Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

Thema: Welche Umstände lassen einen Hahn unfruchtbar werden ?

  1. #1
    Avatar von Rorindel
    Registriert seit
    13.04.2011
    PLZ
    47546
    Land
    NRW
    Beiträge
    389

    Welche Umstände lassen einen Hahn unfruchtbar werden ?

    Hallo,
    mein Bresse Hahn, von Mai 2011, ist seit diesem Frühjahr zu 100% steril.
    Ich habe letzte Woche noch mal von 20 Eiern eine Probebrut gemacht, von allen Hühnern gesammelte Eier 0 Befruchtung.
    Im Herbst habe ich an Nachbarn noch Bruteier abgegeben die gut befruchtet waren.
    Der Hahn ist in seinem Verhalten normal, er kräht, tanzt, wirbt und tritt alle Hühner.

    Gibt es Infektionen die einen Hahn steril werden lassen ? Oder sind Bresse Hähne nicht so lange einsetzbar ?


    Grüßle
    Rorindel
    1,25 Bresse Gauloise 1,2 Rouen Enten 0,3 Mechelner
    0,1 Cream Legbar 0,2 Marans
    1,3 Höckergänse 1,1 Warzenenten weiß

  2. #2
    Avatar von Nubsi
    Registriert seit
    15.07.2007
    Beiträge
    1.083
    Hallo,

    meistens verfetten alte Hähne und werden dadurch unfruchtbar.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Nubsi

  3. #3
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.615
    Zitat Zitat von Rorindel Beitrag anzeigen
    .........

    Gibt es Infektionen die einen Hahn steril werden lassen ? Oder sind Bresse Hähne nicht so lange einsetzbar ?

    Grüßle
    Rorindel
    Die Infektion heisst Verfettung!

    Mindestens 8 Wochen Diät und er ist wieder fit! Aber damit werden hier viele Mitglieder Probleme haben! Denn wenn ich das so lese, was die Hühnchen so an Futter bekommen und dann möglichst das Beste vom Besten! Und dann ist es so weit! Zu fett und keine Befruchtung!

    Ein guter Züchter gibt den Hühnern im Winter nur so viel, das sie gut überleben aber nicht verfetten! Überlegt mal! In der Natur ist im Winter der Tisch auch nie reichlich gedeckt! Und jedes Tier findet nur so viel, das es eben überlebt! Und so ist es auch bei den Hühnern!

    Ok hungern müssen sie nicht!! Aber man kann es auch übertreiben
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  4. #4
    Avatar von Rorindel
    Registriert seit
    13.04.2011
    PLZ
    47546
    Land
    NRW
    Beiträge
    389
    Themenstarter
    Zitat Zitat von hein Beitrag anzeigen
    Die Infektion heisst Verfettung!
    Ahoj Hein,
    wie würde so ein Diätplan für den Hahn aussehen ?

    Mein Geflügel bekommt Weizen, Gerste und Hafer 2:2:1 als Keimgetreide. Mais habe ich in diesem Winter ganz weg gelassen weil es nicht kalt und zugeschneit war. Das gibt es zwei mal täglich soviel wie sie in einmal aufessen. Reste, wenn denn vorhanden, werden wieder eingesammelt.

    Gruß
    Rorindel
    1,25 Bresse Gauloise 1,2 Rouen Enten 0,3 Mechelner
    0,1 Cream Legbar 0,2 Marans
    1,3 Höckergänse 1,1 Warzenenten weiß

  5. #5
    Avatar von Sterni2
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Salzkammergut
    Land
    Österreich
    Beiträge
    7.430
    Gibt es noch andere Gründe?

    Bzw. - was geschieht genau durch die Verfettung?

  6. #6
    Avatar von Santana
    Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    1.984
    Meine Hähne sind 6 und 7.
    Ich habe vor kurzem einige Eier untergelegt. Keins war befruchtet.
    Vielleicht waren es auch nicht genug für eine aussagekräftige Probebrut (die es ja nicht werden sollte).
    Verfettet sind meine Hähne nicht. Es sind 2 Appenzeller Spitzhauben mit 8 Hennen (z.T. durch die Glucken noch weniger Hennen).
    Falls sie wirklich zeugungsfähig wären, könnte ich mir das Trennen vom nächsten Stamm sparen.
    Aber bestimmt gibt es einen Pearl Index?

  7. #7
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    16.921
    Jo,Edit, regt mich trotzdem auf...
    Geändert von Okina75 (16.05.2020 um 21:11 Uhr)
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  8. #8

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    8.349
    Die letzten Antworten vor Sternis waren von 2014...
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 11 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 14 Küken vom 09.05.2020

  9. #9
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.826
    was man hier vor 6 Jahren so unwidersprochen raushauen konnte..
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,15 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  10. #10
    Avatar von Sterni2
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Salzkammergut
    Land
    Österreich
    Beiträge
    7.430
    Ja Leute, mich würde es aber wirklich interessieren was nun Ursachen sein können.
    Habe jetzt den 3. Hahn hintereinander der unfruchtbar geworden ist.
    Der erste war es möglicherweise von Anfang an - weiß ich nicht mehr.
    Der zweite hatte eine Befruchtungsrate von ca 10 %.
    Mein jetziger (2J.) hat mir letztes Jahr einen Haufen schönster Küken beschert - und heuer entstand bisher aus 6 Bruten ein einziges Küken.

    Erst dachte ich, ev. Inzucht. - Dann hab ich mehr Eier von einer unverwandten Henne untergelegt - auch nichts.
    Und wenn ein Hahn im 1. Jahr gut befruchtet und dann nicht mehr, ists wohl auch nicht Inzucht.
    Oder liegts am Fleiß? Wird er mit 2J. schon müder? Sind 30 Hennen so viel zuviel dass gar nix was wird?? Da müssten doch zumindest einzelne befruchtet sein mein ich. Und ich sehe ihn ja auch gut aktiv.

    Gelegentlich hab ich schon ein Huhn eröffnet. Da war nur eine einzige wirklich fett. Und das war die Chefin, die sich halt auch alle Leckerbissen als erste herausnahm.

    Ich stehe vor der Frage - nächstes Jahr gänzlich fremden Hahn besorgen? Dazu muss einer meiner beiden weichen. Und wenn dann der neue auch unfruchtbar wird war es umsonst. - Zumal meine beiden hervorragende Charakter haben!

    Meine Zwerge sind sehr aktiv, fliegen gern, sausen viel rum, legen dafür nicht ganz so viel. Kriegen Weizen mit Maisschrot, Legemehl, Hirse fix, Sojaschrot, Hanfkörner in kleineren Mengen, mal Haferflocken zum Reinlocken.

    Früher hatte ich weniger Hühner und über 90% Befruchtung. Bei gleicher Versorgung. (nur Gelbe Hirse kam erst später dazu). Gut, und Grün ist es im Auslauf jetzt auch nicht mehr. - Aber sie sind fast täglich dann im Garten auch. Und letztes Jahr bei vielen Küken wars genauso wenig grün im Gehege.

    Ahja, vom Alter her sind vielleicht schon die Hälfte über 5 Jahre alt, aber dennoch laufend Junghennen dabei.

    Also wenn noch jemand eine Idee hat - würde mich wirklich sehr interessieren!

    LG Sterni
    Geändert von Sterni2 (17.05.2020 um 06:01 Uhr)

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hahn unfruchtbar?
    Von jackyundronja im Forum Züchterecke
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 28.04.2013, 20:28
  2. sehr mysteriöse Umstände
    Von Trollslender im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.06.2012, 11:02
  3. Hahn unfruchtbar?
    Von Sperberfan im Forum Naturbrut
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 13:48
  4. Hahn unfruchtbar wegen Erfrierung am Kamm?
    Von lulamae im Forum Züchterecke
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 14.04.2012, 09:43
  5. Jersey Giant Hahn unfruchtbar?
    Von idgie2302 im Forum Züchterecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.2011, 17:19

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •