Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 53

Thema: Immunität nach überstandener Marek-Infektion? (Nervenform)

  1. #11
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    14.454
    Ooh dann drücke ich ganz doll die Daumen, daß er auch die Kurve kriegt. Sehr niedlich die beiden, und sie scheinen sich ja wirklich gegenseitig Trost zu spenden. Wie alt sind sie genau?
    Danke für den Bericht!
    Mixe 2,12; Dals-Pärlhöna 0,2; Marans 0,1; Buschhuhn 1,1; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  2. #12
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    1.871
    @Kükenmädchen
    Oh je, da machst Du ja ganz schön was durch - und Deine Huhnies auch.
    Ich drücke auch ganz, ganz fest die Daumen, dass alle bald wieder ganz gesund werden.

    Ich hatte ja auch in 2 anderen Fäden schon Fragen zu Marek gestellt.
    Aber irgendwie scheint diese Krankheit ja sehr mysteriös zu sein. Ich habe das Gefühl, so wirklich weiß man da nicht Bescheid.

    Ich hatte ja irgendwo mal gelesen, dass Marek auch das Immunsystem angreift und irreparabel schädigt. Bei unserem Torkelchen bin ich mir fast sicher, dass er Marek hat/hatte - einschließlich bleibender Linsentrübung und Sehbehinderung.
    Behandelt habe ich ihn überhaupt nicht, außer mit Vit. B-Komplex.

    Er ist jetzt fast 4 Monate alt und laboriert seit seiner fünften oder sechsten Woche damit rum. Er wiegt die Hälfte seiner kleinsten Schlupfschwester und sieht aus, wie ein 6 Wochen altes Küken.

    Seit 2 Wochen scheint er sich endlich zu entwickeln. Er ist aktiv und frisst mit Riesenappetit.
    Mal sehen, wie es mit ihm weitergeht.
    Geändert von chtjonas (23.01.2022 um 16:15 Uhr)
    Wilde Mischungen. "Alttruppe" 1,3 und "Jungtruppe" 1,4
    LG Christina

    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

  3. #13
    Avatar von Kükenmädchen
    Registriert seit
    24.05.2018
    PLZ
    34***
    Beiträge
    333
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Bohus-Dal Beitrag anzeigen
    Ooh dann drücke ich ganz doll die Daumen, daß er auch die Kurve kriegt. Sehr niedlich die beiden, und sie scheinen sich ja wirklich gegenseitig Trost zu spenden. Wie alt sind sie genau?
    Danke für den Bericht!
    Danke, auch wenn wir mir nicht wirklich große Hoffnungen mache, zum einen, weil wir ja von anfang an sein Immunsystem nachhaltig mit Cortison zerschossen haben und weil er zwischendurch immer wieder Phasen hatte, wo er schlecht gefressen hat und dadurch auch ziemlich abgenommen hat. Im Moment schlägt das Metcam wohl etwas an, er ist ziemlich unruhig und denkt dann, er kann sich aufrichten, was aber dazu führt, dass er zur Seite umfällt. Ich hab ihn jetzt vorm Abendessen wie immer, wenn er solche Phasen hat, etwas mit Heu eingebaut und hoffe, dass Donna ihren beruhigenden Rest tut. Aber solange er sich nicht aufgibt und kämpft, therapiere ich weiter.
    Auf jeden Fall, die haben sich immer richtig gesucht. Als es bei Donna anfing wieder besser zu werden, ist sie aus ihrer Ecke auch immer zu seiner, um sich anzukuscheln und dass er den Kopf in ihr Gefieder stecken konnte. Sie beschnäbelt und putzt ihn auch öfter mal, weil er durch die Lähmung mit dem Kopf nicht immer überall rum kommt. Beide werden morgen genau 8 Monate alt.
    Und gerne, vielleicht hilft es ja jemandem in einer ähnlichen Situation. Ich bin jemand, der 'da gibt's keine Therapie und das Tier sollte erlöst werden' nur sehr schwer akzeptieren kann.

  4. #14
    Avatar von Kükenmädchen
    Registriert seit
    24.05.2018
    PLZ
    34***
    Beiträge
    333
    Themenstarter
    Zitat Zitat von chtjonas Beitrag anzeigen
    @Kükenmädchen
    Oh je, da machst Du ja ganz schön was durch - und Deine Huhnies auch.
    Ich drücke auch ganz, ganz fest die Daumen, dass alle bald wieder ganz gesund werden.

    Ich hatte ja auch in 2 anderen Fäden schon Fragen zu Marek gestellt.
    Aber irgendwie scheint diese Krankheit ja sehr mysteriös zu sein. Ich habe das Gefühl, so wirklich weiß man da nicht Bescheid.

    Ich hatte ja irgendwo mal gelesen, dass Marek auch das Immunsystem angreift und irreparabel schädigt. Bei unserem Torkelchen bin ich mir fast sicher, dass er Marek hat/hatte - einschließlich bleibender Linsentrübung und Sehbehinderung.
    Behandelt habe ich ihn überhaupt nicht, außer mit Vit. B-Komplex.

    Er ist jetzt fast 4 Monate alt und laboriert seit seiner fünften oder sechsten Woche damit rum. Er wiegt die Hälfte seiner kleinsten Schlupfschwester und sieht aus, wie ein 6 Wochen altes Küken.

    Seit 2 Wochen scheint er sich endlich zu entwickeln. Er ist aktiv und frisst mit Riesenappetit.
    Mal sehen, wie es mit ihm weitergeht.
    Dankeschön. Wenn's nur die beiden wären, ginge es ja noch, aber letztes Jahr war kein gutes Hühnerjahr für mich, ich musste einige Herzenshühnchen viel zu früh gehen lassen und wenn's doch mal nen guten Ausgang hatte, war der weg dahin nicht weniger nervenaufreibend. Irgendwie war klar, dass ich jetzt auch noch den Marek-6er (oder eher Zonk?) ziehen musste. Deswegen. Danke nochmal.

    Nein, nicht wirklich, weil es einerseits halt immer heißt 'nicht therapierbar'. Aber ich hab halt einen humanmedizinischen Hintergrund, meine TÄ selbst Hühner, wir beide ein Problem mit aufgeben und einschläfern kann man immer noch, wenn es gar nicht mehr tragbar wird. Zumindest mit Donna lag ich auch komplett damit richtig. Gerade Vitamin B bewirkt ja bei Nervengeschichten kleine Wunder. Deswegen wollte ich auch nichts auf die 'irreparable Ischiasnervschädigung' geben. Obwohl der Vorteil bei meinen Patienten wohl auch ist, dass sie relativ leichte Zwerghühner sind und der nicht so viel zu tragen hat.

    Aber dann möchte ich deinem kleinen Mann auch mal die Daumen drücken, und hoffen, dass auch bei dir meine Antikörperthese greift und wir alle in Zukunft ruhe davon haben.

  5. #15

    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22848
    Beiträge
    1.171
    Zitat Zitat von Kükenmädchen Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall, die haben sich immer richtig gesucht. Als es bei Donna anfing wieder besser zu werden, ist sie aus ihrer Ecke auch immer zu seiner, um sich anzukuscheln und dass er den Kopf in ihr Gefieder stecken konnte. Sie beschnäbelt und putzt ihn auch öfter mal, weil er durch die Lähmung mit dem Kopf nicht immer überall rum kommt. Beide werden morgen genau 8 Monate alt.
    Und gerne, vielleicht hilft es ja jemandem in einer ähnlichen Situation. Ich bin jemand, der 'da gibt's keine Therapie und das Tier sollte erlöst werden' nur sehr schwer akzeptieren kann.
    Das ist ja berührend und zeigt einmal mehr, wie sozial Hühner sind! Und berührend ist auch, wie sehr du um die Gesundung deiner Tiere kämpfst. Ich wünsche dir und deinen Huhns alles Gute!

  6. #16
    Avatar von Kükenmädchen
    Registriert seit
    24.05.2018
    PLZ
    34***
    Beiträge
    333
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Wilde Hummel Beitrag anzeigen
    Das ist ja berührend und zeigt einmal mehr, wie sozial Hühner sind! Und berührend ist auch, wie sehr du um die Gesundung deiner Tiere kämpfst. Ich wünsche dir und deinen Huhns alles Gute!
    Ja, ich hab ja einige solcher Schätzchen in meinen Truppen (ich denk immer an Fee, die vorletzten Dezember ihre Schwester verloren hat, wie sie bei Pepper, die ihre Partnerin Mint letzten April verlor und kurz danach tief trauernd und irgendwie ganz weit weg in einer Ecke des Geheges stand, sich von unten her an die Brust hoch drückte, wie so ein Schulterstreifen a la 'hey, ich kenn das und bin für dich da'. Als Fee sich zudem letzten Winter kurz vor der Riesenkälte entschloss heftigst zu Mausern hat Pepper sie auch ohne Murren gehudert während der Nacht.)
    Jeden, der mir von barbarischen Hühnern erzählt, die immer auf die schwächsten gehen, möchte ich am liebsten auf viel zu engem Raum mit vielen Fremden Leuten sperren und gucken wie lange es dauert, bis er dem ersten eins auf die Rübe gibt.
    Haaaa, ich nenn sie ja immer liebevoll 'meine Federkinder' und genauso viel Liebe und halt auch Kampfgeist wenn's um Leben und Tod geht geh ich auch daran.

  7. #17
    Avatar von Kükenmädchen
    Registriert seit
    24.05.2018
    PLZ
    34***
    Beiträge
    333
    Themenstarter
    Kleines Update zu später Stunde:
    Bilbo hat erneut etwas Hühnerfutter gefressen und einige Blaubeeren, weil er quasi nichts trinkt und ich nebst Arznei irgendwie Flüssigkeit in ihn kriegen muss. Ist immer noch zu wenig aber besser als nichts, Gläschen und eingeweichte Haferflocken wollte er nicht.
    Anderseits entwickelt er unwahrscheinliche Kräfte, wenn er keine Lust mehr hat und von mir weg will, das traut man ihm in dem Zustand gar nicht zu. Wenns jetzt noch mit der Kontrolle in den Beinen klappen würde und er nicht ständig so angestrengt atmen würde....
    Donna läuft weiter den Perimeter ab, frisst zu meiner unendlichen Unfreude immer mal wieder etwas Heu. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die bei Stress sprichwörtlich etwas 'rund dreht', im Sinne von, senkt den Kopf und dreht sich etwas unkontrolliert im Rückwärtsgang im Kreis. Aber das ist wirklich das geringste bei ihr, sie macht weiterhin stetig Fortschritte. Ich hoffe sie hat sich jetzt gleich endlich mal hingesetzt, ich würde gerne das Licht im Bad ausmachen.

  8. #18
    Avatar von Gubbelgubbel
    Registriert seit
    13.04.2020
    PLZ
    37xxx
    Beiträge
    1.782
    Zitat Zitat von Kükenmädchen Beitrag anzeigen
    Kleines Update zu später Stunde:
    Bilbo hat erneut etwas Hühnerfutter gefressen und einige Blaubeeren, weil er quasi nichts trinkt und ich nebst Arznei irgendwie Flüssigkeit in ihn kriegen muss. Ist immer noch zu wenig aber besser als nichts, Gläschen und eingeweichte Haferflocken wollte er nicht.
    Anderseits entwickelt er unwahrscheinliche Kräfte, wenn er keine Lust mehr hat und von mir weg will, das traut man ihm in dem Zustand gar nicht zu. Wenns jetzt noch mit der Kontrolle in den Beinen klappen würde und er nicht ständig so angestrengt atmen würde....
    Donna läuft weiter den Perimeter ab, frisst zu meiner unendlichen Unfreude immer mal wieder etwas Heu. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die bei Stress sprichwörtlich etwas 'rund dreht', im Sinne von, senkt den Kopf und dreht sich etwas unkontrolliert im Rückwärtsgang im Kreis. Aber das ist wirklich das geringste bei ihr, sie macht weiterhin stetig Fortschritte. Ich hoffe sie hat sich jetzt gleich endlich mal hingesetzt, ich würde gerne das Licht im Bad ausmachen.
    Vielleicht kannst du grassoden im Topf hinstellen, damit sie rasen statt Heu zupfen kann . Meine indoor-pfleglinge freuen sich da immer sehr
    Buntes Hühner-Allerlei: 0,2 vorwerk, 0,1 araucaner, 0,2 barnevelder, 0,1 zwergbrahmamix, 0,3 Seidenhuhn, 1,0 chabo, 0,1 leghorn ex., 0,2 bartzwergmixe, 2,1 oliv/grünlegermixe, 0,1 Marans 0,1 australorpmix

  9. #19
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    14.454
    Wie rührend mit Fee und Pepper. Sind sie immernoch befreundet?

    Zitat Zitat von Kükenmädchen Beitrag anzeigen
    Jeden, der mir von barbarischen Hühnern erzählt, die immer auf die schwächsten gehen, möchte ich am liebsten auf viel zu engem Raum mit vielen Fremden Leuten sperren und gucken wie lange es dauert, bis er dem ersten eins auf die Rübe gibt.
    bravo.gif Du bist sehr sympathisch.



    Mag Bilbo Tomaten? Gurke?


    Zitat Zitat von Kükenmädchen Beitrag anzeigen
    Allerdings ist mir aufgefallen, dass die bei Stress sprichwörtlich etwas 'rund dreht', im Sinne von, senkt den Kopf und dreht sich etwas unkontrolliert im Rückwärtsgang im Kreis.
    Vielleicht noch E-Vitamin geben?
    Mixe 2,12; Dals-Pärlhöna 0,2; Marans 0,1; Buschhuhn 1,1; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  10. #20
    Avatar von Kükenmädchen
    Registriert seit
    24.05.2018
    PLZ
    34***
    Beiträge
    333
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Bohus-Dal Beitrag anzeigen
    Wie rührend mit Fee und Pepper. Sind sie immernoch befreundet?
    Sie hängen immer noch sehr aneinander, seitdem beide ihre Schwestern verloren haben, ja. Weil Pepper irgendwie immer im Dezember mausert, schläft sie dann eigentlich während der Zeit im Nest und weil Fee sich sonst allein fühlt (trotz anderer Hühns) setzt die sich dann auf die Kante zwischen Schlafraum und Nest.

    Zitat Zitat von Bohus-Dal Beitrag anzeigen
    bravo.gif Du bist sehr sympathisch.
    Awww. (Ich denke das beruht auf Gegenseitigkeit.)


    Zitat Zitat von Bohus-Dal Beitrag anzeigen
    Mag Bilbo Tomaten? Gurke?
    Gurke tatsächlich nicht so, aber Tomate könnte ich probieren, als ich damals Toffis Schwester Fee drinnen hatte, hat Tomate auch was gerissen als nichts mehr ging, danke für den Tipp.
    Obowohl ich minimale Entwarnung geben kann. Ich hab meine 30 Minuten Mittagspause genutzt, um die 10 Minuten nach Hause zu fahren. Bilbo strampelt sich ja gerne aus seiner Nestkuhle und fällt dann auf die Seite, und da meine Mutter Frühschicht hat und zwischendurch nicht mal schauen kann, war mir das zu lang mit der Ungewissheit.
    Nachdem ich hier gestern aber von Darmlähmungen gelesenen hab, dachte ich an ne Dypespsie, Bilbo ist durch die Kokkis ja da eh etwas vorbelastet, und hab ihm heute morgen etwas Simeticon in den Schnabel gegeben. Er atmet zwar immer noch angestrengt, hat aber eben gierig das Futter aus meiner Hand genommen und was mich noch mehr erleichtert hat, den Babybrei vom Löffel geschlabbert.



    Zitat Zitat von Bohus-Dal Beitrag anzeigen
    Vielleicht noch E-Vitamin geben?
    [/QUOTE]
    Gute Idee, hab auch gleich noch was mit Vitamin D drin bestellt, weil das Bad leider kein Tageslichtfenster hat. Ist leider der einzige Raum, wo ich die Katzen aussperren kann.

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Huhn verliert nach fast überstandener Mauser viele Federn
    Von huehnerzüchter im Forum Verhalten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 21:22
  2. Studie über natürliche Immunität gegen H5N1
    Von Redcap im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.02.2007, 08:40
  3. Campylobacter-Infektion
    Von moorhühnchen im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.01.2007, 18:40
  4. Gibt's ein Leben "NACH" Marek?
    Von paganon im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 01.04.2006, 04:43
  5. Infektion in China
    Von Lorenz im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.11.2005, 20:29

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •