Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Huhn torkelt leicht und kurz darauf Beine gelähmt.

  1. #1

    Registriert seit
    12.10.2021
    Ort
    Dorf
    PLZ
    87***
    Beiträge
    23

    Huhn torkelt leicht und kurz darauf Beine gelähmt.

    Hallo,
    Gestern war alles in Ordnung und heute morgen torkelte plötzlich eins meiner Hühner, sind sofort zum Tierarzt, auf dem Weg dort hin (30min.) Sind die Beine gelähmt gewesen.
    Sofort Antibiotika, Schmerzmittel, leider hat sich ihr Zustand nicht mehr verbessert und ich musste sie eine stunde später erlösen lassen.
    Sie hatte Schnabel Atmung und ein leichtes Atemgeräusch.
    Die Augen waren auf, und sie hebte den Kopf
    Der Kamm war normal rot und vor 2 Tagen legte sie noch ihr Ei.
    Sie hat richtig gut gefressen bis heute, aber war etwas abgemagert.
    Was geht so rapide schnell?

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    12.562
    Hallo,

    lässt du sie untersuchen?
    Was sagt der TA?
    1 Wyandottenhahn splash (2021), 0,17 gr. Wyandotten gold schwarzges. (2019/2020), 3 Hennen g weiß u. g blau (16.04.), 3 Hennen g weiß und g blau (03.07.), 2 Grün- und 3 Rotleger

  3. #3

    Registriert seit
    12.10.2021
    Ort
    Dorf
    PLZ
    87***
    Beiträge
    23
    Themenstarter
    Einschicken kann man machen, aber auf Grund dessen das ich sie gehen ließ, zerfliest die Leber leider binnen 5min.
    Sie weiter in dem Zustand sich quälen lassen konnte ich allerdings nicht länger verantworten!

    Ich werde jetzt eine Sammelkotprobe abgeben und die schicken es in ein Labor zur Kontrolle auf Viren/Bakterien und was es so gibt.


    Traurig ist das ich im Sommer mit der Hühnerhaltung angefangen habe und gleich ein Griff in's Klo!
    Mitte Juli 4 Hühner gekauft von einem großen freiland Hühnerhof, Anfang August noch 2 dazu weil der Stall so leer war!
    Ende August hatte die erste Kropfverstopfung mit Sand. Behandelt, alles gut, Mitte September ist die besagte henne plötzlich in der früh leicht apathisch gewesen, schnabelatmung, ein gelben Haufen und auf dem Weg zum Tierarzt verstorben.
    Dieser sagte sieht nicht krank aus, passiert soll sie in Müll werfen oder auf ein Feld (dort war ich nie nie wieder)

    Es wurde auch schon gegen kokzidien behandelt im Oktober, worauf sie plötzlich nach der 2. Behandlung blass wurden drastisch abmagerten, erst nach ca. 2-3 Wochen nahmen sie wieder etwas zu.

  4. #4
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    4.275
    klingt für mich eher nach einer mechanischen verletzung durch Schlag oder Angriff oder einer Vergiftung mit Rattengift.

    Ich frage mich nur, warum immer gleich AB in ein Huhn gestopft wird von den Tierärzten... Ich hätte geröngt, denke ich...
    Aber mich erinnert das irgendwie an ein Huhn, was auch mal rattengift gefressen hat (Das ist zumindest meine Vermutung). Es torkelte wie betrunken, lief sehr langsam in schlangenlinien und starb wenige stunden später....
    Ich wusste gar nicht, dass die Leber sich auflöst dabei.
    Das ist aber kein grund, sie nicht einzuschicken. Die an der Veterinärmedizinischen Hochschule wissen dann um diesen Umstand gem. Vorbericht und können trotzdem noch Blut, Kot und Innereien etc untersuchen.
    Fürs nächste Mal weißt du es ja ..
    Mein Beileid
    1,8 Blumenhühner; 1,10 Mechelner gesperbert, 1,6 Orloff rotbunt
    NGZV Klecken

  5. #5
    Avatar von Critycal
    Registriert seit
    02.02.2021
    Ort
    Bremen
    PLZ
    28XXX
    Beiträge
    98
    Lass dich nicht entmutigen, ich kann dein Leid zu 100% nachvollziehen. Ich hab vor knapp 2 Jahren durch ein Findelhuhn (bzw. 2 Findelhühner, das eine ist leider eine Woche später trotz aller Bemühungen verstorben, war schon sehr schwach) angefangen und seitdem auch schon mehr durch als meine Nachbarin, die seit 6 Jahren Hühner hat. Habe mir dann auch nach und nach weitere Hühnchen geholt und bereits durch: Humpelbeinchen, Legedarmprobleme, Lebertumor der gestreut hat und deshalb beim Röntgen verstorben, unerklärliche Lethargie und zuletzt der Fall mit dem Eiterbläschen, welchen ich auch hier ins Forum schrieb. Bis auf das beim Röntgen verstorbene Hühnchen sind aber alle wieder fit und es war wirklich einfach nur Pech. Immer Einzelfälle, nie positive parasitärische Untersuchungen, immer irgendwas skurriles.

    Das mit dem knallgelben Kot hatte ich bei der verstorbenen Henne ebenfalls, was sich dann wie bereits gesagt nach dem Röntgen als Lebertumor rausstellte, der extrem streute. Die war kein Jahr alt... Ich drücke dir ganz fest die Daumen und hoffe, dass du trotzdem Spaß an den Hühnchen hast.

  6. #6

    Registriert seit
    12.10.2021
    Ort
    Dorf
    PLZ
    87***
    Beiträge
    23
    Themenstarter
    Danke, das ist lieb!

    Mechanisch hat die Tierärztin ausgeschlossen und wollte nicht Röntgen aber tatsächlich wäre das garnicht so abwägig!

    Die dicke Berta ist oft an die Türe gesprungen wenn es ihr nicht schnell genug ging!

  7. #7
    Avatar von Irmgard2018
    Registriert seit
    04.05.2017
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Land
    D
    Beiträge
    937
    "Ich frage mich nur, warum immer gleich AB in ein Huhn gestopft wird von den Tierärzten... Ich hätte geröngt, denke ic"

    Ganz einfach: wenn man keine Schmerzen feststellt, das Huhn aber sichtbar krank ist, muß man ja irgendwas machen. Nachdem es beim Huhn, wenn es krankheitszeichen zeigt, meistens schon sehr spät ist, musst du das Antibiotikum sofort geben, bevor du irgendwelche Kulturen anlegst. Denn bis die Kulturen ausgewertet sind, kann es schon gestorben sein.

    Und die meisten tierärztin ist es nicht bewusst wenn der Halter eine röntgenaufnahmen haben möchte und auch dafür bezahlen möchte. Vielen Menschen ist ein Huhn diesen Aufwand nicht wert. Sprich, dann muß man das dazu sagen. Mein eines Huhn ist deswegen gestorben, weil es eine Schraube gefressen hat. Die hat ihm den ganzen Magen-Darmbereich innen zerstört. In dem Moment, wo ich es gemerkt hatte war ich auch schon beim Tierarzt. Allgemeinzustand gut, am Brustbein nicht abgemagert. Kropf gut gefüllt. Aber die Henne steht nur rum. Wer denkt denn bitte an sowas und röntgt das Tier dann?? Wir haben Antibiotikum bekommen, hatten auch kurz vorher die Seuche drin, sodaß der Verdacht bestand, die sei einfach nicht ausgeräumt. Dann hat sie sich an mich gekuschelt und ich bin wieder heim gefahren und habe sie in den Stall gesetzt. Am nächsten Morgen war sie tot. Ich habe sie tatsächlich eingeschickt, und dann wurde die Schraube entdeckt. Ich hätte sie also vielleicht nicht retten, aber erlösen können und ihr ein paar Schmerzen sparen können, hätte ich das vorher gewußt. Aber ganz ehrlich, wer kommt denn auf so eine Idee?? Ist jedenfalls nicht, und meine Tierärztin habe ich deswegen mit Sicherheit keinen Vorwurf gemacht. Und die ist sehr erfahren, hat auch selbst Hühner.
    LG, Sylvia
    mit 2,0 DJT, 0,1 ZwPudel, 1,1 Sittich, 2,4 ZwAraucana, 0,2 ZwReichshuhn gsc, 0,1 ZwWelsumer, 0,1 ZwRhodeländer und 5,4 ZwBreda

  8. #8
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    4.275
    AB helfen aber auch nur bedingt... Viren z.b. interessiert das meistens ja nicht ....
    Gut, aber ich verstehe, was du meinst.

    OK, wenn es dann noch ein erfahrener Tierarzt ist, der sich mit Hühnern auskennt.
    Meine erste TÄ hat meinen gesamten bestand in "Sondermüll" verwandelt, weil da einfach Mal alles in die Hühner gestopft wurde, ungeachtet dessen, dass sie Eier liefern.

    Mein jetziger Tierarzt hat einem sehr schwachen Huhn erstmal Adrenalin gespritzt. "Wenn sie nicht binnen weniger Sekunden agiler wird , macht alles weitere keinen Sinn"
    Ja, wir mussten sie dann auch erlösen, konnten sie aber gut einschicken, weil kein AB in den Körper gespritzt wurde und somit die zu untersuchenden Bakterienstämme nicht beeinflusst wurden.
    Das fand ich irgendwie ergebnisorientierter
    1,8 Blumenhühner; 1,10 Mechelner gesperbert, 1,6 Orloff rotbunt
    NGZV Klecken

  9. #9

    Registriert seit
    12.10.2021
    Ort
    Dorf
    PLZ
    87***
    Beiträge
    23
    Themenstarter
    Also ich bin froh das sie so schnell AB bekommen hat!
    Ich habe sie am Morgen wie gesagt raus gelassen und da ist sie nur ganz leicht schwammig gewesen, hab sie dann aber sofort geschnappt und erstmal einzeln als ich sah das sie plötzlich auch nicht frisst! Sie war normal eine Fressmaschiene bis zum geht nicht mehr und am Abend war der Kropf auch prall gefüllt.
    Blöd war das die Tierarztpraxis, die schon mal ein Huhn von mir gerettet haben und auch sonst alle Behandelt haben mich nicht kommen ließ.
    Ich habe angeboten wieder Notdienst zu bezahlen (wäre nicht das erste mal), aber nix zu machen!
    Die anderen nehmen kein Geflügel usw...
    Als wir dann 1 Std. Später beim einem Tierarzt waren konnte sie wie gesagt die Beine nicht mehr bewegen.

    Aber was bringt es wenn das Antibiotika 1 Std später noch keine Wirkung zeigte und es Berta zusehends schlechter ging! Sie hatte Schnabel Atmung, dann kam hinzu das ihr klare Flüssigkeit aus dem Schnabel lief und natürlich richtig Angst ab dem Moment als die Beine nicht mehr funktionierten.
    Sie hat sich in der kurzen Zeit so gequält das ich es unmöglich weiter verantworten konnte!

    Ich habe noch andere Tiere und kämpfe wirklich immer aber manchmal muss man einfach akzeptieren das der Kampf verloren ist!

    Die Entscheidung war echt nicht leicht und sie fehlt so unglaublich!

    Ärgerlich für mich ist vorallem, das ein Huhn irgendwie nicht die gleiche Priorität bei der Notfall Behandlung bekommt wie jedes andere Tier hat.

  10. #10

    Registriert seit
    12.10.2021
    Ort
    Dorf
    PLZ
    87***
    Beiträge
    23
    Themenstarter
    Kultur:
    Kein Nachweis von Salmonella spp.
    Kein Nachweis von Campylobacter spp.
    Kein Nachweis von koagulasepositiven Staphylokokken
    Kein Nachweis einer übermäßig vermehrten Enterobacteriaceen-Flora
    Kein Nachweis von Yersinien

    Kokzidien positiv.

    Habe erst im September alle gegen Kokzidien behandelt und eigentlich waren die weg!
    Stall desinfiziert (extra gegen Kokzidien),
    Der Auslauf wurde abgetragen,
    Jeden Abend mache ich alle Häufchen weg!
    Mehr geht kaum noch.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Huhn hält Füße und Flügel verkrüppelt es ist ganz schwach und torkelt
    Von FrischeKükenMutter im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.08.2016, 19:51
  2. Huhn torkelt wie betrunken!
    Von anscha im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 17.10.2015, 08:07
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.10.2012, 13:38
  4. huhn torkelt
    Von batzibaby im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 20:20
  5. Huhn torkelt
    Von kraehe im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2005, 14:00

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •