Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: 1/7 Zwerg Welsumer, immer auf frischem Gras unterwegs. Wie sinnig füttern?

  1. #11
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    Ort
    Nordlicht
    PLZ
    22848
    Beiträge
    2.156
    Zitat Zitat von Rudelmaus Beitrag anzeigen
    Kann mir hier jemand ein sinniges Legemehl bzw Ergänzungsfutter in Bioqualität nennen?
    Ich habe keine Ahnung, ob unterschiedliche Pellets den Hühnern unterschiedlich schmecken. Entgegen früherer Annahmen können Hühner nach neuen Erkenntnissen ja sehr gut schmecken und riechen. Trotzdem vermute ich stark, dass es ausschließlich die Pelletform ist, die deine Hühner stört, und ein Wechsel der Pellets nicht nützen wird. Um deinen Wunsch nach Nennung eines Ergänzers in Bioqualität dennoch zu erfüllen: Ich füttere Kaiser Bio LEK Legekorn, das ist Demeter-zertifiziert, es hat 20 % RP und einen ME von 9,6. Meine Hühner fressen es sehr gern. Ich habe sie aber auch von Anfang an daran gewöhnt, auch Pellets zu fressen. Ich würde erstmal eine Woche lang nur einen Standfutterbehälter mit Pellets hinstellen und die Körner ganz weglassen. Das ist dann etwas viel Eiweiß, aber über ein paar Tage verkraften die das schon, die fressen ja auch noch Grünzeug dazu. Hühner fressen Körner immer lieber als Pellets, wenn du gleichzeitig Körner anbietest, ist das so, als würdest du Kindern den Nachtisch schon neben das Gemüse stellen. Körner zum scharren (den "Nachtisch") gibt es hier erst Nachmittags.
    Mir gefallen die Kaiser-Pellets, weil sie nicht so leicht zerbröseln, die Hühner fressen über einen längeren Zeitraum einen großen Futterautomaten leer, ohne dass die Rinne voll Staub liegt. Außerdem vertragen meine Hühner sie gut.
    0, 2 gr. Orpingtons, 0, 1 Mixe

  2. #12

    Registriert seit
    12.12.2018
    PLZ
    66
    Land
    RLP
    Beiträge
    4.321
    Zitat Zitat von Rudelmaus Beitrag anzeigen
    Jeden Abend zig Futtersilos rein und morgens wieder raus...macht spätestens bei Regen und Kälte echt keinen Spaß.
    Das mache ich mit 2 Futterbehälter jeden Tag und völlig egal bei welchem Wetter.

    Für meine dezeit 8 Hühner, kommen wenn es nicht regnet die beiden Behälter mit Körnermischung Morgens in den Auslauf, ansonsten in die überdachte Voliere. Abends wenn die Hühner im Stall sind kommt das Futter über Nacht weg.
    Gruss Rainer

    1,6 Vorwerk, 0,2 Hybrid

  3. #13
    Avatar von cairdean
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    Wichtelhausen
    Beiträge
    1.056
    Ich mache auch Auswahlfütterung - wie wäre es, wenn du einfach zusätzlich zum Körnerfutter getrocknete Hermetia-Larven zur freien Aufnahme anbietest und dann regelmäßig Feuchtfutter mit Mineralfutter?
    Liebe Grüße

    Jassi

  4. #14
    Avatar von Quarkkuchen
    Registriert seit
    01.01.2022
    Beiträge
    535
    Zitat Zitat von Rudelmaus Beitrag anzeigen
    Womit kommen andere Hobbyhalter gut zurecht?
    Servus Rudelmaus,
    das Problem ist wahrscheinlich so alt, wie Hühner Menschen halten.
    Ich habe da selbst jahrelang mit gerungen und unermüdlich ausprobiert.
    In diesem Sommer hat sich durch einen schönen Zufall eine (für uns) wohl dauerhafte Lösung für das "Standfutter" herauskristallisiert.
    Ich hatte hier zuvor mal erwähnt, daß unsere diesjährigen Junghühner NUR Pellets fraßen (inzwischen sind sie ein bißchen weniger extremistisch veranlagt). In jener Diskussion hatten u.a. Dorintia und Okina ausgeführt, daß sie selbst problemlos ganz ohne Junghühnerfutter auskommen. Das habe ich mir in meine Wundertüte gesteckt, und beim Kraulen des Quarkkuchens immer mal wieder drüber nachgedacht. Dabei beobachtete ich auch, daß unsere traditionell eher pelletabgeneigten Vollweiber die Junghennenpellets komischerweise geradezu mit Begeisterung wegputzten, und zwar dauerhaft, nicht nur als Laune.
    Da wir generell glucken lassen, also immer Hühner in verschiedenen Altersstufen und Aggregatzuständen haben, außerdem nun auch einen Kuschelhahn, steht immer die Frage nach den "richtigen" Eiweiß- und Calciumwerten im Futter. Außerdem hatte ich für das Rätsel, warum das Legemehl mit niedrigerem Calciumgehalt stets schönere Eierschalen als das mit dem hohen machte, noch keine befriedigende Antwort gefunden.
    Nachdem sich die Hirnwellen genügend überlagert hatten, erhob ich mich von meiner Gartenbank und machte mich auf die Suche nach einem Erwachsenenfutter mit kleinen (2mm) Pellets und wenig Calcium.
    Dabei fand ich heraus: In Nordamerika ist das gang und gäbe, nennt sich "All Flock", ist durch einen Rohproteingehalt von etwa 18-20% und einen niedrigen Calciumgehalt von 1-1,5% definiert.
    Auch hierzulande gibt es so etwas, etwa von Deuka namens "NG All-Mash Uni" (25kg Sack) baugleich "All-Mash Uni SB" (im 5kg Beutel für den rückengeplagten Büroarbeiter). Dummerweise haben die Händler in der Gegend soetwas nie da, sonst wär ich schon früher draufgekommen. Ich habe mir also mal ein 5kg-Beutelchen beschafft, das wurde rückstandslos in Rekordgeschwindigkeit weggeschnäbelt. Die Pellets sind tatsächlich sehr klein.
    Absolut zu beachten ist, daß eine akzeptierte Calciumquelle IMMER verfügbar sein muß, denn eine legende Henne braucht vielleicht 2g reines Ca am Tag, in der Tagesration Futter ist dann aber nur etwa 1g enthalten, also muß das legende Huhn noch etwa 3g Muschelschrot z.B. (Ca-Gehalt etwa 1/3) zusätzlich aus eigenem Antrieb fressen. Austernschalen und Eierschalen (abgekocht und zerstoßen) werden von unseren Mäkelhühnern lieber verspeist als uniformer Muschelschrot oder gekörnter Futterkalk. Da muß man ein Auge drauf haben, damit das gutgeht.
    Eine "Bio-Alternative" zum Deuka ist z.B. von Defu das pelletierte Kükenfutter, welches ganz ähnliche analytische Werte hat, nur der Rohproteingehalt liegt etwas höher. Auch das wird von unseren staubsaugerartig vertilgt.
    Ich werfe am Tagesende nichts mehr weg (das z.B. hat mich lange beschäftigt).
    Zusätzlich habe ich immer eine Körnermischung (Mifuma "Geflügelkörner Premium"), Hirse, Hanfsaat und Hermetia in der Speisekammer, außerdem Grünfutter (zum Selberpflücken und herangeschafftes) und wechselndes Spaßweichfutter gibt es auch zum Herumferkeln.
    Ich beobachte die Schalenqualität aller Eier seit Wochen täglich genau und bin bisher sehr zufrieden. Unsere gerade legenden Hennen kramen in der Calciumwühlkiste mit Austernschalen&Co tatsächlich regelmäßig herum, die Mauserhühner, die Junghennen und der Hahn eigentlich nie. Wenn das langfristig so funktioniert, werde ich dabei bleiben. Meine kleinen Volieren-Vögel fressen übrigens seit Jahren problemlos ganz ähnlich (Haupt-Calciumquelle ist da Sepiaschale), meine Verwendung erstreckt sich da auf das Heranschaffen der Leckereyen und den Abstransport der Verdauungsergebnisse.
    Die Gewöhnung an jegliches unbekanntes Futter kann viel Zeit in Anspruch nehmen, denn was der Vogel nicht kennt, frißt er nicht: Callisie zu probieren hat meine kleinen Vögel 4 lange Wochen Selbstüberwindung gekostet, jetzt ist so so beliebt wie Vogelmiere. Als Wintervorbereitung war es das wert.
    Versele Laga gibt hier zur Umstellung des Hauptfutters auf Pellets mit der "ALTERNATE DAY METHODE" 40 Tage an, für Hühner mag das ganz ähnlich funktionieren (wenn man es denn möchte): https://www.versele-laga.com/de/de/f...BCr-v%C3%B6gel

    Anhang: Inhaltsstoffe / Analysewerte des "Universalfutters"

    Deuka-NG-Allmash-Uni.JPG

    Defu-Kuekenpellets.JPG

  5. #15
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    593
    Ich kann dir auch nur aus meinen Erfahrungen berichten (auch hier gibts nahezu unbegrenzten Freilauf)- meine Hühner lehnen Pellets grundsätzlich ab! Egal welche Sorte und ob gekörnt oder im Weichfutter....... wenn ich sie quälen möchte rühre ich eingeweichte Pellets ins Weichfutter

    Daher gibts morgens die einfache Körnermischung vom Raiffeisen, aufgepeppt mit Hanf SBK und den verhassten Pellets. Denn irgendwo muss ich diese Dinger ja loswerden....... Andere Körnermixe wurden auch schon probiert, da ist aber immer viel dabei was ums Verrecken nicht gefressen wird
    Gegen Abend gibts Weichfutter (fermentierte Körnermischung) mit Mineralfutter, Quark, Haferflocken, Reis, Ei, Gemüseflocken ...... irgenwie sowas. Dazu Fleisch (vom Hundefutter geklaut und schnabelgerecht geschnippelt) je nach Jahreszeit. Z.B. sind hier im Frühsommer/ Sommer ganz ganz viele kleine Frösche und Kröten unterwegs, damit sind meine Hühnis völlig glücklich und ausgelastet. Da wird frisches Rindfleisch schonmal einfach verschmäht, Futter will schließlich gefangen werden!

    Im Winter sind sie recht wild auf tierisches Eiweiß, das gibts dann mehrmals wöchentlich.
    Einen Überblick über die Legeleistung habe ich leider nicht, da ich kein Buch führe - aber meine Hennen werden seit Jahren 8-12 Jahre alt und legen eigentlich bis ins hohe Alter immer nochmal Eier. Zwar immer weniger, das ist mir aber egal denn meine Tiere sind keine Eiermaschinen, sondern sollen in Frieden ihr Leben leben und alt werden.
    Und das habe ich mit "meiner" Fütterung immer hingekriegt......
    LG - Gitti mit Theo (Seidi/Cochin-Mix, 2021) Uschi (Wilder Mix 2014), Ginger (Lavender-A. 2017), Wilma (Z.Bielef. 2020), Kitty + Magda (Z.Mixe 2018 )

  6. #16

    Registriert seit
    09.05.2005
    PLZ
    475xx
    Beiträge
    779
    Themenstarter
    Herzlichen Dank für all eure Gedanken und Infos!
    Jetzt habe ich gleich mehrere machbare, sinnige Varianten, die ich ausprobieren und abarbeiten kann...auf der Suche nach dem sinnigsten Ergebnis für hier.

    Bis alles da ist, sind sie gerade mit Körnermischung (mit Sonnenblumenkernen), lebenden Mehlwürmern, Pickstein, Badesand mit Muschelgrit und Kalkkörnern und Legemehl auf der Körnermischung verteilt (Notkauf aus konventioneller Lws, in kleiner Menge von gestern) so versorgt, dass sie nicht sofort tot umfallen werden.

    Echt traurig, wie wenig sie kennen. Seit gestern liegt ein Apfel im Gehege. Er wurde bestaunt...aber hinein gepickt hat niemand. Da waren früher meine Hühner aus Naturbrut mit komplettem Freilauf ganz anders gestrickt.
    Apfel frisst Huhn, Pellets fressen Huhn, Himmel fällt Huhn auf den Kopf und Wind ist gruselig. Sie müssen noch viel lernen. Da sie unterm Strich Fortschritte machen, wird das sicher werden...aber es tut mir echt leid um ihre verpassten Erfahrungen im Kükenalter.
    Liebe Grüße
    Imke

  7. #17
    Avatar von Relaxo
    Registriert seit
    07.09.2021
    Ort
    Kanton AG
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    38
    Hallo Imke,

    wir mussten am Anfang die Äpfel immer in Stücke schneiden, bis unsere Zwerglachsis kapiert hatten, dass unter der glatten gelb-roten Kugeloberfläche etwas Fressbares ist, dauerte es eine Weile.

    LG Relaxo

  8. #18

    Registriert seit
    03.05.2020
    Beiträge
    301
    Meine Naturhühner fressen Obst auch lieber, wenn ich drauftrete und es so schon mal aufgebrochen ist.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Gras klein schneiden und im Winter füttern?
    Von Conny0 im Forum Zusatzfutter
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.06.2021, 07:50
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.05.2021, 15:34
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.05.2011, 21:15
  4. darf man den hühner noch gras füttern?
    Von nadine im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.02.2006, 20:55
  5. Gras füttern??
    Von Sarah1 im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 09.11.2005, 21:36

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •