Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Thema: Hühner brühen

  1. #11
    Avatar von Mother Goose
    Registriert seit
    03.04.2010
    Land
    USA
    Beiträge
    1.860
    Ich will auch so einen!

  2. #12

    Registriert seit
    12.02.2005
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.577
    Ich krame das alte Thema nochmal raus da ich mir auch einen Einkochtopf der Firma"Weck"gekauft habe.
    Habe gestern 2 Enten geschlachtet und die darin gebrüht mit einer Temperatur von ca 75 Grad.
    Nach einer halben Minute ließen sie sich problemlos rupfen.
    Das Teil ist zum Brühen optimal und hat knapp 60 Euro gekostet.

  3. #13

    Registriert seit
    17.03.2013
    PLZ
    54xx
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    1.119
    Ich nehme einen großen normalen Kochtopf und lasse ein Einkochthermometer drin schwimmen, was ich im letzten Jahr bei real für 12 Euro gekauft habe. War wohl gedacht, um große Mengen Obst einzukochen....
    Dort lese ich die Temperatur ab und tauche das Hähnchen rein, wenn das Wasser heiß genug ist. Für mich reicht diese Methode vollkommen aus

  4. #14
    Avatar von diane
    Registriert seit
    23.04.2010
    Ort
    Villa Kunterbunt
    PLZ
    255xx
    Land
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    1.892
    ich habe meinen einkochtopf von vor 2 jahren immer noch in gebrauch, mittlerweile rupfe ich allerdings in der rupfmaschine. mit den temperaturen habe ich in der zeit auch experimentiert. bei junghähnen bin ich jetzt bei 65°C für 20 sekunden, althennen 70°C auch etwa 20-30 sekunden und enten 75°C für ungefähr 30-40 sekunden. ist perfekt regelbar, robust, leicht zu reinigen. ich schlachte auch im winter bei -10°C damit draußen (dann aber ohne rupfmaschine, weil ich kein fließend wasser mehr habe) und koche nach wie vor damit im herbst obst und gemüse ein und serviere glühwein an silvester. und alle nachbarn und verwandten leben noch
    Ems, Bolle, Fritte, Ghanndi, Konrad, Kojak.
    1,19 Isis, 1,1 Laufenten, 0,1 Orpi-Ente, 0,1 Sachsenente, 2,11 Wachteln

  5. #15
    Avatar von Laura
    Registriert seit
    01.01.2010
    PLZ
    56
    Land
    Westerwald
    Beiträge
    2.060
    Habe vor 2 Wochen 12 Hähne geschlachtet. Die sollen alle in der selben Brühe im Einmachtopf kommen?
    Heißes Wasser im Haus vorbereitet, dann je 3 Hähne für ein Eimer voll kochendes Wasser mit etwas Spüli.
    Geschlachtet wird draußen, also kühlt es schnell ab. Thermometer ist überflüssig, wenn ich an den Federn reißen muß, ist das Wasser zu kalt.
    16 Grünleger / 10 Legehennen(Warren), 2,8,30 Bresse blau,splash, schwarz
    Bresse Hähne zu verkaufen, Splash+Blau+Schwarz

  6. #16
    Ich hatte 10 Jahre lang jährlich 60 Schlachtenten und auch viele Hühner ! In den letzten Jahren gibt es hier nur noch Notschlachtungen . Die alten Tiere bekommen ihr Gnadenbrot . Ein Huhn muß nicht unbedingt gebrüht werden . Ich lasse es 24 Stunden abkühlen . Dann ziehe ich es ab wie ein Kaninchen . Also Federn mit Haut . Jeglicher Gestank und Scheerereien beim Brühen und Rupfen entfallen . Die Innereien stinken dann auch nicht mehr so stark beim Ausnehmen . L.G. Catrin
    " Wenn auf der Erde die Liebe herrschte , wären alle Gesetze entbehrlich ! " Aristoteles

  7. #17
    Avatar von Laura
    Registriert seit
    01.01.2010
    PLZ
    56
    Land
    Westerwald
    Beiträge
    2.060
    Hallo Catrin,
    wenn du die Haut abziehst, geht damit dann nicht auch das Fett unter der Haut verloren?
    Wird das Fleisch beim Verarbeiten nicht sehr trocken?

    Gruß, Laura
    16 Grünleger / 10 Legehennen(Warren), 2,8,30 Bresse blau,splash, schwarz
    Bresse Hähne zu verkaufen, Splash+Blau+Schwarz

  8. #18
    Ich hatte von einer ca 2 jährigen Araucanahenne eine fette schmackhafte Brühe ( mit Suppengrün gekocht ) und zartes Fleisch . Bei sehr altem Geflügel , ist die Brühe noch sehr gut und das Fleisch muß natürlich sehr lange kochen und ist etwas trocken aber trotzdem noch o.k. ! L.G. Catrin
    " Wenn auf der Erde die Liebe herrschte , wären alle Gesetze entbehrlich ! " Aristoteles

  9. #19
    Raptorenbändigerin Avatar von Hatschipuh
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Auf´m Land
    Land
    Germanien
    Beiträge
    1.405
    Ich hab auch einen Einkochtopf und es ist eine Super Sache, garkeine Frage ...

    Aber: Er wird bei uns ausschliesslich für´s Brühen und auch zum Leinsamen kochen
    für den Mash unserer Pferde genutzt.

    Für den Hausgebrauch haben wir einen anderen.
    Niveau ist keine Gesichtscreme und Stil nicht das Ende eines Besens ...

  10. #20

    Registriert seit
    14.09.2011
    Ort
    Uckermark
    Land
    D
    Beiträge
    488
    Hallo,
    ich möchte den alten Thread noch mal aufrufen, denn ich hasse es, wenn für jede Frage ein neuer Thread erstellt und so das Forum zugemüllt wird.
    Hat jemand Erfahrung mit dem Beeketal Brühkessel?
    Mir ist es leid, ständig mit Pötte heißes Wasser über den Hof zu laufen.
    Reicht so ein Korb 29x29 für große Hähne aus, so wie der beim 70 l Kessel ist.

    Gruß Gerd

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 14:54
  2. AuBer zwei Hühner, verlieren alle meine Hühner die Federn
    Von mague im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.05.2007, 10:56
  3. Hühner und Enten/Gänse zusammen halten-gefährlich für Hühner???
    Von brahmarama im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 23:09
  4. Gänse brühen
    Von DirkM im Forum Das Suppenhuhn
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.08.2006, 21:48
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.05.2006, 17:50

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •