Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52

Thema: Medikament Kammgrind, TA keine Ahnung, brauche Hilfe

  1. #1
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22
    Beiträge
    2.352

    Medikament Kammgrind, TA keine Ahnung, brauche Hilfe

    Ich glaube, dass meine Hühner Kammgrind haben. Ich hab erstmal hier die Fäden dazu durchforstet, gelesen, dass Fungizid Ratiopharm helfen soll und es eine Woche 1x täglich draufgemacht. Das hat nicht richtig geholfen, allenfalls ein bisschen. Daraufhin habe ich einen Termin bei einer Tierarztpraxis gemacht, die auf Vögel spezialisiert ist, bei der Anmeldung extra gefragt, ob sie sich mit Kammgrind bei Hühnern auskennen, angeblich ja. Gestern war ich mit dem Hahn da. Der Tierarzt sei noch 2 Wochen im Urlaub. Seine Kollegin aus derselben Praxis hatte noch nicht einmal das Wort Kammgrind je gehört.
    Nun bin ich etwas verzweifelt und brauche euren Rat.

  2. #2
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    24.07.2020
    Beiträge
    453
    Ich habe Ballistol aufgetragen, mit einem kleinen Pinsel. Aber Vorsicht, daß bloß nichts davon ins Gefieder oder gar ins Gesicht kommt! Mehrmals eingepinselt, den entstehenden weißen Schleim abgewischt. Da wird der Kamm wieder richtig rot, ist aber mE eine suboptimale Sache. Bei einem Hahn, der sich bei Ballistol heftig wehrt, habe ich den Kamm mit mildem lauwarmem Seifenwasser gereinigt, mit einem mittelharten Pinsel naß "abgebürstet". Vorsicht, Hände/Fingernägel sehr gut reinigen, ist auf den Menschen übertragbar. Wenn man am Kopf etwas zu machen hat, am besten mit 2 Personen, damit der Hahn nicht durch Herumgezappel verletzt wird.
    Ich bin keine Laborratte.

  3. #3
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22
    Beiträge
    2.352
    Themenstarter
    Danke! Warum findest du es suboptimal? Wegen der schwierigen Anwendung, oder hilft es auch nicht so sicher gegen den Pilz? Es ist ja offenbar ein Waffenöl, das vor allem Öl und Alkohol enthält?

    Ich habe ergoogelt, dass Enilconazol helfen soll, ein Mittel gegen denselben Pilz (Favus) bei Hunden, Katzen, Pferden. Hat jemand von euch damit Erfahrung und kann mir etwas über die Dosierung und Anwendung bei Hühnern sagen?

  4. #4
    Hühnerangestellte Avatar von Kohlmeise
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    3.984
    Vermutlich hatte ich Kammgrind vor gut 11 Monaten im Bestand. Zuerst hatte es wohl nur ein Neues, zugekauftes Huhn. Da der Kamm immer dunkel war, später weißlich und nicht rot wurde, habe ich eingegriffen. Damals zeigte ein weiteres Huhn auch einen Belag am Kamm.


    Vorsicht: Heute bin ich mir sehr sicher, dass ich anfangs nicht absolut hygienisch gearbeitet habe, denn ruck-zuck hatten es fast alle Hennen. Ich habe es mit Sicherheit durch meine Hände/Handschuhe weiter verbreitet.
    Daher kann ich nur eindringlich empfehlen, nach jedem Huhn die Handschuhe zu wechseln und ganz sensibel darauf zu achten, dass nichts Anderes angefasst wird.


    Behandelt habe ich die meiste Zeit mit Canesten (Clotrimazol) Salbe, da sie gut aufzutragen ist. Es dauert und ist langwierig. Jeden Tag einmal eincremen und Geduld haben. Die Tiere gewöhnen sich daran. Beläge habe ich ganz vorsichtig mit einem Wattepad versucht zu entfernen. Niemals feste Reiben, immer schön aufpassen, dass nichts in die Augen gelangt.

    Ich wünsche dir Erfolg und Durchhaltevermögen!
    Frau Kohlmeise und das Fußvolk...


  5. #5
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22
    Beiträge
    2.352
    Themenstarter
    Vielen, vielen Dank, Kohlmeise!!
    Den Fehler habe ich auch gemacht, dass ich mit dem Fungizid Ratiopharm alle Hühner nacheinander eingecremt habe. Das werde ich ändern.
    Das Canesten Clotrimazol ist ein guter Tipp. Es ist auch sehr hilfreich, dass du mir sagst, dass es extrem langwierig ist und man lange durchhalten muss. Wahrscheinlich hab ich mit dem Fungizid Ratiopharm zu schnell aufgegeben.
    Die Beläge, die du entfernt hast, waren die von der Creme (Das Fungizid Ratiopharm hatte solche Beläge gemacht), oder meinst du Beläge vom Kammgrind selbst? Und hast du den Wattepad mit Wasser nassgemacht oder trocken verwendet?

  6. #6
    Avatar von kükenei
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    da wo das Land furchtbar platt ist
    PLZ
    47...
    Beiträge
    1.941
    Am besten hilft Canesten extra oder forte (weiß gerade nicht genau was drauf steht)
    Reicht einmal am Tag abends einschmieren dann geht das recht schnell weg.
    Feuchte Umgebung, Wetter.... fördert den Kammgrind
    Liebe Grüße vom Kükenei

    mit einer großen bunten Hühner- und Gänseschar

  7. #7
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22
    Beiträge
    2.352
    Themenstarter
    Gut zu wissen! Ich hatte zwar gerade schon das normale Canesten besorgt und alle Hühner verarztet, aber dann besorg ich nochmal Canesten extra, vielleicht geht es damit schneller und ist nicht so langwierig.
    Ich bin sehr erleichtert über euren Rat. Heute morgen war ich ganz zerknittert, und nachdem gerade die Kämme eingeschmiert waren, fiel mir echt ein Stein vom Herzen.

    Ich hab noch Fragen zu den Ursachen von Kammgrind, die man ja vielleicht auch bekämpfen sollte und nicht nur die Symptome. Die Tierärztin meinte, Pilzerkrankungen träten bei geschwächtem Immunsystem auf, bestimmt hätten die Hühner Vitamin-A-Mangel. Ich solle Korvimin geben, ein Mittel für Wellensittiche. Erst hieß es eine Messerspitze pro Tag, dann doch einen Esslöffel... Was haltet ihr davon? Meine Huhns bekommen hochwertiges Legemehl (Meika Bio), täglich Grünzeug (Brennesseln, Löwenzahn), ca. 1x die Woche Möhren, im Auslauf ist auch noch Grün - können die Vitaminmangel haben? Ich muss allerdings gestehen, dass ich ihnen kürzlich in der Mauser nicht irgendein Zusatzzeugs gegeben habe. Hätte ich das tun sollen? (Sind meine ersten Hühner.)

    Meine Hühner stammen alle aus Bruteiern, hatten weder Kontakt zu anderen Hühnern noch zu Wildvögeln (übernetzt), und da frage ich mich auch: Wo kommt der Erreger her? Im Internet habe ich gelesen, der Erreger stamme aus kontaminierter Streu. Wir kaufen Aubiose Hanfstreu, kann die denn kontaminiert sein? Wir haben auch noch ein Paket...

    Außerdem habe ich jetzt gelesen, man solle die Streu tauschen (haben wir allerdings erst letzte Woche gemacht) und den ganzen Stall desinfizieren. Muss man das, was meint ihr?

  8. #8
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    24.07.2020
    Beiträge
    453
    Mit suboptimal meinte ich, daß es langwierig ist (tagelang 1x täglich Ballistol dranpinseln) und manche wehren sich dagegen. Vielleicht geht ja auch einmalig auftragen und dann mit Lappen abreiben. Das Ballistol "Animal" stinkt bestialisch. Nur das Auftragen von Ballistol beseitigt den Belag nicht, man muß mechanisch nachhelfen. Nach dem Abrubbeln des Kammes ist der wieder knallrot. Das gleiche Ergebnis habe ich mit Seifenwasser erreicht und mit Kernseife kann man ein Tier nicht verletzen. Lappen, Waschwasser usw. gut vorbereiten und nach Gebrauch wegschmeißen. Fingernägel kurz halten, gründlich reinigen. Ich hatte den Pilz auf der Kopfhaut, war nicht so schön. Die Entfernung des Belages ist noch nicht die Entfernung des Pilzes, der kommt dann langsam wieder. Aber die Entfernung des Belages hemmt die Ausbreitung, solange man kein Medikament hat. Die Entfernung des Belages erleichtert sicherlich die Behandlung mit der Salbe und von allein geht der sowieso nicht ab.
    Ich bin keine Laborratte.

  9. #9
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22
    Beiträge
    2.352
    Themenstarter
    Danke, sm20! Dann kann ich die Entfernung des Belages ja mit Canesten kombinieren, weil bestimmt auch das Canesten mit der Zeit eine Schicht bildet und dann nicht mehr so gut wirken kann.

  10. #10
    Avatar von Wilde Hummel
    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22
    Beiträge
    2.352
    Themenstarter
    Ich habe gerade nochmal die Wirkstoffe und Dosierungen nachgeschaut. Für alle, die diesen Faden vielleicht später lesen und die es interessiert:

    Fungizid und Canesten enthalten beide den gleichen Wirkstoff, 0,01g Clotrimazol/Gramm Creme.
    Canesten extra enthält 0,01g/g Bifonazol, also ein anderer Wirkstoff, laut Hersteller ein Breitbandmykotikum, das gegen mehr unterschiedliche Pilzarten hilft. Wahrscheinlich hilft es deswegen besser gegen Kammgrind als das Clotrimazol, das bei meinem Hühnern nach einer Woche kaum Wirkung zeigte.

    -> also ein anderer Wirkstoff, laut Hersteller ein Breitbandmykotikum, das gegen mehr unterschiedliche Pilzarten hilft. Wahrscheinlich hilft es deswegen besser gegen Kammgrind als das Clotrimazol, das bei mir im Fungizid Ratiopharm trotz der hohen Dosierung nach einer Woche kaum Wirkung zeigte. Ich werde berichten, ob es mit dem Bifonazol besser klappt.
    Bifonazol 10 mg/g Creme gibt es übrigens von anderen Herstellern (die ich hier aus Werbegründen nicht nenne) für weniger als die Hälfte des Preises, den Canesten verlangt. Hatte gerade in der Apotheke gefragt. Bei einer Schar Hühner kommt ja ein ziemlicher Verbrauch zustande.
    Geändert von zfranky (30.10.2021 um 22:59 Uhr) Grund: auf Wunsch des threadstarters

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Keine Ahnung von Marans!
    Von nati04 im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.07.2015, 11:48
  2. Gluckig und keine Ahnung
    Von Bran22 im Forum Naturbrut
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.06.2013, 01:51
  3. Ich habe keine Ahnung
    Von CocoNr1 im Forum Kunstbrut
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.03.2010, 18:43
  4. Keine ahnung was das mal wird
    Von tichabo im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.04.2009, 20:22
  5. Ich habe keine Ahnung
    Von strapinska im Forum Dies und Das
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.01.2007, 21:33

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •