Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Futter für Seidenhühner (Schweiz)

  1. #11
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    am schönsten Fleck der Welt
    Land
    hier
    Beiträge
    2.703
    Seidenhühner legen eigentlich recht passabel. Die brauchen schon ausreichend Input. Mir wären die Inhaltsstoffe zu gering, auch die Energie. Ich schaue drauf, dass das Futter (als Alleinfutter) knapp über 11 MJME liegt und zwischen 17 und 18% Rohprotein, Methionin nicht unter 0,4%. Damit kommen meine Zwerg-Lachse (die auch zum verfetten neigen) zurecht.

    Hm. Nun gibt es bei Dir aber offenbar nicht wirklich viel Auswahl. Ich würde sagen probier das Biofutter mit seinen 10,8 MJME aus und schau, ob es Deinen Damen reicht. Außerhalb von mal einem Leckerchen würde ich nichts zu diesem Futter dazu füttern.
    Gruß sternenstaub

  2. #12

    Registriert seit
    09.09.2021
    Beiträge
    42
    Themenstarter
    Zitat Zitat von sternenstaub Beitrag anzeigen
    Seidenhühner legen eigentlich recht passabel. Die brauchen schon ausreichend Input. Mir wären die Inhaltsstoffe zu gering, auch die Energie. Ich schaue drauf, dass das Futter (als Alleinfutter) knapp über 11 MJME liegt und zwischen 17 und 18% Rohprotein, Methionin nicht unter 0,4%. Damit kommen meine Zwerg-Lachse (die auch zum verfetten neigen) zurecht.

    Hm. Nun gibt es bei Dir aber offenbar nicht wirklich viel Auswahl. Ich würde sagen probier das Biofutter mit seinen 10,8 MJME aus und schau, ob es Deinen Damen reicht. Außerhalb von mal einem Leckerchen würde ich nichts zu diesem Futter dazu füttern.
    Ich hab nochmal 2 Orte angefragt… 3 Futter: Rohprotein und Methionin passen da glaub ich, Angaben MJME seh ich nicht🤔
    Zusammensetzung ist drauf…

    Ist eines dieser 3 passabel? Und besser als das andere vom biofutter?

    https://www.dropbox.com/sh/cjnk63y4mbl0ysk/AAAvMERVCN7tN3mRTWIwbKnNa?dl=0

    Danke für Deine bzw Eure Hilfe!!!
    Geändert von Ceci41 (23.09.2021 um 15:40 Uhr)

  3. #13

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.509
    Zitat Zitat von Ceci41 Beitrag anzeigen
    Danke dir! Was fütterst du denn?
    Ich füttere Legemehl und Pellets mit 19% Rohprotein und mit einer Handvoll Zusatzkörner halte ich mir die Hühner abends vom Leib.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  4. #14
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    am schönsten Fleck der Welt
    Land
    hier
    Beiträge
    2.703
    Energie steht drauf, das heisst bei Euch offenbar UEG. Da sind die drei Futter relativ hoch dabei (11,8; 11,7 und 11,6 MJ/kg).
    Bei dem Futtersortiment würde ich tatsächlich zweigleisig fahren. Von Spätherbst (nach der Mauser) bis zum Frühjahr eines von den Futtern mit Bild (das letzte oder das mittlere), weil die Huhns die mehr Energie im Winter (besonders wenn es Minusgrade hat) gut brauchen können und im Frühjahr, wenn die meisten Eier gelegt werden, auch den etwas höheren Methioningehalt (verglichen mit den Futtern aus dem ersten Beitrag). Ab dem Spätfrühling über den Sommer bis zum Herbst (Mauserzeit) könnte man das Biofutter mit Hanf aus Deinem ersten Beitrag füttern. Um die Umgewöhnung zu erleichtern kann man die beiden mischen, das eine einschleichen, das andere ausschleichen (da würde ich mit 50:50 anfangen).

    Ich würde auch rationiert füttern. Ausprobieren, wieviel die Damen fressen und daran die gefütterte Menge anpassen, so dass im Trog nur kleine Restmengen bleiben.
    Gruß sternenstaub

  5. #15

    Registriert seit
    09.09.2021
    Beiträge
    42
    Themenstarter
    Zitat Zitat von sternenstaub Beitrag anzeigen
    Energie steht drauf, das heisst bei Euch offenbar UEG. Da sind die drei Futter relativ hoch dabei (11,8; 11,7 und 11,6 MJ/kg).
    Bei dem Futtersortiment würde ich tatsächlich zweigleisig fahren. Von Spätherbst (nach der Mauser) bis zum Frühjahr eines von den Futtern mit Bild (das letzte oder das mittlere), weil die Huhns die mehr Energie im Winter (besonders wenn es Minusgrade hat) gut brauchen können und im Frühjahr, wenn die meisten Eier gelegt werden, auch den etwas höheren Methioningehalt (verglichen mit den Futtern aus dem ersten Beitrag). Ab dem Spätfrühling über den Sommer bis zum Herbst (Mauserzeit) könnte man das Biofutter mit Hanf aus Deinem ersten Beitrag füttern. Um die Umgewöhnung zu erleichtern kann man die beiden mischen, das eine einschleichen, das andere ausschleichen (da würde ich mit 50:50 anfangen).

    Ich würde auch rationiert füttern. Ausprobieren, wieviel die Damen fressen und daran die gefütterte Menge anpassen, so dass im Trog nur kleine Restmengen bleiben.
    Ich bin dir sehr dankbar für dein Feedback!!!
    Guter Plan! Probier ich so aus!

    Darf ich fragen, wieso du das mittlere oder letzte Bild empfiehlst und nicht das Erste?
    Nimmt mich wunder, will ja was lernen dabei ☺️

  6. #16
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    am schönsten Fleck der Welt
    Land
    hier
    Beiträge
    2.703
    Zitat Zitat von Ceci41 Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen, wieso du das mittlere oder letzte Bild empfiehlst und nicht das Erste?
    Nimmt mich wunder, will ja was lernen dabei ☺️
    Das erste Futter ist mit 11,8 MJME sehr nah an den hier erhältlichen Mastfuttern, die bei um die 12 MJME liegen. Da ich nicht weiß, wie sehr Seiden zum verfetten neigen, ist es aus meiner Sicht ratsamer mit der Energie nicht so in die Vollen zu gehen. Meine Zwerg-Lachse würde in jedem Fall auch im Winter von einem Futter mit 11,8MJME dick werden.

    Ich habe eine zeitlang selber gemischt (geht mangels Räumlichkeiten derzeit nicht) und bin mit einer Winter- und einer Sommerration ganz gut gefahren. Im Sommer eher um die 11MJME und im Winter eher bei 11,4 MJME, was dazu führte, dass die Damen gut durch den Winter kamen. Eiweiß und Aminosäuren waren weitgehend gleich und lagen bei 17,5% Eiweiß und 0,5% Methionin.
    Geändert von sternenstaub (24.09.2021 um 13:12 Uhr)
    Gruß sternenstaub

  7. #17

    Registriert seit
    09.09.2021
    Beiträge
    42
    Themenstarter
    Zitat Zitat von sternenstaub Beitrag anzeigen
    Das erste Futter ist mit 11,8 MJME sehr nah an den hier erhältlichen Mastfuttern, die bei um die 12 MJME liegen. Da ich nicht weiß, wie sehr Seiden zum verfetten neigen, ist es aus meiner Sicht ratsamer mit der Energie nicht so in die Vollen zu gehen. Meine Zwerg-Lachse würde in jedem Fall auch im Winter von einem Futter mit 11,8MJME dick werden.

    Ich habe eine zeitlang selber gemischt (geht mangels Räumlichkeiten derzeit nicht) und bin mit einer Winter- und einer Sommerration ganz gut gefahren. Im Sommer eher um die 11MJME und im Winter eher bei 11,4 MJME, was dazu führte, dass die Damen gut durch den Winter kamen. Eiweiß und Aminosäuren waren weitgehend gleich und lagen bei 17,5% Eiweiß und 0,5% Methionin.
    Ich danke dir herzlich!!

  8. #18

    Registriert seit
    09.09.2021
    Beiträge
    42
    Themenstarter
    Hi ihr

    Ich komm nochmal mit dem Futterwahl-Problem.

    Jemand riet mir zu Junghennen-Futter, da meine im Juni geboren sind. Ich doll erst im Frühling auf ein Legehennenfutter umsteigen. Irgendwie weil sie sonst zu früh gefördert werden zum Eierlegen oder so.
    Stimmt das?

    Ich hab mir notiert:
    11-11.4 MJMe (je nach Jahreszeit)
    Min. 0.4 Methionin
    17-18% Protein

    Ist das für Hühner die schon Eier legen ideal?

    Und auf welche Werte soll ich schauen bei Hühnern, die ca. 5-7 Monate alt sind??

  9. #19
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    18.174
    Meine bekommen maximal bis zur 20. Woche Junghennenfutter. Meistens fressen sie ohnehin schon vorher das Legefutter der älteren Mädels mit. Einen verfrühten Legebeginn konnte ich dadurch noch nie feststellen.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,7 CL und Mooshühner, 0,1 Legewachtel, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  10. #20

    Registriert seit
    09.09.2021
    Beiträge
    42
    Themenstarter
    Gut zu wissen.. und darf ich fragen welche Werte dieses Futter hat?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Seidenhühner, oder doch Zwerg-Seidenhühner?
    Von Sassi im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 11:46
  2. Seidenhühner - spezielles Futter??
    Von keferl im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2010, 20:07
  3. Nationale Schweiz Seidenhühner
    Von lolo im Forum HüFo-Treffen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.12.2006, 15:16

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •