Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Wieviel Platz zum "Hochhüpfen" auf die Stange?

  1. #1
    Avatar von Garten-Ilse
    Registriert seit
    19.09.2014
    Ort
    Sachsen
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.272

    Wieviel Platz zum "Hochhüpfen" auf die Stange?

    hallo Ihr lieben Alle,

    nach fast 10 Jahren ist unser Stall langsam in die Jahre gekommen und ich möchte an anderer Stelle ein neues Stelzenhaus bauen. Diesmal werde ich es aus Lärmschutzgründen wohl dämmen und ein Gründach einplanen, mit entsprechener (Schwerkraft-)Lüftung selbstverständlich!
    Das Haus wird eher ein Schlafstall werden. Die Fläche soll so ca. 1,40 m mal 1 m oder so. Darauf bezieht sich meine Frage, die kommt gleich Die Vorderseite soll komplett als Doppel-Flügeltür gebaut werden (mit Lüftungsgittern oben). Unter dem schmalen Kotbrett geht es zu den nestern, mit Klappe von außen.

    So, jetzt mein Problem:
    Die Stangen hatte ich beim alten Haus zu hoch gesetzt, die kommen jetzt weiter runter. Das Kotbrett wollte ich jetzt so in 40/45 cm Höhe anbringen, was meint Ihr dazu? Passt das? Stangen dann 20 cm darüber? Wieviel Platz brauchen die Huhns nach oben? 1 m Gesamthöhe müsste reichen? Vorn dann etwas höher, wegen der Flachdachneigung.
    Achso, habe immer so 5 bis 6 Zwerge verschiedener Rasse und gemischtrassig. Das hat sich so eingepegelt...
    Wieviel Platz benötigen sie vor dem Kotbrett, um "ordentlich" hoch und v. a. runter zu kommen (jetzt hab ich ne Leiter, die soll weg)? Will das Kotbrett L-förmig um die Ecke ziehen, dann müsste es doch klappen und sie kommen auf der Seite hoch, nicht frontal. Je nachdem, wieviel Platz sie brauchen, wird das Haus 1 m tief oder mehr. Das müsste ich ja schon vorher festlegen...

    Stall.pdf

    Ich weiß nicht, ob das klappt mit der Datei anschauen?
    Geändert von Garten-Ilse (12.09.2022 um 00:18 Uhr)
    0,1 Zwerg-Bielefelder + 0,2 Zwerg-Sussex + 0,1 Zwerg-Cochin + 0,1 Zwerg-Wyandotte + 0,1 Serama-Barthuhn-Mix

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    Beiträge
    13.307
    Ich finde 60cm viel zu wenig.
    Wo sollen sie denn drauf? Auf den Rand des Kotbrettes, haben sie da halt? Oder direkt auf die Stange?

    Wir hatten erst vor kurzem bei jemandem die Diskussion über den Platz davor wegen dem wieder heile runterkommen.....

    Hier war das: https://www.huehner-info.de/forum/sh...rstall-umbauen
    Geändert von Dorintia (12.09.2022 um 00:51 Uhr)
    1 Wyandottenhahn splash (2021), 0,17 gr. Wyandotten gold schwarzges. (2019/2020), 3 Hennen g weiß u. g blau (16.04.2021), 3 Hennen g weiß und g blau (03.07.2021), 2 Grün- und 3 Rotleger

  3. #3
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    2.824
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Ich finde 60cm viel zu wenig.
    .....
    Da stimme ich voll zu.
    Ich würde auch für eine Stalltiefe von 1,5 m plädieren.
    Selbst für Zwerge finde ich bei 6 Huhnies - besonders im Sommer - den 1,40 m Stangenplatz ausgereizt. Da möchte sich doch der eine oder die andere vielleicht an die Seite setzen.

    40 - 45 cm Kotbretthöhe finde ich ideal. Habe ich auch. Statt einer Leiter habe ich davor eine "Aufsprunghilfe" in Form eines Holzklotzes, Höhe ca. 25 cm. Der wird aber nur von einer faulen Orpimixdame und einer gehbehinderten Seniorin genutzt.

    Wenn schon Neukonstruktion, warum dann nicht gleich ein bisschen großzügiger?
    "Alttruppe" 1,4 und "Jungtruppe" 1,4 und 4 fidele Küken
    LG Christina

    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

  4. #4
    Avatar von Garten-Ilse
    Registriert seit
    19.09.2014
    Ort
    Sachsen
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.272
    Themenstarter
    Oh Danke für Eure Antworten! Ne, 1,40 m Stange reichen theoretisch, das soll ja auch noch um die Ecke gehen (L-förmig).

    Wenn sie im Stall bis hinten "durchgehen", haben sie 1 m, bevor die hintere Stange/Kotbrett kommt.

    Größer bringt nicht wirklich was, weil es ja nur ein Schlafstall wird. Der jetzige ist ca. 1,40 x 1.20 und wird nicht wirklich genutzt. Sie sizten max. auf 1,20 m, keine Ahnung, warum! Lieber alle auf einem Haufen, zur Not auch hinter der Stange, wo die anderen dann auf den Rücken kacken... versteh einer die Hühner

    Warum groß bauen, wenn sie eh nur draußen sind? Die Voliere ist teil-überdacht, da sitzen sie nur bei Minusgraden im Stall. Und natürlich zum Legen.
    Mal sehen, bin ja noch am Planen. Das mit der "Stufe" also Holzklotz o. ä. klingt gut. Jetzt hüpfen sie auch immer auf den Rand vom Kotbrett, nur runter nehmen einige die Leiter.
    0,1 Zwerg-Bielefelder + 0,2 Zwerg-Sussex + 0,1 Zwerg-Cochin + 0,1 Zwerg-Wyandotte + 0,1 Serama-Barthuhn-Mix

  5. #5
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    2.824
    Zitat Zitat von Garten-Ilse Beitrag anzeigen
    ... Der jetzige ist ca. 1,40 x 1.20 und wird nicht wirklich genutzt...
    Die Tiefe von 1,2 m würde ich ihnen aber mindestens wieder zur Verfügung stellen - auch wenn sie den Platz augenscheinlich nicht nutzen. Ich denke, ein bisschen mehr Bewegungs- und Ausweichraum trägt auch zum Wohlbefinden bei.

    Von den ca. 70 qm Wohnfläche unseres Häuschens "nutze" ich auch nur die Hälfte. Ich bin aber froh, dass die andere Hälfte auch zur Verfügung steht. .
    "Alttruppe" 1,4 und "Jungtruppe" 1,4 und 4 fidele Küken
    LG Christina

    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

  6. #6

    Registriert seit
    12.12.2018
    PLZ
    66
    Land
    RLP
    Beiträge
    4.319
    Zitat Zitat von chtjonas Beitrag anzeigen
    Wenn schon Neukonstruktion, warum dann nicht gleich ein bisschen großzügiger?
    Dem möchte ich mich ausdrücklich anschließen.
    Gruss Rainer

    1,6 Vorwerk, 0,2 Hybrid

  7. #7
    Avatar von Garten-Ilse
    Registriert seit
    19.09.2014
    Ort
    Sachsen
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.272
    Themenstarter
    Zitat Zitat von chtjonas Beitrag anzeigen
    Die Tiefe von 1,2 m würde ich ihnen aber mindestens wieder zur Verfügung stellen - auch wenn sie den Platz augenscheinlich nicht nutzen. Ich denke, ein bisschen mehr Bewegungs- und Ausweichraum trägt auch zum Wohlbefinden bei.

    Von den ca. 70 qm Wohnfläche unseres Häuschens "nutze" ich auch nur die Hälfte. Ich bin aber froh, dass die andere Hälfte auch zur Verfügung steht. .


    Na mal sehen, es wird auf jeden Fall kleiner bzw. eher niedriger als das jetzige Haus... 1,20 tief klingt noch machbar, ich will mir das Reinhocken beim Saubermachen ersparen und von der breiten Seite agieren, jetzt ist der Eingang an einer der schmalen Seiten... bin selber eher klein geraten und hab auch keine Affen-Arme.
    Wie erwähnt, gehen sie nur zum Schlafen und Legen hinein und im Winter, wenn es echt kalt ist. daher will ich es kleiner halten und lieber die überdachte Voliere großzügiger machen.
    Geändert von Garten-Ilse (12.09.2022 um 11:47 Uhr)
    0,1 Zwerg-Bielefelder + 0,2 Zwerg-Sussex + 0,1 Zwerg-Cochin + 0,1 Zwerg-Wyandotte + 0,1 Serama-Barthuhn-Mix

  8. #8
    Avatar von Quarkkuchen
    Registriert seit
    01.01.2022
    Beiträge
    535
    Zitat Zitat von Garten-Ilse Beitrag anzeigen
    runter zu kommen
    Unsere beste Fliegerin, mit etwa 2,7kg auch unser leichtestes Huhn, schafft beim Morgenhopser von ihrer 2,20m hohen Warte aus einen Anflugwinkel von 45 Grad bei 90 Grad Linksdrehung (sie ist aber auch schon mal gegen die Wand geklatscht, was sie nicht weiter verunsichert hat).
    Für Quarkkuchen, die Antonov der Hühnerwelt, braucht es beim Mutsprung vom 75cm hohen Terrassentisch (sie setzt sich vorher Helm und Schutzbrille auf) etwa 4m Landebahn. Von ihrem Schlafbrett in 45cm "Höhe" aus schafft sie es innerhalb von 1,50m Sprungweite sicher zu landen.
    Bestimmt können Zwerge das viel besser, aber es sollte sich doch nach Möglichkeit gerade kein anderes Huhn im Sicherheitsbereich aufhalten.

  9. #9
    Avatar von cairdean
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    Wichtelhausen
    Beiträge
    1.048
    Ich habe auch einen kleinen Mobilstall, nicht auf Stelzen, sondern auf Rädern. Der besteht quasi aus einem Kotbrett und hat mir eine Ebene. In einer Ecke steht ein Nest und die Auswahlfütterung befindet sich an einer kurzen Seite. Ich kann mal die Tiefe messen, ich komme jedenfalls mit einem längeren Handrechen bis in die letzte Ecke. Der Stall ist super und schön einfach sauber zu halten, aber nur für harmonische Gruppen geeignet. Ich habe zwei Stangen drin, die vordere ist recht nah an der Tür. Wenn dann ein kritischer Hausdrachen oder Türsteher sich da hin setzt, kommt kein anderes Huhn in den Stall. Gerade im Hinblick auf die Eingliederung neuer Hühner würde ich, wenn ich nur einen Stall hätte, den lieber etwas größer bauen.
    Mein aktueller Favorit ist mein neuester Offenstall, 2m x 2m, 180cm hoch. Auf dem Boden und dem Kotbrett nur dünn Sand - der ist von allen am angenehmsten zu reinigen und die Luft ist immer frisch.
    Liebe Grüße

    Jassi

  10. #10
    Avatar von Garten-Ilse
    Registriert seit
    19.09.2014
    Ort
    Sachsen
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.272
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Quarkkuchen Beitrag anzeigen
    Unsere beste Fliegerin, mit etwa 2,7kg auch unser leichtestes Huhn, schafft beim Morgenhopser von ihrer 2,20m hohen Warte aus einen Anflugwinkel von 45 Grad bei 90 Grad Linksdrehung (sie ist aber auch schon mal gegen die Wand geklatscht, was sie nicht weiter verunsichert hat).
    Für Quarkkuchen, die Antonov der Hühnerwelt, braucht es beim Mutsprung vom 75cm hohen Terrassentisch (sie setzt sich vorher Helm und Schutzbrille auf) etwa 4m Landebahn. Von ihrem Schlafbrett in 45cm "Höhe" aus schafft sie es innerhalb von 1,50m Sprungweite sicher zu landen.
    Bestimmt können Zwerge das viel besser, aber es sollte sich doch nach Möglichkeit gerade kein anderes Huhn im Sicherheitsbereich aufhalten.
    Herrlich, ich habe das Bild direkt vor mir! Danke dafür, Du hast mir den Tag versüßt!

    Die Zwerge sind irgendwas zwischen 500 g und 1,3 kg schwer. Auch zur Hühnerklappe (Windfang) hüpfen sie senkrecht hoch, obwohl sie eine Leiter haben...
    Geändert von Garten-Ilse (13.09.2022 um 11:12 Uhr)
    0,1 Zwerg-Bielefelder + 0,2 Zwerg-Sussex + 0,1 Zwerg-Cochin + 0,1 Zwerg-Wyandotte + 0,1 Serama-Barthuhn-Mix

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.05.2022, 19:16
  2. Wieviel "Gluckentrance" ist normal?
    Von ruby64 im Forum Naturbrut
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.05.2015, 12:28
  3. Stange und Kotbrett "frei" befestigen
    Von SuseL im Forum Innenausbau
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.12.2013, 17:45
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.08.2012, 12:03

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •