Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 102

Thema: Hilfe bei Ballenabzess?

  1. #21
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    24.07.2020
    Beiträge
    356
    Zitat Zitat von limonka Beitrag anzeigen
    ........, aber ich konnte den Eiter nicht so entfernen wie auf den Videos. Ich sehe nur eine Mischung aus gewebe, Blut und vielleicht Eiter aber ich kann nicht einfach das komplette Gewebe entfernen. ...
    Die Wahrscheinlichkeit, daß es dadurch schlimm wird, ist sehr hoch. Habe das schon erlebt, wollte auch ganz schlau sein.
    Wenn der Abszeß so groß ist, daß er nicht mehr auf natürliche Weise abheilt, sollte er chirurgisch entfernt werden. Das wird unter Vollnarkose gemacht. Ich habe eine Henne, die im Junghennenalter dieses Problem hatte und es mußte 2x gemacht werden. Das hat insgesamt 250 EUR gekostet... Heute ist Goldi 5 Jahre alt und führt gerade 6 Küken. Vogel-Tierärzten ist das Thema geläufig, Ballengeschwüre treten auch bei Papageien und in Gefangenschaft gehaltenen Wildvögeln auf.


    Zitat Zitat von limonka Beitrag anzeigen
    .......und sie meinte direkt, Behandlung ist langwierig, besser schlachten. Tierarztbesuch sehe ich im Moment eher als Quälerei
    Das ist Quatsch. Ich habe das insgesamt schon 4x machen lassen. Das Huhn abgegeben, nach 1 Stunde wieder bekommen. Es ist dann ein Verband drauf, der mehrere Tage drauf bleiben muß und -wichtig- es gibt ein Antibiotikum. Schmerzmittel hab ich auch mit bekommen, aber nicht ins Huhn reingekriegt. Wieder zu Hause haben die Hennen sich so verhalten, als ob nichts gewesen wäre, mit Appetit gefressen und 1 Ei gelegt...
    Ich bin keine Laborratte.

  2. #22

    Registriert seit
    04.06.2022
    Beiträge
    73
    Wir hatten mal ne Henne mit Ballenabzess, da hat die Tierärztin eine Art Entlastungsverband gemacht, aus so einem Schaumstoffring und wir haben täglich ein Jod-Fußbad (5min?)gemacht), hat lange gedauert ist aber wieder gut geworden.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    2,2 Schw. Blumenhühner; 0,4 Legehybriden; 8 Mix-Küken (*12.6.22)

  3. #23

    Registriert seit
    12.07.2020
    Beiträge
    60
    Ich versuche es erst mal ohne OP und schreibe, wie es ausgegangen ist. Es scheint jeder Fall unterschiedlich zu sein

  4. #24
    Avatar von 2Rosen
    Registriert seit
    15.02.2005
    Land
    Weserbergland
    Beiträge
    3.489
    Eine unserer Hennen wurde vor ca. 5 Jahren am Ballenabszess vom TA operiert weil ich es leider etwas zu spät bemerkt hatte.
    Blutig ausgeräumt, täglich gespült und neu verbunden, nach drei Wochen vollständig geheilt.
    Ich meine es kostete allesinallem so um die 150 Euro.
    Ich gab der ollen Hella damals spaßeshalber mit auf den Weg sie müsse nun aber noch etwas weiterleben und Eier legen.
    Wird im kommenden Winter 11 Jahre alt und legt noch ab und an Eier.
    Soll heißen, es kann sich wirklich lohnen nicht gleich den Kopf zu entfernen - für Tier und Mensch.
    Inzwischen achte ich immer auf etwaiges unrundes Laufen um einen Abszess möglichst früh zu erkennen.
    Dadurch konnte ich bei einer anderen Henne letztes Jahr den eingetretenen Stein samt Pfropf selbständig entfernen, desinfizieren, verbinden und abheilen lassen ohne TA.

  5. #25

    Registriert seit
    12.07.2020
    Beiträge
    60
    Das sind sehr schöne Erfahrungen, die du mitteilst. 11 Jahre ist auch ein stolzes alter

  6. #26

    Registriert seit
    07.06.2017
    Beiträge
    67
    Hallo liebe Hühnerleute,

    ich hab zwei Fragen: hat jemand Erfahrung mit einem chronifizierten Abszess? Der meines Hahnes geht nun über zwei Jahre und hat wohl den Knochen erreicht, alles ist verdickt und der Ballenansatz geschwollen. Trotz dauernder Behandlung (lange Geschichte: mit und ohne TA, mit und ohne Ausräumen, AB intraschnabulös und lokal, Bäder, Salben und Polstern etc...) kam er jedesmal innerhalb von wenigen Tagen wieder. Ursache völlig unklar. Der Gockel kommt erstaunlich gut damit klar, und das Bein ist immer noch dran, voll funktionsfähig. Ich halte die Entzündung in meiner Verzweiflung im Moment nur klein mit Quarkwickel und Zugsalbe auf der Nekrose, in der Hoffnung, dass ein Ausgang für abgestossenes Gewebe offen bleibt. Die sichtbare Nekrose ist übrigens sehr klein, aber drunter schwärt es einfach weiter. Hat ein Versuch in dem Stadium mit Honigsalbe einen Wert? Erst baden, dann cremen? Oder direkt drauf und einbinden?

    Honigsalbe: gibt es eine ohne Parabene? Es ist wirklich ein Elend, es gäbe an sich so gute Salben und dann versauen sie es wieder mit diesen problematischen Salbengrundstoffen, oder in dem Fall mit den Parabenen. Vermutlich bringen sie die bei den Menschenprodukten nicht mehr unter, also schön druff damit auf die Tiere und weiterverdient.

    Danke im Voraus!

  7. #27
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    546
    Hallo, im Allgemeinen kann ich zu dem Abszess nix sagen - aber wenn du statt Honigsalbe Manukahonig nimmst? ist nicht gerade ein Schnäppchen, aber bei Mensch und Tier haben nicht nur ich damit erstaunliche Erfolge gerade bei chronischeren Geschichten erzielt.

    du müsstest dich ein bisschen einlesen damit du wirklich den echten Manukahonig erwischt und nicht viel Geld für einen Fake ausgibst......
    LG - Gitti mit Theo (Seidi/Cochin-Mix, 2021) Uschi (Wilder Mix 2014), Ginger (Lavender-A. 2017), Wilma (Z.Bielef. 2020), Kitty + Magda (Z.Mixe 2018 )

  8. #28
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    21.523
    Ich würde sagen, einen Versuch ist es auf alle Fälle wert, wenn bisher nichts geholfen hat.
    Nimm doch einfach medizinischen Honig aus der Apotheke, wie hier z. Bsp. https://www.andreas-hofer.at/shop/3168616.html
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,7 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  9. #29

    Registriert seit
    07.06.2017
    Beiträge
    67
    Vielen Dank Euch beiden! An Honig mit und ohne Manuka dachte ich auch schon, aber dazu müsste die Wunde ja offen sein - und die geht mir jedesmal in einer Rekordzeit wieder zu, dass ich nicht hinterherkomme. Mir wäre sie offen und eiternd deutlich lieber. Und dann sind in den Honigsalben auch äth. Öle, und ich vermute stark, dass diese einen Teil der guten Wirkung ausmachen. Ich könnte vielleicht versuchen zu baden, vorsichtig aufmachen und dann den Honig mit den entsprechenden Ölen gemischt rein schmieren (vermute nur, dann heilt die oberflächlich noch schneller zu )

  10. #30

    Registriert seit
    07.06.2017
    Beiträge
    67
    hab gerade Honigsalbe geordert...

Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ballenabzess / Bumblefoot - Sektion mit Bildern !
    Von ~Lucille~ im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.09.2021, 23:01
  2. Ballenabzess
    Von Conny0303 im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.09.2020, 16:51
  3. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.05.2019, 20:59
  4. Ballenabzess
    Von Sorteng im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 18:35
  5. Ballenabzess
    Von winetou im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.10.2009, 12:37

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •