Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Ist Seehofer nur ein (Bauern)opfer?

  1. #1

    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    2.009

    wütend Ist Seehofer nur ein (Bauern)opfer?

    Okay, ich stelle hier mal eine sehr gewagte Theorie auf.
    Eigentlich überlege ich seit einer Stunde, ob ich das hier schreibe soll. Das Thema ist brisant und als Spinner zu gelten auf Dauer auch nicht so toll. Aber bin ich ja sowieso. Schadet mir also nicht!

    Vielleicht erbarmen sich aber ein paar bessere Leute als ich, die Theorie zu überprüfen und es ergibt sich ein schlüssiges Gesamtbild.


    Was uns doch allen sauer aufstößt, ist der dumpfe Verdacht von der Regierung/Seehofer verarscht zu werden.
    Die Funde von erkrankten Tieren stimmen nicht mit den Vogelwanderungen überein.
    Das Mauern der Medien ist auch nicht gerade vertrauenerweckend.
    Was also stimmt nicht an dieser Geschichte?

    Ganz einfach das Virus wird tatsächlich über das Futter übertragen!!!

    Bei den betroffenen Ländern ist mir eins aufgefallen. Sie liegen alle rings um Russland. Es gibt ein paar Ausnahmen. Aber diese liegen alle an Autobahnen, die direkt dorthin führen oder es sind Tiere, die sich u.a. von Getreide ernähren.

    Gucken wir doch mal nach Deutschland:
    Sachsen liegt bekanntlich sehr nahe zu Polen und Russland. Paßt also wunderbar ins Bild.
    Rügen wird sicher nicht alles Getreide, was die einheimischen Geflügelhalter verfüttern selber produzieren und verpacken. Paßt also auch.
    Der Bodensee liegt an der Strecke nach Frankreich. Was wäre wenn eine Futterlieferung nach Frankreich gegangen wäre und hätte noch jemanden am Weg beliefert? Das verringert die Transportkosten!
    Und die Omis kaufen das Getreide in kleinen Portionen und geben´s den Entchen.
    Der ganz große Punkt ist auch, daß Geflügel bei Hobbyhaltern nicht erkrankt ist. Das paßt auch gut ins Bild.
    Wir hier beziehen z.B. unser Futter vom Raiffeisen. Das Getreide kommt aus der Region und wird in der Nähe verpackt. Also nix mit Futter ausm Osten!

    Die Türkei:
    Sie unterhält Handelsbeziehungen zu Russland, Israel und China. Über die östlichen Grenzen bekommt man alles. Also sicher auch Getreide.
    Außerdem gibt es genug Häfen am Schwarzen Meer. Also keine Hindernisse.

    Griechenland:
    Liegt direkt am Mittelmeer. Von der Türkei einen Katzensprung entfernt.

    Italien:
    Ebenfalls am Mittelmeer. Vom Bosporus bis nach Bari dauert´s keine zwei Tage.

    Die anderen osteuropäischen Staaten:
    Auch hier sind vor allem ehemalige Verbündete der damaligen UdSSR betroffen oder direkte Anrainer des Mittelmeeres.

    Südostasien:
    Vermutlich können sie nicht alle Getreidesorten anpflanzen. Könnte mir vorstellen, daß das Wetter dazu nicht geeignet ist und ungekochten Reis fressen Hühner ungern (meine jedenfalls). Also muß man anderes Getreide importieren. Wer liegt näher dran als Russland?

    Nun fragen wir uns weiter, warum sind in manchen Ländern Menschen erkrankt und bei uns nicht!?
    Ganz einfach, anderes Land, andere Eßkultur!
    In manchen Ländern ist es normal, z.B. gequollenen ungekochten Weizen ins Essen zu mischen. So wie die Deutschen Haferflocken essen, sind es woanders Weizen- und Gerstenkörner.
    Der Unterschied ist, daß diese Länder manche Getreidesorten importieren müssen.

    Wäre es also möglich, dass Menschen das Gleiche gegessen haben wie ihre Tiere? JA!!!

    So und nun klärt sich auch für den Letzten die Geschichte auf!

    Darum darf man diese Sache nicht publik machen! Wenn Seehofer diese Geschichte öffentlich preisgeben würde, wäre das ein tierischer Skandal!
    Die gesamte super ökologische Körnerfresserfraktion würde auf die Barrikaden gehen. Kein Nahrungsmittel wäre mehr sicher!
    Schon beim kleinsten Anzeichen von Genfood regen sich die Verbraucher tierisch auf.
    Bei diesem Skandal würde es zu einem Supergau kommen!!!!
    Also lieber ein paar Hühnerhalter als Übeltäter hinstellen.

    Außerdem:
    Die Getreideexporte von Russland würden extrem zurückgehen.

    Und wer will das schon?
    Wir bekommen doch so nett unser Erdgas von dort!!!
    Die frisch geknüpften Geschäftsbeziehungen darf man doch nicht gefährden!


    Und wer jetzt glaubt, daß ich einen an der Waffel habe, mag recht haben. Trotzdem erscheint mir das Ganze einfach zu schlüssig in sich!

  2. #2

    Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    157
    moin moin,
    das liest sich gut und erklärt einiges. somit zähle ich mich absofort zur fraktion,derer,die einen an der waffel haben. mein gedanke war auch immer das futter.
    viele grüße vom gestörten
    Thomas
    Mitleid gibt es umsonst, Neid mußt du dir verdienen

  3. #3
    Avatar von witte5
    Registriert seit
    22.04.2006
    Land
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    2.691
    Wieso bist du sowieso ein Spinner?
    Ich finde auch das klingt einleuchtend - damit sind wir zu dritt.
    Würde auch die Frage erklären, warum das FLI die Futtertheorie nicht untersucht (soweit ich weiß? - bin leider kein Experte).

    Die Zugvögel sind es nicht - was ist es dann? Und der Fall in Frankreich bei weggesperrten Tieren zeigt doch auch dass der Virus sich anscheinend durch Wände beamen kann. Oder doch das Futter?
    Lärm beweist gar nichts. Eine Henne, die ein Ei gelegt hat, gackert, als sei es ein Planet. :P(Marc Twain)

  4. #4
    Original von witte5...Ich finde auch das klingt einleuchtend - damit sind wir zu dritt....
    Nö, zu viert!
    Du kannst NIE so dumm DENKEN, wie Hühnerhalter sich verhalten können!


    Jetzt hab ich endlich meinen eigenen Gockel im Avatar!
    Eulenspiegelei ist mein "Ding"! Danke an den freundlichen "Erkenntnishelfer"!

  5. #5

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    46
    Original von Arne
    Original von witte5...Ich finde auch das klingt einleuchtend - damit sind wir zu dritt....
    Nö, zu viert!
    Mein Mann und ich haben schon länger diesen Verdacht
    Also sind wir schon 6 Spinner

  6. #6
    Moderator Avatar von gaby
    Registriert seit
    20.01.2005
    Ort
    410xx Mönchengladbach
    PLZ
    410xx
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    9.842
    Klingt alles ganz schlüssig. Aber wie ist das mit den Infektionen in Afrika, kann mir nicht vorstellen das die Futter aus dem Osten beziehen?
    gg
    Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld wenn sie so bleibt.

    aus: *Deine Schuld* von den "ärzten"

  7. #7

    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    2.009
    Themenstarter
    Ja, ich habe es auch schon länger vermutet. Es gab hier schon mal was zum Thema. Aber jetzt fügen sich die Puzzleteile zusammen!

    Oh Gott! Mir ist so schlecht!

    Die infizierten Säugetiere und ein paar andere waren doch fast ausschließlich Beutegreifer!
    Die Katzen haben keinen Aas gefressen! Sie haben die Vögel, Ratten oder Mäuse mit ihrem Mageninhalt gefressen!!!! Und darin kann sich das Getreide oder ein anderes Futtermittel befunden haben!

    Das Ganze geht noch weiter!
    Wenn wirklich Getreide infiziert ist, kann es dann auch mit Saatgut verteilt werden?
    Das würde den infizierten Mäusebussard erklären, denn der frißt Feldmäuse!!!

    Die müssen Bescheid gewußt haben! Darum steht auch die Impfung nicht zur Diskussion!

  8. #8

    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    2.009
    Themenstarter
    @gaby

    Sicher? Russland scheint zumindest so billig zu sein, daß sich der Versand nach Frankreich lohnt.
    Waren die afrikanischen Länder im Westen oder Osten?
    Wenn es der Osten war paßt es!


    Es muß was im Futter sein!
    Und es muß hauptsächlich im Futter für Großbetriebe sein!

    Ihr habt doch alles im Internet ausgegraben! Welche Getreidesorten werden in Rußland oder einem angrenzenden Land im Überfluß produziert?
    Oder gibt es einen anderen Zusatzstoff der für Großbetriebe interessant ist?

  9. #9

    Registriert seit
    26.02.2006
    Beiträge
    668
    Ich dachte dass es importierter Hühnerkot ist

  10. #10

    Eines nur verstehe ich nicht?

    Wie soll ein Grippevirus eine Infektion aus dem Getreide heraus bewirken- das will mir beim besten Willen nicht einleuchten!
    Wenn mit Kot infizierter Haushühner ein Feld gedünkt wird, und dann ein Wildvogel sich damit ansteckt- oder über die Düngung eines Teiches-dann erscheint mir das schlüssig!
    Die einzige Vorstellung, die mir da einleuchtet wäre diese Sache mit Fish und Shit: Kot von infiziertem Huhn- in Teich- Fisch ißt das oder sogar ganze Teile von Hühnern (Karpfenfütterung)- aus Fisch wird dann Fischmehl- kommt wieder in Futter und wird erneut an die Hühner verfüttert!
    Diese Theorie sollte mal überprüft werden- ist gar nicht unwahrscheinlich!
    Weitermachen!

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bauern in Europa
    Von apfel7 im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.05.2008, 13:57
  2. Kaum Freilaufeier vom Bauern
    Von dehöhner im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 21:31
  3. Seehofer Opfer einer "Hetzkampagne"
    Von Rumpelstilzchen im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 12.09.2007, 14:39
  4. Vogelgrippe ruiniert Bauern
    Von Frankengans im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 10:33
  5. Bauern lassen am 1 Mai Hühner raus
    Von dehöhner im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.04.2006, 12:23

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •