Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: Warum gerade diese Hühnerrasse?

  1. #21
    Avatar von Irmgard2018
    Registriert seit
    04.05.2017
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Land
    D
    Beiträge
    990
    Bei mir stand von Anfang an fest, daß es nur Zwerghühner gibt. Natürlich wegen der Nachbarn ohne Hahn.

    Was Robustes, möglichst wenig Kamm, da kein Strom und Heizung im Garten.
    Gut eierlegend, evtl. Winterleger. Brüten: unwichtig.

    Dann die Optik: bloß keine Riesen-Einfachkämme, gefällt mir net. Landhuhnform.

    Dann las ich von blau/grünen Eiern. Ok, nix Landhuhnform, aber ohne viel Kamm und robust, das sind sie. Und weil sie so hübsche Eier legen, wurden von der gewünschten guten Eierleistung Abstriche gemacht. So kam ich zu den Araucana Zwergen. Und dem ersten Hahn *hust....


    Dann las ich von den seltenen Bredas. Haben mich fasziniert. Gibt's in klein, kein Kamm, äußerst selten, tolle Haltung. Eierleistung?? Lt. Literaturzwischen 80 und 200 im ersten Jahr..... Hmmmm...mal geguckt: keiner der Zuchter hier gab Tiere oder Bruteier ab. Ok, Eier aus Holland schicken lassen. Dort sind die Zwerge auch recht selten. Jo. So kam ich zu den Hübschen. Hab inzwischen Kontakt zu einem der 2 Zwerg Breda Züchter in Deutschland. Bin im Verein und- werde züchten, wenn auch im bescheidenen Rahmen, platzbedingt. In Blau gesäumt..... Wenn die so selten sind.... Wär schade drum.

    Inzwischen hab ich mehr Rassen, wegen der Eier, aber nur Einzelexemplare. 2 Reichshühner zwergelig, und je ein Welsumer und Rhodeländer (die fast nix legen, sch.... Herkunft...).

    Am besten legen von den 2jährigen die Reichshühner (gelb schwarz columbia).

    Aber die Bredas legen auch gut. Aber der Verkaufer hat sich mit den Bruteiern vertan- ich hatte nur Hennen-Eier bestellt irgendwie muß er sich verguckt haben, sodaß ich jetzt 5 Hähne und 4 Hennen hab....

    Und der Araucanahahn hat inzwischen auch nen Sohn. Und- es liegen weitere 7 Kinder von ihm im Brüter, zusammen mit 16 Eiern seines Züchters *ggg

    So viel zum Thema "keine Hähne".... *gg

    Mal gucken, wenn die Rhodelanderhenne und Welsumerhenne nimmer sind, ob ich nochmal Andre dazusetze. Besser ist wohl, den verfügbaren Platz den beiden Zuchtrassen zur Verfügung zu stellen....
    LG, Sylvia
    mit 2,0 DJT, 0,1 ZwPudel, 1,1 Sittich, 2,4,1 ZwAraucana, 0,2 ZwReichshuhn gsc, 0,1 ZwWelsumer, 0,1 ZwRhodeländer und 5,4 ZwBreda

  2. #22
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    Ort
    Wo die Wälder noch Rauschen
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.717
    Hallo,
    ich denke das es für jeden mehrere bis einige passende Rassen gibt.

    Es gab bei mir mehrere mögliche Kandidaten, welche es dann wurden entschied oft die Verfügbarkeit.
    Manche Rassen waren hier im Hüfo verfübar, manche konnten von Vereinkollegen bezogen werden, manche hatte hatte ich schon zu Anfangszeiten und wollte sie wieder haben.

    Zwerg Italiener in schwarz habe ich mir geholt da sie hier in der Nähe angeboten wurden und recht günstig waren und ich mit Rassezucht anfangen wollte.
    Zwerg Bielefelder habe ich schon Anfangs mal gehabt und kannte sie aus Büchern. Da habe ich mir dann bei einem Züchter in der Nähe einen Hahn geholt (da der Zwerg Italiener nicht ausreichend befruchtet hat, was von mir aber auch nicht ganz fair war.) und ein paar Bruteier bekommen, daraus habe ich dann 2 Jahre weitergezüchtet.

    Araucana und Augsburger habe ich dann eher zufällig durch Anzeigen hier im Hüfo bekommen. Die habe ich dann auch nur bis 2016 gezogen.
    Breda hatte ich nur 2015.

    2017 habe ich dann angefangen mit meinem Kreuzungsprojekt und habe dafür auch aktiv noch andere Rassen gesucht / gefunden (Indische Kämpfer, Malaien) oder übers Hüfo erworben (Schijndelaar).
    Auch einige Kreuzungstiere oder Bruteier, hauptsächlich übers Hüfo.
    Einzelne Hennen habe ich mir dann noch recht gezielt auf Ausstellungen (Mechelner, Plymouth Rock, Zwerg Malaie) oder so über Kontakte über Ausstellungen und übers Hüfo (Houdan, Kraienköppe) oder recht zufällig (New Hampshire, Mechelner) bekommen.

    Alles in allem war ich also öfter mal ein Opportunist von interessanten Rassen die ich kannte oder wollte und dann "ausprobiert" habe.
    Ich denke so geht es vielen, manche bleiben dann halt bei ihrer Rasse, teils ein Leben lang.

    Interessant definiert sich für mich oft über die Optik aber auch über die Leistungseigenschaften, also gute Zwierassen oder die Inder als Fleischrassen. Verbunden mit dem Charakter. Also irgendwo das Gesamtbild.
    Es gibt dabei Rassen die mich wenig interessieren, die sind noch am einfachsten zu definieren. Rassen zu denen ich relativ neutral stehe gibts viele und Rassen die ich besonders interessant finde ein paar.

    Warum ich mich dann 2017 nicht für eine Rasse entschieden habe ist dass mir keine Rasse so wirklich zugesagt hat. Sei es die Lauffarbe, die Form, der Kamm oder andere Eigenschaften, Charakter, etc.. Meinen Anspruch ans Gesamtbild also nicht so wirklich erfüllt. Da bin ich was perfektionistisch.

    Klar gibt es einige Rassen die theoretisch passen würden, es macht mir aber einfach Spaß die Vererbung bei ihrer "Arbeit" zu sehen. Dazu finde ich ist Neues und Vielfalt, eine Entwicklung, auch in der Rassezucht normal und darf durchaus stattfinden.
    Witzig finde ich dabei das mein Zuchtziel schon Ähnlichkeiten zu meinen ersten Hühnern hat und ich die Rassen die ich cool finde auch meist schon länger kenne.
    Wenn es 20 verschiedene einfachkämmige schwarze Rassen gibt darf es finde ich auch was bunter werden, nicht nur von den Farben, auch von den anderen Eigenschaften. Auch wenn es vielleicht weniger "richtige" Rassezüchter werden. Es kann ja grade keiner Vorraussagen wie sich da die Entwicklung fortsetzt.


    Eine Rasse die ich mir irgendwann mal wieder anschaffen möchte sind Bergische Kräher.
    Einmal weil ich aus dem Bergischen komme, weil ich einen älteren Züchter der Kräher gut kenne und sehr sympathisch finde.
    Wegen ihrer Geschichte, der Genetik, auch der Seltenheit und natürlich wegen dem Krähen und anderer Eigenschaften, was ja alles irgendwo miteinander verbunden ist. Perfekt finde ich sie nicht (Wildheit, krummer Rücken), daran lässt sich aber arbeiten bzw. damit aragieren.
    Sie haben mich auch schon meine gesamte Hühnerhaltung irgendwie begleitet, obwohl ich selber noch nicht direkt welche hatte ("nur" mal aus ihnen gekreuzte, langkrähende Schlotterkämme).

    LG
    Die Kleinigkeiten machen das große Ganze.

  3. #23
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    2.133
    Ich bin ja erst durch Covid auf's Huhn gekommen.

    Nachdem klar war, dass wir 2020 nicht (oder nur sehr schwierig) wie geplant im April nach Deutschland zurückkehren können würden, habe ich meinen Mann gefragt, ob er einverstanden wäre, wenn wir uns 2 Hühner anschaffen würden.

    "Kein Problem", war seine Antwort. "Aber was machen wir mit denen, wenn wir wieder zurückfliegen?"
    Ich: "Kein Problem, dann wird zum Abschied gegrillt."


    Etwa zur gleichen Zeit war bei einer Bekannten der Schwiegervater mit seiner Hühnerherde eingezogen. Die (ca. 20) wurden umständehalber in einen Miniauslauf gesperrt und die Leute waren froh, wenigstens 2 Hennen abgeben zu können.

    Ich suchte mir eine kleine hellbraune (wahrscheinl. Italienermix) und eine etwas größere, pummelige gesperberte (vermutlich mit Amrockbeteiligung) aus.
    Wichtig war mir nur, dass die beiden unterschiedlich aussahen.

    Ein paar Wochen später ließ ich mir von ihnen noch einen kleinen Hahn aufquatschen.
    Dann mussten ja für den Kavalier noch zwei Mädels her. Die bekam ich als "Ausgestallte" nach der ersten Legesaison aus einem anderen Bestand: eine hochbeinige, schlanke blaugraue (Kämpferanteil?) und eine goldbraune Maransmischung.

    Jedes Huhn mit seiner eigenen Persönlichkeit und unverwechselbarem Aussehen. Und genau so wollte ich es!

    Es stellte sich heraus, dass ich mit der Blaugrauen eine "Dauerglucke" erwischt hatte.
    Die erste Brut ergab 3 Hähne (aus Eiern von Hühnern des Nachbarn, der sich wohl bei mir mit dem Hühnervirus infiziert hatte). Einen Hahn (schneeweiß) behielten wir, weil in meiner bunten Truppe ja noch weiß fehlte.

    Dann folgte die zweite Brut ... dann die dritte ... und die vierte ...
    Zu "besten" Zeiten liefen bei uns dann über 20 Huhnies im Hof rum - 5 davon Hähne.

    Tja, wegen meiner chronischen Hühneritis musste mein Mann den Sommer 2021 alleine in Berlin verbringen und die Grillparty fiel aus.

    Auch diesen Sommer werde ich ihm nur kurz Gesellschaft leisten.

    Jetzt haben wir "nur" noch 2,7 aber ich habe schon Wünsche für das nächste Frühjahr: Grün- oder Blauleger, evtl. Cream Legbar, aber da bin ich flexibel.

    Wichtig ist mir, dass sie größenmäßig in die Truppe passen (Hennen ca. 1,5 - max. 2,2 kg) - also keine Zwerge, keine Orpingtons oder andere sehr großen Rassen und wegen unseres im Sommer sehr matschigen Auslaufes keine Federbeine.

    Ich freue mich jeden Tag über die bunte Truppe und die Einzigartigkeit jedes einzelnen Tieres.
    Geändert von chtjonas (09.05.2022 um 01:53 Uhr)
    Wilde Mischungen. "Alttruppe" 1,3 und "Jungtruppe" 1,4
    LG Christina

    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

  4. #24
    genannt Kokido Avatar von Huhn von den Hühnern
    Registriert seit
    13.07.2015
    Ort
    Villa Raptor
    PLZ
    77777
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    8.992
    Ich habe 2015 zu Muttertag 3 Hennen und 1 Hahn bekommen. Sussex sollen das gewesen sein. Wir haben dann Sonntag erstmal einen provisorischen Stall gebaut und ich habe mich belesen. 3 Hennen sind ja viel zu wenig für den Hahn. Also hier und da noch Tiere nach Optik (Hybriden) gekauft. Dann habe ich Brahma gesehen. So dicke große Hühner...

    Am Ende der Woche hatte ich 2 Hennen und 3 Tage später einen Brüter. Die Eier der Brahma waren ja befruchtet (liefen mit Hahn) und ich hatte weil so schön bunt "schwedische Blumenhühner" entdeckt und konnte noch BE bekommen. Mittlerweile war es Ende August. Wie war das noch "Versandeier, die Eier der Brahma waren im Kühlschrank" also den Brüter voll gemacht. Es schlüpfen 18 Küken.

    Zu meinem Glück konnte ich ein paar Hähne vermitteln und den Rest hat mir ein guter Bekannter abgenommen (zum später schlachten).
    Dort habe ich mir ein kleines graues Huhn gefangen und durfte dieses mitnehmen. Intro krähte dann natürlich irgendwann. Für zwei Hähne mußten noch ein paar Hennen her. Hier sah ich zum ersten Mal Seidenhühner. Also auch ein paar gekauft. Von meinen 3 sicheren Hennen krähten 2. Die Hähne konnten ich dann zurückgeben. Aber das eine Seidi war total unglücklich.
    Also Seidis besorgt... dann fand ich bunte Eier toll, also BE von Olivlegern und Marans. So viele tolle und bunter Hühner, Orpingtons, Zwergbrabanter Bauernhühner waren auch noch eingezogen.

    Mitte 2016 ging es unserem Sussex. Hahn schlecht und ein Bekannter hat angeboten, ihn zu erlösen. Am Ende waren 3 Menschen und ein Hahn froh, dass es vorbei war.

    Meine heile Hühnerwelt hatte einen schrecklichen Riss bekommen. Mir wurde klar, dass es ohne erlösen können nicht geht. Über das Hüfo "Winfried" kontaktiert und einen Kurs gemacht.

    Der Seidenhahn wurde zum Schrecken meiner Hennen. Der Kerl hatte die Hosen an und hockte auf allem was nicht bei drei auf den Bäumen war. Die 3 Hähne haben sich untereinander allerdings verstanden. Am Freitag sass er auf einem Küken und Samstag beim Kurs habe ich mich der Verantwortung gestellt.

    Die Seidis waren so niedlich, nicht so groß und dann wurde mir klar, dass ich mich entscheiden muss. In die engere Wahl kann dann Orpis, schwedische Blumenhühner und weil so niedlich Seidis. Letztendlich sind es Seidis geworden, weil ich brüten und auch die Hähne essen wollte . Da ich keinen großen Schlachtkörper brauche (Freund ist Vegetarier) "reicht" mir so ein Seidihahn. Die anderen Rassen sind mir dann einfach zu groß, gehören aber nach wie vor zu meinen Favoriten.

    Die Bestandstiere wurden alle alt und ich habe auf Seidis umgestellt. Dann sah ich hier im Hüfo ein Bild von einem Showgirl, ein nackthalsiges Seidi. Ich fand es so skurril und habe mir Showgirls in echt angesehen. Kurz Zeit später hatte ich BE davon im Brüter liegen.

    Ich habe meine Rasse mit den Showgirls/Seidi gefunden. Jetzt habe ich lustige bunte Seidis, bedingt durch Mixverpaarungen, teilweise mit Zackenkamm, nackthalsig und grünlegend.
    Geändert von Huhn von den Hühnern (09.05.2022 um 08:14 Uhr)
    Kokido von den Hühnern
    mehr unter Villa Raptor

  5. #25
    genannt Kokido Avatar von Huhn von den Hühnern
    Registriert seit
    13.07.2015
    Ort
    Villa Raptor
    PLZ
    77777
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    8.992
    Ich finde die so schön

    IMG_20220508_191422_copy_652x489.jpg
    Kokido von den Hühnern
    mehr unter Villa Raptor

  6. #26
    Avatar von Amelli
    Registriert seit
    23.01.2022
    PLZ
    3
    Beiträge
    97
    Themenstarter
    Ja, Seidenhühner waren hier die ersten Hühner. Meine Tochter hatte mich zum Federvieh überredet. Mittlerweile gehören die Hühner mir und ich bin mit Herzblut dabei.
    Seidenhühner sind wirklich goldig mit sonnigem Gemüt.
    Übrigens hatte ich bis gestern auch so einen Hahn, nun ist er vermittelt und es ist Ruhe in der Truppe eingekehrt.
    Seidenhühner, Amrocks &
    Deutsche Reichshühner

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Kennt jemand diese Hühnerrasse?
    Von bertausHH im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.05.2017, 10:34
  2. Kennt jemand diese Hühnerrasse
    Von kreier im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 10:55
  3. Wie heisst diese Hühnerrasse?
    Von Hühnerkati im Forum Fragen zu Mixen und Wirtschaftsgeflügel
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.08.2013, 18:45
  4. Wer Kennt diese Hühnerrasse?
    Von David1987 im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.11.2012, 13:27
  5. warum gerade jetzt ?
    Von Klausemann im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 14.03.2006, 05:57

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •