Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Vogelgrippe 2023 Fragen und Antworten ot aus ...Was kommt da auf uns zu?

  1. #1

    Registriert seit
    23.03.2023
    Beiträge
    19

    Vogelgrippe 2023 Fragen und Antworten ot aus ...Was kommt da auf uns zu?

    Danke, Danie2012.
    Ja, ich kenne das FLI und deren Datenbank. Ich gucke da selbst rein und informiere mich auch noch darüber hinaus.

    Ein Beispiel...

    [Link entfernt]

    Es gibt leider sehr viele offene Fragen, die die entsprechenden Stellen nicht beantworten wollen oder können... Es würde mich freuen, wenn sich hierfür eine Gruppe Interessierter zusammen tun könnte, die nachfragt, Informationen zusammen stellt, veröffentlicht und, hier hatte ich den Vorschlag bzgl. einer Petition, gesehen, den Gedanken mal umsetzt.

    Viele Grüße aus MV
    Geändert von AnnTye (25.04.2023 um 22:32 Uhr) Grund: Link entfernt, da er eine rein persönliche Ansicht darstellt, die nichts mit Medizin/Wissenschaft zu tun hat.

  2. #2

    Registriert seit
    23.03.2023
    Beiträge
    19
    Themenstarter

    Vogelgrippe 2023 Fragen und Antworten ot aus ...Was kommt da auf uns zu?

    Zitat Zitat von Warnehof Beitrag anzeigen
    Nein, Nein, Nein, Nein.
    Lediglich privater Geflügelhalter mit zuviel Zeit und einer technischen, sowie einer labortechnischen Ausbildung.
    Danke. Dann müsstest Du aber wissen, dass PCRs keine Infektionen nachweisen können. Und schon gar nicht, wenn sie sehr sensitiv, zu unspezifisch und mit zu hohen ct-Werten daher kommen...

    Viele Grüße,
    Fiete

  3. #3

    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    Zollernalbkreis
    PLZ
    72xxx
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    733

    Vogelgrippe 2023 Fragen und Antworten - ot aus ...was kommt da auf uns zu?

    Zitat Zitat von Fiete Beitrag anzeigen
    Danke. Dann müsstest Du aber wissen, dass PCRs keine Infektionen nachweisen können. Und schon gar nicht, wenn sie sehr sensitiv, zu unspezifisch und mit zu hohen ct-Werten daher kommen...

    Viele Grüße,
    Fiete
    @ Fiete Kannst Du diese Aussage dass PCRs keine Infektionen nachweisen können anhand von seriösen Quellen näher belegen? Mir erscheint diese Aussage nicht plausibel und nicht verifiziert, ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, Danke.

  4. #4

    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    am Harz
    PLZ
    38315
    Beiträge
    3.072
    Zitat Zitat von Fiete Beitrag anzeigen
    Danke. Dann müsstest Du aber wissen, dass PCRs keine Infektionen nachweisen können. Und schon gar nicht, wenn sie sehr sensitiv, zu unspezifisch und mit zu hohen ct-Werten daher kommen...

    Viele Grüße,
    Fiete
    Ich vermute jetzt einfach mal, dass Du da über eingehende Erfahrungen in der PCR Analytik verfügst und nicht nur die Weisheiten der Youtube und Telegram Akademien hier widerkäust. Daher kennst Du vermutlich die weltweit von hunderten Laboren verwendeten Standardkits für die Aufbereitung und den Nachweis der AI-V RNA.

    In dem Fall kannst Du mir sicher den Nachweis von AI-V RNA in inneren Organen bzw. im Nervensystem von untersuchten Tieren erklären ohne von einer Infektion auszugehen. Vermutlich kannst Du dann auch die Läsionen in besagten Organen und im Gehirn verendetet unsd positiv getesteter Tiere auf andere Ursachen zurückführen.

    Und ja, ich habe bereits PCR sowie nachfolgende Analytik durchgeführt und Viren RNA isoliert.

    Ich empfehle Dir weiterhin, Dir die Threads der früheren AI Saisonen zu Gemüte zu führen. Beginnen solltest Du da vielleicht in der Saison 2016/17. Dort wurden unter anderen genau diese Dikussionen schon geführt. Weiterhin dürfte die wissenschaftliche Ecke für Dich interessant sein. Dort haben unter anderen auch Fachleute versucht, die Materie darzustellen und irgendwann aufgegeben.
    Herzliche Grüße vom Warnehof
    AI Karte 2023/24 https://www.google.com/maps/d/edit?mid=1B0AKmliEL-YJeoCjS7CeA06rCTReI9w&usp=sharing

  5. #5

    Registriert seit
    23.03.2023
    Beiträge
    19
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Warnehof Beitrag anzeigen
    Ich vermute jetzt einfach mal, dass Du da über eingehende Erfahrungen in der PCR Analytik verfügst und nicht nur die Weisheiten der Youtube und Telegram Akademien hier widerkäust. Daher kennst Du vermutlich die weltweit von hunderten Laboren verwendeten Standardkits für die Aufbereitung und den Nachweis der AI-V RNA.

    In dem Fall kannst Du mir sicher den Nachweis von AI-V RNA in inneren Organen bzw. im Nervensystem von untersuchten Tieren erklären ohne von einer Infektion auszugehen. Vermutlich kannst Du dann auch die Läsionen in besagten Organen und im Gehirn verendetet unsd positiv getesteter Tiere auf andere Ursachen zurückführen.

    Und ja, ich habe bereits PCR sowie nachfolgende Analytik durchgeführt und Viren RNA isoliert.

    Ich empfehle Dir weiterhin, Dir die Threads der früheren AI Saisonen zu Gemüte zu führen. Beginnen solltest Du da vielleicht in der Saison 2016/17. Dort wurden unter anderen genau diese Dikussionen schon geführt. Weiterhin dürfte die wissenschaftliche Ecke für Dich interessant sein. Dort haben unter anderen auch Fachleute versucht, die Materie darzustellen und irgendwann aufgegeben.
    Moin,

    hier eine Quelle für meine Aussage, peer reviewed... https://www.nature.com/articles/s41579-022-00822-w

    Also, ich muss nichts nachweisen oder etwas auf eine Ursache zurück führen, wo etwas gefunden wurde. Das müssen wohl die machen, die was finden und behaupten... Und andere Ursachen sollten sie auch ausschließen, aber genau das wird wohl nicht gemacht. Ich behaupte nicht, dass es AIV nicht gibt. Ich frage nur nach, ob die Leute, welche behaupten, dass die ganzen Vögel und andere Tiere an AI verendet bzw. erkrankt sind, andere Ursachen ausgeschlossen haben. Zum Beispiel Umweltgifte oder andere Dinge oder gain of function...
    Und wenn Du Dir die PCRs und die Proben anschaust, dann weißt Du ja, dass die PCRs sehr sensitiv sind und alles detektieren... Und bei cts von ca. 36?! Mhm...

    Und laut Aussage FLI haben sie meistens nicht mal die Symptome... Aber was ist eine PCR ohne klinische Beurteilung

    Viele Grüße vom Fiete

  6. #6

    Registriert seit
    23.03.2023
    Beiträge
    19
    Themenstarter
    Zitat Zitat von tiga70 Beitrag anzeigen
    @ Fiete Kannst Du diese Aussage dass PCRs keine Infektionen nachweisen können anhand von seriösen Quellen näher belegen? Mir erscheint diese Aussage nicht plausibel und nicht verifiziert, ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, Danke.
    Moin,


    hier eine Quelle: https://www.nature.com/articles/s41579-022-00822-w

    peer reviewed

    PCRs können nur Hinweisgeber sein, aber sie können keine Infektionen nachweisen...

    Viele Grüße,
    Fiete

  7. #7

    Registriert seit
    23.09.2021
    PLZ
    26xxx
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    84
    Hallo zusammen,

    das kann man so nicht stehen lassen.

    1) In dem Paper geht es nicht darum speziell darum RT PCR als solche in Frage zu stellen. Es wird darauf hingewiesen, dass RT PCR nicht unterscheiden kann, ob ein Individuum aktuell infektiöse Viren ausscheidet, oder ob nach einer abgeklungenen Infektion übrig gebliebene Viren RNA nachgewiesen wird, also Viren"Reste" (die kurz oder mittelfristig abgebaut werden würden). Letzteres zeigt natürlich, dass das Individuum zuvor erkrankt gewesen ist und ist damit für jeden von Interesse, der die Ausbreitung eines Virus verfolgen möchte.

    2) Jedem der ausreichend Erfahrung damit hat ist klar, das die Ergebnisse bei einem Ct Wert von 36 wackelig sein müssen. Es gibt aber auch sehr viel überzeugendere Ct Werte. Solche Details lassen aber nicht daran Zweifeln, das RT PCR ein extrem hilfreiches Werkzeug ist? Ich finde es schlichtweg irreführend, grundsätzliche Zweifel zu streuen weil die Methode, (wie alle Messverfahren) ihre Grenzen hat.

  8. #8

    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    am Harz
    PLZ
    38315
    Beiträge
    3.072
    @Fiete
    Du machst Dir also Gedanken darüber, dass nicht jedes Tier, dass an Stränden aufgesammelt und positiv beprobt wird, an AI gestorben ist? Und das sagt dann was aus? Und hat dann welche Relevanz? Dir ist schon klar, das AI keine ganz neue Entwicklung ist und das daran schon seit Jahrzehnten geforscht wird?

    Zunächst einmal dient die Feststellung von AI bei Wildvögeln in der aktuellen Tierseuchenbekämpfung dem Nachweis von AI in einer Region. Thats it. Daraus ergibt sich ein Risiko für Geflügelbestände (wobei es in erster Linie um Gewerbliche geht), dem dann mit entsprechenden Maßnahmen begegnet werden soll. Das ist die passive Überwachung. Bei der Aktiven werden Wasservögel wahlweise mit Netzfallen gefangen, Fäzesproben gesammelt oder von Jägern erlegte Tiere werden beprobt (insbesondere bei Letzteren dürfte die Todesursache ziemlich klar, nicht AI sein).
    Bei tot aufgefundenen Wildvögeln gibt es zunächst nur ein Hauptsymptom, den Tod und je nach Frische des Kadavers und betroffener Art dann noch Blutungen, Zyanosen etc. Und dann gibt es auch im betroffenen Gebiet moribunde Tiere, die sehr eindeutige neurologische Symptomatiken zeigen, welche von Wildvogelwarten auch dokumentiert werden.

    Das gleiche gilt für aasfressende Säugetiere, diese dienen, ebenso wie aasfressende Vögel, in erster Linie als Zeigerorganismen für das Vorhandensein von AI. Inwiefern, der extrem starke Anstieg von Säugetierfällen, jetzt auf die hohe Zahl von verendeten Wildvögeln, den bekannten Veränderungen im H5N1 AI-V oder schlicht der verstärkten Beprobung von Kadavern auf AI-V zurückzuführen ist, werden spätere Untersuchungen sicher noch näher beleuchten.

    Auf jedem Fall wurden bei verendeten und positiv beprobten Säugetieren, weltweit bereits zahlreiche pathologische Untersuchungen durchgeführt (ebenso wie bei Wasservögeln und Geflügel), welche darstellen, dass nicht nur eine AI Infektion vorlag, sondern die Tiere, aufgrund der Schwere der Läsionen, wohl auch daran verstorben sind. Ebenso, ist es unrichtig, dass es keine Symptomatiken gerade bei Säugetieren gäbe. Die werden regelmässig im WAHIS bei den Fallmeldungen mit angegeben und ich trage sie entsprechend auch in der Karte ein.

    Das umfassende Untersuchungen nicht bei jedem Tier gemacht werden, erklärt sich wohl von selbst. Es finden sich nebenbei genug Fälle von Massensterben von Tieren, bei denen sehr eindeutig eine andere Ursache festgestellt und dokumentiert wurde.
    Herzliche Grüße vom Warnehof
    AI Karte 2023/24 https://www.google.com/maps/d/edit?mid=1B0AKmliEL-YJeoCjS7CeA06rCTReI9w&usp=sharing

  9. #9
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    10.944
    Falls Diskussionsbedarf zu Themen um die Vogelgrippe besteht, schreibt das bitte künftig in diesen Faden, damit der andere nicht zu unübersichtlich wird. Danke.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  10. #10

    Registriert seit
    23.03.2023
    Beiträge
    19
    Themenstarter
    Zitat Zitat von wiesenhuhn Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    das kann man so nicht stehen lassen.

    1) In dem Paper geht es nicht darum speziell darum RT PCR als solche in Frage zu stellen. Es wird darauf hingewiesen, dass RT PCR nicht unterscheiden kann, ob ein Individuum aktuell infektiöse Viren ausscheidet, oder ob nach einer abgeklungenen Infektion übrig gebliebene Viren RNA nachgewiesen wird, also Viren"Reste" (die kurz oder mittelfristig abgebaut werden würden). Letzteres zeigt natürlich, dass das Individuum zuvor erkrankt gewesen ist und ist damit für jeden von Interesse, der die Ausbreitung eines Virus verfolgen möchte.

    2) Jedem der ausreichend Erfahrung damit hat ist klar, das die Ergebnisse bei einem Ct Wert von 36 wackelig sein müssen. Es gibt aber auch sehr viel überzeugendere Ct Werte. Solche Details lassen aber nicht daran Zweifeln, das RT PCR ein extrem hilfreiches Werkzeug ist? Ich finde es schlichtweg irreführend, grundsätzliche Zweifel zu streuen weil die Methode, (wie alle Messverfahren) ihre Grenzen hat.
    Hallo Wiesenhuhn,

    1. Ich habe nicht behauptet, dass es in dem Paper darum geht, den PCR als solches in Frage zu stellen. Der PCR ist schon eine gute Sache, nur, er kann keine Infektiosität feststellen, da er nur auf sehr kleine ausgewählte Genomteile testet... Selbst der Erfinder der PCR Mullys hat davor gewarnt, die PCRs für die Diagnostik zu nutzen, denn die PCR ist für Forschung ausgelegt.
    Der Test kann etwas darstellen, was kaum (relevant für Krankheit) im Körper ist... Ein Beispiel, was es gut deutlich macht, hat mal Drosten formuliert... Wenn etwas über die Schleimhaut huscht... Zudem können diese Tests auch verunreinigt sein, nicht validiert usw... Und das ist alles auch nicht neu, nur für die, die nicht schon seit Ewigkeiten damit arbeiten...
    Viren- oder auch andere "Reste", ich schreibe lieber Teile, können auch da sein, wenn man sich nicht infiziert hat... Die sind ja sowieso überall. Das heißt aber nicht, dass sie sich in einem vermehren...

    2. Ich streue nicht zusätzlich Zweifel, sondern ich schreibe, was ist. Und das sind wichtige Details. Ein Test als positiv zu betrachten bei unter 36 oder auch unter 30? Das ist kein kleines Detail. Da geht es um sehr viel... Töten oder nicht Töten, andere Maßnahmen oder nicht... Was ist da wirklich los, Infektion oder nicht? Da ist es ganz relevant, was ein Ergebnis sein soll und was nicht, abgesehen von den anderen Problemen wie Verunreinigung, Sensitivität, Spezifität u.a.

    Um eine Situation richtig einschätzen zu können, sollte man schon alle Informationen haben und wissenschaftlich arbeiten...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vogelgrippe 2023/2024 - was kommt da auf uns zu?
    Von Mary :-) im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 759
    Letzter Beitrag: 01.03.2024, 19:18
  2. Vogelgrippe Internationales 2023/2024
    Von Warnehof im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 26.02.2024, 21:22
  3. Viele Fragen - hoffe auf Antworten
    Von Renate Rosenberger im Forum Das Suppenhuhn
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.09.2013, 13:01
  4. Häufig gestellte Fragen und Antworten
    Von AnnTye im Forum Wie funktioniert dieses Forum?
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.08.2009, 13:22
  5. Fragen und Antworten zur Impfung gegen Vogelgrippe (Geflügelpest)
    Von Redcap im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.10.2005, 01:58

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •