Seite 1 von 43 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 429

Thema: Mechelner

  1. #1
    Avatar von Lonox
    Registriert seit
    12.10.2008
    Ort
    Kreis Nienburg
    PLZ
    31***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    523

    Mechelner

    Hallo Hühner-Freunde,

    nachdem ich mich im letzten Jahr dazu entschieden habe auf die Zucht (ich hoffe es wird mehr als vermehren) von Mechelner umzusteigen, möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und die Rasse hier vorstellen.

    Ich hoffe damit eine interessanten Beitrag zu leisten - da insbesondere über diese Rasse nicht viel im www zu finden ist.

    Meine Beiträge und (neuen) Erkenntnisse werde ich sukzessive hier einstellen - erwartet also nicht zu viel und auch nicht alles auf einmal.

    Ich freue mich auf eurer Feedback, euren Input und natürlich auch auf konstruktive Kritik.

    Beste Grüße
    Tim
    Wat den Een sin Uhl is den Annern sin Nachtigal...

  2. #2
    Avatar von Lonox
    Registriert seit
    12.10.2008
    Ort
    Kreis Nienburg
    PLZ
    31***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    523
    Themenstarter
    Mechelner

    Herkunft
    Um die Stadt Mechelen in Belgien
    Belgische Züchtung aus einer gesperberten Landrasse

    Gesamteindruck
    Mechelner sind exzellente Fleischhühner, dass muss sich in Fülle, Tiefe und Breite des Körpers ausdrücken. Die Tiere sind hellhäutig, liefern die berühmten belgischen Poularden und legen cremefarbige Eier.

    Verbreitung
    Europa

    Zwergform existent
    Ja, aber nur selten und nur in Gesperbert

    Gewicht/Legeleistung
    Hahn 4-5 kg
    Henne 3-4 kg
    Eier ca. 160-180/a

    Kennzeichnende Rassemerkmale
    Schweres, im Profil rechteckiges Huhn mit viel Körpertiefe, kleinem Einfachkamm, Laufbefiederung an der Außenseite

    Farbenschläge und Zeichnungen
    Gesperbert, Weiß (eher selten)

    Haltungsanforderungen
    Ruhiges, wenig fliegendes Huhn, gehaltvolle Fütterung bei Jungtieren erforderlich, Alttiere neigen bei zu guter Fütterung zum Verfetten

    [Quelle]
    Lexikon der Hühner; Komet
    Rassegeflügel Standard; BDRG
    http://www.indiez.de/html/gefluegel/Mechelner.html
    Wat den Een sin Uhl is den Annern sin Nachtigal...

  3. #3
    Avatar von Drachenreiter
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    mittig zwischen R - LA - SR
    PLZ
    84xxx
    Beiträge
    6.753
    Altsteirern wb, weiß, gesperbert
    Sultan Hühner weiß
    Große Paduaner div. Farben

  4. #4
    Avatar von oliver
    Registriert seit
    30.07.2006
    Beiträge
    827
    Hallo

    Der mechelner wir auch in andere farbschläge gezüchtet zb weiss. Dan gib es noch die so genanten puten köpfe (tête de dindon) die rosenkämige form.

    Oliver

  5. #5
    ... und wer mal ein Bild sehen will und noch einige weitere Informationen zu dieser sehr ansprechenden Rasse haben möchte, kann hier mal vorbeischauen :

    Alzeyer Geflügelschau !!!

    Im Bild 4) ist ein Mechelner-Huhn im Farbenschlag gesperbert zu sehen !!!
    Über einen Besuch meiner Homepage würde ich mich sehr freuen !!!
    Liebe Grüße von chickenfreak und seinen Tieren !!!

  6. #6
    Avatar von Lonox
    Registriert seit
    12.10.2008
    Ort
    Kreis Nienburg
    PLZ
    31***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    523
    Themenstarter
    Mechelner

    Herkunft/Historie/Ursprung (I)

    Unsere westlichen Nachbarn Frankreich und Belgien hatten von je her etwas für eine gute Küche übrig. So entstanden gerade in diesen Ländern einige typische Masthuhnrassen. Was die >Houdan< und >La Flèche< für Frankreich, wurden die Mechelner für Belgien, eine Nationalrasse, deren wirtschaftliche Bedeutung von keiner dort heimischen Rasse erreicht wurde.
    Trotz verschiedener Anläufe errangen sie bei uns in Deutschland nie diese ganz große Bedeutung. Ihre Beliebtheit überstrahlte hier zu keiner Zeit die führenden Rassen.

    Vorgänger
    Schon vor über 200 Jahren entwickelte sich in Belgien ein gesperberter Landhuhnschlag, die >Vlaamse Koekoek<, ein noch nicht so schweres, fleischiges Huhn. Sie wurden überwiegend in der Gegend um Mechelen, Malderen und Londerzeel zu Schlacht und Mastzwecken gehalten.
    Das kam weiten Teilen der Bevölkerung entgegen, da ein großer Teil von ihnen kleine landwirtschaftliche Betriebe unter 1ha bewirtschaftete. Es entstand ein guter Nebenerwerb aufgrund der Nachfrage nach Mastgeflügel in den nahen Großstädten Brüssel, Antwerpen und Lüttich.
    Im Laufe der zeit entwickelte sich eine kleine Industrie mit der Mast dieser gesperberten Hühnerrasse.
    Mit dem Import asiatischer Rassenim vorigen Jahrhundert wurden Gewicht und Mastfähigkeit dieser gesperberten Hühner weiter verbessert. Brahma, Langschan und gesperberte Cochin - damals auch Prinz-Albert-Hühner genannt - sollen vorrangig eingekreuzt worden sein.
    Da ist es nur verständlich, dass vielerlei Farben und uneinheitliche Formen entstanden. Im Laufe der Jahre pendelte man sich durch Selektion und auf gute Fleischqualität wieder auf eine Richtung ein.
    Großes Gewicht mit zartem Fleisch, weißer Haut und Lauffarbe waren die Hauptforderungen. Es blieben als Hauptfarbenschlag die Gesperberten, dann die Weißen und einige Zeit auch noch die Schwarzen übrig. Von ihnen erlangten die Schwarzen die geringste Bedeutung, da sie mit ihren dunklen Federkielen nach dem Rupfen nicht so appetitlich aussahen. Diese schon recht einheitlich aussehenden Hühner wurden allgemein als >Coucon de Flandres< (Flanderische Kuckuckshühner) oder > Coucon de Malines< (Mechelner Sperber) genannt.
    Wat den Een sin Uhl is den Annern sin Nachtigal...

  7. #7
    Avatar von Lonox
    Registriert seit
    12.10.2008
    Ort
    Kreis Nienburg
    PLZ
    31***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    523
    Themenstarter
    Mechelner

    Herkunft/Historie/Ursprung (II)

    Erscheinen in Deutschland

    Für unser deutsches Rasseempfinden waren diese (damaligen) Mechelner immer noch zu unausgeglichen und unattraktiv. Was in ihrer belgischen Heimat vereinzelt bei den Schauen gezeigt wurde, war aus großen Beständen nach eigenen/individuellen Geschmacksempfinden passend zusammengestellt worden.
    So löste ihr erstes Erscheinen in Deutschland keine Begeisterungstürme aus. Erst beim dritten Anlauf um 1880 faßten die Mechelner hier Fuß.
    Es scheint eine Eigenart der Deutschen zu sein, alles zu reglementieren und nach unserem Geschmacksempfinden zu züchten. Nicht mit ihren ursprünglichen Rassewerten - der guten Fleischqualität und Mästbarkeit - errangen sie größere Beliebtheit, sondern sie mussten erst standardgerechtes Aussehen erlangen. Darüberhinaus galt wahrscheinlich unser Interesse Rassen, die durch Legeleistung wirtschaftlicher waren. Die Erbmasse der Mechelner war auf jeden Fall sehr gut und kam den deutschen Züchtern entgegen. Durch ihre Frohwüchsigkeit und etwas geänderte Form erreichten sie zwar nicht mehr das große Gewicht, doch war eine Steigerung der Legeleistung erreicht worden.
    Um die Mechelner einheitlich zu züchten, gründeten interessierte Züchter 1905 in Dresden den "Verein für Rassezucht der Mechelner".
    Wat den Een sin Uhl is den Annern sin Nachtigal...

  8. #8
    Avatar von Lonox
    Registriert seit
    12.10.2008
    Ort
    Kreis Nienburg
    PLZ
    31***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    523
    Themenstarter
    Zwischendurch mal ein paar Bilder...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Wat den Een sin Uhl is den Annern sin Nachtigal...

  9. #9

    Registriert seit
    03.03.2005
    Beiträge
    260
    Hallo

    Ich habe auf der Ausstellung in Köln Mechelner gesehen und ich war
    echt erstaunt wie groß und schwer die Hähne sind
    Und ich dachte das ein Brahma Hahn dicke Beine hat.
    Das ist echt eine tolle Rasse und wenn ich jemanden hätte der
    für mich schlachten würde dann würde ich mich sofort für Mechelner
    entscheiden.
    Das sind die lieferanten der berühmten Brüsseler poularden.

    Gruß,
    Biene

  10. #10
    Avatar von Lonox
    Registriert seit
    12.10.2008
    Ort
    Kreis Nienburg
    PLZ
    31***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    523
    Themenstarter
    Mechelner

    Herkunft/Historie/Ursprung (III)

    Äußere Merkmale

    Das Hauptaugenmerk wurde damals wie heute auf figurliche Attribute gelegt. Die sind ganz auf die wirtschaftlich wertvollen Teile des Körpers ausgerichtet.
    Der Rumpf ist lang, breit mit tiefer Brust. Einfach vollrumpfig bei waagerechter und langer Rückenlinie, wobei Schultern und Rücken ebenfalls breit sein sollen.
    Der Bauch muss voll ausgebildet sein, damit der schwere Rassetyp auch zur Geltung kommt. Die Schenkel und Läufe werden mittellang gewünscht. Durch die große Körpersubstanz und das volle, weiche Gefieder geht dieser Eindruck manchmal verloren.
    Bei diesem weißhäutigen Huhn sind die Läufe selbstverständlich fleischfarben und an der Außenseite bis zu den Zehen mit Federn besetzt. Diese Fußbefederung darf nicht zu stark ausgebildet sein und in Latschen oder Stulpen enden.
    Die Flügel sind klein und der Schwanz sollte nicht zu lang sein. Er wirkt etwas gefächert.
    Wat den Een sin Uhl is den Annern sin Nachtigal...

Seite 1 von 43 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zwerg Mechelner, perlgrau-gesperbert
    Von Silvio im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.06.2014, 10:08
  2. SV der Züchter des Mechelner Huhnes
    Von Gerald im Forum DE Sondervereine
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.01.2014, 20:01
  3. Mechelner, Kontaktadresse
    Von Coq de Bresse im Forum Züchterecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 09:32

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •