Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: welcher rattensicherer Futterautomat für gemischte Truppe?

  1. #1

    Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1.745

    welcher rattensicherer Futterautomat für gemischte Truppe?

    Guten Morgen,

    ich möchte unsere Ratten, mit denen wir seit gut 2 Jahren in Kooperation leben (keine Schäden an Küken, Eiern oder sonstwas - nur Löcher und Nagestellen sichtbar, die gehen übrigens auch durch Beton), nicht mehr unnötig mit füttern.
    Welcher Futterautomat mit Trittklappe wäre denn außer für Hühner auch für Puten und Enten geeignet und wieviele bräuchte ich für 20 Huhns, 4 Enten drei Puten? Gibt es sowas auch für Wachteln?

    Ich habe so gar keinen Plan irgendwie
    Rattensicherer Stall is nicht und Misthaufen ist auch frei zugänglich. Bisher scheint es keine riesige Population zu sein, denn es bleibt immer genug Futter in den Trögen. Täglich abends Futter wegräumen ist aus beruflichen Gründen einfach nicht machbar.

    Ich danke euch für eure Hilfe

    Wenn ich so bei meinem Bekannten sehe, was da tagsüber Ratten durchs Geflügelgehege rennen und die gehen auch seine Enten und Küken in den Ställen an nächtens.... boah, da sind unsere Mitbewohnder doch sehr sozial.
    Vielleicht liegt es aber auch an unseren Katzen, die am Stall mausen, die jungen Ratten in Schach halten, dass sie sich noch nicht so stark vermehrt haben.
    Geändert von Snivelli (18.01.2022 um 09:26 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1.745
    Themenstarter
    Wäre das etwas? Da passen wenigstens 3 Hühner gleichzeitig drauf. Ist halt Aluminium.

    https://www.expondo.de/wiesenfield-f...RoCg6IQAvD_BwE

  3. #3
    Avatar von Synala
    Registriert seit
    16.06.2020
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    331
    Also ich hab die von Wiesenfield. Einmal den für 11,5 Kilo und den für 5 Kilo. Bei mir kommen sowohl die hühner als auch die Puten super damit zurecht. Enten hab ich keine, da kann ich nicht weiter helfen. Für Wachteln wird es das wohl nicht geben. Die sind ja so leicht da der dann auch bei einer Ratte auf gehen würde.

  4. #4

    Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1.745
    Themenstarter
    Danke Synala

    Da passen aber doch von der Breite her auch nur 3 Hühner gleichzeitig drauf. Prügeln sich die Tiere da nicht? Meine stürzen sich immer gleichzeitig auf die Tröge. Da bräuchte ich 4 Stück von.

  5. #5
    Avatar von Synala
    Registriert seit
    16.06.2020
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    331
    Ich habe die beiden Spender für insgesamt 21 Hühner und die puten fressen da auch noch mit. Dadurch das sie in dem Teil dauerhaft Futter zur Verfügung haben gibt es eigentlich keine Probleme. Es kommt jeder ans fressen. Wenn man natürlich rationiert füttert wird es eng.
    Und die fressen da auch mal mit 4-5 draus. Muss ja ned jeder auf der Trittplatte stehen.

  6. #6
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    17.254
    Ich würde die Ratten bekämpfen - bevor sie mir Krankheiten in den Stall bringen
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  7. #7
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    1.880
    Zitat Zitat von hein Beitrag anzeigen
    Ich würde die Ratten bekämpfen - bevor sie mir Krankheiten in den Stall bringen
    Wie denn?
    Wilde Mischungen. "Alttruppe" 1,3 und "Jungtruppe" 1,4
    LG Christina

    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

  8. #8
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    17.254
    Zitat Zitat von chtjonas Beitrag anzeigen
    Wie denn?
    Falle, Gift und und und - da gibt es viele Möglichkeiten

    Um der Frage gleich vorweg .......

    Auch in einem Hühnerstall kann man Fallen aufstellen ohne die Hühner zu gefährden und auch Gift ohne Gefahr auslegen.

    Bei mir steht Nachts immer, bei Rattenverdacht, eine Rattenlebendfalle (90x30x30cm) und auch in einem Käfig Rattengift versteckt - eben wo Hühner nicht rein können aber Ratten und es gibt auch Köderkisten zu kaufen wo Rattengift drin ist ohne die Hühner zu gefährden. Die Lebendfalle wird natürlich tagsüber verschlossen
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  9. #9
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    17.254
    Zitat Zitat von chtjonas Beitrag anzeigen
    Wie denn?
    Achja, alle Löcher im Stall werden sofort wieder verschlossen - ok, kann sein, das ich bei Rattenbefall, täglich etwas Zement anmischen muss. Bei einzelnen Löchern geht auch auf die Schnelle eine Metallplatte vor dem Loch stellen und schon kommt da keine Ratte mehr rein oder auch raus. Die Platte muss man denn natürlich befestigen damit sie nicht umfällt - ein Feldstein davor gelegt reicht schon
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  10. #10
    Avatar von Schnappi66
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    wo sich Fuchs und Marder gute Nacht sagen.
    Land
    D
    Beiträge
    4.514
    Bei uns hat sich das auch eingespielt mit den Ratten zu leben. Die sind schon richtig zahm. Ein paar Katzen haben sich auch auf Jungratten eingeschossen, d.h. es sind eigentlich nur immer die selben Erwachsenen Tiere da.
    Leider haben sie jetzt seit neuestem herausgefunden, daß man Eier auch knacken kann und daß Gkacker bdeutet, es gibt wieder Nachschub. Werde jetzt mal die Nester zum Großteil an eine glatte Wand schrauben und wenn sie mal am Boden gelegte Eier erwischen, was soll´s, das ist zu verschmerzen.
    An die Tiere selber sind sie noch nie gegangen und die Hühner und Enten lassen sich auch nicht stressen.

    Allerdings wäre ich vorsichtig, wenn ich das Futter für Ratten unzugänglich machen würde. Wenn man noch keine hat und keine anlocken will, dann o.k.. Aber ist schon ein Bestand da und die finden nichts Freßbares mehr, dann gehen die doch auch ganz schnell bei Hunger mal an was Lebendiges! Auch die Schäden durch zernagen auf der Suche nach Futter nehmen stark zu. Lieber füttere ich sie da freiwillig mit.
    liebe Grüße
    Schnappi

Ähnliche Themen

  1. Gemischte Truppe ...
    Von Mzungu im Forum Verhalten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.04.2013, 17:06
  2. gemischte Truppe
    Von spatzenhaus im Forum Foto-Galerie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.2011, 21:25
  3. Stamm oder gemischte Truppe
    Von Frosch im Forum Umfragen
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 27.01.2007, 19:03
  4. gemischte truppe
    Von kajosche im Forum Foto-Galerie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.01.2006, 21:07

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •