Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Thema: Entglucken klappt nicht

  1. #21
    Mechelner Züchter Avatar von HähnchenHirte
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Brandenburg
    PLZ
    16727
    Land
    Deutschlad
    Beiträge
    1.630
    dann trenne dich von diesem Huhn
    Wenn das mal so einfach wäre. Da wäre meine Mutter, die sich von keinem Huhn trennen will, aber wenn der Hahn mal gröber wird dann sollen mein Vater und ich sofort das Hackebeil schwingen..aber nein okay ist eine andere Geschichte. Kommen eh dieses Herbst in die Suppe die Hybriden, dann ist der Gluckenspuk vorbei, endlich.

    Die Füße Wasser Methode haben uns die alten Bauern erzählt, und diese Methoden mögen zwar sehr befremdlich wirken. Und die Hühner nehmen davon weder Körperlich noch Geistig davon Schaden.

    LG Moritz

  2. #22
    Kämpfer-Fan Avatar von Sorteng
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    3.975
    Alter Bauern erzählen auch vom Ratten lebend anzünden oder lebende Krähen an was auch immer Nageln....

    EDIT:
    Was ich damit sagen will ist man hört viel und gerade von früher als Tiere noch härter angepackt wurden als Heute...Diese Methoden von Früher sind meistens recht skeptisch zu betrachten.
    Geändert von Sorteng (10.08.2014 um 17:56 Uhr) Grund: Kann man so nicht allein stehen lassen...

  3. #23
    Avatar von Laura
    Registriert seit
    01.01.2010
    PLZ
    56
    Land
    Westerwald
    Beiträge
    2.060
    Zitat Zitat von HähnchenHirte Beitrag anzeigen

    Die Füße Wasser Methode haben uns die alten Bauern erzählt, und diese Methoden mögen zwar sehr befremdlich wirken. Und die Hühner nehmen davon weder Körperlich noch Geistig davon Schaden.
    Starke Unterkühlung, aufgeweichte Ständer, dadurch Gefahr von entzündeten Ballen, da Keime leichter eindringen können. Grabmilben(Kalkbeine) dürften auch besser unter die Schuppen kriechen können.
    Wenn die armen Hennen sich dann doch mal zum Ausruhen hinsetzen ins kalte Wasser, droht eine allgemeine Unterkühlung.
    Wenn eine Glucke ihr Leben bedroht sieht, bricht sie das Brüten ab. Also haben die Bauern recht.
    Natürlich nimmt sie davon keinen seelischen Schaden, ist ja auch nur dummes Federvieh, laut der alten Bauern.

    Ich kenne hartnäckige Glucken, auch das Gefühl, sie jetzt mal durch meine körperliche und geistige Überlegenheit davon abzubringen. Aber durch meine Überlegenheit muß ich auch andere Lösungen finden.
    Zum Entglucken darf die Henne nie ein Nest erreichen, weder für eine Stunde, noch für nachts. Nur dann klappt es auch mit diesen Hardcoreglucken.
    Gruß, Laura
    16 Grünleger / 10 Legehennen(Warren), 2,8,30 Bresse blau,splash, schwarz
    Bresse Hähne zu verkaufen, Splash+Blau+Schwarz

  4. #24
    Avatar von Lara44
    Registriert seit
    22.05.2012
    Land
    Nord-Portugal
    Beiträge
    7.155
    Zitat Zitat von Laura Beitrag anzeigen
    Zum Entglucken darf die Henne nie ein Nest erreichen, weder für eine Stunde, noch für nachts. Nur dann klappt es auch mit diesen Hardcoreglucken.
    Gruß, Laura
    Hallo Laura,
    ich hab auch so Hardcoreglucken, die nach vermeintlich erfolgreichem Entglucken (Einzelhaft) eine Woche später schon wieder loslegen. Dass sue nicht ein Nest erreichen können, klingt zwar nicht schlecht, aber dann muss der Stall ja ständig geschlossen sein? Und wo legen dann die Nichtglucken ihre Eier? Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Die Wasser-Methode käme hier niemals infrage. Die "alten Bauern" haben die armen Glucken ja auch in nen Sack gesteckt und den 2 Tage lang aufgehängt. Also auf solche Tipps können wir hier glaube ich verzichten....
    Das Leben ist ein Fluss, aber klammere dich nicht ans Ufer.

    Liebe Grüße, Lara

  5. #25
    Hühner-Friseuse Avatar von Rosie
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Rodgau
    PLZ
    63110
    Beiträge
    5.372
    Lara, versuche es doch wie der Eierdieb als Eierdieb. Nach zehn Tagen Gipseierbrut.
    Oder Du setzt die Henne in einen ihr völlig fremden Raum ohne Ei und Nest. Ganz normal Streu rein, Futter, Wasser, eventuell einen Tapezierbock als Sitzstange und mehr nicht. Was für ein Raum ist egal. Kann auch nur ein abgetrennter Teil vom Stall sein. Aber desto fremder , umso besser. Eine Garage, ein Abstellzimmer oder irgenwas anderes.
    Liebe Grüße
    Heike Grimm
    1,12,29 Sundheimer 22,30,41 Paduaner
    1,1 Zwergenten

  6. #26
    Avatar von Lara44
    Registriert seit
    22.05.2012
    Land
    Nord-Portugal
    Beiträge
    7.155
    Danke Rosie, werd's nochmal mit hartgekochten Eiern probieren, die hatte ich vllt zu früh weg genommen. War glaube ich so am 5./6. Tag. Da ich momentan 4 von der Sorte "Hardcoreglucke" habe und ich nicht wüßte, wo ich was für sie abtrennen könnte (wir haben weder Garage, noch Keller oder Abstellzimmer) ist das vorerst die einfachste Möglichkeit. Ich hoffe, dass dann endlich mal der Dauerspuk dieses Jahr vorbei ist
    Das Leben ist ein Fluss, aber klammere dich nicht ans Ufer.

    Liebe Grüße, Lara

  7. #27
    Avatar von Laura
    Registriert seit
    01.01.2010
    PLZ
    56
    Land
    Westerwald
    Beiträge
    2.060
    Meine "richtigen " Glucken brauchen keine Eier zum Glucken. Wenn ich keinen Platz oder keine Zeit für das Entglucken habe, sitzen sie schon mal ein paar Tage im Legenest auf den Gipseier. Die gelegten, frischen werden öfter am Tag entfernt. Räume ich dann alle Eier weg, sitzt sie halt im leeren Nest. Oder auf dem Boden davor, weil ihr Nest besetzt ist. Ist der Stall geschlossen, sitzt sie vor der Klappe oder versucht um den Hühnerstall herum zu laufen, auch wenn das durch einen Grenzzaun nicht klappt. Glucken haben einen sehr guten Orientierungssinn und wissen sehr genau wo die Nester sind. Außer im Gluckenmodus hat hier noch nie ein Huhn versucht, einen anderen Eingang in den Stall zu finden.
    Ein ruhiger fremder Raum wird begeistert zum Glucken angenommen. Sie sitzen dann in einer Ecke auf dem nackten Beton und harren der Dinge.
    @Lara: wenn das Entglucken nicht durchschlagend war, fangen sie tatsächlich nach ein paar Tagen wieder an. Leider habe ich gerade im Frühjahr-Sommer auch ein Platzproblem für solche Hardcoreglucken. Sie brauchen einen Platz außerhalb vom Stall, wo richtig viel Betrieb tagsüber ist und sie nicht zur Ruhe kommen. Außerdem zum Schlafen eine fuchsichere, trockene Ecke. Genau diese Plätze brauche ich aber auch für meine Küken. Vor 3 Wochen hatte ich meine letzte Entgluckungsaktion. Ein kleines Gewächshaus wurde nicht mehr für die Küken gebraucht. Der Rasen darin hatte sich gerade erholt und wurde leider durch die 5 Möchtegernglucken innerhalb von 4 Tagen vernichtet. Wenn mehrere Glucken zusammen gesteckt werden, klappt es schneller. Sie halten sich gegenseitig vom Sitzen ab. Zusätzlich sorgte der klare Blick durch das Gewächshaus für viel Abwechslung. Da ich weiß, daß der Fuchs immer mal nachts vorbei schaut, dürften sie auch nachts nicht nur gesessen haben. Wenn du also ein Kükenheim hast, versuche es damit. Aber 4-5 Tage müssen dann schon sein. Eine Bresse Dame hat es geschafft 4 Monate lang zu glucken. Immer mal eine Woche Pause zwischendurch und sie fing wieder an. Sie gehörte auch zu den fünfen im Gewächshaus und zeigt nun keine Gluckzeichen mehr. Fängt sie jetzt noch mal an, ist meine Geduld leider zu Ende und sie kommt in die Küche.
    Ich habe auch normale Glucken, die mit wenig Aufwand entgluckt werden können. Allerdings gibt es jedes Jahr mehr von den anderen. Ob Kunstbrut oder Naturbrut, ob Legehennen, Grünleger oder Bresse blau, sie werden alle massiv gluckig. Das ist wie ein Virus, der immer stärker wird. Vor Jahren habe ich verzweifelt alles getan, um sie zum Brüten zu bewegen. Heute rolle ich mit den Augen, wenn im Januar die ersten wieder anfangen, während im Oktober die letzten damit aufgehört haben.
    Gruß, Laura
    16 Grünleger / 10 Legehennen(Warren), 2,8,30 Bresse blau,splash, schwarz
    Bresse Hähne zu verkaufen, Splash+Blau+Schwarz

  8. #28

    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Asien
    Beiträge
    942
    noch eine frage an die experten.
    ich bin mir sicher das wenn mann ein huhn 3 tage in wasser stellt ,das das vor gericht als tierquaellerrei angesehen wird.ist zumindest meine vermutung,wenn der richter nicht gerade huehnerhasser ist.
    waere die anleitung bzw. ermutigung zu dieser tat dann auch strafbar?
    Geändert von Tom 1 (11.08.2014 um 03:30 Uhr)

  9. #29

    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Asien
    Beiträge
    942
    und wo ist eigentlich das problem wenn man nicht vom eierverkauf leben muss?
    man gibt der glucke futter und wasser,die sitzt dann einen monat auf dem hintern und macht nix.

    (editiert von Conny)
    Geändert von conny (11.08.2014 um 10:05 Uhr) Grund: editiert von Conny

  10. #30

    Registriert seit
    01.04.2011
    Ort
    Gubkow
    PLZ
    18190
    Land
    BRD
    Beiträge
    48
    Hallo Tom,
    die Beamten gehen aber nach Hause, wenn die 8 Stunden um sind. Die Glucke bleibt meißt sitzen, bis Küken schlüpfen. Und wenn nichts kommt... Glucken zehrt an den Energiereserven, Glucken können sich auch totglucken.
    Und as alles für nichts?
    Liebe Grüße von der Ostseeküste
    Regina

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.06.2013, 18:50
  2. Futterumstellung klappt nicht
    Von kukuk im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.08.2012, 06:44
  3. PN klappt nicht?
    Von Hobbit im Forum Wie funktioniert dieses Forum?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 16:17
  4. klappt nicht :(
    Von balukatze im Forum Naturbrut
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.04.2010, 20:05
  5. Schieren klappt nicht!
    Von nina80 im Forum Kunstbrut
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 18:04

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •