Seite 89 von 92 ErsteErste ... 39798586878889909192 LetzteLetzte
Ergebnis 881 bis 890 von 911

Thema: Buschhühner

  1. #881
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    17.297
    Cuba, ich wollte es nicht personalisieren, aber nach dem netten Post: Die Elterntiere stammten aus "Javanesischer Zwerg"- Bruteiern aus Deiner Zucht. 2012 ist zwar schon eine Weile her, aber die Nachzuchthennen stammen von 2013, dem selben Jahr, in dem Uwe den bis heute unerreichten Champion stellte. Gerne zeige ich den "völlig rassetypischen" Hahn und die beiden Hennen (die zweite fairerweise gezogen von einem Bekannten von Dir, dessen Namen ich nicht mehr weiß, daher beringt) gezogen aus Bruteiern von Dir, sowie die weibliche Nachzucht, die Uwe kein einziges Wort wert waren. Nichts Buschhuhn, zu 100 % Javanesischer Zwerg, wenn man auf die Bezeichnung der Eier was geben konnte. Sehen aber aus wie Buschhühner...

    Hahn und Henne 2


    Henne 1


    Henne 2, fairerweise gerade mausernd, aber: Javanesischer Zwerg ?


    Die Töchter des Hahns und Henne 2: Javanesische Zwerge?


    Jedenfalls hätte ich mit Sicherheit eine ganz andere Motivation zur Rassezucht gehabt, wenn meine ersten Tiere der Rasse nicht so ein Ausschuss gewesen wären, vor allem der Hahn auch charakterlich. Ich wusste es damals nicht besser und dachte ich hätte geile Tiere, bis Uwe, zu den Nachzuchthennen gefragt (im Bild ein Jahr alt), es nicht mal für wert befand, auch nur ein Wort zu verlieren.
    Als Züchter hat man eine Verpflichtung, auch das zu liefern, was quasi auf den Eiern steht, und Du willst mir mit Sicherheit nicht heute immer noch erzählen, dass der Hahn und mindestens Henne 2 keine Mixe waren! Der Hahn mit eindeutig heterozygot- stehblättrigem Erbsenkamm und alles andere als typischem Javaneser- Exterieur, Henne 2 und Nachzuchthennen mit einem Fächerschwanz fast wie Italiener. Was ist es außer Inzuchtdepression, dass aus den Eiern dieser Tiere kaum die Hälfte schlüpfte, obwohl befruchtet gewesen. Die Hennen allesamt so kurzläufig und einjährig mit einer Gesichtsblüte wie ein 12jähriger Basset Hound. Die Hähne allesamt entwicklungsverzögert, untergroß, mit sechs Zehen, die unterhalb des Fersengelenks ansetzten, lange zusammen gewachsen am Mittelfuß herab liefen, bis sie sich dann spitzwinkelig von diesem abzweigten, um dann so seitlich verdreht- gedrückt auf den Boden zu kommen? Meine anderen, zahlreichen Nachzuchten wuchsen seinerzeit einwandfrei auf, nur diese Nachzuchten aus diesen "Javanesischen Zwergen" nicht. Bzw. nur die Hennen, die aber auch keine zwei Jahre alt wurden, da völlig immunschwach, was auch eine Inzuchtdepression bzw. auf nicht ausreichend sorgfältig selektierter Inzucht beruhend darstellen kann. Und ich hatte bei meinen späteren Javaneser- und Buschhuhnnachzuchten (auch von beiden in einem) niemals wieder solche deformierten Geschöpfe, und auch niemals wieder sechs Zehen. Obwohl meine bislang drei Haupthähne allesamt um einige Ecken mit einigen Hennen verwandt waren. Auch in meinen versendeten Bruteiern gab es sowas niemals wieder. Also alles ganz normal?
    Ich habe noch eine inzwischen fünfjährige Henne hier, die diesen "Javaneserhahn" als Ururgroßvater hat. Jede der dazwischen liegenden vier Generationen hatte einen fremdblütigen Elternteil, oft mit ebenfalls in irgeneiner Ausgestaltung Fünfzehigkeit, aber solche Kampfdackel mit so einer desolaten Gesundheit auch im Alttier habe ich schon lange nicht mehr, exakt gesagt seit 2014. Obwohl ich meine Hähne lange behalte, und sich darum manchmal vielerlei Gene, auch lange unterdrückte wieder treffen und ausprägen. Warum dann nicht auch solche, wenn das ja alles ganz normal ist und keinesfalls auf Inzucht etc. beruhte?
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  2. #882

    Registriert seit
    03.11.2005
    Land
    Hessen
    Beiträge
    1.871
    Zitat Zitat von Okina75 Beitrag anzeigen
    Cuba, ich wollte es nicht personalisieren, aber nach dem netten Post: Die Elterntiere stammten aus "Javanesischer Zwerg"- Bruteiern aus Deiner Zucht. 2012 ist zwar schon eine Weile her, aber die Nachzuchthennen stammen von 2013, dem selben Jahr, in dem Uwe den bis heute unerreichten Champion stellte. Gerne zeige ich den "völlig rassetypischen" Hahn und die beiden Hennen (die zweite fairerweise gezogen von einem Bekannten von Dir, dessen Namen ich nicht mehr weiß, daher beringt) gezogen aus Bruteiern von Dir, sowie die weibliche Nachzucht, die Uwe kein einziges Wort wert waren. Nichts Buschhuhn, zu 100 % Javanesischer Zwerg, wenn man auf die Bezeichnung der Eier was geben konnte. Sehen aber aus wie Buschhühner...

    Hahn und Henne 2


    Henne 1


    Henne 2, fairerweise gerade mausernd, aber: Javanesischer Zwerg ?


    Die Töchter des Hahns und Henne 2: Javanesische Zwerge?


    Jedenfalls hätte ich mit Sicherheit eine ganz andere Motivation zur Rassezucht gehabt, wenn meine ersten Tiere der Rasse nicht so ein Ausschuss gewesen wären, vor allem der Hahn auch charakterlich. Ich wusste es damals nicht besser und dachte ich hätte geile Tiere, bis Uwe, zu den Nachzuchthennen gefragt (im Bild ein Jahr alt), es nicht mal für wert befand, auch nur ein Wort zu verlieren.
    Als Züchter hat man eine Verpflichtung, auch das zu liefern, was quasi auf den Eiern steht, und Du willst mir mit Sicherheit nicht heute immer noch erzählen, dass der Hahn und mindestens Henne 2 keine Mixe waren! Der Hahn mit eindeutig heterozygot- stehblättrigem Erbsenkamm und alles andere als typischem Javaneser- Exterieur, Henne 2 und Nachzuchthennen mit einem Fächerschwanz fast wie Italiener. Was ist es außer Inzuchtdepression, dass aus den Eiern dieser Tiere kaum die Hälfte schlüpfte, obwohl befruchtet gewesen. Die Hennen allesamt so kurzläufig und einjährig mit einer Gesichtsblüte wie ein 12jähriger Basset Hound. Die Hähne allesamt entwicklungsverzögert, untergroß, mit sechs Zehen, die unterhalb des Fersengelenks ansetzten, lange zusammen gewachsen am Mittelfuß herab liefen, bis sie sich dann spitzwinkelig von diesem abzweigten, um dann so seitlich verdreht- gedrückt auf den Boden zu kommen? Meine anderen, zahlreichen Nachzuchten wuchsen seinerzeit einwandfrei auf, nur diese Nachzuchten aus diesen "Javanesischen Zwergen" nicht. Bzw. nur die Hennen, die aber auch keine zwei Jahre alt wurden, da völlig immunschwach, was auch eine Inzuchtdepression bzw. auf nicht ausreichend sorgfältig selektierter Inzucht beruhend darstellen kann. Und ich hatte bei meinen späteren Javaneser- und Buschhuhnnachzuchten (auch von beiden in einem) niemals wieder solche deformierten Geschöpfe, und auch niemals wieder sechs Zehen. Obwohl meine bislang drei Haupthähne allesamt um einige Ecken mit einigen Hennen verwandt waren. Auch in meinen versendeten Bruteiern gab es sowas niemals wieder. Also alles ganz normal?
    Ich habe noch eine inzwischen fünfjährige Henne hier, die diesen "Javaneserhahn" als Ururgroßvater hat. Jede der dazwischen liegenden vier Generationen hatte einen fremdblütigen Elternteil, oft mit ebenfalls in irgeneiner Ausgestaltung Fünfzehigkeit, aber solche Kampfdackel mit so einer desolaten Gesundheit auch im Alttier habe ich schon lange nicht mehr, exakt gesagt seit 2014. Obwohl ich meine Hähne lange behalte, und sich darum manchmal vielerlei Gene, auch lange unterdrückte wieder treffen und ausprägen. Warum dann nicht auch solche, wenn das ja alles ganz normal ist und keinesfalls auf Inzucht etc. beruhte?
    Ich weiß, dass du das behauptest, aber ich habe dir schonmal mitgeteilt, dass nie was eingekreuzt wurde. Scheinbar geht das nicht in ein Köpfchen rein... Ich sehe auf den Bildern nur Javanesische Zwerghühner, allerdings in keiner besonderen Qualität. Aber Leute wie du denken, dass aus jedem Ei ein Spitzentier schlüpft.

    Du muss mal in den Elsass fahren und den verstorbenen Pfarrer befragen, was er da gemacht hat, wenn du genaueres wissen magst

    Deine wilden, wirren und falschen Behauptungen entbehren einfach jeder Grundlage.

    MfG
    Geändert von Cubalaya (11.10.2020 um 08:33 Uhr)
    Cubalaya, blau-zimtfarbig

  3. #883
    Avatar von Lupus
    Registriert seit
    26.02.2005
    Beiträge
    2.282
    Themenstarter
    Vor 3 - 4 Jahren gabe es viele engagierte junge Buschhuhnfreunde (Jan, DIN neronno, tunk, Rino, Heimdall etc.....).
    Was ist aus der Truppe geworden? Ich würde mich freuen, wenn die Jugend mal wieder ein Lebenszeichen abgäbe!!!
    VG
    Lupus

  4. #884
    Avatar von Schnappi66
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.
    Land
    D
    Beiträge
    1.814
    Gehöre zwar schon eine ganze Weile nicht mehr zur Jugend, aber hab jetzt auch ein Buschhuhn mit ihrer Tochter bei meinen Tieren dabei. Finde die total süß. Mal sehen wie die so im Verhalten sind (hab sie erst 3 Tage). Auf alle Fälle hängen die beiden dauernd zusammen und wo eine ist, ist die andere nie weit.
    liebe Grüße
    Schnappi

  5. #885
    Avatar von Landleben
    Registriert seit
    25.04.2016
    Ort
    Hamburg
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.059
    Zitat Zitat von Cubalaya Beitrag anzeigen
    Ich weiß, dass du das behauptest, aber ich habe dir schonmal mitgeteilt, dass nie was eingekreuzt wurde. Scheinbar geht das nicht in ein Köpfchen rein... Ich sehe auf den Bildern nur Javanesische Zwerghühner, allerdings in keiner besonderen Qualität. Aber Leute wie du denken, dass aus jedem Ei ein Spitzentier schlüpft.

    Du muss mal in den Elsass fahren und den verstorbenen Pfarrer befragen, was er da gemacht hat, wenn du genaueres wissen magst

    Deine wilden, wirren und falschen Behauptungen entbehren einfach jeder Grundlage.

    MfG
    Was zeichnet denn so ein "Spitzentier" aus? Wird das rein optisch mit Zentimetermaß und Zirkel ermittelt, oder zeichnet so ein Tier seine Fähigkeit wild zu überleben aus? Das war ja glaube ich Zuchtziel, oder? Abgesehen davon, die Tiere sind aus meiner Sicht schön, was genau bemängelst du denn?
    #ichlassemichnichtimpfen#

  6. #886
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    12.325

    Kämpfe zwischen Junghähnchen

    Heute haben meine Hähnchen (9 Wochen und 2 Tage) urplötzlich die Rangordnung ausgefochten. Das war ziemlich heftig und auch ein bißchen blutig, jeder gegen jeden offensichtlich und zwischendurch auch mal Hähnchen gegen Hennchen. Es sah sehr ritualisiert aus, sie wickelten beinah die Hälse umeinander auf eine Art, die ich noch nie gesehen habe. Kennt Ihr das auch so, daß Buschhühner ein bißchen anders kämpfen als andere Rassen? Mehr Drücken und Rangeln, als ich das kenne. Sie sind aber schon auch hochgesprungen.
    Gekräht hat bisher noch keiner.
    Das kam jetzt sehr plötzlich, ein Glück war ich dabei, sonst hätte ich mich nur über die blutigen Gesichter erschrocken. Mal sehen, ob jetzt erstmal wieder Ruhe einkehrt.
    Grünlegemixe 2,10; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Buschhuhn 4,5; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  7. #887
    Wedgwood Lover Avatar von Darwin
    Registriert seit
    12.01.2009
    Ort
    Nähe Trier
    PLZ
    54...
    Land
    Rheinland-Pfalz Generation: Boomer
    Beiträge
    1.480
    Das berichtet Erich Baeumer in seinem Verhaltensbuch "Das dumme Huhn" genauso, wie Du es beschreibst, von seinen Orloff-Küken. Und zwar als regelhaftes Verhalten (jeder Brut) und nicht als Ausnahme...

    Insofern könnte man annehmen, dass diese Kükenkämpfe von einem Tag auf den anderen und "jeder gegen jeden" normal sind, zumindest bei den ursprünglichen Rassen. Bei mir habe ich das nur einmal beobachtet, bei den reinen Kämpfern. Schon die Kraienkopp x Kämpfer-Mixküken haben nicht mehr so vehement gekämpft; da war es dann eher "spielerisch" und sporadisch.
    Every disaster movie begins with the government ignoring a scientist.

  8. #888
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    4.444
    ich hab ja Mixe aus javanesischem Zwerghuhn und allerlei vom Chabo bis zum Deutschen Sperber, und die kämpfen fast alle auch so. Ich denke mal, das sie auf die Weise erfahren, wie das Gewicht und die körperliche Stärke des anderen so ist, kann man unter den Federn ja nur erahnen.

    Meine letzten Bruten mit insgesamt 9 Hähnchen sind inzwischen 16 Wochen alt und kämpfen zur Zeit nur mittels Imponieren, Starren, Kragenstellen und Anspringen. Aber als sie um die 10 Wochen waren, hatten sie auch eine Phase, wo sie so gekämpft haben wie du es beschreibst.

  9. #889
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    12.325
    Ist schon länger her, daß ich das Buch gelesen habe, aber das habe ich auch in Erinnerung, weil ich das nicht so wiedererkannte. Wußte nur nicht mehr, daß es Orloff waren und wo ich es gelesen hatte. Ich hatte ja nun schon diverse Rassen, auch Landrassen und Landrassenähnliche. Bei den Dals-Pärlhöns z.B. könnte man sich so etwas dann auch denken, war aber nicht der Fall. Bei meiner ersten Brut in diesem Jahr (4,1 Mixe) kämpften die Hähnchen schon viel früher (zuerst mit 3 Wochen und 3 Tagen ), anhaltend und sehr intensiv, z.T schrie der Unterlegene, aber es blutete keiner. Sie krähten auch extrem früh (4½ Wochen), waren irgendwie frühreif. Aber diese turniermäßgen Kämpfe, sowas habe ich noch nie gesehen. Auch interessant, außer einer Junghenne einmal griff auch keiner ein, die Glucke nicht, die Polizei nicht (ältere Streitschlichthenne), das Stänkerhennchen nicht und die älteren Hähne sowieso nicht. Es schien für alle ein natürliches Geschehen zu sein. Krähen tut noch keiner.

    Matschewetter und leider kein Fotolicht, aber hier sieht man das Halsumschlingen:

    Hälse.jpgvo.jpg

    Glucke guckt nur zu:

    Glucke.jpg3.jpg

    schnapp.jpgKampf.jpg

    Henne gegen Hahn:

    Hennchen springt.jpgHahn gegen Henne.jpg

    Geschwollene Kehllappen nach allen Bissen:

    geschwollen.jpg
    Grünlegemixe 2,10; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Buschhuhn 4,5; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  10. #890
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    12.325
    Zitat Zitat von melachi Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, das sie auf die Weise erfahren, wie das Gewicht und die körperliche Stärke des anderen so ist, kann man unter den Federn ja nur erahnen.
    Daran dachte ich bei diesem Halsdrücken auch.


    Welche Rassen das machen oder nicht machen, ist ja einen eigenen Thread wert, spannend.
    Grünlegemixe 2,10; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Buschhuhn 4,5; Warzenente 1,3; Katze 2,0

Seite 89 von 92 ErsteErste ... 39798586878889909192 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Meine Buschhühner
    Von winnie23 im Forum Portraits von Hühnerrassen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 16:12
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 14:03
  3. Vergesellschaftung Buschhühner mit jungen Sussex
    Von hyttynen im Forum Kunstbrut
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 23:38
  4. " Buschhühner " NEUE SELTENE RASSE
    Von birgit23 im Forum Foto-Galerie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.12.2009, 16:31

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •