Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 49 von 49

Thema: Hhner fttern fr Anfnger

  1. #41

    Registriert seit
    02.06.2022
    PLZ
    0er
    Beitrge
    1.413
    Ska_Lex, das mit der Gemse-Zuftterung musst du, denke ich, einfach ausprobieren und beobachten, was sie vertragen. Bei Durchfall wird es reduziert oder das bestimmte Gemse weggelassen. Ich glaube nicht, dass die Hhner gleich unterversorgt sind, wenn du 3x/Wo ein paar Mhrenraspel und einen Salatkopf gibst. Du kannst ja auch hin und wieder ein paar Mehlis zufttern oder mal ein hartes Ei. Ich mache mir da keinen solchen Kopf mehr; ist doch keine standardisierte Industriehaltung; auch Hhner wollen mal Abwechslung haben; wenn man nicht bertreibt, isses doch ok. Und Wiesenkruter zB enthalten tlw auch recht viel (natrliches!) Calcium, besonders Brennessel (die Samen haben auch viel Protein), das ist doch nicht blo leere Fllmasse, die irgendwas verdnnt.

    Salat wird von unseren brigens schlecht vertragen, daher gibt`s das nur ganz selten und dann wenig. Rote Beete vetrgt auch nicht jeder, daher gibt`s die gar nicht mehr; die Hybriden frher haben sie aber gut vertragen (keine Knigsberger). Am besten sind bisher Mhre, Lwenzahn, Schafgarbe, Taubnessel, Brennessel, Kartoffeln gegangen.

  2. #42

    Registriert seit
    01.06.2022
    Ort
    Tutzing
    PLZ
    82327
    Beitrge
    102
    Themenstarter
    Danke euch, sie sind gestern eingezogen und haben schnell angefangen zu Fressen und zu Trinken. Klappt alles gut, nur die Hanfpresskuchen lassen sie weg:-)

  3. #43

    Registriert seit
    02.06.2022
    PLZ
    0er
    Beitrge
    1.413
    Sie nehmen erstmal das, was sie kennen ... . Vielleicht mgen sie auch die Farbe des Hanfkuchens nicht. Gib` ihnen etwas Zeit.

  4. #44

    Registriert seit
    21.07.2020
    Beitrge
    15
    Hi, manchmal muss ich auch schmunzeln mit dem vielen gekauften Futter und Tabellen und Pellets, Vitamine Mineralien etc .
    Nein ich mache mich nicht darber lustig, aber schmunzeln mu erlaubt sein.
    Am Anfang war ich auch total unsicher mit der Ftterung, alles gelesen was ich gefunden habe um hinterher "verwirrter" als vorher.
    Irgendwann dachte ich dann, verflixt meine Eltern, Groeltern und Urgroeltern hatten schon Hhner und das alles ohne Tabellen und Berechnungen, wen ein Tier krank wurde wusste man welches Kraut es dagegen braucht , heute wird wirklich aus allem eine Wissenschaft gemacht.
    Ich vergesse nie, als ich meinen Opa fragte, ob er Sprossen fr seine Hhner macht, er fragte ob ich die Hhnerleiter meine 😀.
    Ich erklrte es ihm...er schaute mich an und sagte " nur im Winter, dazu braucht er kein Glas oder sonstigen Firlefanz sondern einen Eimer mit 2x tglich Frischwasser oder ohne Frischwasser, dann halt leicht suerlich. Ansonsten Weizen, Pellkartoffeln, "gestoppelter Mais" und was so im Garten und in der Kche anfllt.
    Zerbrselte Eierschalen waren selbstverstndlich und das der Hhnerstall im Frhjahr und Herbst "geweielt"( Wnde gekalkt) wurde, ebenso.
    Salatbrhe gegen Pips, und so weiter.
    Also einfach eigene Erfahrung, und Weitergabe von Wissen ganz ohne "Doktorarbeit" 😉

  5. #45

    Registriert seit
    14.10.2016
    Beitrge
    14.663
    Trotzdem: heutzutage achten die Halter mehr und anders auf ihre Hhner, tauschen sie auch nicht so oft aus.
    Denkst du deine Gro- und Urgroeltern haben auf jedes Windei geachtet, es gefunden?
    1 Wyandottenhahn splash,19 groe Wyandotten Mdels gold schwarz, 6 Jungtiere gold schwarz (5,1), 3 Kken gold schwarz (2,1)

  6. #46
    Leo Avatar von Kken_007
    Registriert seit
    11.12.2020
    PLZ
    82***
    Land
    DE
    Beitrge
    1.103
    Das sie es frher so gemacht haben, sagt ja nicht, dass das gut frs Huhn war. Es war halt so da und ging meistens nicht besser, weil nicht genug Geld oder keine andere Mglichkeit. Hhner damals haben ja auch meistens nicht so lang gelebt und ob sie wirklich gesund war kann man heute ja schlecht sagen. Hat eins geschwchelt, so wurde es manchmal direkt geschlachtet.
    Ich sage nicht, dass man eine riesen Philosophie draus machen sollte, ich finde son gesundes Mittelfeld ist gut, sodass frs Huhn alles ntige da ist
    Mfg Kken
    wer anfngt zu schweigen, spricht hrter mit einem Menschen, als Worte es je knnten.

  7. #47

    Registriert seit
    02.06.2022
    PLZ
    0er
    Beitrge
    1.413
    Naja, wir hatten ja schon fter die Diskussion hier, dass die Umweltbedingungen heute nicht mehr die gleichen sind, wie vor 50 Jahren. Meine Groeltern haben sich auch keine Platte darber gemacht, wie die "Hinner" ernhrt werden sollten; da gab`einen riesigen Misthaufen mit viel lebendem Proteininhalt, eine riesige Gebsch-Wiese und darauf eine gesunde Insektenfauna (damals gab es noch Maikferplagen, heute nicht vorstellbar). Das einzige, was Mensch dazugeben musste, waren ein paar Weizenkrner, aber das machte nur einen Bruchteil der Gesamternhrung aus. Sicherlich waren es solche Hhner, die wild in der Scheune fr Nachwuchs gesorgt haben und sich gegen Habicht und Fuchs einigermaen zu schtzen wussten, instinktsicher also; nachgekauft wurden keine, es waren immer gengend da, und ein einziges Huhn reichte in seiner Krpermasse fr einen riesen Topf Frikassee. Der Ernhrungszustand der Hhner kann nicht gar so schlecht gewesen sein ... ~

    Aber ich wollte damit sagen: diese paradiesischen Bedingungen gibt es heute und hierzulande nicht mehr; und darum kriegen unsere Hhner durchaus Nhrstoffmangel, wenn man sie nur mit "Kchenabfllen" am Leben erhlt. Legehybriden ganz zu schweigen. Trotzdem kann man nicht alles ganz genau wissenschaftlich berechnen und analysieren, einfach auch weil jedes Huhn zu bestimmten Jahres- und Tageszeiten ganz anders sein kann als der Stereotyp, wei die Wissenschaft daher von falschen Vorannahmen ausgehen kann, und weil man irgendwann auch an seine eigene Belastungsgrenze kommt. Besser finde ich, die Tiere gut zu beobachten und selber herauszufinden, ob die gewhlte Ernhrung was taugt. Man macht das doch auch mit sich selber nicht anders~
    Gendert von Schwanzfeder (22.05.2023 um 18:25 Uhr)

  8. #48

    Registriert seit
    23.03.2022
    PLZ
    57
    Land
    NRW
    Beitrge
    53
    Da mich das Futter wirklich interessiert lese ich hier mal mit.
    Wir hatten als ich Kind war in den 1970er jahren auch viele Hhner und was da gefttert wurde sage ich lieber nicht.
    Das waren alles "SODA" Hhner die sich vermehrten wie sie wollten. Wenn irgendwas nicht stimmte mit einem Huhn kam es in den Kopftopf. Heute wrde ich so ein Huhn nicht mehr essen wollen da wirklich alles verfttert wurde was irgendwie nach Nahrung aussah.
    Das kann man besser machen wenn man die Hhner auch mal schlachten will oder muss wegen berschuss.
    Gru aus dem Siegerland

    Avento

  9. #49

    Registriert seit
    14.06.2023
    Ort
    NRW
    Beitrge
    10
    Meine Hhner bekommen aus der rtlichen Mhle morgens und abends ein Krnerfutter, haben Grit und Legekorn ad lib.

    Ansonsten ernhren Sie sich im Sommer hauptschlich auch druch die Gemsepflanzen die wir im Selbstversorgergarten haben. Wenn ich etwas ab ernte, wie zb Erbsen, Kohlrabi, Blumenkohl, Rosenkohl etc etc etc, dann bekommen sie die ganzen Pflanzenstmme die brig bleiben.
    Momentan viel Spinat und Salat der geschossen ist.

    Sind alle gesund und munter und freuen sich ber zustzliches fressbares Grn

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

hnliche Themen

  1. Richtig Fttern fr "Anfnger"
    Von Hurricane im Forum Hauptfutter
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.04.2017, 08:49
  2. welche Hhner fr Anfnger? ??
    Von hennelore123 im Forum Fragen zu Hhnerrassen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.05.2015, 14:44
  3. Hhner-Mix fr Anfnger
    Von mileymassive im Forum Fragen zu Hhnerrassen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.02.2013, 21:08
  4. Welche Hhner fr Anfnger!!!
    Von opbaer1 im Forum Fragen zu Hhnerrassen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.07.2005, 17:03

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •