Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Henne zur Glucke geeignet?

  1. #1

    Registriert seit
    18.08.2019
    PLZ
    95
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    56

    Henne zur Glucke geeignet?

    Hallo Zusammen,

    eine meiner Hennen wird gerade gluckig (erster Tag) und ich muss über kurz oder lang entscheiden, ob ich sie brüten lassen möchte.


    Erfahrungen mit Naturbrut hatte ich bis jetzt 1x, wobei die Brut selber fast schon perfekt verlief. Danach hat die Henne (ist nicht mehr da) allerdings sich als ungeeignete Mutter raus gestellt und ich musste zuerst zwei Küken und danach den Rest ihr wegnehmen. Zum Glück kam ich immer rechtzeitig und konnte verhindern, dass ich eines der Küken verliere. Somit bin ich mit dem Aufziehen von Küken auch etwas vertraut.


    An den Gegebenheiten soll es nicht scheitern und ich würde alles soweit vorbereiten, dass die Küken auch ohne Glucke groß werden können. Grundsätzlich würde ich auch wirklich gerne brüten lassen.


    Jetzt also die Frage: Woran erkennt ihr, ob ihr eine Glucke brüten lasst, oder nicht? Woran, ob sie als Mutter taugt?


    Die Henne ist eine Zwerg Barnevelder, gerade mal knapp 14 Monate alt und stammt vermutlich aus Kunstbrut.
    Sie ist selbst absolut lieb, ruhig und zutraulich.


    Ist das eventuell zu jung? Die damalige Henne war eine Zwerg Bielefelder und ungefähr gleich alt.

    Wie immer tausendfachen Dank euch allen.

    Caro

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    Beiträge
    15.668
    Ob eine als Glucke taugt weiß man ja nie vorher.
    Wenn eine sitzt und sich umsetzen lässt, mind. eine Woche fest sitzt, bekommt sie in ihrem Separee Eier, wenn ich das will.
    Die Hennen sind mit 14 Monaten fortpflanzungsfähig und ob die nun aus Kunstbrut sind oder nicht, hat hier noch keinen Unterschied gemacht.
    1.14 Gr. Wyandotten

  3. #3
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    5.355
    Zitat Zitat von CaroLin1 Beitrag anzeigen
    ...gerade mal knapp 14 Monate alt und stammt vermutlich aus Kunstbrut....
    ...Ist das eventuell zu jung? ...
    Das ist auf keinen Fall zu jung. Da sind andere Parameter viel wichtiger.

    Wie Dorintia schon sagt: sie muss zuverlässig sitzen, mindestens ein paar Tage und Nächte durchgängig - und das am besten da, wo sie dann auch bis zum Ende brüten soll. Und dieses Separee muss dann natürlich auch kükentauglich sein.

    Ich hatte schon zuverlässige Kunstbrutglucken und ebenso welche aus (eigener) Naturbrut.

    Unsere jüngste Glucke hatte übrigens mit 20 Wochen angefangen zu legen und war dann 2 Wochen später spurlos verschwunden.
    Wir fanden sie 10 Tage später in einem wilden Nest - auf 10 eigenen Eiern.

    Sie hatte die Brut trotz des Umsetzens zuverlässig zu Ende gebracht und ihre Küken vorbildlich geführt.
    "Rentnerpärchen" 1,1, gemischter "Jungtrupp mit Oma" 1,15 und 5 Seidies (2,3) - LG Christina

    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

  4. #4

    Registriert seit
    18.08.2019
    PLZ
    95
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    56
    Themenstarter
    Ok, danke. Dann schauen wir mal, ob sie einen Umzug in den Gluckenstall am Wochenende mag.

  5. #5
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    16.152
    Zitat Zitat von CaroLin1 Beitrag anzeigen
    Woran erkennt ihr, ob ihr eine Glucke brüten lasst, oder nicht? Woran, ob sie als Mutter taugt?
    Glaube auch, daß man das nicht unbedingt vorher wissen kann. Es ist aber äußerst ungewöhnlich, daß mal was nicht gut läuft. In über 20 Jahren Hühnerhaltung hatte ich ein einziges Mal eine Glucke, die nicht gleich von Brüten auf Führen umgestellt hat, aber mit Nest abdunkeln hat sie die Küken dann doch gut angenommen.
    Bei mir haben bewährte Glucken erst mal den Vorzug, ansonsten wähle ich immer die vertrauensvollsten, da mir zahme Hühner wichtig sind. Natürlich ist es schön, wenn sie lange führen, ich meine eine Tendenz zu erkennen, daß ältere Glucken und spätere Bruten im Jahr da besser funktionieren, da junge Hennen früher im Jahr u.U. bald wieder legen müssen und sich dann nicht mehr um die Küken kümmern, da können sie ja nichts dafür.
    Also, wenn Du eine Glucke hast, die ganz normal sitzt, vertrau ihr einfach. Du hattest beim 1. Mal Pech, es gibt aber keinen Grund zur Annahme, daß Du nochmal solches Pech hast.
    Sieh zu, daß sich keine Milben im Nest vermehren, daß die Glucke keinen Streß hat und Pausen macht, badet, frißt, trinkt und kackt. Ansonsten laß sie einfach. Die macht das schon.
    Mixe 1,14; Dals-Pärlhöna 0,1; Buschhuhn 1,1; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  6. #6

    Registriert seit
    19.11.2020
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    743
    Ich würde eine Glucke immer wieder nach Charakter und Rang in der Gruppe und ihrer Hartnäckigkeit beim Sitzen auswählen.
    Ob sie dann auch eine gute Mutter abgibt, wird sich (wie oben schon erwähnt) erst zeigen....

    Momentan gluckt eine Henne der letztjährigen Brut.
    Sie ist die Rangniedrigste und auch am wenigsten zutraulich mir gegenüber.
    Obwohl sie sich seit 1 Woche nicht vom Brüten abbringen lässt, würde ich sie (aus oben genannten Gründen) nur ungern brüten lassen.

  7. #7

    Registriert seit
    14.10.2016
    Beiträge
    15.668
    Und ich hab es schon erlebt das eine Obermotz-Mecker-Zicke als Glucke plötzlich total umgänglich war, wir alle problemlos an die Küken konnten usw.
    1.14 Gr. Wyandotten

  8. #8
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    16.152
    Zitat Zitat von Tiroler Hendl Beitrag anzeigen
    Rang in der Gruppe
    Stimmt, das hatte ich vergessen. Da meine in der Gruppe brüten, ist es am einfachsten mit hochrangigen souveränen Glucken.
    Mixe 1,14; Dals-Pärlhöna 0,1; Buschhuhn 1,1; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  9. #9
    Regimegegner Avatar von sm20
    Registriert seit
    24.07.2020
    Beiträge
    675
    Wenn Du möchtest, daß es gelingt, dann laß sie dort brüten, wo sie sich das ausgesucht hat. Ein Umsetzen ist mit dem Risiko verbunden, daß sie dann entgluckt ist. Wenn die Küken da sind, kannst Du ihr einen anderen Platz zuweisen.

    Ich habe bisher den Hennen den Vorzug gegeben
    * die monatelang genervt haben, daß sie gluckig werden wollen
    * oder denen ich wegen Legedarmproblemen/Ballenabszess/Übergewicht eine Erholungsphase gewähren wollte.

    Ranghöhe und Lebensalter berücksichtige ich nicht. "Zu jung" gibt es sowieso nicht.
    Garten ohne Hühner ist wie Baum ohne Ast.

  10. #10

    Registriert seit
    18.08.2019
    PLZ
    95
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    56
    Themenstarter
    Umsetzen geht nicht anders. Platz ist einfach nicht geeignet. Falls sie danach nicht mehr brüten will, ist das auch ok. Muss ja nicht sein.

    Die Henne ist ranghoch, sehr ruhig und geht bereits alleine vom Nest (pünktlich in der Früh, wenn alle anderen nach draußen dürfen) frisst, trinkt, setzt ihren Gluckenhaufen und sitzt danach wieder brav auf den Eiern.
    Morgen bereite ich den Gluckenstall fertig vor und setze sie im Dunkeln um. Wenn sie fest sitzt, kommen die Eier.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Glucke mit Küken von anderer Henne trenne?
    Von Chickenvara im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2020, 20:23
  2. Welche Rasse als Glucke geeignet ?
    Von Hühner-Rookie im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 05.07.2016, 11:04
  3. Brahma Henne als Glucke
    Von Nivis im Forum Das Brutei
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.01.2010, 16:08
  4. Marans-Henne als Glucke für Chabos
    Von brutus im Forum Naturbrut
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.06.2008, 00:14
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 13:01

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •