Seite 104 von 104 ErsteErste ... 45494100101102103104
Ergebnis 1.031 bis 1.037 von 1037

Thema: Hühner in Kleinfastenrath

  1. #1031
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.693
    Themenstarter
    Hi,
    bei den Kleinsten gab es 3 Verluste, sie waren für 1,2 Tage langsam mit eingezogenem Hals und lagen dann morgens Tod im Stall, was das war weiß ich leider nicht. Der Kot war etwas bräunlich schleimig und der Harnanteil etwas grünlich. Es ist eines, das Zwergitalienermix welches wie die Mutter aussah bei der Zwerghenne und 2, vielleicht das andere Indermix und das schwarze Küken von der grauen Henne bei der Großen gestorben sodass es jetzt bei beiden 8 Stück sind.

    Seit dem geht es aber allen gut, sie wachsen schön und sind richtige kleine Raubtiere.

    Ich hab am Dienstag und Mittwoch ein paar Fotos gemacht, zuerst die Küken bei der großen Henne, von denen kann man besser Bilder machen da sie einen größeren Auslauf haben.

    Mama klettert gerne, und die kleinen machen es ihr gerne nach:




    Ein vielversprechender Kandidat, mit Bart, Schwanz und Erbsenkamm. Er müsste von der grauen Henne sein und gesperbert-gelb-splash irgendwas werden. Vom Verhalten ist er bisher sehr angenehm, nicht zu ängstlich oder ähnliches.


    Klein Nowbrovli wird wohl doch ein Hahn, ihn hätte ich doch sehr gerne als Henne behalten.


    Hier das eine braune x Leghorn Hybrid, es hat kaum Schwarz im Gefieder und schon einen deutlichen Kamm der bisher sehr schön geschnitten aussieht.
    Sein Brüderchen hat nur 2 richtige Kammzacken, wenn die mal einen dicken Kamm bekommen sieht das bestimmt lustig aus... Er hat auch mehr Schwarz im Gefieder z.B. hinten am Sattel und am Schnabel rechts ein paar schwarze Flecken. Ihn sieht man auf den anderen Bildern rumspringen, oder flattern.

    Das rechte Küken ist wohl ein Olivlegermix mit Einzelkamm und einer interessanten Federzeichnung.




    Mama steht öfter mal kerzengrade rum und checkt die Umgebung






    Nochmal der vielversprechende Kandidat, er steht öfter so rum und beguckt mich erstmal bevor er die Flucht ergreift, das macht ihn sympathisch
    Nein! - Doch! - Ohh!

  2. #1032
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.693
    Themenstarter
    Dann die Küken bei der Zwerghenne, sie haben jetzt nach Wahl noch eine Wärmeplatte, die Tage und Nächte werden ja schonmal was kühler, die Zwerge sind noch was Wärmebedürftiger. Die Candyenkel stören die Temperaturen weniger, die sind auch trotz selbem Vater erstaulich viel größer.

    Das ist ein gesperberter Candyenkel, er ist größer als die anderen interessanten Kandidaten, hat aber keinen Schwanz, ein besseres Foto hab ich grad nicht:


    Die 4 Küken links sind von der Zwerghenne (Goldhühnchentochter), am besten entwickelt sind das dritte von rechts, ein einfachkämmiger, schwanzloser kleiner Hahn mit einer interessanten Sperber-Farbe.
    Rechts sind die beiden anderen Candyenkel und im hintergrund die paar hellen Federn sind vom Italienermix


    Das isser, eintotal putziges Kerlchen, mit am schnellsten befiedert und immer unterwegs. Er wird wohl irgendwie hellblau gesperbert mit ein wenig braun, wie man sieht hat er Bart und auch einen Schwanz, also ähnlich wie der vielverprechende Kanditat bei der großen Glucke nur wohl was kleiner.



    So und am Ende noch die beiden ältesten, mittlerweile 16 Wochen alt. Sie hängen immernoch viel zusammen rum und ich hoffe sie noch lange mit dem Althahn zusammen laufen lassen zu können.





    Die Sache mit den Hähnen ist schon blöd, den Althahn will ich behalten weil er der letzte, und dazu noch super nette Sohn vom Araucana, er kommt immer angerannt wenn eine Henne gackert, lockt und frisst nicht zuerst alles weg, warnt erstklassisch, zegt Nester, ein toller Hahn also.

    Die Junghähne sind aber auch alle so super. Die beiden ältesten muss ich eigentlich behalten, den Goldenen weil er endlich mal ein (toller) Sohn aus der Oma-Goldhenne ist, mit schönem Kamm und auch sonst gefällt er mir echt gut, nur seine Kehllappen haben in der Mitte eine Falte, mal sehen wie sich das so rauswächst.

    Ja dann der (Cream Legbar x Shamo) x Schijndelaar, auch wenn ich seinen Vater ja geschlachtet habe soll er sich doch beweisen können. Er ist von der Größe richtig, ist wohl doppelfaktorig dun gesperbert, hat einen Erbsenkamm und vererbt zu min. 50% grüne Eier bei einer schönen Form. Er wird sich glaube ich noch richtig schön weiterentwickeln.

    Dann noch die kleinsten, ich würd gerne einen der weißen Hybridmixjungs behalten, die sind immer mit vorne dabei, total keck, befiedern und wachsen sehr schön und werden sehr gute Legehennen hervorbringen, ich hatte auch schon länger keinen Hahn mehr mit schönem Einzelkamm.

    Die 3 vielversprechenden Araucana F2 Mixe sind auch jeder für sich bis jetzt tolle kleine Tierchen. Klar werden die sich noch in vielen Dingen verändern und vielleich auch negativ auffallen, auch die anderen Junghähne, aber am liebsten würd ich 5 Hähnen nächstes Jahr in die Zucht gehen. Am liebsten alle in einer großen Gruppe mit allen Hennen.

    Da ich aber nur rund 30 Hennen, idealerweise weniger, behalten will, damit z.B. die Ausläufe grün bleiben und ich vielleicht im Stall einen Druchbruch machen kann damit ich Wechselausläufe, Nachsaaten usw. einfacher realisieren kann, wird das wohl kaum möglich sein.

    Naja, Hähne zum essen sind mir auch willkommen, mal sehen wie es werden wird .

    LG Thorben
    Nein! - Doch! - Ohh!

  3. #1033
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.693
    Themenstarter
    Die "Beschreibung der Eltern" hat mich drauf gebracht mal eine Bestandaufnahme zu machen, daraus übernehme ich auch manches. So als Erinnerungshilfe für später.
    Bilder hab ich auch noch gemacht, sind zwar nicht die besten, die Sonne war grade nicht draußen, es hat sogar ein paar Tropfen "geregnet", aber nicht so schlimm.

    Sortieren wird nach Alter. Dabei stehen immer noch so meine Gedanken zur (Weiter-)zucht. Wird viel Text, nur so als Vorwahrnung falls das wer lesen will ;-). Grammatikalisch wird er wohl nicht immer zu 100% korrekt werden.

    Das älteste Huhn ist eine blaue, ich glaube Chabo Mixhenne aus dem Frühjahr 2012, sie hat mal gelegt und auch mal gegluckt. Sie legt glaube ich schon seit 2-3 Jahren nicht mehr, seit letztem Jahr hat sie ein paar Schmuckfedern. Sie ist einfach ein Rentnerhühnchen was bleben darf bis es stirbt. Nachkommen hat sie keine.





    Dann mein Goldhühnchen, grade führende Glucke, sie stammt so aus Mitte bis Ende Mai 2012, wann genau weiß ich nicht mehr. Ihr Mutter war eine Deutsche Zwerg Langschan Mixhenne vielleicht auch nur ein Farbmix, gelb mal irgendwas schwarzgründiges wäre denkbar. Sie legt immernoch und hat in 2019 einen schönen Junghahn hervorgebracht, ist aber auch die Oma des Zuchthahnes. Sie macht mir grade etwas Sorgen da sie immer mal wieder wenn sie Abends auf der Stange sitzt blaue Kopfanhängsel bekommt, sonst ist sie fit. Sie ist ein letztes Überbleibsel meiner "Urhühner" und hat damit Bleiberecht. Ihre Farbe finde ich sehr interssant, sie wird züchterisch weiterverfolgt. Ihr Nachkommen haben immer einen kleinen Adelsbonus wenn es ums behalten geht.

    Zusammensetzung:
    50% Deutsche Zwerg Langschan Mix "gold/gelbschwarz"
    25% Zwerg Welsumer rrf
    18,75% Seidenhuhn wildfarbig?
    6,25% Zwerg Wyandotte schwarz

    +
    Charakter, Vitalität, Legeleistung, Farbe, die Form find ich auch hübsch, ohne Kanten oder störende Übergänge

    -
    (Größe)





    Ihre Tochter mit einem Zwerg Bielefelder Hahn. Sie ist vom 4.10.2013, gelegt in einem wildem Nest, mit ihrem Bruder im Winter aufgewachsen. Dadurch vielleicht etwas kleiner geblieben. Sie legt auch jetzt noch recht gut, ich habe inmoment jeden Tag ein Ei von ihr im Nest. Sie hat neben der Farbe der Mutter noch die Sperberung und die gute Legeleistung vom Vater geerbt. Sie ist die Mutter des aktuellen Hahnes.

    Zusammensetzung:
    50% Zwerg Bielefelder kennfarbig
    25% Zwerg Langschan Mix "gold/gelbschwarz"
    12,5% Zwerg Welsumer rost-rebhuhnfarbig
    9,375% Seidenhuhn (wildfarbig)
    3,125% Zwerg Wyandotte schwarz

    +
    Charakter, Vitalität, Legeleistung, Farbe der Mutter mit der Kennsperberung des Vaters gemischt, Kamm

    -
    (Größe,) tiefer Stand, keine sichtbaren Schenkel





    Dann die kleine Italienermixhenne. Sie ist die Tochter eines Goldhühnchen Sohnes, gleiche Verpaarung wie seine Schwester. Verpaart mit einer schwarzen Zwerg Italienerhenne Sie ist geschlüpft am 20.4.2014, zusammen mit meinen ersten Augsburgern und dem legendären Araucanahahn. Sie hatte mal eine ihr sehr ähnliche Schwester die bei einem Fuchsangriff geholt wurde.
    Sie hat schon einen üblen Habichtangriff überstanden bei dem ihr am Bauch ein Hautfetzen abgerissen war und musste zwei Operationen wegen entzündeten Nebenhöhlen über sich ergehen lassen. Sonst ist sie ein robustes Hühnchen und legt immernoch ihre Eier in für ein so zierliches Huhn respektabler Größe. Jetzt mausert sie recht stark, scheint sie nicht zu stören und gefällt mir sehr gut. So soll eine Mauser sein.

    50% Zwerg Italiener schwarz
    25% Zwerg Bielefelder
    12,5% Zwerg Langshan Mix "goldschwarz"
    6,25% Zwerg Welsumer rost-rebhuhnfarbig
    4,6875% Seidenhuhn (wildfarbig)
    1,5625% Zwerg Wyandotte schwarz

    +
    sehr hübsche Landhuhnform, hohe Legeleistung, Kamm, Farbe

    -
    (Größe)



    Sie ist mit den vorherigen 3 das letzte der "alten" Hühner. Die 4 haben schon vieele andere Hühner, Hähne und Küken kommen und gehen sehen, diverse Attacken von oben oder auch vom Fuchs überlebt, sind gesund geblieben als andere krank waren.



    Eine Araucanahenne aus 2016, steht zumindest auf ihrem Ring, ist noch ein Jugendring. Ich habe auch grad hier im Thema nix gefunden. Sie ist die älteste noch lebende Tochter des Araucanahahnes.

    Sie hatte in ihren ersten Lebensjahren echt super gelegt, momentan gibt es schon länger keine Eier von ihr, vielleicht legt sie ja nach der Mauser nächstes Jahr wieder. Ich hatte ja schon mehrmals von ihr Eier mit eingelegt. Komischerweise waren dies nie befruchtet. Vielleicht soll es einfach nicht sein.

    +
    Legeleistung, reinerbig grüne Eier, Farbe, Rubustheit

    -
    Bart, Schwanzlosigkeit





    Eine Houdanhenne aus 2016, gekauft von Günter Droste, sie hatte mal noch zwei Kolleginnen die beide vom Fuchs geholt wurden letzes Jahr. Es sind intelligente freiheitsliebende Hühner, auch sie klettert gerne mal über den Zaun, das verbunden mit einem wirklich dreisten und hungrigem Fuchs war dann leider das Ende der zwei. Charakterlich ist sie zutraulich und sehr dominant den anderen Hühnern gegenüber. Ich mag sie irgendwie. Ach ja, sie ist sehr gesprächig...

    +
    guter (Zwiehuhn-)charakter, Legeleistung (große Eier), gute Fleischqualität, Haube, mottled, Doppelkamm

    -
    fleischfarbige Läufe, Bart, (5 Zehen)

    Mauert grade:




    Ihr potentielle Tochter vom 5.3.2017, mit Augsburger-Vater ist charakterlich ähnlich wie sie, sie fliegt/klettert zwar nicht aus dem Gehege, folgt einem aber immer auf Schritt und Tritt immer auf der Lauer nach etwas fressbarem. Sie ebenfalls hoch im Rang.

    Zusammensetzung:
    50% Augsburger schwarz
    50% Houdan schwarz weiß gescheckt

    Positiv und negativ an ihr sind eigentlich die selben Dinge wie an der Houdanhenne, nur das sie noch besser legt und vielleicht was leichter gebaut ist.

    Da guckt sie grade mal wider gierig nach dem Futtereimer:




    Die Rhodeländer x (Marans x Olivleger) Henne vom 26.5.2017, aus einem olivgrünem Ei geschlüpft, legt aber Maransbraun. Sie ist charakterlich unauffällig, vielleicht ein bisschen zu ängstlich für meinen Geschmack. Sie hat heute beim fotografieren immer einen bestimmten Sicherheitsabstand eingehalten und das geschehen beobachtet während alle anderen um mich rum liefen. Vielleicht liegt das daran das sie grade ihre eigentlich noch guten Federn regelrecht schockmausert.

    Zusammensetzung:
    50% Rhodeländer
    37,5% Marans min.
    12,5% Araucana max.

    +
    hohe Legeleistung schöner "Maranseier", tolle Federstriktur, robust

    -
    Fußbefiederung, Ängstlichkeit





    Die beiden Inderhennen, ebenfalls vom 26.5.2017 glucken grade mal wieder. Sie sind vom Charakter unauffällig, eher "nett". Es sind schon besondere Hühner, einfach so breit und muskulös. Dafür legen sie ganz gut, wenn sie nicht grade glucken, sogar richtig große Eier um die 70g. Als Glucken sind sie bisher nicht so gut, da lief igendwie immer was schief. Auch wenn ich da nicht zuhause war, irgendwie haben sie es (ich glaube 3 mal) versemmelt.
    In Reinform würde ich diese Linie die ich da habe nicht weiterziehen wollen. Die sind einfach zu breit, haben zu brüchige Federn, treten klappt nicht richtig, der Hahn kam nicht auf die Stange, nach der Ausstellung hat eine gehumpelt weil sie wahrscheinlich an einem Bein gefangen wurde. Sie sind irgendwie zu empfindlich. Sobald sie gemixt werden wird aus dem "zuviel" ein "genau richtig" nach meinem Geschmack, die Nachkommen waren immer viel vitaler und einfacher zu halten.

    +
    Muskulös gebaut, generell breit gebaut, Farbe, eine Henne hat Perlaugen, gelbe Läufe, Eigröße, durchaus auch Legeleistung.

    -
    Brutstimmung, Gluckenqualität, diese und auch andere Nachteile erübrigen sich denke ich wenn sie mit anderen Rassen gekreuzt werden.





    Das waren die ältesten 10, die anderen 37 (inklusive der 16 Küken) sind aus 2018 und 2019.
    Nein! - Doch! - Ohh!

  4. #1034
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.693
    Themenstarter
    Die ältesten 4 aus 2018 sind am 1.-2.3.2018 geschlüpft.

    Fangen wir mal mit der Candytochter an. Ihr Vater war der alte Cream Legbar x Shamo.

    Sie hat sich immer gut entwickelt, hat gut gelegt und es dann ihrer Mutter gleich getan und gegluckt. Sie ist auch beim Eierlegen wie Candy, läuft auf der Nest"suche" immer nur herum und gackert wenn ihr dabei was nicht passt lauthals los um vom Hahn beruhigt zu werden. So auch heute, sie stand fast keine Sekunde still. Ihre Eier sehen Candy´s auch sehr ähnlich, sie ist grade eine der Haupt-Versorgerinnen.

    Zusammensetzung:
    25% Cream Legbar kennfarben
    25% Shamo schwarz
    25% Mechelner gesperbert
    25% Brahma mischfarbig?

    +
    Charakter, Zwiehuhntyp, Haube, Farbe, gelbe Läufe

    -
    Beinbefiederung





    Dann die beiden anderen Nachkommen des alten Cream Legbar mit meiner wunderbaren Malaienmechelnerhenne die vom Fuchs geholt wurde.

    Zusammensetzung:
    25% Cream Legbar kennfarbig
    25% Shamo schwarz
    25% Malaie weizenfarbig
    25% Mechelner gesperbert

    Die schwarze Henne, bei ihr war ich mir lange nicht sicher welche zusammensetzung sie jetzt hat, bin mir jetzt aber sicher. Sie hat schon früh angefangen grüne Eier zu legen und dann auch schon bald gegluckt, ich habe sie nicht gelassen. Nach dem entglucken hat sie bald wieder weitergelegt, fast täglich.
    Dann im Juli durfte sie und hat seit dem nocht aufgehört mit dem führen, das sind mittlerweile 9 Wochen. Ihr "kleinen" kommen sicherlichlich schon alleine zurecht, müssen sie aber ja nicht. Sie war zur anfangszeit sehr wachsam und aggressiv, aber auch nur wenn sie musste. Wenn ein Küken nach ihr gerufen hat ist sie Wände hochgegangen und Amok gelaufen, da traut sich sicherlich keine Katze oder Krähe ran. Zu mir war sie immer nett. Eine wirklich sehr gute Glucke.

    +
    Charakter, Kämpferblick, Form, Federstruktur, grüne Eier, Legeleistung, gute Glucke

    -
    nicht wirklich vorhanden, durch Kreuzung ausgleichbar





    Ihre Vollschwester ist die aktuell führende große Glucke, sie war mir in der Aufzucht durch ihre schöne Form (siehe #998 ) und Eleganz aufgefallen, sie ist viellelicht nicht die größte aber eine meiner schönsten wie ich finde. Ihr braunen Eier sind ein wenig in der Masse der braunlegenden Hennen untergegangen, ich denke aber das sie das Jahr über ganz gut gelegt hat (als ich mal Zuhause war habe ich sie öfter beim legen gesehen). Relativ spät hat sie sich dann entschieden zu brüten und hat ein paar angebrütete Eier bekommen. Die hat sie noch ein wenig zuende gebrütet und sich dann sehr liebevoll um alle kleinen gekümmert. Sie hat immer genau richtig viel Pause gemacht und ebenfalls energisch verteidigt, macht sie auch jetzt noch, ihre kleinen sind ja erst 4 Wochen alt. Zwischen den Pausen ist sie sehr aktiv alles am umgraben damit ihre kleinen auch ja genug zu fressen bekommen.

    +
    Charakter, Form, Farbe, gelbe Läufe

    -
    nicht wirklich vorhanden

    Sie ist grade arg am mausern:





    Die letzte Henne aus dem selben Schlupf ist die schwarze Shamohenne, für eine solche könnte sie aufrechter stehen und mehr Schulterung zeigen, trotzdem macht sie einiges her. Charakterlich ist sie ein wenig "wild". Sie hat ganz ok gelegt und wollte dann mehrmals glucken. Jetzt grade ich sie bald durch mit der Mauser. Ich hatte schon überlegt sie zu verkaufen, momentan möchte ich ihr aber noch eine Chance geben. Trotzdem, wenn jemand sie unbedingt haben möchte würde ich nicht nein sagen.

    +
    Kämpfereigenschaften; Form, muskulös, kräftiger Schnabel, Kämpferblick, straffes Gefieder, dicke, gelb-dunkle Läufe

    -
    Farbe, Legeleistung, durch Kreuzung relativierbar





    Die nächsten sind am 6.-7.4.2018 geschlüpft.

    Zuerst die 3 aktuell größten Hennen, vom Malaienmechelner Hahn (Vollbruder der Mutter der vorhergehenden Mixe) und 2 Kraienkopphennen.

    Zusammensetzung
    50% Kraienkopp silberhalsig
    25% Malaie weizenfarbig
    25% Mechelner gesperbert

    Am besten gefällt mir eine der beiden schwarzen Hennen, sie ist die robusteste der 3, hat einen schönen Kamm, eine schöne Form und Haltung und ist recht zutraulich. Die braune Henne hat nicht so einen schönen Kopf, ist aber sonst auch ok. Die zweite schwarze Henne gefällt mir nicht so gut, sie ist ein wenig unförmig und insgesamt macht sie auf mich einen unharmonischen Eindruck, sie werde ich denke ich nicht zur Zucht verwenden. Alle 3 haben eine gute Legeleistung großer Eier um die 70g. Biher wollte keine glucken

    +
    Charakter, Größe!, Zwienutzung, Kämpferaussehen

    -
    vielleicht die Farben, auch der Läufe und ein paar Federstoppeln an den Beinen, aber nicht wirklich schlimm







    Dann die beiden Schijndelaar, sie sind charakterlich unauffällig, legen wirklich gut und sind robust. Ihre Eier haben die richtige Größe und Form und waren fast immer im Nest zu finden, glucken wollten sie bisher nicht. Äußerlich gefallen sie mir auch, auch wenn sie etwas tief stehen und etwas klein sind.

    +
    Legeleistung, Eigröße, reinerbig grünlegend, Haube, Farbe (Sperberung), Form, gelbe Läufe

    -
    (Größe, etwas tief stehend)

    Da habe ich jetzt der Faulheit halber mal die Bilder aus dem Schijndelaar-Faden genommen, sonst stelle ich eigentlich nie 2 gleiche Bilder ein, man sieht sie ja auch teils noch auf den anderen Bildern:






    Am selben Wochenende aus dem Ei gepurzelt ist auch der Araucana Sohn, aktuell einzige adulter Hahn hier bei mir. Sein Vater war ein erprobter Araucanahahn aus 2014, seine Mutter die Goldhühnchentochter aus 2013.
    Er ist spalterbig für Blau (Farbe), grüne Eier, Sperberung, Erbsenkamm, Schwanzlosigkeit, Bart und wahrscheinlich noch rezessives weiß mit grünen Läufen. Er ist mittelgroß und hat sich als Jungtier unauffällig und schnell entwickelt. Er liegt recht schwer in der Hand.
    Er hat den selben tollen Charakter wie sein Vater, samt Nestsuche, locken, gutem warnen etc. und ist genauso fruchtbar wie er. Ob ich ihn mal durch einen seiner Söhne ersetze steht noch offen.

    Zusammensetzung:
    50% Araucana blau wildfarbig
    25% Zwerg Bielefelder kennfarbig
    12,5% Deutsche Zwerg Langschan Mix "gold/gelbschwarz"
    6,25% Zwerg Welsumer rost-rebhuhnfarbig
    4,6875% Seidenhuhn wildfarbig?
    1,5625% Zwerg Wyandotte schwarz

    +
    Charakter!, Farbe, mischerbig für grüne Eier, guter Zwiehuhncharakter (seine Schwestern legen sehr gut, er selbst ist muskulös gebaut und schnell aufgewachsen)

    -
    (Größe), mischerbig für Bart und Schwanzlosigkeit





    Seine Halbschwester ist mit ihm geschlüpft, bei ihr bin ich mir der Herkunft ja nicht ganz sicher, entweder ist sie von einer schwarzen Mixhenne oder von der Zwergitalienermixhenne.
    Sie war in der Aufzucht auch sehr unauffällig und gesund und legt seit dem Frühjahr durchgehend grüne Eier die etwas dunkler sind als die reiner Araucana sind. Eine sehr gute Legehenne und Charakterlich angenehm.

    Im zweitem Fall wäre ihre Abstammung folgendermaßen (ja da kommt 100 raus..) :
    50% Araucana blau wildfarbig
    25% Zwerg Italiener schwarz
    12,5% Zwerg Bielefelder kennsperber
    6,25% Zwerg Langshan Mix "gold/gelbschwarz"
    3,125% Zwerg Welsumer rost-rebhuhnfarbig
    2,34375% Seidenhuhn wildfarbig?
    0,78125% Zwerg Wyandotte schwarz

    +
    gute Legeleistung, Charakter, mischerbig für grüne Eier

    -
    (Größe), mischerbig für Bart und Schwanzlosigkeit

    Geändert von Kleinfastenrather (16.09.2019 um 18:21 Uhr)
    Nein! - Doch! - Ohh!

  5. #1035
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.693
    Themenstarter
    Um den 18.4.2018 sind 2 Hennen geschlüpft die jetzt noch hier sind, beide wurden in Naturbrut großgezogen.

    Einmal die junge Olivlegerin, sie legt so fleißig wie ihre Mutter und ihre Halbschwester schon seit Frühjahr durchgehend sehr schöne olivgrüne Eier. Sie wird dabei noch ganz gerne vom Hahn besprungen sodass sie recht kahl ist. Ein Legestop und eine Mauser wären angebracht. Sie ist nicht ganz so zutraulich wie ihre Halbschwester aber auch nicht so ängstlich wie ihre Mutter. Sie gefällt mir gut, auch von der Größe her ist sie ok. Von ihr werde ich hoffentlich noch einige Küken ziehen können. Bisher war sie noch nicht krank, ein robustes Huhn.

    Zusammensetzung:
    50% Araucana blau wildfarbig
    25% Rhodeländer rot
    18,75% Marans schwarz kupfer
    6,25% Grünleger/Araucana

    +
    Legeleistung sehr schöner olivener Eier, mischerbig grünlegend, Gesundheit, Größe

    -
    Mischerbig für Bart und Schwanzlosigkeit





    Zu den drei Araucanakindern sei gesagt das ich die Schwanzlosigkeit am wenigsten will, beim Bart ist es zwar besser ohne aber auch nicht schlimm mit.



    Die Sandschak-Kräher Henne ist ihre Schlupfschwester. Sie hatte als Küken irgendeinen Zwischenfall wegen dem sie einige Zeit ganz böse gehumpelt hat und einen Zeh ein wenig verkrüppelt ist. Sie ist eher unauffällig in der Gruppe und hat gut gelegt, jetzt grade mausert sie. Seit einiger Zeit wächst ihr an einem Zeh ein Hennensporn, mag ich eigentlich garnicht aber durch den langen Krähruf der Hähne der Rasse und ihre anderen Eigenschaften wird sie nicht ganz uninteressant, mal sehen was ich mit ihr mache.

    +
    Größe, Haube, reinerbiges mottled-Gen, Krähruf?, Zwiehuhncharakter

    -
    Schwanzhaltung und länge, Hennensporn

    Mauserbild:




    Am 12., unwahrscheinlicher am 19.5.2018 sind die Indermixhenne und die Mechelnermixhenne geschlüpft.

    Die Indermixhenne ist die einzige Henne die noch hier ist, 3 andere Indermixhennen sind wegen unterschiedlichen Dingen gestorben oder erlöst worden.

    Sie steht den Inderinnen in Masse und Muskeln kaum etwas nach, auch ihre Eier sind recht groß und sie hat gut gelegt, auch jetzt noch ohne zu Mausern. Gegluckt hat sie bisher noch nicht. Sie ist jedenfalls fitter und beweglicher als die Inder hat aber genau so brüchige Federn, sie sieht genau so struppig aus. Ich hoffe auch von ihr noch einiges an Nachwuchs zu bekommen.

    Zusammensetzung:
    50% Indische Kämpfer fasanenbraun
    25% Malaie weizenfarbig
    25% Augsburger schwarz

    +
    Kämpfereigenschaften und Masse ähnlich der Inder, Farbe, Legeleistung, Charakter, Vitalität

    -
    (fleischfarbene Läufe mischerbig gelb), die Gefiederstruktur wird durch Kreuzung besser werden, nicht wirklich vorhanden

    Sie war heute am legen (die Einstreu hat sie sich vorher rausgekratzt):




    Dann ihr Halbschwester die Mechelnermixhenne, sie wollte ich eigentlich nicht behalten, ihre Geschwister und die Mutter waren nicht ganz nach meinen Vorstellungen, sie ist mir aber immer wieder positiv aufgefallen und durfte bleiben. Sie hat einen netten Charakter, ist mir gegenüber zutraulich und lieb, erinnert an die Mechelner. Sie hat gut gelegt, tut dies auch immernoch. Sie hat ein kämpferähnliches Gesichtsfleisch entwickelt, finde ich nicht negativ, viel mehr muss es aber auch nicht sein. Krank war sie noch nicht wirklich. Sie war eine der Lieblingshennen des neuen Cl x Shamo Hahnes.

    Zusammensetzung:
    50% Mechelner gesperbert (Mutter war eine Putenkopf, vl. nicht ganz reinrassig)
    25% Malaie weizenfarbig
    25% Augsburger schwarz

    +
    Legeleistung, Zwiehuhncharakter, Charakter, robust, Kämpferkopf

    -
    vl. die Farbe, etwas schönerer Kamm, nicht wirklich vorhanden





    So, das waren die 1.24 Alttiere, jetzt kommen noch die 6 älteren Jungtiere:

    Die zwei Jungspunde sind am 21.5.2019 geschlüpft.

    Die beiden laufen noch oft miteinander rum, sie sind auch lange noch mit der Mutti rumgelaufen, teils setzten sie sich noch zu ihr hin. Sie sind noch zwei unauffällige Junghähne, eher am fressen orientiert. Der Goldene läuft immer zum Althahn wenn der lockt und schnappt sich den Leckerbissen, der Schijndelaarmix macht gerne ein paar weitläufigere Runden durch den Auslauf oder auch schonmal außerhalb wenn er die Chance bekommt. Heute hatte er ganz sehnsüchtig nach draußen geguckt, da hatte ich auseversehen hinter mir das Tor nicht richtig zugemacht und der Hahn sowie die graue Grünlegerin waren ausgebüchst, zum Glück sind meine Hühner verfressen, ein paar Körner später waren sie wieder drinnen.

    Beide sind vielversprechend. Der Goldene hat ja einen Wulstkamm, damit hat er sowohl den Rosenkamm der Mutter als auch den Erbsenkamm des Vaters geerbt, damit müsste er theoretisch mischerbig für grüne Eier sein. Er kräht auch morgens schonmal ein wenig, treten hab ich ihn noch nicht sehen. Er scheint recht robust zu sein auch wenn er grade etwas rumniest, das machen sie beide.

    Zusammensetzung (ja da kommt auch 100 raus) :
    31,25% Deutsche Zwerg Langschan Mix "gold/gelbschwarz"
    25% Araucana blau wilfarbig
    15,625% Zwerg Welsumer rostrebhuhnfarbig
    12,5% Zwerg Bielefeder kennsperber
    11,71875% Seidenhuhn wildfarbig?
    3,90625% Zwerg Wyandotte schwarz

    +
    Goldhühnchensohn, grüne Eier, Wulstkamm, schöne Form, Schwanz und keinen Bart (aus der Verpaarung)

    -
    (Größe, Lauffarbe), vielleicht etwas kurzes Schwanzgefieder, unschöne Kehllappen?, vernachlässigbar





    Der Schijndelaarmix ist der einzige Nachkomme des neuen Cl x Shamo, der war formlich und auch sonst grundsätzlich insgesamt ein toller Hahn, nur hat er die Candy zerpflückt worauf leider die Todesstrafe steht. Seinem Sohn gebe ich aber noch die Chance sich zu beweisen.
    Er ist mindestens Mischerbig, vielleicht sogar reinerbig für grüne Eier und hat auch sonst viel gutes abbegkommen wie es scheint. Er brauch noch eine ganze Weile bis er fertig ist, verhält sich auch noch nicht hahnig außer das er mit seinem Bruder ein paar Showkämpfe veranstaltet.

    Zusammensetzung (diesmal nicht ganz so kompliziert) :
    50% Schijndelaar khaki gesperbert
    25% Shamo rotbunt oder fasanenbraun
    25% Cream Legbar kennfarbig (sehr schöner Hahn)

    +
    grüne Eierfarbe, Form, Haube, Farbe (doppelfaktorig gesperbert?), knallig gelbe Läufe, Größe, fremdes Blut

    -
    bisher keine





    Die mittleren Küken sind vom 14.7.2019 (siehe #1004), von ihnen habe ich vor 2 Hennen zu behalten. Das dritte Hennchen ist etwas kümmerlich, die werde ich nicht für die Zucht behalten und das vierte ist ein schwarzer, einfachkämmiger Hahn mit viel Augsburgerblut intus, könnte auch mit einer krüperhenne gemixt sein. Wenn ihn jemand haben möchte sehr gerne, er wird mal sehr elegant mit schönem Grünlack und langen Schwanzfedern.

    Die helle ist von der grauen Araucanatochter, sie hat zwar einen Einzelkamm, aber vielleicht gab es ja einen Kopplungsbruch, wenn sie braun legt verkauf ich sie denke ich.

    Zusammensetzung (wenn die Mutter von der Zwerg Italienermixin ist) :
    50% Araucana blau wildfarbig
    18,75% Zwerg Bielefelder kennsperber
    12,5% Zwerg Italiener schwarz
    9,375% Deutsche Zwerg Langschan Mix "gold/gelbschwarz"
    4,6875% Zwerg welsumer rost rebhuhnfarbig
    3,515625% Seidenhuhn wildfarbig?
    1,171875% Zwerg Wyandotten schwarz





    Das schwarze ist von der alten, erlösten oder der jungen Olivlegerin. Es ist bisher sehr schön gewachsen und gefällt mir von der Farbe echt gut.

    Im erstem Falle, den ich auch annehme, wäre die Zusammensetzung:
    25% Araucana blau wildfarbig
    25% Rhodeländer rot
    18,75% Marans schwarz kupfer min
    12,5% Zwerg Bielefelder kennfarbig
    6,25% Deutsche Zwerg Langschan Mix "gold/gelbschwarz"
    6,25% Araucana bzw. Grünleger mütterlicherseits max.
    3,125% Zwerg Welsumer rostrebhuhnfarbig
    2,34375% Seidenhuhn wildfarbig?
    0,78125% Zwerg Wyandotten schwarz



    Da sieht man auch die anderen:



    So, die kleinen Küken bekommen ihre Berechnungen wenn feststeht wer bleibt, grade bei den kleinen Zahlen, die meist sowieso nicht mehr so viel "ausrichten" wird es echt friemelig mit der Rechnerei. Bilder gab es von ihnen ja schon einige. Ich hab jetzt erstmal genug geschrieben bin aber froh das ich das mal geschafft habe :-).

    LG Thorben
    Nein! - Doch! - Ohh!

  6. #1036

    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    Rendsburg
    PLZ
    24
    Land
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    732
    Da bin ich mal gespannt, wie die Stämme für das nächste Jahr aussehen werden. Besonders den Schijndelaarsohn und die Inder(mixe) finde ich interessant und werde sie im Auge behalten

  7. #1037
    Mad Scientist Avatar von Batakie
    Registriert seit
    22.04.2008
    Land
    Frankreich
    Beiträge
    2.566
    Das Sperberhähnchen hat eine super Farbe! Bin weiterhin Fan von dem

Seite 104 von 104 ErsteErste ... 45494100101102103104

Ähnliche Themen

  1. Junge Hühner- alte Hühner== wann zusetzen
    Von falkenstar im Forum Dies und Das
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.11.2013, 11:33
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 14:54
  3. AuBer zwei Hühner, verlieren alle meine Hühner die Federn
    Von mague im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.05.2007, 10:56
  4. Hühner und Enten/Gänse zusammen halten-gefährlich für Hühner???
    Von brahmarama im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 23:09
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.05.2006, 17:50

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •