Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: Wilde Stockenten werden fast jedes Jahr ausgeraubt.

  1. #1

    Registriert seit
    08.03.2013
    PLZ
    02627
    Beiträge
    887

    Wilde Stockenten werden fast jedes Jahr ausgeraubt.

    Es gibt sicher ein paar Experten, die mir Rat geben können.
    Die Vorgeschichte:
    Ich habe an meinem Teich jedes Jahr ein Paar wilde Stockenten. In 2013 hat die Ente ein Nest gebaut, Eier gelegt und nach dem 3. Ei wurde das Nest ausgeraubt. Sie hat eine neue Niststelle gefunden, Eier gelegt und angefangen zu brüten. Ich vermute, dass eines Nachts dieses Raubtier die Ente und die Eier wieder gefunden und sie leider erfolgreich vom Nest vertrieben hat. Als ich es bemerkte, waren schon einige Tage vergangen, es lagen noch 3 Eier im Nest, einige waren im Teich und Schalen waren auch dort.
    Dieses Jahr habe ich ihr ein kleines dreieckiges Dach gebaut und sie hat schon 6 Eier darunter gelegt. So ist das Nest erst mal vor Krähen gut geschützt. Fall nun doch wieder ein Räuber kommt und ich es rechtzeitig bemerke, könnte ich die angebrüteten Eier in den Brüter legen und weiter brüten, wenn die Ente das Nest aufgibt? Werden sich die Enten, falls sie schlüpfen, später selbst auswildern? Irgendwie tut es mir so leid, wenn jedes mal die Brut stirbt wegen irgendeinem Vieh. Andererseits möchte ich die Enten nicht ewig durchfüttern, falls sie nachher nicht weg wollen.
    Oder ist es einfach Schicksal und die Ente sollte sich einen anderen Platz suchen. Sie hatte auch schon erfolgreiche Jahre. Leider sieht man die Kükenschar nur einen Tag, dann läuft sie mit ihnen auf und davon...

    LG Ute

  2. #2
    Avatar von Wontolla
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    Taubenmarkt Sünching
    PLZ
    93104
    Land
    Ostbayern
    Beiträge
    10.861
    So ist das nun mal in der Natur. Der Nachwuchs ist zum Fressen da. Es reicht, wenn es einer Ente gelingt, in ihrem ganzen Leben zwei Jungtiere groß zu ziehen. Wären es mehr, müssten sich auch die Füchse stark vermehren.
    L. G.
    Wontolla

  3. #3
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    6.945
    das ist seltsam, das sie davon läuft. Eine Freundin von mir hatte jedes Jahr "täglichen Besuch" von einer Wildente, die immer so um die 10 Küken dabei hatte. Eines Tages war die Ente weg. Die Küken kamen noch ein paar Tage, dann waren die auch weg.
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  4. #4

    Registriert seit
    12.02.2005
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.577
    Wie haben hier jedes Jahr auf unserem Bach wahre Epidemien von Stockentenküken...
    Die reduzieren sich täglich bis zum Herbst hin nur noch 2-3 davon übrig sind.
    Ich denke das reicht auch aus weil insgesamt gibt's soooo viele von.

  5. #5
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.615
    Zitat Zitat von Wontolla Beitrag anzeigen
    So ist das nun mal in der Natur. Der Nachwuchs ist zum Fressen da. Es reicht, wenn es einer Ente gelingt, in ihrem ganzen Leben zwei Jungtiere groß zu ziehen. Wären es mehr, müssten sich auch die Füchse stark vermehren.
    Vollkommen richtig!
    Ok die Rechnung ist nicht ganz richtig - aber sinngemäß ist es schon so.

    Zitat Zitat von Ute13 Beitrag anzeigen
    .....Irgendwie tut es mir so leid, wenn jedes mal die Brut stirbt wegen irgendeinem Vieh....

    LG Ute
    Ute - auch Du hast im gewissen Sinne recht! Es tut einem schon leid! Nur wenn dieses Vieh verhungern würde - mir würde das genauso leid tun! Auch wenn es "nur" ein Krähe ist!

    Und dann über lege mal, jede kl. Ente würde schlüpfen und auch überleben - wie viel Enten hätten wir dann nächstes Jahr schon!! Wenn es jetzt vielleicht in der BRD 1 Mio. sind so wären es dann 2015 je Paar und 6-7 Jungtiere und 2 Bruten im Jahr schon mind. 6-7 Mio. und 2016 sind es mind. 35 Mio. Und dann??
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  6. #6

    Registriert seit
    08.03.2013
    PLZ
    02627
    Beiträge
    887
    Themenstarter
    Ja, ihr habt ja recht. Dann ist mein relativ kleiner Teich irgendwann überbevölkert. Also wenn ich verlassene Eier finde und sie in den Brüter lege, sollte und kann ich die Enten nach der Aufzucht selber "verbrauchen"? Ist das überhaupt erlaubt?
    Das Entenpaar kommt in der Regel immer, wenn ich die Gänse raus lasse und sucht nach Futterresten. Sie sind schon ziemlich zahm und fliegen erst im äußersten Notfall weg. Wenn jedoch später das Nest zerstört wird, ist die Ente für den Rest des Jahres nicht mehr zu sehen. Sie erledigt nur das Brutgeschäft bei mir.

    LG Ute

  7. #7
    Avatar von Hühnermamma
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    Rems-Murr-Kreis
    PLZ
    736..
    Land
    Schwaben...
    Beiträge
    8.303
    Wenn ich meinen Enten die Eier geklaut habe, haben sie sich einfach einen anderen Platz zum legen gesucht. Evtl. macht es Deine Ente ebenso und versucht, an anderer Stelle ihr Gelege durchzubringen.

  8. #8
    Avatar von conny
    Registriert seit
    15.02.2005
    PLZ
    173xx
    Land
    Brandenburg/Uckermark
    Beiträge
    11.608
    Wildenten kann man halten und verzehren. Man kann sie bei jedem Geflügelhändler käuflich erwerben.

    LG Conny
    Man kann dem Leben keine Tage geben, aber dem Tag mehr Leben





  9. #9
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.615
    Zitat Zitat von conny Beitrag anzeigen
    Wildenten kann man halten und verzehren. Man kann sie bei jedem Geflügelhändler käuflich erwerben.

    LG Conny
    Es ist aber schon ein Unterschied ob ich mir Wildenten bzw. Stockenten vom Händler hole! Oder ob ich mir aus der Natur bediene! Da gibt es nicht nur in der Rasse Unterschiede sondern auch vom Gesetz her.
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  10. #10
    Avatar von conny
    Registriert seit
    15.02.2005
    PLZ
    173xx
    Land
    Brandenburg/Uckermark
    Beiträge
    11.608
    Von der Rasse her, gibt es keine Unterschiede. Ich habe ja nicht geschrieben, dass man die Wildenten der Natur entnehmen soll, ganz im Gegenteil, habe ich extra darauf hingewiesen, dass man sie bei jedem Geflügelhändler käuflich erwerben kann.

    LG Conny
    Man kann dem Leben keine Tage geben, aber dem Tag mehr Leben





Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 2. Eigelb im Ei und das fast jedes Mal
    Von Gallo Blanco im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.03.2014, 08:36
  2. Legebeginn mit fast einem Jahr?
    Von Angi&Manu im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.02.2014, 07:25
  3. Jedes Jahr dasselbe Theater....
    Von Kleener im Forum Dies und Das
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.05.2013, 20:35
  4. Enten sind jetzt fast ein Jahr...
    Von Möwe im Forum Das Suppenhuhn
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.02.2011, 10:35

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •