Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 79

Thema: Kkentten verboten: Die Alternativen lsen keine Probleme

  1. #31
    Avatar von TenshiJanina
    Registriert seit
    28.08.2017
    PLZ
    535..
    Beitrge
    525
    Zitat Zitat von Mary :-) Beitrag anzeigen
    In einem der verlinkten Videos ist ja davon die Rede, dass man den Futterwert mnnlicher Eintagskken viel schwerer mit Musen etc. erreicht - das klingt ja auch bei wolfswinkel7 mit, bei der Ernhrung/ Aufpppelung von Wildtieren
    Eintagskken sind bzw. waren vor allem billig und qualitativ immer exakt gleich. So lassen sich Futterrationen sehr einfach berechnen.

    Tatschlich sind Eintagskken fr eine dauerhafte (nahezu) ausschlieliche Ernhrung vieler Wildtiere nicht geeignet. Deswegen werden bei uns in der Greifvogelhilfe Eulen und Greifvgel berwiegend mit dem gefttert, was ihrem Nahrungsspektrum entspricht: Muse und grere Sugetiere. Uhus und Wanderfalken bekommen auch Wachteln, Hhner und Tauben. Einzig Sperber und Baumfalken bekommen Kken - und die werden mit Prparaten aufgewertet, weil eben doch nicht alles drin ist.

  2. #32
    Avatar von Gecko
    Registriert seit
    01.03.2022
    Ort
    Mnsterland
    Land
    NRW
    Beitrge
    99
    Moralische berlegungen gegen wirtschaftliche Zwnge auszuspielen bringt nichts auer die zweifellos ntigen Vernderungen durch unsinnige Grabenkmpfe aufzuhalten. Es geht um Lsungen, nicht um Verhinderung von Vernderung.
    Aber natrlich kam das Ttungsverbot erst viel zu spt und dann vllig undurchdacht, was z.B. Futtertiere fr Zoos und Auffangstationen betrifft (also "sinnvoller Tod als Futtertier" gegen "einfach hckseln weil billiger"). Es gibt auch viele Wildtiere, die (auch) Vgel als Nahrung haben, da sind und waren Kken optimal.
    1,6 Vorwerk

  3. #33
    Avatar von 2Rosen
    Registriert seit
    15.02.2005
    Land
    Weserbergland
    Beitrge
    3.486
    Zitat Zitat von Rohana Beitrag anzeigen
    ... und die Bruderhhne werden von wem genau den Erzeugern aus den Hnden gerissen? Denk mal drber nach. Hier wird per moralischer berlegung die Produktion von etwas gefordert, was nicht gebraucht wird. Wenn das den Begriff "berproduktion" nicht trifft, weiss ich's auch nicht...
    Ich hatte mehrfach Zeit zum nachdenken, komme stets zum gleichen Ergebnis.
    So lange die Billigtucke bei Aldl oder Lidi in Massen verramscht wird, werden Bruderhhne nur von den "Nachdenkenden" gekauft werden.
    Natrlich kosten die ein paar Euronen mehr, dafr sollten die Konsumenten dann drber nachdenken alles von dem Tier zu verwerten anstatt nur Brstchen oder Keulchen zu verputzen und den Rest zu entsorgen.

    Noch mal kurz zu "Futterkken"...
    So weit ich informiert bin fallen doch auch zig (Hennen-)Kken durch die Endkontrolle.
    Wenn Calimero dort mit etwas Schale dran aufm Flieband sitzt wirds entsorgt, Beinfehlstellung, nicht fit oder nicht frohwchsig, anderer Fehler, Farbfehler, etc. - die Qualitt des "Artikels" muss ja immer gleich sein und industriell passen.
    Dieser "Ausschu" muss sicher auch gettet und entsorgt werden.
    Hochgerechnet auf die produzierten Mengen msste das doch vermutlich auch den "Zoofutterbedarf" decken?

  4. #34
    Cowgirl Avatar von Rohana
    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beitrge
    3.859
    Zitat Zitat von 2Rosen Beitrag anzeigen
    Ich hatte mehrfach Zeit zum nachdenken, komme stets zum gleichen Ergebnis.
    So lange die Billigtucke bei Aldl oder Lidi in Massen verramscht wird, werden Bruderhhne nur von den "Nachdenkenden" gekauft werden.
    Natrlich kosten die ein paar Euronen mehr, dafr sollten die Konsumenten dann drber nachdenken alles von dem Tier zu verwerten anstatt nur Brstchen oder Keulchen zu verputzen und den Rest zu entsorgen.
    Aldi hin oder her, der Bruderhahn einer Legehenne wird per definitionem IMMER und in JEDER SITUATION mehr kosten als ein Masttier einer Fleischrasse. Da kann der Konsument nun auch nix fr.

  5. #35
    Avatar von Angora-Angy
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Witzleben
    PLZ
    99310
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    2.217
    Zitat Zitat von Rohana Beitrag anzeigen
    Aldi hin oder her, der Bruderhahn einer Legehenne wird per definitionem IMMER und in JEDER SITUATION mehr kosten als ein Masttier einer Fleischrasse. Da kann der Konsument nun auch nix fr.
    ...und schmeckt nichtmal...
    Liebe Gre, Angela
    Zwerghhner ROCKEN!!!
    Wachteln, Kaninchen, Hunde, Katzen, Bienen - ich bin bekloppt...

  6. #36
    Avatar von 2Rosen
    Registriert seit
    15.02.2005
    Land
    Weserbergland
    Beitrge
    3.486
    Natrlich wird das Brderchen immer mehr kosten.
    Aber du verstehst wieder nicht was ich damit bezwecken will.
    Wrde der Wert der einfachen Massenmastbroiler steigen wre dem Tierwohl in den Maststllen gedient, der Mster/Erzeuger htte einen besserer Ertrag und die Preisschere zwischen Quantitt und Qualitt wrde sich nicht noch weiter ffnen.

    Ob ein Bruderhahn schmeckt hngt rudimentr mit der Zubereitung und sicher auch der jeweiligen "Kochkunst" zusammen.
    ...und wie abgestumpft die Geschmacksknospen durch den Konsum von 30-tgigem Schnellmast-Wabbelfleisch sind.

  7. #37
    Avatar von Mary :-)
    Registriert seit
    27.01.2016
    Ort
    Bergisches Land
    Land
    NRW
    Beitrge
    1.040
    Zitat Zitat von Angora-Angy Beitrag anzeigen
    ...und schmeckt nichtmal...
    Ich wei nich, wie ein industriell grogezogener Bruderhahn schmeckt.
    Unsere Hhne, die wir mit unseren Hennen groziehen, schmecken jedenfalls gut. Die schlachten wir in einem Alter von etwa 18-20 Wochen, die sind dann also schon ziemlich alt im Vergleich mit allem, was die Industrie bietet. (auer Suppenhuhn)

    Und selbst mein Vater, der sich auf alles mgliche zustzliche Gewrze kippt... hat bei uns schon einen ungewrzten (!!!) Hhnchenschenkel von unseren Hhnen gegessen. Er hat ihm geschmeckt.

    Fr uns schmeckt das Industrie-Hhnchenfleisch nach Wasser, seit wir Fleisch von unseren eigenen Tieren essen. Und der Eigengeschmack spart wirklich Gewrze...
    Viele Gre, Mary :-)
    Seht ihr den Mond dort stehen? / Er ist nur halb zu sehen, / Und ist doch rund und schn. / So sind wohl manche Sachen, / Die wir getrost belachen, / Weil unsre Augen sie nicht sehn.
    (Matthias Claudius, 1778 )

  8. #38

    Registriert seit
    09.05.2005
    PLZ
    93339
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    607
    alles dekadent und gruselig, was momentan luft. Ich hab mal bei einem Eierverpacker gejobbt und kaufe seitdem aus gutem Grunde nur noch Eier direkt vom Bauernhof aus Direktverkauf. Ja, die sind teurer. Warum ich das mache? Knnte ja auch Bio-Eier vom Supermarkt holen? Tja, schon beim Verpacken im Normalvertrieb gehen 15-25% dessen zu Bruch, wofr sich brave Legehennen quasi die Seele aus dem Leib quetschen, Tag fr Tag... wofr Licht, Wasser, eiweihaltiges Futter, Treibstoffe fr den Transport und und und aufgewendet wurden.

    Knnte ich selber noch/wieder Hhner halten, wrde ich z. B. Marans anschaffen - legen recht fleissig UND sind auch nicht so drr wie Super-Legehybriden. Gibt sicher auch einheimische Rassen, die so gezchtet sind.
    Das hatte schon seinen Sinn, dass Bauern frher Tiere gezchtet haben, die halt keine "Spezialisten" sondern Generalisten waren.
    Die haben brigens auch nicht jedes Jahr ALLE Hennen abgekragelt - ltere Tiere legen auch und brten und fhren oft hervorragend, wenn man natrlich nachzchtet.

    Der ganze CO2-Bilanzwahn hierzulande ist, weltweit gesehen, nur lcherlich. Demnchst wollens dann unsere Katzen und Hunde abkrageln deswegen? Mannmannmann... gab sogar schon Studien dazu. In anderen Lndern fahren sie frhlich weiter Autos sogar ohne Kat oder Abgasrckfhrungventil etc. Die Industrie pustet weltweit mehr Co2 in die Luft als wir je mit dem Auto vergurken knnten. Und liee man endlich mal die Wlder stehen, wrden die immense Dreck-Mengen filtern und wieder umwandeln. Aber nein, es wird abgeholzt bis der Arzt kommt oder, je nach Klimazone, Schneebruch oder Zyklone den Restwald wegblasen. Was dann das Mikroklima, die Humusschicht u.s.w. massiv verndert. Wie viele Jahrhunderte geht das schon? Eine ganze Weile...

    Ressourcen zu schtzen und zu schonen fllt keinem mehr ein. Ist schon lange so. Hab das als Frsterskind schon miterlebt, wenn Vater den Holzaufkufern ewig hinterhertelefonieren musste, die VERGASSEN teuer bezahlte Nutzholzstapel einfach ber Monate - und nach einiger Zeit ist das dann kein Nutzholz mehr. Sondern kann direkt in den Ofen.
    Mit Nahrungsmitteln geht man genauso um.

    Der Gipfel: Gerade wird meine Loggia nach unten abgedichtet, fragt nicht nach Sonnenschein, 3 Wochen in Finsternis, Lrm und Enge... und vorgestern habe ich ein Viertelpfund Zigarettenkippen aus den traurigen zertrampelten Resten meiner Kruter im Pflanztrog an der Vorderseite gefischt. Hey, den Thyminan da tue ich in meine Nudelsoe!!! Sickert das kaum abbaubare Gift aus den Kippen in meinem Pflanztrog nach unten, kanns da nicht weg... rund ums Haus liegen auch Tausende Kippen. Geht alles ins Grundwasser. Die Handwerker sind ja brav und fleissig und ihr Job ist hart, aber KEINER hat ihnen erklrt, wie schlimm das ist, was sie da tun. Ein schlichter Aschenbecher!!!! wre die Lsung.
    Ok, sorry, ist hier vielleicht off-topic, passt am Ende aber doch wieder zum "Umgang mit Ressourcen".

    Massenproduktion bei tierischen Produkten msste einfach heruntergefahren und wieder auf eine auch fr den Erzeuger vernnftige Basis gestellt werden. Frher bekamen Landwirte weder Subventionen noch waren sie auf EINE Sache spezialisiert. Sie waren zu einem guten Teil Selbstversorger, zu einem anderen Teil versorgten sie andere mit und verdienten Kohle damit. Viele Bio-Produzenten gehen wieder mehr auf diese Schiene.
    Gendert von Landei (17.06.2022 um 15:56 Uhr)
    + Frhstcksei

  9. #39
    Avatar von legaspi96
    Registriert seit
    17.04.2008
    PLZ
    56
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beitrge
    14.896
    Zitat Zitat von Landei Beitrag anzeigen
    alles dekadent und gruselig, was momentan luft. Ich hab mal bei einem Eierverpacker gejobbt und kaufe seitdem aus gutem Grunde nur noch Eier direkt vom Bauernhof aus Direktverkauf. Ja, die sind teurer. Warum ich das mache? Knnte ja auch Bio-Eier vom Supermarkt holen? Tja, schon beim Verpacken im Normalvertrieb gehen 15-25% dessen zu Bruch, wofr sich brave Legehennen quasi die Seele aus dem Leib quetschen, Tag fr Tag... wofr Licht, Wasser, eiweihaltiges Futter, Treibstoffe fr den Transport und und und aufgewendet wurden.

    Knnte ich selber noch/wieder Hhner halten, wrde ich z. B. Marans anschaffen - legen recht fleissig UND sind auch nicht so drr wie Super-Legehybriden. Gibt sicher auch einheimische Rassen, die so gezchtet sind.
    Das hatte schon seinen Sinn, dass Bauern frher Tiere gezchtet haben, die halt keine "Spezialisten" sondern Generalisten waren.
    Die haben brigens auch nicht jedes Jahr ALLE Hennen abgekragelt - ltere Tiere legen auch und brten und fhren oft hervorragend, wenn man natrlich nachzchtet.

    Der ganze CO2-Bilanzwahn hierzulande ist, weltweit gesehen, nur lcherlich. Demnchst wollens dann unsere Katzen und Hunde abkrageln deswegen? Mannmannmann... gab sogar schon Studien dazu. In anderen Lndern fahren sie frhlich weiter Autos sogar ohne Kat oder Abgasrckfhrungventil etc. Die Industrie pustet weltweit mehr Co2 in die Luft als wir je mit dem Auto vergurken knnten. Und liee man endlich mal die Wlder stehen, wrden die immense Dreck-Mengen filtern und wieder umwandeln. Aber nein, es wird abgeholzt bis der Arzt kommt oder, je nach Klimazone, Schneebruch oder Zyklone den Restwald wegblasen. Was dann das Mikroklima, die Humusschicht u.s.w. massiv verndert. Wie viele Jahrhunderte geht das schon? Eine ganze Weile...

    Ressourcen zu schtzen und zu schonen fllt keinem mehr ein. Ist schon lange so. Hab das als Frsterskind schon miterlebt, wenn Vater den Holzaufkufern ewig hinterhertelefonieren musste, die VERGASSEN teuer bezahlte Nutzholzstapel einfach ber Monate - und nach einiger Zeit ist das dann kein Nutzholz mehr. Sondern kann direkt in den Ofen.
    Mit Nahrungsmitteln geht man genauso um.

    Der Gipfel: Gerade wird meine Loggia nach unten abgedichtet, fragt nicht nach Sonnenschein, 3 Wochen in Finsternis, Lrm und Enge... und vorgestern habe ich ein Viertelpfund Zigarettenkippen aus den traurigen zertrampelten Resten meiner Kruter im Pflanztrog an der Vorderseite gefischt. Hey, den Thyminan da tue ich in meine Nudelsoe!!! Sickert das kaum abbaubare Gift aus den Kippen in meinem Pflanztrog nach unten, kanns da nicht weg... rund ums Haus liegen auch Tausende Kippen. Geht alles ins Grundwasser. Die Handwerker sind ja brav und fleissig und ihr Job ist hart, aber KEINER hat ihnen erklrt, wie schlimm das ist, was sie da tun. Ein schlichter Aschenbecher!!!! wre die Lsung.
    Ok, sorry, ist hier vielleicht off-topic, passt am Ende aber doch wieder zum "Umgang mit Ressourcen".

    Massenproduktion bei tierischen Produkten msste einfach heruntergefahren und wieder auf eine auch fr den Erzeuger vernnftige Basis gestellt werden. Frher bekamen Landwirte weder Subventionen noch waren sie auf EINE Sache spezialisiert. Sie waren zu einem guten Teil Selbstversorger, zu einem anderen Teil versorgten sie andere mit und verdienten Kohle damit. Viele Bio-Produzenten gehen wieder mehr auf diese Schiene.
    Landei, das ist ein Beitrag genau in meinem Sinne
    Ein was vielleicht noch - ich stelle den Handwerkern immer einen Aschenbecher hin und weise sie darauf hin.
    Ja, hin und wieder sehe ich rein und mu was schreiben.
    Gre
    Monika
    Hhner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.


  10. #40

    Registriert seit
    09.05.2005
    PLZ
    93339
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    607
    stimmt, auf den Aschenbecher htte ich auch mal eher selber kommen knnen... als Nichtraucherin hab ich den geistigen Hoppser nicht geschafft.
    ich koche den Jungs am Montag einen Kaffee, stelle ihnen den Ascher mit hin und erklre ihnen, dass sie im Spielsand ihrer Kinder oder im Gemsebeet ihrer Familie das Zeug auch nicht haben wollen wrden. Hoffe es wirkt.

    Und sorry, dass ich so VIEL geschwallt habe.
    + Frhstcksei

Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte

hnliche Themen

  1. Wege gegen das Kkentten - Sendung "unser Land"
    Von sil im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.01.2021, 19:33
  2. OT aus "Woran erkenne ich Hybriden?"- Thema Kkentten beim Hobbyzchter
    Von hein im Forum Fragen zu Mixen und Wirtschaftsgeflgel
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 02.09.2019, 12:19
  3. Legennot, aber speziell und nicht zu lsen?
    Von DennisHH im Forum Krankheiten: Unklare Flle
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.08.2019, 07:09
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.05.2006, 18:50

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •