Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Neu und viele Fragen zum fuchssicheren Auslauf

  1. #1

    Registriert seit
    18.08.2022
    Land
    Luxemburg
    Beiträge
    25

    Neu und viele Fragen zum fuchssicheren Auslauf

    Hallo an alle,

    Ich gehe schon lange schwanger mit dem Wunsch nach Hühnern. Nun wäre es endlich so weit, ABER…
    Wir leben direkt am Wald, sehr ländlich. Hier wohnen Füchse, Marder, Katzen und der Milan wohnt Luftlinie 20 Meter entfernt. Deshalb frage ich mich, wie ich die Gefiederten am besten schütze.
    Zum Auslauf und Stall:
    Ich will den Omlet mit kleinem Auslauf als Stall.
    Dieser kann nun entweder in einem ca. 20qm großen ehemaligen „Hundezwinger“ stehen. Der Zwinger ist mit Doppelstabmatten ca. 1,6m Höhe umzäunt. Es ist nichts eingegraben, aber um diesen Zwinger wurden Betonrandszeine ca. 30-35cm tief in die Erde gesetzt. Der Zwinger grenzt an einer Seite an die Hauswand und an der anderen an eine Hecke, die stark durch die Maschen wächst. Die Hecke gehört dem Nachbarn. Diesen Zwinger will ich fuchssicher haben. Das ist der kleine Auslauf.
    Zusätzlich dazu wollte ich im Garten mit einem mobilen Zaun wechselnde Gebiete abstecken für den großen Auslauf. Unser Garten ist nach hinten hin leider nir durch eine 1,10m hoche Mauer gegrenzt. Es ist nicht möglich, dort einen festen Zaun zu bauen, da dieser zu nah an den Nachbarn wäre, die dies strickt ablehnen. Die Nutzung des ganzen Gartens fällt somit weg, außer unter Aufsicht.
    Folgende Probleme sehen ich:
    Strom wäre im kleinen Auslauf auf dem Zaun mittels einer Litze möglich. Aber unten? Durch die Hecke gibt es zu viel Bewuchs.
    Der mobile Auslauf sollte hoch genug sein, dass ein Fuchs nicht einfach drüberhopst. Die meisten Geflügelzäune sind zu niedrig.
    Ich habe einen 3-jährigen Sohn und weiß nicht, ob das mit dem Strom so passt.
    Ich habe an der Stelle keine Steckdose, aber ein Erdkabel. Es wäre also machbar, dort eine Steckdose zu installieren, wenn man denn für solch kleine Arbeiten einen Elektriker herbekommt.

    Ich bin gespannt auf Anregungen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Avatar von Neuzüchterin
    Registriert seit
    05.07.2010
    Ort
    Im Haus neben dem Hühnerstall
    PLZ
    86
    Land
    Bayern
    Beiträge
    3.119
    Da gibts nicht viel zu sagen.Sieht gut aus.Alles andere musst du ausprobieren.Gibts denn gesichtete Füchse in deinem Garten?

  3. #3

    Registriert seit
    18.08.2022
    Land
    Luxemburg
    Beiträge
    25
    Themenstarter
    @Neuzüchterin
    Ja, auf der Wildkamera habe ich einen Fuchs gesichtet. Und hören kann man ihn auch im Wald. Im Moment ist er kein Dauergast bei mir, aber der Nachbar füttert draußen schon mal die Katzen, was ihn anlockt.
    Das Problem sehe ich bei mir an der Seite zur Nachbarshecke. Ich weiß nicht, wie ich da sichern kann. Eine Stromlitze wird durch die Hecken wohl schwierig.
    Und dann frage ich mich, ob ich einen mobilen Elektrozaun mit 1,5m Höhe finde, der den Fuchs abschreckt, sonst sind die Hühner bis nachmittags immer nur in dem 20qm Auslauf.

  4. #4
    Avatar von Neuzüchterin
    Registriert seit
    05.07.2010
    Ort
    Im Haus neben dem Hühnerstall
    PLZ
    86
    Land
    Bayern
    Beiträge
    3.119
    Ich kann dir da auch nicht weiter helfen.Hab hier kein Problem mit dem Fuchs.Im Hüfo gibts da schon einige Beiträge, hast du dich da schon durchgelesen?Wenn er tagsüber nicht kommt sollte es kein Problem sein.

  5. #5
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    612
    Der Zwinger sieht doch schonmal ganz gut aus - und ist mMn relativ fuchssicher. Gegen überklettern solltest du obendrüber Litzen mit Strom spannen. Ein Volierennetz sollte noch zusätzlich obendrüber gegen Greifvögel aller Art - ein Milan ist häufig nicht so das Problem, sondern der Habicht. Den siehst du allerdings nicht, der ist recht heimlich besonders im Wald unterwegs.

    Ein E-Netz kannst du gut aufstellen - und als Kindersicherung nochmal so einen Kunststoffzaun drumherum. Hat eine Freundin von mir an der Ponykoppel gemacht - diese orangen Schneeschutzzäune oder wie die heißen. Nicht schön, aber für diesen Einsatz super sinnvoll! (https://www.amazon.de/Schneefanggitt.../dp/B019H9BD4G )

    Leider kommt der Fuchs auch tagsüber, besonders wenn er Welpen zu versorgen hat und mitkriegt, daß es bei dir lecker Hühnchen gibt........ Wenn du die Hühnis nicht beaufsichtigen kannst, dann ist ein E-Netz und ein wirklich leistungsstarkes E-Gerät sehr wichtig. Grundsätzlich gilt: der Fuchs muss beim 1 Besuch dermassen ein paar gefeuert kriegen daß ihm Hören und sehen vergeht.
    LG - Gitti mit Theo (Seidi/Cochin-Mix, 2021) Uschi (Wilder Mix 2014), Ginger (Lavender-A. 2017), Wilma (Z.Bielef. 2020), Kitty + Magda (Z.Mixe 2018 )

  6. #6

    Registriert seit
    18.08.2022
    Land
    Luxemburg
    Beiträge
    25
    Themenstarter
    Ich habe fast alles durchgelesen. Da geht es aber meistens um größere Flächen, die teilweise auch abseits des Hauses liegen. Bisher hat der Fuchs keinen Grund, tagsüber zu kommen. Bei gibt es ja nichts zu holen. Sollten aber Hühner da sein, könnte sich das sehr schnell ändern. Da wir die Hühner als Haus- und nicht als Nutztiere halten wollen, wäre der Verlust ziemlich schmerzlich.

  7. #7

    Registriert seit
    10.02.2022
    PLZ
    82...
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    209
    Liebes Äffchen, herzlich willkommen! Wir halten unsere Hühner auf landwirtschaftlichem Grund in Waldnähe. Das Thema Fuchs hatten wir zum Glück bisher nur bei unseren Schafen.
    Den Stall in den Hundezwinger zu stellen ist eine gute Idee. Für eventuelle Quarantäne, falls du doch mal Küken haben solltest, ihr kurz verreist usw...
    Wir handhaben das mittlerweile wie folgt: Unser großer Auslauf (ca 800qm) ist fest eingezäunt (Schafszaun). Im unteren Bereich ist ein rechtwinklig gebogener engmaschiger Draht vergraben; dann kann sich nix durchbuddeln und die Küken können nicht rausschlüpfen. Wir haben letztendlich alles mit Netz überspannt, weil der Habicht ständig zugeschlagen hat. Nur der Marder und andere kleinere Räuber können noch rein.
    Wenn wir da sind oder ich die Lage als sicher einschätze dürfen die Enten und Hühner raus und frei herumlaufen.
    Was den Fuchs anbelangt: bitte berücksichtigen, dass er problemlos zwei bis drei Meter hoch und bis zu fünf Meter weit springen kann. Er trifft dabei auch kleine Öffnungen sehr zielgenau (bei uns im Schafstall wars ein gut faustgroßes Loch in etwa zwei Metern höhe). Daher glaube ich nicht, dass ihn ein Absteck-Elektrozaun abhalten würde. Tagsüber war der Fuchs bei uns bisher noch kein Thema, abends muss man schon darauf achten, dass alle Gefiederten rechtzeitig im sicheren Stall eingesperrt sind. Wir persönlich haben den Elektrozaun schon bald nicht mehr benutzt, da man schon gut frei schneiden muss (wenn das Gras zu hoch ist, funktioniert er nicht mehr).
    Wenn du dir eine etwas schwerere Hühnerrasse zulegst, flattern die Tiere vermutlich nicht über eure 1,20m in den Nachbarsgarten, dann musst du nicht "aufrüsten".
    Ansonsten als Tip: falls ein Raubtier mal erfolgreich "zugeschlagen" hat, würde ich empfehlen, die Hühner für ein paar Tage einzusperren (in deinem Fall zu.B. in den Hundezwinger).?Sonst hast du schnell einen Dauergast bis nichts mehr zu holen ist.
    Ich hoffe, die Ausführungen waren hilfreich

  8. #8

    Registriert seit
    10.02.2022
    PLZ
    82...
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    209
    P.s. weil ichs grad gelesen hab: bei uns spaziert der Fuchs (und mittlerweile auch ein Goldschakal) wie selbstverständlich durch die Gärten im Wohngebiet, gräbt Hochbeete und Komposthaufen um, stibitzt die Schuhe vor der Haustüre etc. Allerdings nur ab der Abenddämmerung.

  9. #9

    Registriert seit
    18.08.2022
    Land
    Luxemburg
    Beiträge
    25
    Themenstarter
    Einbuddeln wäre für den Zaun im Garten keine Option. Wir haben hier schwerste Tonerde und ich kann einfach nicht so grosse Gräben ausheben. Der Garten ist mit Gerät nicht erreichbar. Ein Fuchs springt 3 Meter hoch? Es bleibt mir nir die Möglichkeit des mobilen Zauns. Geplant sind Zwerghühner, die sind wohl flugfreudiger.

  10. #10
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    612
    Man muss nicht alles bis in den letzten Winkel zerdenken....... ja, Füchse springen auch. Aber eher selten und nur, wenn sie irgendwo ganz unbedingt hinwollen.
    bei mir hat vor knapp 2 Jahren - nachdem ich schon durch eigene Dummheit 5 meiner liebsten Hühnchen an den Fuchs verloren hatte - nochmal ein(der) Fuchs erneut versucht, eine Henne durch den Maschendrahtzaun totzubeissen...... ich war aufmerksam und hab ihn gerade noch verscheucht. Der Fuchs hätte auch locker über meinen 1,2 - 1,5m hohen, zusammengestoppelten Zaun hüpfen und von oben das Netz zerreissen können - hat er aber nicht gemacht.
    Seitdem steht um meinen festen Auslauf immer ein mindestens 4-reihiger Litzenzaun, es ist seitdem nix mehr passiert obwohl der Fuchs immer wieder auf der Wildkamera zu sehen ist.

    Und immer noch könnte!! er hochspringen und von oben durchs Netz - aber macht er einfach nicht. Daher solltest du dein Augenmerk auf ein gutes Elektronetz mit einem anständigen Weidezaungerät legen - wie oben schonmal geschrieben, wenn der Fuchs beim ersten Versuch anständig ein paar verbraten kriegt dann versucht er es erstmal nicht mehr.
    Gegen das Buddeln hilft, aussen nochmal Zaun auf den Boden zu legen/ den Zaun umzuknicken. Bei mir hilft der Stromzaun aussenrum, wenn der Fuchs buddeln will dann kommt er irgendwie an die unterste Litze - da meine Litzen gut leitender Draht sind, fetzt das ordentlich und Fuchs merkt es auch durch den Pelz.

    Zwerghühner fliegen nicht automatisch - füttere sie einfach fett und sie können nicht abheben....^^
    Nein, Spaß beiseite - solange ihr Auslauf interessant, abwechslungsreich gestaltet und mit Futterstellen versehen ist, sind viele Hühner einfach zu faul, sich für 5Grashalme so anzustrengen. Es gibt zwar immer die berühmten Ausnahmen, aber wenn sich die Hühner in ihrer gewohnten Umgebung sicher fühlen und in einer stabilen Herde leben, dann mutieren nur absolute Ausnahmen zu Ausbrechern. Die anderen bleiben auf ihrer Seite des Zauns....
    LG - Gitti mit Theo (Seidi/Cochin-Mix, 2021) Uschi (Wilder Mix 2014), Ginger (Lavender-A. 2017), Wilma (Z.Bielef. 2020), Kitty + Magda (Z.Mixe 2018 )

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ein Herz für Hühner aber viele, viele Fragen! ;)
    Von Loozie im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.04.2017, 10:38
  2. Wie hier einen fuchssicheren Auslauf hinbekommen?
    Von Henne Mel im Forum Der Auslauf
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.06.2015, 23:02
  3. viele viele Fragen....
    Von DianaM. im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 07.10.2010, 21:05
  4. Viele Fragen
    Von Sky im Forum Der Auslauf
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.07.2009, 10:53
  5. So viele fragen....
    Von Lane im Forum Dies und Das
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.06.2008, 23:59

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •