Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516
Ergebnis 151 bis 156 von 156

Thema: Was bedeutet der Klimawandel für unsere Hühnerhaltung?

  1. #151

    Registriert seit
    09.06.2020
    Ort
    Dalmatien
    Land
    Kroatien
    Beiträge
    1.156
    Gedacht waren die SB als Sichtschutz, aber die schmecken nicht nur den Hühnern. Die müssen mit mir teilen. Ich hatte dieses Jahr Köpfe von 8-20 cm. Mit mehr Düngung sollen die Köpfe noch viel größer werden. Wir haben jetzt 2 Jahre gelagerten Kuhmist zum testen bekommen. Bei Bedarf können wir noch mehr holen.
    Deutscher Auswanderer
    und die beste Ehefrau der Galaxis
    Grüßen aus Kroatien

  2. #152

    Registriert seit
    29.09.2019
    PLZ
    6xxxx
    Land
    Hessen
    Beiträge
    3.004
    Sonnenblumenkerne sind auch was feines, da kann ich dich gut verstehen
    [B]
    Mich findet man nicht bei Facebook
    Ich brauche auch kein Instagram!
    Ich hab das HüFo und das reicht

  3. #153

    Registriert seit
    09.06.2020
    Ort
    Dalmatien
    Land
    Kroatien
    Beiträge
    1.156
    Zitat Zitat von Wilde Hummel Beitrag anzeigen
    @ Mate: Habt ihr die Sonnenblumen gegossen? Oder schaffen die mit ihren langen Pfahlwurzeln das allein?
    Die wurden nur gegossen wenn die Blätter hingen. So alle 2-3 Tage. Bei 1m² nicht so eine Menge.
    Nächstes Jahr will ich mal Tiefbeete testen. Die liegen ca 10 cm tiefer und in dem "Becken" sammelt sich der Regen und sickert langsam ein, anstatt wegzufliessen. So werden wohl auch Beete in Afrika häufig angelegt.
    Deutscher Auswanderer
    und die beste Ehefrau der Galaxis
    Grüßen aus Kroatien

  4. #154
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    Ort
    Nordlicht
    PLZ
    22848
    Beiträge
    2.102
    Themenstarter
    Tiefbeete sind eine interessante Idee, davon hatte ich noch nie gehört. Warum hast du denn extra Kuhmist besorgt? Essen Sonnenblumen keinen Hühnermist?
    0, 2 gr. Orpingtons, 0, 1 Mixe

  5. #155
    Avatar von Quarkkuchen
    Registriert seit
    01.01.2022
    Beiträge
    535
    Wenn es um die Blattmasse geht, ist bei uns im ersten Nebeneinanderanbau Topinambur der Gewinner, ich habe auch den Eindruck, der fing sich unbewässert am Tagesende schneller. Wie die "American Giant" - Sonnenblumen reagierte aber auch der auf die Gluthitze mit Blühverzögerung, beide fangen jetzt erst an zu knospen. Leider sind unsere Hühner nicht interessiert am Blattwerk, was vielleicht daran liegt, daß noch zartere Triebe ringsherum zu haben sind.
    Der Weiße Gänsefuß (Chenopodium album) war die große Überraschung, auf den sind die Saurier richtig scharf, und der wächst hier unbewässert selbst in diesem Jahr fast überall, die Blättchen sind schnabelgerecht, die halbreifen Samen werden auch gemocht. Ich finde die Blätter selbst ziemlich angenehm zu kauen, nicht zäh oder bitter. Drei üppige Pflanzen im Gemüsebeet befriedigen ohne Pflege einen guten Teil des gelegentlichen "Appetit auf Irgendwas" unserer Tanten, sie kommen mit mir zum Zaun und warten geduldig (na ja) daß ich ihnen etwas abmache.

    Mir ist das Tiefkulturbeet ("Double Digging") bekannt, wo zwei Spaten tief umgegraben wird, was die Erträge deutlich erhöhen kann (so läßt sich auch gut Mist einbringen). Die Umgrabetechnik hat mir mal ein Tabakkleinanbauer erklärt, dem sind allerdings bei einem starken Wind Pflanzen einfach umgefallen, was ihn an der perfekten Eignung wieder zweifeln ließ.
    Reines Tieferlegen eines Beetes birgt hierzulande leider die Gefahr der Staunässe, die Sonnenblume & Co. schnell den Garaus macht. Im vergangenen Jahr hatten wir fast doppelt soviel Regen wie normal, das hat bei vielen eigentlich robusten Pflanzen Schaden angerichtet (drei Haselnußsträucher mochten das überhaupt nicht, nur die autochthonen kamen damit gut zurecht).

    Wo wir wieder bei Gilles Clement sind, der gartenbaulich zu der Erkenntnis gekommen ist, daß die "Rezepte" ortsangepaßt sein müssen.

  6. #156
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    Ort
    Nordlicht
    PLZ
    22848
    Beiträge
    2.102
    Themenstarter
    Viele pflanzen ja Topinambur in den Hühnerauslauf, da ist es doch ganz gut, wenn die Hühner nicht so wild auf die rauen Blätter sind. Dann hat die Pflanze eher eine Chance.
    Gänsefuß musste ich erstmal googeln: Ach so, das ist Melde! Kein Wunder, dass sie auch dir schmeckt, sie kann auch als Gemüsepflanze verwendet werden. Die jungen Blätter als Salate, oder gekocht wie Spinat. Es gibt übrigens eine sehr hübsche rote Kulturform, die rote Gartenmelde(Artriplex kortensis var. rubra) , die auch extrem schnell wächst und noch leckerer schmecken soll als die grüne Wildform. Ich plane, sie nächstes Jahr ins Hochbeet zu setzen. Dort sehen die roten Blätter auch sehr schön aus. Sie braucht allerdings viel Wasser. Dennoch ist sie sicher auch ein gutes Hühnerfutter, wenn der vertrocknete Auslauf nichts mehr hergibt.
    0, 2 gr. Orpingtons, 0, 1 Mixe

Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516

Ähnliche Themen

  1. Film über Bio - Hühnerhaltung und Hühnerhaltung allgemein
    Von Überflieger im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.03.2020, 14:12
  2. Klimawandel - verändertes Verhalten?
    Von andi im Forum Verhalten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.01.2007, 19:27

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •