Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 59

Thema: Federlinge . Kieselgur+ Ballistol wirken nicht

  1. #11

    Registriert seit
    29.07.2020
    Beiträge
    74
    In welchem Abstand und wie oft muss man das HS Bird denn anwenden?

    Auf der verlinkten Internetseite wird übrigens auch von Kieselgur gesprochen 🤷*♀️

  2. #12
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    7.246
    Zitat Zitat von Weißnase Beitrag anzeigen
    Meine Nieshenne hatte neulich so stark Federlinge, dass sie mir über den Arm gekrabbelt sind (nicht nur da) als ich sie auf dem Schoß hatte (Henne und Federlinge)! Ich hab HS Birdprotect angewendet und bei der Kontrolle gestern war der massive Befall weg! (ist jetzt eine redundante Info - aber ich war sehr positiv von der schnellen Wirkung und der einfachen Anwendung überrascht!)
    Liebe @Sandsonne, ich schliesse mich Dir an, mein Romeo und ich sind auch völlig entnervt.

    @Weissnase: Ich wollte, ich könnte das von meine Brahma-Hahn behaupten .

    Das mit den täglichen oder 2-täglichen HS Prot,.-Bird-Tropfen vom Hals bis an den Schwanzansatz nützt bei ihm rein gar nichts. Oder andererseits dann die 2-täglichen Einpuderungen mit Vinx BioPuder mit Neem bringt ausser wohlriechender Babyduft ebenso wenig.

    Bin mittlerweile auf 1 x pro Monat mit Baden umgestiegen. Baden hasst er, Föhnen liebt er.
    So wie ich am FR gesehen habe, ist das nun wohl alle 2 Wochen der Fall (leider). HS PB habe ich reichlich das letzte mal vor 2 Wochen angewendet und seither die 2-tägigen Prozeduren ausgelassen. Effekt: Wunderbarer Federlingsbefall.

    Und selbstverständlich wird Einstreu (Sägespäne) auch jedes mal fein säuberlich alles ausgewechselt, gesaugt und eine homöopathische Dosis von einem noch im Staubschrank befindlichen Spray neuerdings auch auf den Boden (Beton) gesprayt. Dann wieder frische Einstreu drauf.

    Romeo sitzt wegen seinen 2 linken Füssen und dadurch Absturzgefahr nicht auf Stangen, sondern hockt unten am Boden. Und genau dort am Bau (zwischen den Beinen) fängt es innert Kürze an zu Wuseln.

    Nun überlege ich mir, ihm eine Art Stange zu basteln, die ihm 15 cm Bodenabstand einbringen würde. Er ist aber nicht unbedingt der Klettertyp.

    Seine Damen haben ab und an mal einige Federlinge, die bekommen jedoch die Tropfen HS-P.B. in regelmässigen Abständen auf den Rücken. Hält sich in Massen.

    Was ich meinem Romeo nicht zumuten will, ihm die Chemiekeule auf die Haut zu sprayen.
    Andererseits wäre auch ein Leben ohne dauerndes Baden erstrebenswert.

    Nun meine Frage:
    Wieviel HS P.B. ist maximal anwendbar?
    Empfohlen ist ja, dass auf der gesamten Rückenlänge vom Hals bis zum Po beträufelt werden soll und seitlich unter den Flügeln Richtung Bauch.

    Ich habe zwar noch 3 Flaschen HS P.B. da, aber wieviel kann ich maximal pro Gabe anwenden? (Auch Verminex war hier schon regelmässig in Gebrauch).
    Geändert von Widdy (04.09.2022 um 10:28 Uhr)
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  3. #13

    Registriert seit
    14.10.2016
    Beiträge
    13.308
    Also irgendwelches gleichzeitiges Pudern und Baden würde ich bei einem zu tropfenden Spot-On lassen.
    Ich bin da wenn nie knauserig gewesen, lieber ein Tröpfchen mehr als zu wenig. Das soll sich ja auf der Haut überall hinverteilen. Könnte natürlich ein Problem sein, wenn da jetzt überall Pulver/Staub ist.
    Aber alle 2 Tage, nee.
    Wenn das wirklich so massiver Befall ist könnte man ja vielleicht alle 5 Tage und das 3 oder 4 mal machen. Man muss ja den Vermehrungszyklus unterbrechen.

    An die Kloake, da sieht man Federlinge auch besonders gut krabbeln, gab es dann immer noch einen Sprühstoß Ballistol, aber nur da!
    (Ich kenne leider auch Hauveränderungen durch zu viel Ballistol an anderen Stellen.)
    Geändert von Dorintia (04.09.2022 um 11:30 Uhr)
    1 Wyandottenhahn splash (2021), 0,17 gr. Wyandotten gold schwarzges. (2019/2020), 3 Hennen g weiß u. g blau (16.04.2021), 3 Hennen g weiß und g blau (03.07.2021), 2 Grün- und 3 Rotleger

  4. #14
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    7.246
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Also irgendwelches gleichzeitiges Pudern und Baden würde ich bei einem zu tropfenden Spot-On lassen.
    Ich habe nicht von gleichzeitig gesprochen.
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Ich bin da wenn nie knauserig gewesen, lieber ein Tröpfchen mehr als zu wenig. Das soll sich ja auf der Haut überall hinverteilen. Könnte natürlich ein Problem sein, wenn da jetzt überall Pulver/Staub ist.
    Da ist nirgendswo Pulver/Staub. Was meinst Du denn mit «lieber ein Tröpfchen mehr»?
    Das war ja meine Frage, wieviele "Tröpfchen" denn überhaupt o.k. sind.
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Aber alle 2 Tage, nee.
    Wenn das wirklich so massiver Befall ist könnte man ja vielleicht alle 5 Tage und das 3 oder 4 mal machen. Man muss ja den Vermehrungszyklus unterbrechen.
    Habe ich ja so gemacht. Als das alles nichts brachte deshalb mein Ausweichen nach dem Baden auf das Puder (ohne HS)
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    An die Kloake, da sieht man Federlinge auch besonders gut krabbeln, gab es dann immer noch einen Sprühstoß Ballistol, aber nur da!
    (Ich kenne leider auch Hauveränderungen durch zu viel Ballistol an anderen Stellen.)
    Kenne ich leider auch. Deshalb lass ich Ballistol schon einige Zeit auch weg. Da hat sich vorher die Haut wie zu schälen angefangen.
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  5. #15

    Registriert seit
    18.08.2016
    Beiträge
    157
    Themenstarter
    ... also ich möchte mich erstmal entschuldigen ich werde alle Antworten heute abend lesen aber ich pflege und betreue meine demenzkranke Mutter und bin alleinstehend deswegen ist mein zeitfenster wie man heute so schön sagt immer knapp.

    Aber ich sage jetzt schon mal vielen vielen Dank wie gesagt ich werde heute Abend alle Antworten lesen

  6. #16
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    7.246
    Liebe @Sandsonne, dazu bedarf es keinerlei Entschuldigung.
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  7. #17

    Registriert seit
    14.10.2016
    Beiträge
    13.308
    Die Tröpfchenmenge mache ich von der Größe des Huhnes abhängig, davon wie gut ich die Haut getroffen haben könnte, was ich denke was da grad so aus der Flasche rausgekommen ist usw. An einer genauen Anzahl kann ich das nicht festmachen.
    Bei sehr flauschigen Hühnern finde ich es immer sehr schwer das Mittel überhaupt bis direkt auf die Haut zu bekommen, geschweige denn da aus der Flasche einen einzelnen Tropfen fallen zu sehen.
    Ich fange aber so ca. 5 bis 8 cm hinterm Kamm an und da wirklich so alle 5 cm bis zum Bürzel.
    Dann unter den Flügeln eher an 3 Stellen was hin.
    1 Wyandottenhahn splash (2021), 0,17 gr. Wyandotten gold schwarzges. (2019/2020), 3 Hennen g weiß u. g blau (16.04.2021), 3 Hennen g weiß und g blau (03.07.2021), 2 Grün- und 3 Rotleger

  8. #18
    Avatar von Sanne
    Registriert seit
    08.03.2015
    Beiträge
    2.880
    Widdy,so wie ich es verstanden habe hat dein Hahn zwischen den Beinen und am Bauch Federlinge.
    Ich vermute da nützt die Tropfen auf dem Rücken nicht viel,ich würde genau dort das HS BP applizieren wo sie immer wieder auftauchen.
    So wie du es beschreibst müsste der Zyklus eigentlich längst unterbrochen sein,oder das HS BP wirkt nur auf dem Rücken.

    Vielleicht kannst du die Stange/Liegebrett die du bauen willst mit Ballistol einsprühen.

    Das ist echt doof mit diesen Biestern.
    Liebe Grüße Susanne

    „Das mir mein Hund das Liebste sei,sagst du,oh Mensch,sei Sünde,doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu,der Mensch nicht mal im Winde.“

  9. #19

    Registriert seit
    14.06.2019
    PLZ
    35066
    Beiträge
    439
    Vielleicht war es zu viel des Guten?

    Ballistol sprühen und dann Kieselgur verklebt ja alles.


    Ich habe bei Federlingen super Erfahrungen mit Ballistol.

    Ich sprühe die Hühner ein (nicht komplett, ein paar Stöße direkt auf die Haut um die Kloake rum, unter den Flügeln und wo ich sonst noch was sehe...).

    Das wiederhole ich nach 2-3 Tagen nochmal und dann ist da kaum noch was.
    Sundheimer 1,2 Araucana 0,2 Wyandotte 0,1 Marans 0,1
    Holländische Zwerghauben 0,2 Marans Mixe 2,3 (Küken)
    Hybriden 0,6

  10. #20
    Avatar von Sanne
    Registriert seit
    08.03.2015
    Beiträge
    2.880
    Ach so,ich würde das HS BP recht großzügig auf die Innenseite der Oberschenkel und Bauch verteilen,danach alle 2-3 Tage ein paar Tropfen,das 2-3 mal.
    Liebe Grüße Susanne

    „Das mir mein Hund das Liebste sei,sagst du,oh Mensch,sei Sünde,doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu,der Mensch nicht mal im Winde.“

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ballistol gegen Federlinge
    Von Bohus-Dal im Forum Hühner-Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.09.2019, 23:24
  2. Federlinge ? Ballistol ?
    Von micorings im Forum Parasiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.09.2018, 00:41
  3. Federlinge und Ballistol
    Von elja im Forum Parasiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.04.2018, 12:03
  4. Federlinge im stall- glucke mit kieselgur einstauben??
    Von hendelchen im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2015, 23:09
  5. Ballistol auch gegen Federlinge?
    Von Mänty im Forum Parasiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.05.2014, 09:51

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •