Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Lebensmde Hhner und die Greifvgel...

  1. #11

    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22848
    Beitrge
    1.364
    Zitat Zitat von HangHhner Beitrag anzeigen
    Mit dem Hahn sind wir hin und her gerissen. Ging bis dato nicht weil wir eine berstruppte Henne beim Zchter mitgenommen haben, die wohl sonst gettet worden wre.. Aber sie ist leider am Wochenende pltzlich gestorben.
    Das finde ich cool von euch, dass die Henne bei euch noch ein gutes Leben haben durfte! Und es tut mir leid, dass ihr sie jetzt verloren habt.
    0, 2 gr. Orpingtons, 0, 2 Mixe

  2. #12
    Eulalia Avatar von Pfandfrei
    Registriert seit
    22.05.2016
    Land
    Ungarn
    Beitrge
    5.111
    Zu dem Vergleich den Okina genannt hat kann ich auch eine kleine Geschichte beitragen. Ich halte vorwiegend Kmpfermixe und die Kken sind alle aus Naturbrut und mit Glucke im groen Waldauslauf aufgezogen.
    Zwischen meinen Kmpfern gab es bis vor 3 Jahren auch noch 2 Orpington Hennen die von einem Ausstellungszchter kamen. ( Kunstbrut ) . Damals hatte ich noch ein Grundstck im Wald und dementsprechend auch Angriffe von Habicht und Co. Eines Tages gab es mal wieder Luftalarm und alle Hhner sind mit den Hhnen unter die Bsche und die Brombeeren geflchtet. Die beiden Orpi Damen auch allerdings fanden sie es als ausreichend den Kopf in den Busch zu stecken. Der Rest der beiden Hennen , also der leuchtend gelbe Puschelpopo guckte weiterhin gelb leuchtend aus dem Busch herraus. So nach dem Motto aus den Augen aus dem Sinn.

    Der Habicht hat die beiden Gott sei Dank nicht entdeckt und ist erfolglos abgezogen. Aber ich fand das ein schnes Beispiel wie sich der Unterschied zwischen Naturbrut und Hhnern mit Wildblut und Kunstbrut dargestellt hat.
    LG Heike und der Fightclub
    1.16 Kmpfer und Kmpfermixe und deren Kken

  3. #13

    Registriert seit
    25.07.2021
    Beitrge
    5
    Themenstarter
    Das mit deinen Orpis ist ja eine zum Glck sehr lustige Anekdote
    Wir sind ja noch recht frisch, was die Hhnerhaltung betrifft, da hab ich mir ber Natur/Kunstbrut gar nicht so Gedanken gemacht. Aber klar, klingt schon sehr einleuchtend.

    Die kleine Strupphenne konnte einem wirklich leid tun, so rein optisch war sie wirklich nicht schn anzusehen, aber immer aktiv und sehr lieb. Kam immer zu mir und kratzte mit dem Schnabel an meiner Hand, da sind ja sonst immer leckere Sachen drin :/ fand die Zchtung optisch so toll, wrde aber keine mehr kaufen, das leid nebenher scheint doch schon gro zu sein. Und sie kam ja auch von einem erfahrenen Zchter, aber selbst da kann es sein, dass mit dem verdeckten Strupp die berstruppung raus kommt. Das mchte ich nicht mehr so untersttzen.

    Zu der Gemtlichkeit der amrocks habe ich auch ne kleine Anekdote.
    Bevor wir die 4 Struppis dazu bekamen, waren die Amrocks alleine in ihrem noch sehr schnen Auslauf... Dann kamen die Struppis und innerhalb von 24 h war der gesamte Auslauf einer Mondlandschaft gleich. Die amrocks hatten eine feste badestelle. Die Strupp haben erstmal ALLES umgegraben. Da war ich schon sehr schockiert. Charaktere die unterschiedlicher nicht seinen knnen.

  4. #14
    Bio- Nerd Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beitrge
    18.012
    Haben sich als Lwenzahn getarnt, die beiden Orpis- auch nicht verkehrt ^^.
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  5. #15

    Registriert seit
    20.02.2021
    Beitrge
    262
    Ich glaube du hast die falschen Hhnerrassen fr deinen Auslauf.

    Schwere, schlecht fliegende Hhner mit wenig Fluchtinstinkten sind wirklich suboptimal ...

    Warum nicht beispielsweise auf wildbraune Altsteirer umsteigen?
    Die sind sehr agil, knnen sehr gut fliegen, haben noch viele ursprngliche Instinkte wie den Fluchtinstinkt, sind wachsam.
    Robert Hck hat neulich gerade auch ein Rasseportrt zu ihnen gedreht:
    "Altsteirer-Hhner im Rasseportrait in Wei und Wildbraun"
    https://www.youtube.com/watch?v=Q5QZJnT8eKk
    Auch hier kannst du dir einen kurzen Eindruck verschaffen: ab Minute 13:50 bis 14:56
    https://www.youtube.com/watch?v=oEV5mVHkDFU
    Gendert von Huhn123 (29.04.2022 um 22:58 Uhr)

  6. #16
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beitrge
    8.930
    Das Grundproblem bei Habichtprsenz sind offene, einsehbare Auslufe. Meine Hhner bevorzugen, wenn sie die Wahl haben, immer Bereiche mit Deckung nach oben. Im Winter beispielsweise halten sie sich entweder direkt in ihrem Offenstall oder in den Offenstllen der Pferde auf. Wenn sie auf dem nicht berdachten Misthaufen herumklettern, zeigen die Hhne deutlich erhhte Wachsamkeit. Im Sommer ist ihr Lieblingsplatz eine mit Bschen bewachsene Bschung, wenn sie auf Tour sind, nutzen sie den Waldrand, Gestrppstreifen oder Hecken, um von einem Grundstckseck ins andere zu wechseln. Wir haben einen Fleck, dicht mit Springkraut bewachsen. Wenn das eine gewisse Hhe hat, sind die Hhner dadrin quasi unsichtbar. Sobald irgendwas ihnen komisch vorkommt, verschwinden sie darin. Wenn sie offenen Grasflchen aufsuchen, dann bleiben sie immer nahe an der nchsten Deckung oder sie nutzen den Schutz der Gebude. Und immer sind dann die Hhne besonders auf Habacht.
    Ich habe auch schon pummelige, ungeschickte Flieger mitlaufen gehabt, ich mag berhaupt eher den ruhigen, gemtlichen Typ Huhn, und meine Verluste durch den Habicht im Laufe einiger Jahrzehnte lassen sich tatschlich an einer Hand abzhlen. Dabei gibt es fters Habichtalarm und ich habe auch schon einige ernsthafte Angriffe beobachten knnen. Fast immer im Herbst, wenn die Pferde auf der Hauswiese grasen, die Hennen den Schutz der Pferdebuche und Beine nutzen und sich weiter hinaus ins Freie wagen. Mehr rger macht mir der Fuchs, der nutzt die Deckung von Hecken und Gestrpp nmlich gerne, um sich ungesehen anzupirschen. Dem Habicht dagegen verleidet es die Hhnerjagd ziemlich.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den ckern wchst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  7. #17
    Bio- Nerd Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beitrge
    18.012
    Na, dann sollte man vllt. eine Art Fragebogen erarbeiten, die wir knftigen Greif- oder Ruberattacken- betroffenen ans Herz legen, mal auszufllen. Knnte man ja als Thread machen, oben anpinnen und dann Betroffenen verlinken. So lassen sich Parallelen schnell entdecken und analysieren, und daraus quasi wissenschaftlich belegt effektive Gegenmanahmen eruieren. Wobei der Habicht sicher das grere Problem ist, weil ja tagaktiv. Aufziehende Fchse jagen zwar auch tags, aber vllt. kann man fr die dann auch einen "Fuchs- Fragebogen" ersinnen.
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

hnliche Themen

  1. Greifvgel?
    Von bina im Forum Der Auslauf
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.03.2013, 11:52
  2. Greifvgel /Elstern
    Von Caecilie im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.05.2012, 09:30
  3. Sperber Hhner und Greifvgel
    Von Apassionata im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.05.2012, 01:18
  4. Schutz vor Greifvgel
    Von Ninna im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.03.2011, 11:19
  5. Lebensmde Hher
    Von Philippos im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.07.2006, 22:22

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •