Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Wie lange überleben die verschiedenen Eimeria-Stämme (Kokzidien) in Boden und Gras?

  1. #1
    Gast
    Registriert seit
    12.02.2005
    Beiträge
    11.123

    Wie lange überleben die verschiedenen Eimeria-Stämme (Kokzidien) in Boden und Gras?

    Wie man bei Farr & Wehr (1949) lesen kann, überleben Eimeria tenella von 12 bis zu 48 Wochen auf kahlem Boden oder im Gras. Im Extremfall überleben Eimeria acervulina bis zu 86 Wochen (~600 Tagen) in Boden und Gras. Die theoretische Übertragung durch Staub, Insekten oder Wildvögel erscheint dagegen als vernachlässigbar.



    https://attra.ncat.org/attra-pub/PDF/coccidiosis.pdf
    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/1...932.x/abstract (Volltext bei mir)
    http://www.scribd.com/doc/57231216/S...M-v03-i03-1950
    Geändert von MonaLisa (07.04.2015 um 09:44 Uhr) Grund: Tabelle war verschwunden

  2. #2
    Avatar von Bienenmama
    Registriert seit
    08.05.2013
    Ort
    Kulmbach
    PLZ
    95326
    Beiträge
    689
    Mein Tierarzt sagte heute dass nachgewiesen wurde dass Wurmeier bis zu 25 Jahre überleben.......
    Sussex; Mar./Arauc./Mix; Zwyand., Seidenh.;Cochin; Araucana; Vorwerk, Bielefelder Kennhuhn; Sussex/WyandottenMix, ZPaduaner, Strupphühner, Lachse, diverse Mixe

  3. #3

    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    NRW
    PLZ
    51371
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    14
    Ich möchte dieses Thema noch einmal aufgreifen, damit meine Huhnis auch wirklich keinen Schaden nehmen.

    Ich bin immer hin und her gerissen, ob ich das Kotbrett auf den Komposthaufen säubern kann (also den abgekratzten Kot). Wenn die Parasiten dort so lange überleben, müßte er doch in die graue Tonne

    LG
    ulla

  4. #4
    Avatar von Stefanie
    Registriert seit
    17.09.2014
    Ort
    im Siebengebirge
    PLZ
    536..
    Land
    NRW
    Beiträge
    5.969
    Zitat Zitat von u2a22 Beitrag anzeigen

    Ich bin immer hin und her gerissen, ob ich das Kotbrett auf den Komposthaufen säubern kann (also den abgekratzten Kot). Wenn die Parasiten dort so lange überleben, müßte er doch in die graue Tonne

    LG
    ulla
    Ich denke, wenn Deine Hühner akut Endoparasiten haben, würde ich den Hühnermist nicht auf dem Kompost entsorgen. Da hast Du völlig recht.
    Wenn sie aber keinen akuten Befall haben, kommt bei mir der Mist auf den Kompost. Natürlich sind Hühner nie völlig parasitenfrei. Aber das, was dann mengenmäßig an Wurmeiern etc. im Kot ist, ist auch normalerweise im Boden und gehört zur "natürlichen Fauna". Keimfrei wird man es gottlob nie kriegen .................
    Herzlichst, Stefanie
    1,11: Barne-Bärte, Welsumer, Welsumer-Mix, Araucana-Mix, Bielefelder, Maran+, Vorwerk, Araucana, Z-Welsumer
    Es gibt kein Verbot für alte Weiber, auf Bäume zu klettern. Astrid Lindgren

  5. #5
    Überlebenskünstlerin Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Auenland
    PLZ
    2
    Land
    Nebelland
    Beiträge
    15.733
    Man könnte ja auch so einen Neudorf-Komposter für Hühnerkot betreiben. Dort natürlich dann auch anderes Zeugs mit hinein. Darin entwickelt sich eine enorme Hitze. Regelrecht heiß wirds darin und nicht zu vergleichen mit einem offenen Komposthaufen. Auch zersetzt sich darin alles sehr viel zügiger. Wer seine Hühner gern im Kompost kratzen läßt, kann ja beide Möglichkeiten betreiben, nur den offenen Haufen ohne Kot, was ja eh nicht sein darf.
    LG, Saatkrähe, die Euch allen wünscht, daß Ihr gesund und voller Zuversicht durch diese Zeit kommt !

  6. #6
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    6.918
    Hühnermist kommt bei mir in geschlossene Komposter, nicht auf den normalen Misthaufen. Die Komposter stehen auch unter Dach. Der Inhalt wird zusammen mit dem Pferdemist abgefahren.
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  7. #7

    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    NRW
    PLZ
    51371
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Saatkrähe Beitrag anzeigen
    Man könnte ja auch so einen Neudorf-Komposter für Hühnerkot betreiben. Dort natürlich dann auch anderes Zeugs mit hinein. Darin entwickelt sich eine enorme Hitze. Regelrecht heiß wirds darin und nicht zu vergleichen mit einem offenen Komposthaufen. Auch zersetzt sich darin alles sehr viel zügiger. Wer seine Hühner gern im Kompost kratzen läßt, kann ja beide Möglichkeiten betreiben, nur den offenen Haufen ohne Kot, was ja eh nicht sein darf.

    Wieso darf kein Kot auf den Misthaufen
    LG Ulla mit
    1 Mischlingshund, 2 Sussex, 2 Araucanas und 2-3 Menschen

  8. #8
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    6.918
    die Hühner, vor allem die jungen kratzen im Misthaufen rum. Ich möchte nicht, dass sie im Hühnermist rumkratzen. Dafür mache ich mir nicht die ganze Arbeit mit Häufchen aufsammeln.
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  9. #9
    Überlebenskünstlerin Avatar von Saatkrähe
    Registriert seit
    10.10.2006
    Ort
    Auenland
    PLZ
    2
    Land
    Nebelland
    Beiträge
    15.733
    Der Kot darf schon auf den Misthaufen. Nur sollte man den vor den Hühnern sichern. Sonst fressen sie mit Kot versetzte Nahrung.
    LG, Saatkrähe, die Euch allen wünscht, daß Ihr gesund und voller Zuversicht durch diese Zeit kommt !

  10. #10

    Registriert seit
    01.04.2015
    Ort
    NRW
    PLZ
    51371
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    14

    da schließt sich der Kreis: daher meine Frage mit den Endoparasiten...

    natürlich lieben es meine Damen im Kompost zu graben....nirgendwo sonst gibt es so tolle Regenwürmer...

    also brauche ich 2 Komposter
    in die graue Tonne gehört es ja irgendwie nicht
    LG Ulla mit
    1 Mischlingshund, 2 Sussex, 2 Araucanas und 2-3 Menschen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie viele Stämme?
    Von hühnchen2 im Forum Umfragen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 12:35
  2. Milben - wie lange überleben die ohne Wirt?
    Von moorhühnchen im Forum Parasiten
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 09:43
  3. wie lange kann ein Ei ohne Wärme überleben?
    Von cochin-mama im Forum Das Brutei
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 07:30
  4. Auslauf abtrennen für 2 Stämme?
    Von Igelmama im Forum Der Auslauf
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.04.2010, 11:00
  5. wie lange können milben ohne wirt überleben?
    Von masterjonas im Forum Parasiten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 09:15

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •