Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Ein Hühnerstall soll entstehen; macht das Sinn?

  1. #11

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.685
    Mein, leider, relativ kleines Fenster ist immer offen, nur mit Volierendraht verkleidet und das wird auch so bleiben wegen der guten Belüftung.
    Mein Hähnchen ist beim morgendlichen Krähen gut zu hören.
    Wenn dein Hahn dann zu laut ist, willst du alle Fenster schließen?

    Hat jemand Nester so abseits und da wo man auch mal rumwuselt? Gehen die Hennen da brav hin oder legen sie dann lieber irgendwo anders weil die Nester gar nicht im Blickfeld liegen?
    Geändert von Dorintia (27.10.2021 um 12:59 Uhr)
    1 Wyandottenhahn splash (2021), 0,17 gr. Wyandotten gold schwarzges. (2019/2020), 3 Hennen g weiß u. g blau (16.04.), 3 Hennen g weiß und g blau (03.07.), 2 Grün- und 3 Rotleger

  2. #12

    Registriert seit
    12.12.2018
    PLZ
    66
    Land
    RLP
    Beiträge
    3.546
    Zitat Zitat von Dirk_AB Beitrag anzeigen
    Bitte nicht falsch verstehen, ich will hier keine Antworten abbügeln, sondern mir geht es eher drum zu verstehen, warum in dem Fall z.B. ein breiterer Gang mehr Sinn machen könnte. 40 cm im Ende mehr vom Stall abzuzweigen wäre sicher auch kein Problem, nach meinen Vorstellungen wäre das aber eher unnötig. Dirk
    Du wirst aber bald feststellen, dass Du in diesem Bereich noch irgendwelche Sachen lagern willst wie z.B. Einstreu, Futter, Werkzeug usw.
    Deshalb ist ein etwas breiterer Gang sicherlich von Vorteil. In die restliche Stallgröße, passen dann immer noch ca. 20 Hühner.
    Gruss Rainer

    "Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  3. #13

    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    Bergisches Land
    PLZ
    427**
    Beiträge
    676
    Ich schließe mich der "breiterer-Gang-Fraktion" an!

    Mein Vorraum im Bauwagen ist 1,2m breit, die Nester ragen hinein. Das ist toll, weil ich so super an die dort gelegten Eier und die dort sitzenden Glucken komme (wegen der Hühner, die man schon mal von da aus dem Nest nehmen möchte, habe ich eine große Entnahmeklappe, kann ich nur empfehlen).

    Meinen Vorraum hätte ich allerdings sehr gern 20-30cm breiter. Man möchte dort Hühnerkram lagern, mal nen Heuballen für die Nester, Mistwerkzeug, Futtertonnen, Hühnerapotheke und Co. Oder wo wolltest Du Dein Lager einrichten?
    Liebe Grüße

    Jassi

  4. #14

    Registriert seit
    24.09.2018
    Beiträge
    817
    Zwischen meinen beiden Ställen habe ich einen Gang, ich nenne ihn meinen "HWR" (Hühnerwirtschaftsraum) in der Breite von 1,80 mtr. und in der Stalltiefe von 3,80 mtr. Dort stehen die Futter- und Kalktonnen sowie sämtliche Arbeitsgerätschaften, Heu-/Strohballen und als Wichtigstes: Radio und Lehnstuhl. Beide Seiten des HWR (also rechts und links zu den Ställen) sind ab einem Meter aufwärts bis unter die Decke mit Volierendraht und die HWR-Tür steht auch nachts über auf. So mein Belüftungskonzept.Wenn man alles griffbereit und bei Hand hat, ist die Arbeit schon fast halb getan.
    Wenn es baurechtlich unverfänglich bei dir sein sollte, dann gib noch zwei Hohlblocksteine in der Länge dazu. Ein kaum nennenswerter Mehraufwand in Kosten und Arbeit, aber ein enormer Platzgewinn für das Arbeiten.
    Geändert von maethy (27.10.2021 um 13:55 Uhr)

  5. #15
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    am schönsten Fleck der Welt
    Land
    hier
    Beiträge
    2.733
    Ich lagere in meinem Gang Futtertonnen, Reinigungsgerätschaften, Einstreu. So ist alles griffbereit. Von den 40 cm mehr haben die Huhns nix, aber man selber kann besser arbeiten. Man wird ja auch mal irgendwann alt.

    Spricht was dagegen den Stall oder zumindest das Dach um 90° zu drehen? Dann wäre eine Schwerkraftentlüftung möglich ohne den Nachbarn zu belästigen. So wie ich das verstehe muss ja nur eine Seite komplett geschlossen sein.

    Alternativ den Standort des Stalles überdenken, vielleicht findet sich eine bessere Stelle?
    Gruß sternenstaub

  6. #16

    Registriert seit
    24.11.2018
    PLZ
    687
    Land
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    38
    Themenstarter
    Guten Morgen,

    entschuldigt, dass ich jetzt erst antworte. Ich hatte einiges um die Ohren und hatte zwar eure Antworten bereits gelesen, aber wollte mir auch fürs Antworten Zeit nehmen.

    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    ...
    Mein Hähnchen ist beim morgendlichen Krähen gut zu hören.
    Wenn dein Hahn dann zu laut ist, willst du alle Fenster schließen?
    ...
    Es kommt drauf an, was "gut zu hören" bedeutet. Hört man ihn, wenn man im Hof / auf der Straße unterwegs ist oder hört man ihn, wenn alle Rolläden im Wohnhaus unten und Fenster verschlossen sind? Die Idee war schon, Nachts max. ein Fenster offen zu haben, aber weniger wegen dem Krähen, als wegen eventueller Zugluft. Wegen des Krähens, ich meine, das habe ich hier im Forum gesehen, hätte ich bei Bedarf eher an einen Maschendraht mit schallschluckenden Elementen, wie z.B. diese Eierkartons, gedacht. Wie gesagt, erstmal aber keine akustischen Maßnahmen und nur bei Bedarf.

    Zitat Zitat von hirsch Beitrag anzeigen
    Du wirst aber bald feststellen, dass Du in diesem Bereich noch irgendwelche Sachen lagern willst wie z.B. Einstreu, Futter, Werkzeug usw.
    Deshalb ist ein etwas breiterer Gang sicherlich von Vorteil. In die restliche Stallgröße, passen dann immer noch ca. 20 Hühner.
    In Sachen Werkzeug, das ich für den Stall brauche, habe ich an Schaufel und Besen gedacht, um ihn sauber zu machen. Die lagern bei mir in der Scheune (die 3, 4 Meter vom Stall entfernt ist). Wenn du sagst, auch bei einem breiteren Gang könnte ich noch 20 Hühner halten... Ich hatte mit sechs geplant. Von der Hühnersucht habe ich hier schon gelesen, aber letztendlich würde ich die Hühner nicht des Haltens wegen halten, um dann massenhaft Eier zu verschenken. Ich denke, mit sechs kann man sich schon mehr als gut selbstversorgen und für die Verwandtschaft fallen auch noch einige ab. Mir ging es bei der Stallgröße eher um die Stallpflicht. Ich will zwar auch eine kleine Voliere vorne ranbauen, aber im normalen Alltag können und sollen die Hühner schon auf den 120 m² vor dem Stall rumrennen können.

    Zitat Zitat von cairdean Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich der "breiterer-Gang-Fraktion" an!

    Mein Vorraum im Bauwagen ist 1,2m breit, die Nester ragen hinein. Das ist toll, weil ich so super an die dort gelegten Eier und die dort sitzenden Glucken komme (wegen der Hühner, die man schon mal von da aus dem Nest nehmen möchte, habe ich eine große Entnahmeklappe, kann ich nur empfehlen).

    Meinen Vorraum hätte ich allerdings sehr gern 20-30cm breiter. Man möchte dort Hühnerkram lagern, mal nen Heuballen für die Nester, Mistwerkzeug, Futtertonnen, Hühnerapotheke und Co. Oder wo wolltest Du Dein Lager einrichten?
    Eigentlich war die Idee schon, dass rein hühnerspezifisches "Zeug" in dem Lagerraum auf Regalen lagert; die Wand oberhalb der Legenesteröffnung kann man ja z.B. auch nutzen. Das Einstreu hätte ich eher in der Scheune gelagert. Da könnte ich mir z.B. vom Holzgroßhandel kostenlos Hobelspähne holen, was dann wohl schon ein paar Müllsäcke woll wären.

    Zitat Zitat von maethy Beitrag anzeigen
    Zwischen meinen beiden Ställen habe ich einen Gang, ich nenne ihn meinen "HWR" (Hühnerwirtschaftsraum) in der Breite von 1,80 mtr. und in der Stalltiefe von 3,80 mtr. ... Wenn man alles griffbereit und bei Hand hat, ist die Arbeit schon fast halb getan.
    Wenn es baurechtlich unverfänglich bei dir sein sollte, dann gib noch zwei Hohlblocksteine in der Länge dazu. Ein kaum nennenswerter Mehraufwand in Kosten und Arbeit, aber ein enormer Platzgewinn für das Arbeiten.
    Also an der Gesamtlänge des Stalls etwas zu ändern würde eher schwierig, da der bebaubare Platz etwas begrenzt ist. Weniger wegen Bauvorschriften, als wegen der eigentlichen Lage. Aber vom Stall selbst noch ein paar cm abzuzwacken, zumal er für meine gewünschte Anzahl Hühner eh sehr großzügig dimensioniert ist, wäre grundsätzlich kein Problem und falls ich irgendwann doch merken sollte, dass ich mehr Stall brauche, dann wäre auch die Holzwand "ruckzuck" rausgerissen und der komplette Stall als Stall nutzbar.

    Zitat Zitat von sternenstaub Beitrag anzeigen
    Ich lagere in meinem Gang Futtertonnen, Reinigungsgerätschaften, Einstreu. So ist alles griffbereit. Von den 40 cm mehr haben die Huhns nix, aber man selber kann besser arbeiten. Man wird ja auch mal irgendwann alt.

    Spricht was dagegen den Stall oder zumindest das Dach um 90° zu drehen? Dann wäre eine Schwerkraftentlüftung möglich ohne den Nachbarn zu belästigen. So wie ich das verstehe muss ja nur eine Seite komplett geschlossen sein.

    Alternativ den Standort des Stalles überdenken, vielleicht findet sich eine bessere Stelle?
    Ich denke, das mit dem breiteren Gang werde ich machen. Ich lege mir das alles auch nochmal mit Holzlatten aus und schaue dann, wie gut man wirklich durchkommt.

    Das mit dem Drehen ist schlecht, da die Mauer zu den Nachbarn 220 cm hoch ist; wenn ich es also drehe, dann wäre der Stall selbst ja am höchsten Punkt noch höher, außerdem würde im ungünstigsten Fall das Wasser bei Regen immer in die Einfahrt der Nachbarn laufen, könnte man auch natürlich zu mir zurückleiten, aber ich will es auch nicht zu verkomplizieren.

    Mir fiele kein anderer Platz ein, wo der Stall hinkönnte, da der Hof eher breit als tief ist und der Stall ansonsten immer mitten im Hof stehen würde. Die andere Außenseite zu den Nachbarn ist mein Kfz-Stellplatz und dahinter das Gewächshaus (das ich mit Punktfundamenten im Boden verankert habe) und deshalb auch nicht einfach umstellen kann.
    Für den Stall sehe ich von daher eher weniger alternative Möglichkeiten. Ich habe schon alte Fotos durchstöbert, um zu sehen, die genau der Hühnerstall an gleicher Stelle früher ausgesehen hat. Damals war der Stall zweistöckig als Anbau der Scheune mit Schweine-, Hühner-, Taubenstall und Werkstatt. Aber leider haben wir davon keine.

    Mit der Gangbreite habt ihr mich überzeugt. Und da die Trennwand aus Holz sein wird, kann man das ggf. ja auch immer noch ändern.

    Ich bedanke mich, wünsche ein schönes Wochenende und freue mich, falls ihr weitere Ideen, Vorschläge,... habt.

    Viele Grüße

    Dirk

  7. #17

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.685
    Wir betonen hier immer wieder wie wichtig ausreichende Belüftung ist. Ich kann also nur appelieren mit größtmöglichen Belüftungsöffnungen zu planen, die eig. auch nie verschlossen werden sollten.
    Das keine Zugluft entsteht und trotzdem verbrauchte Luft entweichen kann ist eine Grundsatzplanung und nicht eine Frage das man nachts ein Fenster schließt. Gerade in der Nacht wenn die Hühner dort schlafen und koten entsteht doch die meiste feuchte, verbrauchte, ammoniakbelastete Luft.

    Ob und wo man Hahnenkrähen hört kommt ja auf die örtlichen und baulichen Gegebenheiten an. Ich höre meinen Hahn morgens durch das geschlossene Badfenster, ich höre ihn unterm Dach im Schlafzimmer bei geöffnetem Fenster.
    Ich habe aber tolerante Nachbarn, sonst gäbe es hier keinen Hahn und auch keine Küken.
    Geändert von Dorintia (30.10.2021 um 10:33 Uhr)
    1 Wyandottenhahn splash (2021), 0,17 gr. Wyandotten gold schwarzges. (2019/2020), 3 Hennen g weiß u. g blau (16.04.), 3 Hennen g weiß und g blau (03.07.), 2 Grün- und 3 Rotleger

  8. #18

    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    Niedersachsen
    PLZ
    21
    Beiträge
    288
    Zitat Zitat von sternenstaub Beitrag anzeigen
    Für die Belüftung verlinke ich Dir einfach mal das hier.
    Danke für den Super Link - genial erklärt von Klaus ( Dankeschön lieber Klaus! )
    Freundliche Grüße
    Hazel

  9. #19

    Registriert seit
    24.11.2018
    PLZ
    687
    Land
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    38
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Wir betonen hier immer wieder wie wichtig ausreichende Belüftung ist. Ich kann also nur appelieren mit größtmöglichen Belüftungsöffnungen zu planen, die eig. auch nie verschlossen werden sollten.
    Das keine Zugluft entsteht und trotzdem verbrauchte Luft entweichen kann ist eine Grundsatzplanung und nicht eine Frage das man nachts ein Fenster schließt. Gerade in der Nacht wenn die Hühner dort schlafen und koten entsteht doch die meiste feuchte, verbrauchte, ammoniakbelastete Luft.

    Ob und wo man Hahnenkrähen hört kommt ja auf die örtlichen und baulichen Gegebenheiten an. Ich höre meinen Hahn morgens durch das geschlossene Badfenster, ich höre ihn unterm Dach im Schlafzimmer bei geöffnetem Fenster.
    Ich habe aber tolerante Nachbarn, sonst gäbe es hier keinen Hahn und auch keine Küken.
    Guter Hinweis, danke dafür. Was würdest du vorschlagen? Eine zusätzlich andere Art der Lüftung und/oder die Fenster dauerhaft offen stehen zu lassen?

    Was mir auch eingefallen ist und vielleicht auch für den Stall nicht schlecht wäre: Die Scheune ist beim Übergang zwischen Mauer und Dach nicht wirklich zu. Die Balken des Dachs liegen auf der Mauer auf und dazwischen ist ein Spalt, der mit Gitterdraht verschlossen wurde, dass keine Vögel, Mader, Eichhörnchen, was auch immer in die Scheune kommen. Wäre das auch eine Möglichkeit? Dass der Raum zwischen den Balken, die auf der Mauer aufliegen und der Mauer nicht dicht verschlossen wird, sondern per nur per Gitter? Das wäre halt auch nur nach vorne hin möglich und eher nicht nach hinten.

  10. #20

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.685
    Du musst halt die Gesetzmäßigkeiten von kalter (einströmender) und warmer (hoffentlich ausströmender)Luft beachten, höchste Punkte unterm Dach usw.

    Ja, ich schlage vor Belüftungsöffnungen dauerhaft offen zu lassen.
    1 Wyandottenhahn splash (2021), 0,17 gr. Wyandotten gold schwarzges. (2019/2020), 3 Hennen g weiß u. g blau (16.04.), 3 Hennen g weiß und g blau (03.07.), 2 Grün- und 3 Rotleger

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Ein Hühnerhaus soll entstehen
    Von Teetrinkerin im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.06.2017, 17:05
  2. Ein Auslauf soll entstehen....
    Von ManuelW im Forum Der Auslauf
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 20.06.2017, 12:08
  3. 3+2= macht das Sinn?
    Von le_coq im Forum Umfragen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.12.2012, 19:11
  4. Macht das Sinn?
    Von rocoly im Forum Naturbrut
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 19:29
  5. wie lange macht es sinn
    Von Cassandra im Forum Das Brutei
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.05.2005, 14:20

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •