Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Kunstbrut hat nicht funktioniert

  1. #1

    Registriert seit
    09.05.2022
    Beiträge
    7

    Kunstbrut hat nicht funktioniert

    Hallo,
    ich habe das erste mal im Inkubator gebrütet - leider ohne Erfolg. Vielleicht kann mir jemand Tipps geben wie es beim nächsten mal besser läuft. Danke schon mal an dieser Stelle.

    Ich habe 24 Wachtel-Bruteier in einen Motorbrüter mit automatischer Wendung eingelegt die in den 10 Tagen zuvor gesammelt und bei täglichem wenden bei Zimmertemperatur (ich weiss, nicht optimal aber ging leider nicht anders) gelagert wurden. Während der ersten 14 Tage war die Temperatur auf 37,6 Grad eingestellt und die Luftfeuchte war bei 50 - 55 %, dann habe ich die Wendehorde herausgenommen und die Eier auf die Schlupfhorde gelegt. Ab da war die Temperatur bei 37,3 Grad und die Luftfeuchtigkeit bei 68 - 70 %.

    Die Eier habe ich am 21. Tag geöffnet und folgendes festgestellt:
    - von 24 Eiern scheinen 20 nicht befruchtet gewesen zu sein. Da war das Eigelb noch immer in Form.
    - in 4 Eiern hatten sich Küken entwickelt die für meinen Blick voll entwickelt waren. Eines davon hatte ich am 16. Tag gesehen wie es sich bewegt hat nachdem der Schlupf bei diesem Ei begonnen hatte.
    - es waren 2 Eier davon vom Anfang des sammeln, also bei Brutbeginn ca 8-10 Tage alt und 2 vom Ende des sammelns.
    Somit dürfte es ja weder am lagern der Bruteier noch an den Parametern während der Brut / am wenden gelegen haben, oder?

    Warum so wenige befruchtet waren kann ich mir nicht wirklich erklären, ich habe einen Hahn und 4 Hennen die zusammen im Stall sind. Warum es mir dem schlüpfen der 4 nicht geklappt hat erschliesst sich mir auch nicht.

    Habt ihr mir da irgendwelche Tipps?

  2. #2

    Registriert seit
    31.05.2021
    Beiträge
    94
    Zitat Zitat von Ralf01 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich habe das erste mal im Inkubator gebrütet - leider ohne Erfolg. Vielleicht kann mir jemand Tipps geben wie es beim nächsten mal besser läuft. Danke schon mal an dieser Stelle.

    Ich habe 24 Wachtel-Bruteier in einen Motorbrüter mit automatischer Wendung eingelegt die in den 10 Tagen zuvor gesammelt und bei täglichem wenden bei Zimmertemperatur (ich weiss, nicht optimal aber ging leider nicht anders) gelagert wurden. Während der ersten 14 Tage war die Temperatur auf 37,6 Grad eingestellt und die Luftfeuchte war bei 50 - 55 %, dann habe ich die Wendehorde herausgenommen und die Eier auf die Schlupfhorde gelegt. Ab da war die Temperatur bei 37,3 Grad und die Luftfeuchtigkeit bei 68 - 70 %.

    Die Eier habe ich am 21. Tag geöffnet und folgendes festgestellt:
    - von 24 Eiern scheinen 20 nicht befruchtet gewesen zu sein. Da war das Eigelb noch immer in Form.
    - in 4 Eiern hatten sich Küken entwickelt die für meinen Blick voll entwickelt waren. Eines davon hatte ich am 16. Tag gesehen wie es sich bewegt hat nachdem der Schlupf bei diesem Ei begonnen hatte.
    - es waren 2 Eier davon vom Anfang des sammeln, also bei Brutbeginn ca 8-10 Tage alt und 2 vom Ende des sammelns.
    Somit dürfte es ja weder am lagern der Bruteier noch an den Parametern während der Brut / am wenden gelegen haben, oder?

    Warum so wenige befruchtet waren kann ich mir nicht wirklich erklären, ich habe einen Hahn und 4 Hennen die zusammen im Stall sind. Warum es mir dem schlüpfen der 4 nicht geklappt hat erschliesst sich mir auch nicht.

    Habt ihr mir da irgendwelche Tipps?
    wie alt ist denn der hahn??
    die fruchtbarkeit von wachtelhähnen nimmt mit 6 monaten drastisch ab.

  3. #3
    Avatar von Angora-Angy
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Witzleben
    PLZ
    99310
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.151
    Für die schlechte Befruchtung kann der Brüter gar nichts. Da musst du den Hahn tauschen. Auch kann man ein besonderes Elterntierfutter geben, etwa 2-3 Wochen vor dem Beginn des Bruteisammelns damit anfangen. Trotzdem bei Wachteln auf den richtigen Eiweißgehalt achten! Zu viel Eiweiß ist auch nicht gut für den Schlupf.
    Wichtig wäre auch die Belüftung im Laufe der Brut. Die Erfahrung musste ich vor Kurzem machen. Zu wenig frische Luft und die Küken ersticken im Ei. Was hast du denn für einen Brüter?
    Hast du die Temperatur und Luftfeuchte zusätzlich kontrolliert oder dich nur auf die Anzeige des Brüters verlassen?
    Wie und wo steht der Brüter? Gibts da Temperaturschwankungen, direkte Sonneneinstrahlung, Erschütterungen,...?
    Liebe Grüße, Angela
    Zwerghühner ROCKEN!!!
    Wachteln, Kaninchen, Hunde, Katzen, Bienen - ich bin bekloppt...

  4. #4

    Registriert seit
    09.05.2022
    Beiträge
    7
    Themenstarter
    Dass der Brüter nix für die Befruchtung kann ist klar
    Hat jemand vielleicht Tipps wo ich da ansetzen kann? Der Hahn ist vom November, also jetzt knapp über 6 Monate. Der soll auch jetzt bald ausgetauscht werden. Sollte ja aber noch kein so drastisches Problem sein, dass daher nur 4 von 20 befruchtet waren, oder?
    Das Alter der Hennen spielt ja soweit ich weiss nicht wirklich eine grosse Rolle, oder? 2 der Hennen sind jetzt knapp 1 Jahr alt, von 2 weiteren kenne ich das Alter nicht und eine weitere ist die Schwester des Hahns, daher habe ich diese im Zeitraum des Bruteier sammelns separat gehalten und diese Eier nicht verwendet.

    Es ist ein Motorbrüter mit automatischer Wendehorde. Flache Bauform, ca. Din A 4 gross mit einer locker aufgesetzten, durchsichtigen Kunststoffhaube bei der während dem Tag 0 - 14 immer ein Zahnstocher an einer Ecke unter der Haube war und somit ein Spalt von 2 - 3 mm offen war. Ab dem Tag 14 war die Haube dann komplett drauf weil ich sonst nicht auf die 70 % Luftfeuchte gekommen wäre. Soll ich da in den letzten Tagen lieber auch ein bisschen offen lassen und eher dadurch weniger Luftfeuchte aber mehr Sauerstoff haben?
    Die Temperatur hatte ich noch separat kontrolliert und mittels Offset angepasst - wobei ich mir nicht sicher bin ob ich dafür den richtigen Weg gewählt hatte. Ich habe dazu einen kleinen Becher mit Wasser reingestellt, den Brüter einige Stunden laufen lassen und dann die Wassertemperatur mit 2 unabhängigen Fieberthermometern kontrolliert.

    Der Brüter steht auf der Küchenarbeitsplatte ohne Sonneneinstrahlung (Küche ist in der Nord-Ost Ecke des Hauses und daneben steht dann das Nachbarhaus) und ohne Erschütterungen.

    Die Bruteier wurden täglich gewendet und ohne weitere Drehung in den Brüter eingelegt.


    Es sind meiner Meinung nach 2 "Baustellen" die ich habe:
    - die Befruchtung (oder waren mehr befruchtet und es ist da schon was schiefgelaufen ?!?)
    - warum die 4 Küken nicht geschlüpft sind. Da fällt mir ausser Luftfeuchte (war bei 70 %) und Temperatur (war bei 37,3 Grad) und Sauerstoff nicht mehr ein.

    Ich will die Tage nochmals einen Versuch starten und wäre daher dankbar für Ideen, was ich noch machen könnte, dass es hoffentlich besser klappt.

    Danke schon mal für die bisherigen Tipps und Inspirationen und auch für die noch folgenden.

  5. #5
    Avatar von 2Rosen
    Registriert seit
    15.02.2005
    Land
    Weserbergland
    Beiträge
    3.427
    Zitat Zitat von Ralf01 Beitrag anzeigen
    ...in 4 Eiern hatten sich Küken entwickelt die für meinen Blick voll entwickelt waren. Eines davon hatte ich am 16. Tag gesehen wie es sich bewegt hat nachdem der Schlupf bei diesem Ei begonnen hatte...
    Konntest du erkennen ob sie die Luftkammer bereits durchbrochen hatten oder sie das schon nicht geschafft haben?
    Wurde das erst gar nicht geschafft zeugt es meist von erbgeschädigten, missgebildeten, generell geschwächten oder auch falsch liegenden Küken.
    Wenn Befruchtung schon so schlecht ist und diese gravierenden Schlupfprobleme bestehen ist eher das Problem beim "Ausgangsmaterial", den Eiern und deren Produzenten, als beim Brüter zu suchen.
    Wäre fremde schon zur Probe gebrütete Bruteier zuzukaufen eine Option?

  6. #6
    genannt Kokido Avatar von Huhn von den Hühnern
    Registriert seit
    13.07.2015
    Ort
    Villa Raptor
    PLZ
    77777
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    8.991
    Was für ein Brüter, genaues Modell
    gleichmäßige Raumtemperatur, mind. 18 gewährleistet, keine Zugluft, keine direkte Sonne?
    Kokido von den Hühnern
    mehr unter Villa Raptor

  7. #7

    Registriert seit
    09.05.2022
    Beiträge
    7
    Themenstarter
    Zitat Zitat von 2Rosen Beitrag anzeigen
    Konntest du erkennen ob sie die Luftkammer bereits durchbrochen hatten oder sie das schon nicht geschafft haben?
    Wurde das erst gar nicht geschafft zeugt es meist von erbgeschädigten, missgebildeten, generell geschwächten oder auch falsch liegenden Küken.
    Wenn Befruchtung schon so schlecht ist und diese gravierenden Schlupfprobleme bestehen ist eher das Problem beim "Ausgangsmaterial", den Eiern und deren Produzenten, als beim Brüter zu suchen.
    Wäre fremde schon zur Probe gebrütete Bruteier zuzukaufen eine Option?
    Ich habe den Eizahn bereits aus dem Ei schauen sehen und der hat sich bewegt.

    Ich bin mir eben nicht sicher, ob das "Ausgangsmaterial" so schlecht war. Wie ist deine / eure Einschätzung? Wenn nach 21 Tagen im Brüter die Eier beim Öffnen innen gleich aussehen wie wenn man ein frisch gelegten Ei öffnet - war es dann das Problem, dass es nicht befruchtet war?

    Ich bin gerade dabei nochmal den Temperaturfühler zu kalibrieren und den Luftfeuchtemesser zu kontrollieren und würde dann nochmal einen Versuch mit meinen eigenen Eiern starten. Der Versuch danach soll dann mit fremden Eiern stattfinden.

  8. #8

    Registriert seit
    09.05.2022
    Beiträge
    7
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Huhn von den Hühnern Beitrag anzeigen
    Was für ein Brüter, genaues Modell
    gleichmäßige Raumtemperatur, mind. 18 gewährleistet, keine Zugluft, keine direkte Sonne?
    Es ist ein "hhd mini 24 incubator".
    Die Raumtemperatur ist bei 22 Grad und es gibt dort weder direkte Sonneneinstrahlung noch sonstige Wärmequellen in der Nähe und Zugluft gibt es auch keine.

  9. #9
    genannt Kokido Avatar von Huhn von den Hühnern
    Registriert seit
    13.07.2015
    Ort
    Villa Raptor
    PLZ
    77777
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    8.991
    Das ist ja so ein China.Brüter und dann durchaus für das Schlupfergebnis verantwortlich sein. Ich würde nicht lange fackeln und mir einen hochwertigen Brüter kaufen. Du kannst kalibrieren wie du willst, der Dinge taugen nichts. Du spielst mit dem Leben der Küken.
    Kokido von den Hühnern
    mehr unter Villa Raptor

  10. #10

    Registriert seit
    09.05.2022
    Beiträge
    7
    Themenstarter
    Habe eben einige Thermometer zusammen in einen Wasserbecher mit ca. 37 Grad warmem Wasser gestellt um die Anzeigedifferenzen dieser Thermometer festzustellen. 5 "normale" Thermometer und 2 Fieberthermometer haben mit einer Streuung von +/- 0,2 Grad alle dasselbe angezeigt.

    Dann habe ich den Inkubator gestartet und habe mit denselben Thermometern die Lufttemperatur im Inkubator gemessen. Der Inkubator hatte demnach während der Brut wohl 40 Grad - was eindeutig zu hoch ist und erklären würde weshalb die 4 nicht geschlüpft sind. Oder sehe ich das falsch?

    Bin jetzt gerade dran den Offset einzustellen, dass ich auch wirklich die eingestellte Temperatur dann als Lufttemperatur im Inkubator habe.


    Danke an alle die mir bisher weitergeholfen haben!!! Aller Anfang ist schwer...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Heizung / Regeler funktioniert nicht
    Von sbd im Forum Kunstbrut
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.04.2013, 19:02
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.01.2011, 16:56
  3. Serverumzug - Was funktioniert noch nicht?
    Von AnnTye im Forum Wie funktioniert dieses Forum?
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 09.04.2007, 19:35
  4. öffnen funktioniert nicht immer
    Von bonny im Forum Wie funktioniert dieses Forum?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.11.2005, 07:58

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •