kunden zu ziehen, die dann der Einfachkeit halber auch gleich ihren restlichen Einkauf da erledigen, womit die Kalkulation dann wieder aufgeht und der Verlust aus dem billigen Eierpreis wieder drin ist. Die bieten das Zeug nicht etwa an, weil sie die Kunden so lieb haben, sondern wegen dem Drumherum- Geschäft. Und wenn tausend Kunden am Tag die Eier kaufen, hat es sich bei denen auch schon wieder gerechnet.
    Kurz nach dem Hype sah ich sogar bei irgendeinem anderen Laden eine 30er Palette Eier für lächerliche 2,89 €!!! Allein wegen des Preisknalls bei Aldi, das andere Ketten natürlich unterbieten mussten, um ihre Kunden nicht zu verlieren. Klar, sind nur 8 Cent weniger als würde man drei 10er Schachteln für 99 Cent kaufen, aber tja, die Angst der einzelnen Ketten, ihre Kunden zu verlieren, muss immens sein...

    Und wo sind schon einige tot, und von wem kennt man bei Aldi die Namen? Ich keine... Zu dem Satz mit dem großen SO sage ich jetzt mal nichts weiter.

    Um zu Piaf noch was zu sagen (nicht an Dich speziell, piaf, sondern eher allgemein gehalten): Wo bleiben denn die angestrebten Zweinutzungshybriden?
    Hier wüsste ich sehr gerne: Kommen die nicht so recht ins Rollen, weil der Kunde die paar Cent für's Ei mehr nicht zahlen will, oder weil erstmal der Handel diese um weniges teureren Eier nicht abnehmen will, weil sie die nicht mehr so billig in Massen raushauen können und es so weniger Gewinn gibt?
    Geändert von Okina75 (09.01.2015 um 03:14 Uhr)
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  8. #8
    EnteGansundSchwan Avatar von Lexx
    Registriert seit
    04.11.2005
    Ort
    83... bavarian Sibiria
    Beiträge
    10.482
    Wenn mich nicht alles irrt, kam die "Drohung", man würde dann nach Polen abwandern, aus der gleichen Ecke, wie anno 2010, als die Käfighaltung zu Grabe getragen wurde... allerdings hat auch das nichts genutzt und nach dem EU-weiten Verbot, hat´s auch nichts gebracht. Es wurde also doch auf die "ausgestaltete Kleingruppenhaltung" umgestellt, oder auch auf Bodenhaltung.

    Bezüglich Preise, wie Andi schon schrieb... der Verbraucher macht die nicht. ALDI hat diesen Preiskampf bei den Grundnahrungsmitteln zur Firmenphilosophie erhoben, weil dann die anderen Artikel bei ihnen auch gekauft werden. Denn wenn man eh bei ALDI ist, holt man auch gleich noch das Waschpulver und anderes Non Food, welches gleich viel kostet wie bei der Konkurrenz. Die Senkung des Milchpreises vor Weihnachten diente eben auch nur dazu die Kunden abzuwerben. Denn die Weihnachtssortimente sind bei den Discountern nahezu die gleichen. Bei dieser Preisschlachtmethode wird auch bewusst in Kauf genommen, das man so gut wie keinen oder gar keinen Gewinn mehr macht, eventuell sogar draufzahlt. Reingeholt wird das eben wieder mit Markenartikeln oder Non Food. Btw. machen sich findige Produzenten diese Preisschlacht auch zu Nutze und vermarkten ihren Ramsch bewusst "teurer" und gaukeln damit ein hochwertiges Produkt vor. Wer heute einkaufen geht, kann ja mal bei EDEKA, REWE und Co. bei den Eiern nachschauen, da werden OMEGA3-Bodenhaltungseier, oder regionale Bodenhaltungseier teilweise zu 2,49-3,00 € die 10er Schachtel angeboten .

    Zum Thema, Redcap weiß da etwas genauer Bescheid aber... meines Wissens nach ist die Industrie dicht am "sexing im Ei" dran.
    So we're different colours and we're different creeds
    And different people have different needs
    It's obvious you hate me though I've done nothing wrong
    I've never even met you, so what could I have done?


  9. #9
    RGZV Mölln Avatar von hagen320
    Registriert seit
    27.08.2010
    PLZ
    214
    Land
    D
    Beiträge
    4.159
    Zitat Zitat von Lexx Beitrag anzeigen
    Wenn mich nicht alles irrt, kam die "Drohung", man würde dann nach Polen abwandern, aus der gleichen Ecke, wie anno 2010, als die Käfighaltung zu Grabe getragen wurde... allerdings hat auch das nichts genutzt und nach dem EU-weiten Verbot, hat´s auch nichts gebracht. Es wurde also doch auf die "ausgestaltete Kleingruppenhaltung" umgestellt, oder auch auf Bodenhaltung.
    Und wenn mich nicht alles irrt sind die dann in die Ukraine abgewandert.....mit unseren Steuergeldern: http://www.tierrechte-bw.de/index.ph...ern-gefoerdert
    Weltwirtschaft halt........
    In der Ukraine stehen jetzt, von uns gefördert, Legehennenbetriebe die x mal so groß sind wie sie hier hätten je sein dürfen. Natürlich sind nur die Betriebe groß, das Huhn hat nicht mehr Platz wie in unserer ehemaligen Käfighaltung und besser geht es denen da garantiert nicht......
    Mechelner, Sundheimer, Sussex gsc, eigene Grünlegerkreuzungen, bunte Legetruppe aus Zwienutzungshühnern, Puten Naraganset, Perlhühner

  10. #10
    EnteGansundSchwan Avatar von Lexx
    Registriert seit
    04.11.2005
    Ort
    83... bavarian Sibiria
    Beiträge
    10.482
    2 Legehennenbetriebe und einen Entenmastbetrieb bezeichne ich nicht als Abwanderung Aber Hermesbürgschaften umfassen auch noch einiges mehr, zum Beispiel Förderung von Biobetrieben unter deutscher Regie. Vieles an Biogetreide, was hier verfüttert wird, stammt aus der Ukraine... wenn auch dann und wann verunreinigt
    Geändert von Lexx (09.01.2015 um 08:19 Uhr)
    So we're different colours and we're different creeds
    And different people have different needs
    It's obvious you hate me though I've done nothing wrong
    I've never even met you, so what could I have done?


Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie Küken töten?
    Von Rolf-Ka im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 28.01.2015, 14:47
  2. Küken Töten
    Von morgi im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.04.2012, 13:29
  3. Glucke will Küken töten
    Von Puttipol im Forum Naturbrut
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.09.2011, 20:03
  4. Hühnerpocken - Alle Küken töten
    Von uteanna im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 26.07.2009, 11:22

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •