Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48

Thema: Welche Rasse passt zu uns - Wyandotten und....?

  1. #11

    Registriert seit
    27.05.2019
    Beiträge
    635
    Also Zwerg-Lachse und Zwerg-Wyandotten stehen hier auch noch auf der haben-wollen-Liste. Aber erst einmal gibt's 2 Grünleger-Hybriden, damit wenigstens etwas Legeleistung da ist - wobei die beiden Seidis jetzt mit 8 Monaten mit dem Legen begonnen haben und brav 8-9 Eier die Woche legen. Die Zwerg-Bielefelder sind jetzt 3, da hat die Legeleistung ganz schön nachgelassen in diesem Jahr. Die Zwerg-Barnevelder sind 2 Jahre alt, da war die Legeleistung noch super in diesem Jahr. Die Seidis sind nur Deko, da ist es egal, wie viele Eier sie legen.

  2. #12
    Avatar von nero2010
    Registriert seit
    21.02.2014
    Beiträge
    6.279
    Meine Zwergseidis sind absolut Topleger im Winter, ohne sie hätte ich vergangenen Winter Eier kaufen müssen !

  3. #13

    Registriert seit
    22.10.2021
    Beiträge
    28
    Themenstarter
    Wow, so viele Antworten, ich danke euch! Werde mich im Laufe des Tages durch die ganzen genannten Rassen arbeiten ;-) Habe jetzt ganz oft bei euch Zwerg-Rassen rausgelesen. Das hatte ich auch immer wieder überlegt, v.a. weil dann vielleicht sogar 5 Hühner Platz finden würden ;-) Allerdings habe ich schon so negative Berichte mit Katzen gelesen, deswegen bin ich da immer noch unschlüssig... Ihr habt ja alle verschiedene Rassen, aber es ist schon empfehlenswert je 2 der gleichen Rasse zu halten oder? Mit den Seidis - ihr macht mich da schon nachdenklich! Vielleicht doch ein Seidenhuhn zu den anderen Rassen dazu.... Hm.

  4. #14

    Registriert seit
    27.05.2019
    Beiträge
    635
    Ich würde bei so speziellen Rassen wie Seidis immer 2 nehmen. Bei dem Rest, kann man ruhig auch nur eins nehmen. Ich finde die Zwerge einfach knuffiger, weshalb hier die Zwerge immer in der Überzahl sein werden - und es passen mehr in den Stall.
    Von Bekannten weiß ich, dass Zwerg-Seidenhühner und die eigenen Katzen kein Problem sind. Als unsere Seidis noch jünger waren, hat es Nachbars Jungkatze probiert, aber von mir, ordentlich was auf den Deckel bekommen.
    Was ihr als Neulinge noch im Auge behalten solltet, ist der Bruttrieb. Wir haben bewusst erst einmal mit Rassen ohne Bruttrieb angefangen und schaue jetzt auch danach, dass sich Rassen mit und ohne Bruttrieb die Waage halten, damit ich hoffentlich nicht ständig entglucken muss.

  5. #15
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    am schönsten Fleck der Welt
    Land
    hier
    Beiträge
    2.903
    Es waren Küken-führende Zwerg-Hennen (1kg Klasse), die meiner ersten Katze das Rennen beigebracht haben.
    Es ist bei der jetzigen Katze eine knapp 2kg Henne, die ihr beim Rennen hilft. (Beide Male ohne Schuld der jeweiligen Katze, die saß da einfach nur herum).

    Auch Zwerghühner können recht wehrhaft sein. Trotzdem darf man natürlich nicht vergessen, dass Katzen Raubtiere sind. Also am Anfang beobachten und den Wasserschlauch griffbereit halten.

    Die Brutfreude halte ich auch für den größeren Knackpunkt. Das wird leicht unterschätzt. Unter Wohlfühlbedingungen kann man durchaus rund ums Jahr Freude mit den fauchenden (und oft auch hackenden) Pfannkuchen haben. In der Zeit gibt es keine Eier.
    Gruß sternenstaub

  6. #16

    Registriert seit
    22.10.2021
    Beiträge
    28
    Themenstarter
    Verstehe. Natürlich ist es selbstverständlich, dass wir gerade zu Beginn die Katzen gut unter Beobachtung haben, bis sie sich daran gewöhnt haben. Bruttrieb, ja, daran hatte ich schon gedacht. Deshalb war ich zunächst bei den Wyandotten skeptisch, bis ich aus der Erfahrungen gehört habe, die den Bruttrieb als nicht so arg schilderten. Wie sind denn eure Erfahrungen bei den Wyandotten bzgl. Brüten?

    Ach sind die Barnefelder goldig! Da habe ich mich ja sofort verliebt und brutfreudig sind sie auch nicht lt. Happy Huhn

  7. #17

    Registriert seit
    22.10.2021
    Beiträge
    28
    Themenstarter
    Achja, Seidenhühner sollen ja totale Überglucken sein. Da denke ich mir halt auch: Wie schade für diese Hühner, wenn sie sooo gerne glucken und Küken aufziehen - und ich könnte ihnen das gar nicht bieten. Bei mir wird es keine befruchteten Eier geben.

  8. #18
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22
    Beiträge
    2.566
    Sussex und Sundheimer werden werden sehr zahm und nicht so leicht brütig.

  9. #19

    Registriert seit
    27.05.2019
    Beiträge
    635
    Hier haben die Zwerg-Barnevelder und Zwerg-Bielefelder keinerlei Bruttrieb. Die Zwerg-Bielefelder neigen aber zum Verfetten, was sich negativ auf die Legeleistung auswirkt.

  10. #20
    Avatar von nero2010
    Registriert seit
    21.02.2014
    Beiträge
    6.279
    Bei mir ist erst 1 brütig geworden, 1x jährlich. Die Henne hatte ich als Glucke gekauft, die beste Glucke die ich je hatte, da konnte kein Zwergseidenhuhn in Beziehung Brut , Aufzucht und Dauer des Führens mithalten.
    Leider gibt es sie nicht mehr .

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Rasse passt zu uns?
    Von chalonia im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.01.2012, 21:02
  2. Welche Rasse passt zu uns?
    Von Chicken Run im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 19:53
  3. Welche Rasse passt zu uns?
    Von frankfurter im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 22:26
  4. Welche Rasse passt zu mir?
    Von max66 im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.03.2009, 18:58
  5. Welche rasse passt zu mir?
    Von Wachtelzucht im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.05.2005, 22:26

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •