Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Thema: (Landwirtschaftliche) Geflgelhaltung: Hhnerauslauf oder mobiler Hhnerstall

  1. #11
    Cowgirl Avatar von Rohana
    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beitrge
    4.446
    Wenn es so einfach wre mit Zweinutzungshhnern und/oder alten und bedrohten Rassen wirtschaftlich zu sein, wrden es mehr Betriebe machen - ist es aber nicht. Man kann sich zwar alles schnrechnen aber vor allem sollte man erstmal berhaupt rechnen
    Netz ist DAS Mittel gegen Habicht.

  2. #12

    Registriert seit
    02.06.2022
    PLZ
    0er
    Beitrge
    845
    Die Frage ist vielleicht, ob das euer finanzielles Hauptstandbein werden soll, oder ob ihr es "nebenbei" machen wollt.

    Bei den Rassen gibt es, denke ich, schon einzelne Linien (die man aber sicher uU mhsam erfragen muss ...), die gut und auch im Winter legen. Meine tolle Yuki (Marans splash) zB legt aktuell unglaubliche 5-6 Eier/ Woche, ohne zustzliche Beleuchtung, und die Dorking 3-4 (Winterleger). Das wird nicht bei jedem Tier und immer unter allen Umstnden so sein ... aber ein jahrelanger Zchter sollte den Durchschnittswert seiner Herde kennen und man kann sich informieren und planen.

    Hhne warnen nicht nur, sondern gehen, wie Sil schon schreibt, auch auch erfolgreich auf den Habicht los, vom Charakter des Hahns abhngig und der Strke des Habichts (Mnnchen sind viel kleiner als Weibchen). Bei einem Nachbarn sa der Habicht schon auf der Henne und wollte sie reien; der Hahn hat ihn erfolgreich vertrieben, bevor jemand anders eingreifen konnte (Henne unverletzt). Da der Habicht nicht bld ist, greift er bei Unterlegenheit in der Regel nicht mehr an, solange derselbe Hahn zu sehen ist. Wenn man ihn dann allerdings abschiet, kommt ein neuer, der das nicht wei.

    Abschieen von Fchsen und Habichten halte ich sowieso fr ziemlich sinnlos, da die Reviere bald wieder von anderen Tieren besetzt werden. Bei meinen Groeltern (Bauernhof) erfolgte die natrliche Auslese, dh nur die wachsamen und schnellbeinigen Hhner pflanzten sich weiter fort; nie wurde ein Huhn dazu gekauft, weil es zu wenige gewesen wren. Im Frhjahr brteten Hennen wild und kamen dann mit den Kken; ich kann mir vorstellen, dass die dann von der Glucke gleich das Habichtverhalten lernten (frhe Prgung) und das dann intus hatten. Was es fr eine Rasse war (oder ob es eine war), wei ich leider nicht ... . Allerdings hatten die eben viele Unterschlpfe und es gabe diverse andere Tiere (ua auch Ziegen).
    Gendert von Schwanzfeder (03.02.2023 um 19:35 Uhr)

  3. #13
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beitrge
    3.294
    Wenn der Habicht wei, wo es Beute gibt, wird er immer wieder kommen. Bume und andere Sugetiere zwischen den Hhnern stren ihn nicht. Im Gegenteil, der Habicht ist ein Ansitzjger, der guckt sich in Ruhe auf dem Baum sitzend seine Beute aus. bernetzen (er findet die kleinste Lcke) oder mit einer gewissen Anzahl an Verlusten leben. Und ja, er wurde natrlich frher von den Bauern und andern Hhnerbesitzern gettet, wenn man ihn erwischt hat.

    Ich habe hier fr die Hhner ebenfalls einen riesigen Freilauf mit altem Obstgarten ohne jegliche bernetzung. Bei mir passen im Winter vorwiegend die Krhen auf, sie greifen alle Raubvgel an und vertreiben sie erbittert. Dafr bekommen sie von mir Futter auf dem Kompost am Ende des Gartens. Im Sommer kmmere ich mich darum, dass die Rauchschwalben ungestrt im alten Kuhstall brten knnen. Sie kacken zwar alles voll, das drinnen gelagert ist, melden aber ebenfalls zuverlssig alle Raubvgel. Alle diese Vogelarten kommunizieren das ganze Jahr ber miteinander, die Hhner achten extrem darauf, was Krhen und Schwalben aus der Luft mitteilen und gehen entsprechend in Deckung. Das hat bisher wirklich funktioniert, ist aber natrlich keine Garantie.

  4. #14

    Registriert seit
    26.11.2022
    Ort
    Mnsterland
    Land
    nrw
    Beitrge
    690
    Wie wre es denn, die ganz kl. Zwerge von den mittel bis groen Hhnern zu trennen und in einen seperaten geschtzen Auslauf unter zu bringen.
    Und die mittel und groen Hennen mit den Hhnen zusammen auf der Wiese laufen zu lassen. Die groen Hhne wrden dann den Habicht vergraulen.

    An Ziegen habe ich auch gedacht, da Ziegenbcke den Habicht angreifen. Wird aber warscheinlich nicht funtionieren, da Ziegen die Obstbume plndern wrden. Ziegen sind Bergbewohner und knnen klettern.
    Und auch Lams fressen bis auf 2,5 m hhe alles ab.
    Gendert von Bea65 (04.02.2023 um 00:30 Uhr)
    Gre Bea

    P.S. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  5. #15
    Avatar von nero2010
    Registriert seit
    21.02.2014
    Beitrge
    5.695
    Zitat : die groen Hhne wrden dann den Habicht vergraulen.

    Schn wrs !! Ja, vielleicht einen jungen Terzel aber bei einem adulten Weib haben auch die groen Hhne kaum eine Chance.

  6. #16
    Cowgirl Avatar von Rohana
    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beitrge
    4.446
    Dass Ziegenbcke den Habicht angreifen halte ich auch fr ein Gercht.

  7. #17

    Registriert seit
    24.09.2018
    Beitrge
    1.257
    Zitat Zitat von nero2010 Beitrag anzeigen
    Zitat : die groen Hhne wrden dann den Habicht vergraulen.

    Schn wrs !! Ja, vielleicht einen jungen Terzel aber bei einem adulten Weib haben auch die groen Hhne kaum eine Chance.
    Genauso ist es.
    Gut, dass du diesen verallgemeinerten Phantastereien einmal entgegen trittst.
    Es mag durchaus schon mal vorkommen, dass man ein oder mehrere mutige Hhne in der Hhnerschar laufen hat. Ich hatte bisher immer nur Feiglinge, wenn der eine oder andere mir auch schon mal an die Wsche ging, fr den Habicht hat der Mut bislang noch nicht ausgereicht.
    An das Mrchen, dass der Habicht keine Hhner von Grorassen ttet, sollte man auch nicht glauben.
    Wenn das alles so einfach wre, dann sollten sich die Propheten dieser Thesen einmal fragen, warum die Habichtangriffe hier stndig ein Brandthema sind.
    Tacheles Konversation kann zu Selbsterkenntnis fhren

  8. #18
    Avatar von Tibi
    Registriert seit
    19.09.2022
    Land
    Niedersachsen
    Beitrge
    721
    Da wo ein Netz vielleicht sehr schwierig ist, sind diese Unterschlupfdcher, die man oft bei Freilandhaltung sieht, evtl. eine Alternative.

    Die sind ja sehr flach ber dem Boden, so dass die Hhner grade so drunterpassen. Ich knnte mir vorstellen, dass der Habicht da Schwierigkeiten bekommt seine Beute zu bearbeiten. Er muss ja fter mal nachsetzen, er hat das Huhn ja nicht immer gleich fest im Griff und in Position. Und wenn sie erst mal da darunter sind, wie soll er da rankommen? Hhner sollen ja Flgelschlge auseinanderhalten knnen auch ber die Luftbewegung. Wenn da ein aufmerksamer Hahn frhzeitig warnt, knnte ihm der Angriff zumindest sehr schwer gemacht werden.

    Und, dass muss ich auch sagen, wenn man nur eine Rasse hat und nicht so eine schon optisch sehr individuelle bunte Truppe, hngt man nicht so an den einzelnen Hhnern. Als meine Hhner noch nach der Farbe ihres Rings zu unterscheiden waren und keine Namen hatten, hat mich das nicht so getroffen, wenn mal was war.
    Gendert von Tibi (04.02.2023 um 09:16 Uhr)
    Gre Tina


  9. #19

    Registriert seit
    10.02.2022
    PLZ
    82...
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    481
    @ Saskia, um kurz zurck zum Thema zu kommen: vielleicht wren Gnse tatschlich eine gute Wahl zum "Einsteigen". Fr den Habicht sind sie vermutlich zu gro und so ein Ganter kann schon ordentlich austeilen. Sie wren als obstliebende Weidetiere vielleicht genau das Richtige fr eure Streuobstwiese. Und das unternehmerische Risiko wre wohl berschaubar (du ziehst eine bekannte Anzahl an Jungtieren gro und hast bis Martini bzw. Weihnachten Zeit, Abnehmer zu finden). Die Nachfrage nach Biognsen hier bei uns (Bayern) ist vorhanden, und die Leute zahlen auch einen angemessenen Preis dafr.
    Vielleicht melden sich Vinny oder zfranky auf deinen Post, die beiden kennen sich (im Gegensatz zu mir) mit Haltungsbedingungen, Ftterung etc aus.

  10. #20
    Avatar von cairdean
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    Wichtelhausen
    Beitrge
    1.462
    Mein Tierarzt hat Lohmannbraun in Mobilstllen mit E-Zaun drumrum und nur wenige Versteckmglichkeiten auf der Wiese im Auslauf. Erst lief es super, dann kam der Habicht. Eine Gruppe wurde mit Hhnen bestckt, eine andere mit Ziegen. Nachdem eine Ziege gerissen wurde (Hund oder Wolf ist unklar), sind die Ziegen wieder in ihren eigenen Stall gezogen, gebracht haben die Ziegen bei ihm nichts, sagt er. Hhne ein bisschen was, aber verlustfrei sieht anders aus. Er hat jetzt deutlich mehr Verstecke aufgebaut.
    Liebe Gre

    Jassi

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

hnliche Themen

  1. Mobiler Hhnerstall
    Von FoghornLeghorn im Forum Das Hhnerhaus
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.05.2020, 12:29
  2. mobiler Hhnerstall
    Von Chickenwagon im Forum Das Hhnerhaus
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.06.2019, 16:39
  3. mobiler Hhnerstall
    Von Mijo im Forum Das Hhnerhaus
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 05.03.2015, 14:12
  4. Mobiler Hhnerstall
    Von Traxxas im Forum Das Hhnerhaus
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.04.2012, 21:34
  5. mobiler hhnerstall
    Von hacki530 im Forum Das Hhnerhaus
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 13:47

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •