Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Thema: Zum Thema Selber mischen

  1. #1
    Bio- Nerd Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    18.012

    Zum Thema Selber mischen

    Hy zusammen,

    nachdem die Preise für Hühnerfutter, Körner ebenso wie Legemehle und Pellets, ja in letzter Zeit in schwindelerregende Höhen gestiegen sind und noch steigen (im Schnitt 1x pro Monat teurer die letzte Zeit), und selbst eine simple Körnermischung nun 18 € kostet, vom Legemehl ganz zu schweigen (gvo- frei keins mehr unter 22 €/ 25 kg), ist mein Ende der Fahnenstange mit knapp 24 €/ 25 kg für mein bevorzugtes Legemehl nun erreicht.

    Da ich meine Hühnies gerne behalten will, habe ich beschlossen, diesbezüglich wieder auf das bei den Körnern bewährte Selbermischen umzusteigen (mit denen hörte ich nur darum auf, weil man vor offenen Einzelsäcken nimmer treten konnte).
    Weizenkleie als Abfallprodukt der Mehlgewinnung kostet nach wie vor selbst im Laden günstig Geld, sind gegenwärtig bei uns 11,49 €/ 25 kg (und ist doch hochwertiger als Weizen pur). Dazu habe ich mir mal was gegönnt, das Landleben Geflügelmüsli von Höveler, mit irgendwas 20 € rum/ 20 kg. Blutmehl und Mineral habe ich nun mal nicht mitgerechnet, habe ich ohnehin reichlich da, und prompt kosten mich 25 kg selbst gemengtes Legemehl nur noch 13,70 € rum!

    Dafür habe ich die letzten Tage mal etwas getüftelt, um das Mischungsverhältnis rauszukriegen, dass die Mädels als fressbar ansehen. Am ersten Tag gab ich Weizenkleie mit Mineral und Blutmehr pur. Kuckten alle scheel, fraßen es aber.
    Selbe Mischung am nächsten Tag, und sie verweigerten . Also Futterrechner mal wieder entstaubt, ein bisschen Grobanteil dazu gerechnet (dafür das Geflügelmüsli), dazu auch meine manuelle Schrotmühle wieder ausgemottet, gestern mit etwas gekörntem drin, fraßen sie nur die groben Anteile raus.
    Heute dann nochmal optimiert, und die Kundschaft zeigte sich spornstreichs zufriedener und langte wieder gut zu. Bei Nährwerten, die ans GoldDott Geflügelglück heran reichen (genauen Namen muss ich nochmal kucken, die ganzen Geflügel und Glücke in deren Produktpalette verwirren fürchterlich, finde ich), habe ich die heutige Mischung erstmal für prima gefunden, und wichtiger natürlich, auch die Mädels selbst.

    Weizenkleie 175 g
    Geflügelmüsli 350 g
    Mineral 120 g
    Blutmehl 60 g

    Die Menge mag recht wenig anmuten, aber es ist abends immer noch bissel übrig (auch beim Legemehl vorher), die Mädels legen gut, und alle sind fit, die Marans sogar bissel moppelig- passt also.
    Statt dem Müsli kann man natürlich auch herkömmliche Körner oder auch ein nettes Taubenfutter selber schroten, auf jeden Fall kam die Mischung dem Anspruch der Truppe heute schon mal sehr entgegen. Für denjenigen, der sich ebenso an den Kopf greift bei den explodierenden Futterpreisen stellt das vllt. eine quasi ebenso gute, aber bedeutend günstigere Alternative zum Legefutter aus dem Laden dar, weswegen ich das einfach mal hier so propagiere. Weizenkleie sollte man auch in jeder Mühle kriegen, wer eine in der Nähe hat, Weizenschrot tut es aber auch.
    Ich werde vom an sich tollen Müsli (bereits Oregano, Möhren, Leinsaat drin, auch Süßlupine etc., ganz tolle Mischung eigentlich, aber auch sehr verteuert letzthin) vllt. auf ein Taubenfutter umsteigen, wenn der Sack alle ist, weil doch etwas wenig Grundenergie in der jetzigen Futtermischung ist, was sicher am fehlenden Mais liegen kann.
    Muss das mal beobachten, ob die Mädels trotzdem gut damit klar kommen, da ich die Körner mit Taubenfutter anmische, in dem recht viel Mais ist. Falls ja, ist die Mischung prima so, weil das Körnerfutter dann das (nur recht geringe) Energiedefizit locker ausgleicht, ansonsten schrote ich zum Müsli (auch recht mais- arm) noch Taubenfutter dazu. Pur Mais dazu mischen ist eher keine Option, weil da 25 kg inzwischen auch 18,99 kosten .

    Vllt. hilft diese kleine Alternative ja jemandem, es würde mich auf jeden Fall interessieren, wie die Situation bezüglich Futterpreis- Steigerung generell so ist, und wer auch selber mengt, wie dessen Truppe das so goutiert !

    Grüße,
    Andreas
    Geändert von Okina75 (01.05.2022 um 14:30 Uhr)
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  2. #2
    Avatar von Sulmtaler forever
    Registriert seit
    06.07.2019
    Beiträge
    1.266
    Ich konnte mir beim Bauern etwas unterschiedliches Getreide holen. Die Kosten sind schon enorm gestiegen und werden im Herbst dann auch nochmal ansteigen. Mich würde jetzt die Schrotmühle interessieren die du benutzt. Ich suche jetzt schon und überlege was ich gerne hätte. Die Manuellen, wie schwer sind die zu kurbeln? Und welche Größe Sieb nimmst du dazu? Danke Dir
    LG
    Astrid

  3. #3
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    4.453
    Bei mir werden leider Weizenkleie oder auch Sojaschrot und alle feinen Bestandteile liegen gelassen, bis nur noch Mehl im trog ist.
    Jeden Tag laufe ich mit quarkbechern rum, um es ihnen schmackhaft zu machen .
    Da muss ich noch nachfeilen irgendwie...

    Danke für den Thread!
    1,8,5 Blumenhühner; 1,6,7 Mechelner gesperbert, 1,6,13 Orloff rotbunt, 1,1,15 dt. Legegänse

  4. #4

    Registriert seit
    07.07.2020
    Beiträge
    951
    Ich wollte auch vor zwei Wochen etwas Futter hamstern (hier macht es ja ansatzweise Sinn), weil ich auch so schon ~30€/25kg bezahle, aber siehe da - nicht mehr verfügbar. Jetzt muss ich schonwieder zig verschiedene Anbieter vergleichen...
    Ich werde bis auf weiteres wohl wieder von bio auf gut-konventionell umsteigen.

  5. #5
    Bio- Nerd Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    18.012
    Themenstarter
    Sulmtaler: Ich weiß gar nicht mehr, wo ich die mal gekauft habe- ist schon eine halbe Ewigkeit her, gefühlt .
    Vom Kurbeln her geht es bei so Kleinkorn, und die 350 g sind auch recht schnell durchgedreht- Siebgröße hat die keine spezielle. Man stellt den gewünschten Fein- bzw. Grobheitsgrad mittels Drehschraube und Flügelmutter vorne am Gerät ein. Ich kann da morgen mal ein Bild von machen.

    Vinny: Trocken fressen die bei mir sowas auch nicht. Ich mache einfach mit Wasser eine feuchtkrümelige Masse draus, und so geht das eigentlich ganz prima ins Huhn.

    Krähbert: Probier vllt. auch mal aus, selber zu mischen. Ist zwar etwas aufwändiger als das fertige Futter nur ein bisschen herzurichten, aber irgendwie sehe ich persönlich echt nicht ein, diese unverhohlene Spekulation mit den Futtermitteln mehr zu unterstützen als nötig.
    Allein von wegen "die Produktionskosten sind gestiegen" als Begründung. Da kann ich nur sagen, hust, dass das Getreide, aus dem das jetzige Futter gemacht wird, schon lange produziert IST. Und somit ist das, was da im Moment abgeht, für mich eben reine Spekulation und Preistreiberei. Und somit pure Gier und Spiel mit der Unsicherheit der Leute ob der gegenwärtigen Situation. Und man sieht ja, dass die Leute nach wie vor kaufen. Zwar bissel rummaulen, aber letztlich doch löhnen, was die Industrie verlangt. Ich arbeite zwar im Einzelhandel, und auch Futtermittelhandel, aber wenn ich mich schon vor der Kundschaft schämen muss, dann muss ich das ja nicht dennoch auch so mitmachen.

    Insgesamt kommen wir eben vom Grillen mit Freunden nach Hause, und ein Blick in die quasi leeren Futterrinnen zeigt, dass ich da wohl eine ganz gute Mischung hingekriegt habe heute, wie oben beschrieben. Das wiederhole ich morgen, und wenn die Näpfe da auch quasi blank sind und die Mädels signalisieren, dass das ebenso gut ist wie das fertige, werde ich kein fertiges Legefutter mehr kaufen, bis das nicht wieder auf die vorherigen 18 €/ 25 kg gefallen ist.
    Geändert von Okina75 (01.05.2022 um 20:50 Uhr)
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  6. #6
    Avatar von Gubbelgubbel
    Registriert seit
    13.04.2020
    PLZ
    37xxx
    Beiträge
    1.971
    Zitat Zitat von Sulmtaler forever Beitrag anzeigen
    Ich konnte mir beim Bauern etwas unterschiedliches Getreide holen. Die Kosten sind schon enorm gestiegen und werden im Herbst dann auch nochmal ansteigen. Mich würde jetzt die Schrotmühle interessieren die du benutzt. Ich suche jetzt schon und überlege was ich gerne hätte. Die Manuellen, wie schwer sind die zu kurbeln? Und welche Größe Sieb nimmst du dazu? Danke Dir
    Ich hab ja gestern eine Handmühle auf dem Scheunenboden gefunden, eine Diamant d525 damit hab ich zum Test mais gemahlen. Das geht so einfach, dass man die Kurbel nur anschließen und es mahlt
    Buntes Hühner-Allerlei: 0,2 vorwerk, 0,1 araucaner, 0,2 barnevelder, 0,1 zwergbrahmamix, 0,3 Seidenhuhn, 1,0 chabo, 0,1 leghorn ex., 0,2 bartzwergmixe, 2,1 oliv/grünlegermixe, 0,1 Marans 0,1 australorpmix

  7. #7
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    14.602
    Ich kann mir unter "Geflügelmüsli" nichts vorstellen und wüßte nicht, wie ich an billige Weizenkleie käme.
    Wozu mahlt Ihr denn alle die Körner? Die Hühner haben doch Muskelmägen? Frisch mahlen dürfte ja kein Problem sein wegen Vitaminverlust und so, aber warum nicht einfach ganze Körner?
    Mixe 2,12; Dals-Pärlhöna 0,2; Marans 0,1; Buschhuhn 1,1; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  8. #8
    Avatar von Gubbelgubbel
    Registriert seit
    13.04.2020
    PLZ
    37xxx
    Beiträge
    1.971
    Meine fressen keinen ganzen mais, wenn ich welchen vom Nachbarn bekomme muss ich den zumindest brechen, sonst rührt den keiner an. Der Rest bleibt ganz, aber ich fütter auch auswahlfutter
    Buntes Hühner-Allerlei: 0,2 vorwerk, 0,1 araucaner, 0,2 barnevelder, 0,1 zwergbrahmamix, 0,3 Seidenhuhn, 1,0 chabo, 0,1 leghorn ex., 0,2 bartzwergmixe, 2,1 oliv/grünlegermixe, 0,1 Marans 0,1 australorpmix

  9. #9
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    4.453
    Ich habe mir meine Komponenten zusammengesucht. Das teuerste waren Leinsamen.
    Mais und co bekommt man oft halbwegs günstig , wenn man über Kleinanzeigen Mal guckt. Da bieten auch viele Bauern an.
    Da habe ich jetzt 25€ für 50kg mais bezahl , davon waren 5€ Aufpreis , weil er den mais für mich gebrochen hat.

    Ja, Andreas , das hab ich auch probiert, aber mit Wasser finden sie es leider bäh. Und die enthaltenen grascobs Quellen dann auf.

    Bohus, bei uns sieht ein Geflügelmüsli so aus, ich weiß nicht , ob Andreas dasselbe nutzt
    https://www.scharnebeckermuehle.de/m...gvo-frei-20-kg
    1,8,5 Blumenhühner; 1,6,7 Mechelner gesperbert, 1,6,13 Orloff rotbunt, 1,1,15 dt. Legegänse

  10. #10
    Avatar von Sulmtaler forever
    Registriert seit
    06.07.2019
    Beiträge
    1.266
    Mir geht es hauptsächlich um den Mais. Der ist schon recht groß, den würde ich gerne etwas zerkleinern. Für Weizen etc wäre es mir egal.
    Danke Okina, würde mich über ein Foto freuen. Und Danke für die Info
    LG
    Astrid

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Futter selber mischen
    Von danchen im Forum Hauptfutter
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.03.2015, 11:22
  2. Kückenstarter selber mischen?
    Von Olympus im Forum Spezialfutter
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.08.2011, 00:15
  3. Mastfutter selber mischen
    Von superhuhni im Forum Spezialfutter
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 17:28
  4. Futter selber mischen??
    Von laufente im Forum Hauptfutter
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.05.2007, 22:45
  5. futter selber mischen
    Von masterjonas im Forum Hauptfutter
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 18.01.2007, 17:41

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •