Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Wunder bei der Brut

  1. #1
    Avatar von Angora-Angy
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Witzleben
    PLZ
    99310
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.254

    Wunder bei der Brut

    Ich bin bestimmt nicht die Einzige, die Dinge bei der Brut erlebt, über die man nur verwundert den Kopf schütteln kann...

    Im Sommer hatte ich ein Küken, das nach der Hälfte der Brutzeit trocken und fit im Brüter saß und einfach extremes Glück hatte, dass eine Glucke ihr Nest verlassen hatte. Ich wollte die von ihr zurückgelassenen Eier in den Brüter legen und fand den kleinen Frühstarter so zufällig. Sonst mache ich den Brüter ja nicht dauernd auf. Das zweite Glück hatte er, indem er problemlos von einer führenden Glucke adoptiert wurde. Ich gehe davon aus, dass dieses Ei bereits angebrütet gewesen war, also war das Glück Nummer 3, dass ich die Brut so pünktlich gestartet habe, dass dieser bereits entstandene Keim nicht abgestorben ist. Leider ist es mir nicht gelungen, den Zwerg zu verfolgen, er ist im Gewusel der anderen Küken komplett verschwunden und ich kann nicht sagen, was draus geworden ist.

    Und das größte Rätsel ist mir gerade beim aktuellen Wachtelschlupf, dass das der fitteste und vitalste Schlupf seit langem ist - in Anbetracht der Tatsache, dass der Brüter zu Beginn der Brut bisschen gesponnen hatte und über anderthalb Tage auf über 40°C lief und nicht runter kam, dann wiederum zu kalt wurde - wir hatten also heftige Temperaturschwankungen und eine ganze Weile viel zu heiß. Trotzdem sind mit Stand gestern Abend 63 Küken geschlüpft, alle fit und munter, nicht ein einziger Spreizer und nicht ein einziges ist über Nacht gestorben.


    Ich hab allerdings diesmal auch Handtücher statt Papier in die Schlupfhorden gelegt, evtl. hat das schon gegen Spreizer geholfen? Aber trotzdem, so fit war bisher kaum ein Schlupf! Ich hatte die Brut eigentlich schon abgeschrieben und nur aus Neugier/Bequemlichkeit/Sturheit nicht abgebrochen und mit neuen Eiern neu gestartet.

    Und ihr so?
    Liebe Grüße, Angela
    Zwerghühner ROCKEN!!!
    Wachteln, Kaninchen, Hunde, Katzen, Bienen - ich bin bekloppt...

  2. #2
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    9.197
    Als Wunder wür ich es nicht bezeichnen, irgendwie kurios war es aber schon. Ich hatte mir, ziemlich am Anfang meiner Kunstbrut"karriere", Enteneier bestellt und in den Brüter gepackt. Damals noch eine Jaeger Kunstglucke. Streng nach Anleitung lies wendete ich per Hand dreimal täglich, sprühte fleißig mit der Wasserflasche und lies die Eier täglich für 20 Minuten aus kühlen, wobei ich einmal vergaß und der Deckel fast eine Stunde neben dem Brüter lag. Am Tag 18 hörte ich beim wenden was piepsen, und abends saß ein Hühnerküken zwischen den Enteneiern. Vier TageTage drauf, also an Tag 22, schlüpfte nochmal ein Hühnerküken. In den restlichen Eiern waren aber tatsächlich Enten drin, die ersten schlüpften vorzeitig an Tag 27, das letzte an Tag 33. Es ist mir später dann selber nochmal passiert, daß ich ein grünes Hühnerei als vermutliches Entenei eingelegt habe, aber so extreme "Schnellstarter" bzw "Trödeltanten" zusmmen in einer Brut hatte ich seitdem nicht mehr.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  3. #3
    Avatar von Angora-Angy
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Witzleben
    PLZ
    99310
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.254
    Themenstarter
    Da guckt man sicher nicht schlecht
    Liebe Grüße, Angela
    Zwerghühner ROCKEN!!!
    Wachteln, Kaninchen, Hunde, Katzen, Bienen - ich bin bekloppt...

  4. #4

    Registriert seit
    24.09.2018
    Beiträge
    1.098
    Tag "22" als Trödeltante? Das kann ich mit meinem diesjährigen Schlupf zweifach toppen:

    Montagmittag Punkt 12:00 Uhr bei voller Belegung den Einschaltknopf gedrückt.
    Knapp 3 Wochen später, Samstagabend 22:00 Uhr der erste Schlüpfer, Hauptschlupf lief Sonntagvormittag an und ebte bis Dienstagvormittag bis zum vermeintlichen Stillstand ab. Mittwoch vormittags zur Überraschung ein vermeintlicher letzter Nachtzügler. Ich ließ das Gerät trotzdem bis Donnerstagmorgen laufen und schaltete es ab und die Eier ließ ich drin. Donnerstagmittag ein Piepsen aus dem Brüter zu hören. Ei aufgepickt - ein Steckenbleiber. Freigepiddelt - zusammen mit dem Mittwochsküken (nach Trocknung im Brüter) zwei Tage lang separat von dem anderen Kükenpulk unter einer Wärmeplatte gehalten und dann zu den Anderen gesetzt. Es haben alle überlebt. Zu der sich bei manchen stellenden Frage, ob es am Brüter gelegen haben könnte will ich das gleich verneinen.

Ähnliche Themen

  1. Das Wunder von Mals.
    Von Roksi im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.10.2016, 17:44
  2. Das Wunder-Küken
    Von Ira im Forum Dies und Das
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.08.2012, 12:35
  3. EI ein wunder
    Von hexenhas im Forum Naturbrut
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.06.2012, 22:16
  4. Es kam mir von wie ein Wunder
    Von Summerbird im Forum Naturbrut
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 20:17
  5. ei-wunder
    Von lara00 im Forum Gänse
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 06:29

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •