Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Kokzidien - Impfungsmöglichkeiten und Krankheitsbild

  1. #1

    Registriert seit
    11.05.2019
    Ort
    Aalen
    PLZ
    73430
    Beiträge
    135

    Kokzidien - Impfungsmöglichkeiten und Krankheitsbild

    Hallo zusammen,

    mich würde interessieren, ob jemand Erfahrung mit den Kokzidienimpfungen hat. Sind die denn auch für die Hobbyhaltung vorgesehen und wann werden die durchgeführt (Jungtiere oder auch Alttiere)? Wartezeiten auf Eier?

    Zudem würde mich noch interessieren, wie das Krankheitsbild von mit Kokzidien befallenen Hühnern aussieht.

    Da wir ja in den letzten Jahren einige Abgänge hatten, kommt das im Grunde bei uns in Frage. In jedem pathologischen Bericht sind Kokzidienoozysten erwähnt.

    Vielen Dank und schöne Grüße!

  2. #2

    Registriert seit
    21.02.2014
    Beiträge
    4.646
    Hallo Schwabe
    Impfstoff bekommst du bei TA (oder impft selber ), nicht alle TÄ haben den Impfstoff ! Verein wäre auch Möglichkeit.
    Allerdings impfen die meist nur bis höchstens Juni.
    Geimpft werden nur Kunstbrutküken bis 9. Lebenstag mit separater Haltung für 10-14 Tage.
    Befall : Durchfall mit teils blutigen Kot, Küken sind im Allgemeinzustand reduziert, plustern Gefieder auf und meist verweigern sie auch Nahrung. Wenn nicht schnell behandelt wird sterben die allermeisten.
    Bitte darauf achten das Impfstoff noch Haltbarkeit hat . Sonst erkranken die Küken trotzdem (so erging es meinen Küken )

  3. #3

    Registriert seit
    11.05.2019
    Ort
    Aalen
    PLZ
    73430
    Beiträge
    135
    Themenstarter
    Danke für die Infos!
    Wie wahrscheinlich ist es, dass Tiere, die schon leg(t)en, daran erkranken?

  4. #4
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    24.07.2020
    Beiträge
    360
    Zitat Zitat von Schwabe12345 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    mich würde interessieren, ob jemand Erfahrung mit den Kokzidienimpfungen hat. Sind die denn auch für die Hobbyhaltung vorgesehen und wann werden die durchgeführt (Jungtiere oder auch Alttiere)? Wartezeiten auf Eier?

    Zudem würde mich noch interessieren, wie das Krankheitsbild von mit Kokzidien befallenen Hühnern aussieht.

    Da wir ja in den letzten Jahren einige Abgänge hatten, kommt das im Grunde bei uns in Frage. In jedem pathologischen Bericht sind Kokzidienoozysten erwähnt.

    Vielen Dank und schöne Grüße!
    Waren die Kokzidien denn die Todesursache? Wie hoch war der Befallsgrad? Bei freilaufenden Hühnern wird man sie immer finden. Ich habe ein Mikroskop und fand sie schon bei 3-4 Wochen alten Küken, verschiedene Arten. Erst 1x hatte ich ein krankes Huhn, das setzte Kot ab, wässrig mit der Farbe von altem Blut - Massenbefall im Direktausstrich. 4 Tage TSO-Tabletten aus der Hühner-Hausapotheke. Es gibt auch Hausmittel, Wundermittel und frei verkäufliche Medikamente dagegen. Das Impfen setzt auch die Einhaltung der Randbedingungen voraus, Küken müssen wochenlang im Dreck leben.
    Ich bin keine Laborratte.

  5. #5

    Registriert seit
    11.05.2019
    Ort
    Aalen
    PLZ
    73430
    Beiträge
    135
    Themenstarter
    Hier ein Bild vom Kot der betroffenen Henne. Was meint ihr, ist das Kokzidiose?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #6
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    21.548
    Schaut für mich eher nach Nieren-/Leberproblem aus.
    Hier kannst du ja mal vergleichen: https://chat.allotment-garden.org/in...?topic=17568.0
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,3 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,7 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  7. #7

    Registriert seit
    11.05.2019
    Ort
    Aalen
    PLZ
    73430
    Beiträge
    135
    Themenstarter
    Hab ich mir auch schon gedacht. Was mich wundert: wir hatten in den letzten Jahren zehn Abgänge. Drei davon waren auf Leber und Niere zurückzuführen. Statistisch ist das ja schon außergewöhnlich. Gibt es denn irgendwelche Erreger, Viren, Bakterien, ... die für Leber und Nierenerkrankungen verantwortlich sind?

  8. #8
    Avatar von Sulmtaler forever
    Registriert seit
    06.07.2019
    Beiträge
    1.332
    Das schaut nicht nach Kokzidien aus. Am Besten den Kot untersuchen lassen. Alles andere ist Raterei.
    LG
    Astrid

  9. #9

    Registriert seit
    21.02.2014
    Beiträge
    4.646
    Das Impfen setzt auch die Einhaltung der Randbedingungen voraus, Küken müssen wochenlang im Dreck leben.[/QUOTE]


    Das stimmt doch überhaupt nicht ! Impfwirkung ist nach 10-14 Tagen gegeben.
    Man soll nur nie alles an Einstreu entfernen !

  10. #10
    Avatar von Sulmtaler forever
    Registriert seit
    06.07.2019
    Beiträge
    1.332
    So ist es. Einfach etwas von dem dreckigen Einstreu entfernen und neues dazu.
    LG
    Astrid

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unklares Krankheitsbild
    Von oooMVooo im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.08.2021, 21:21
  2. Hilfe! | Jährlich wiederkehrendes Krankheitsbild
    Von ChickNorris im Forum Hühner-Medizin
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.04.2018, 06:49
  3. Unklares Krankheitsbild
    Von Tucke im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.05.2014, 18:48
  4. Nervenerkrankung? Vergiftung? Wer kennt dieses Krankheitsbild?
    Von hendlhaxn im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.12.2013, 18:11
  5. Krankheitsbild Junghühner unklar
    Von extrinity im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 16:15

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •