Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Glucke mit Öl eingerieben

  1. #1

    Registriert seit
    21.04.2020
    Beiträge
    5

    Glucke mit Öl eingerieben

    Hallo, als Naturbtutneuling habe ich eine Frage, die mich nicht mehr in Ruhe lässt. Aufgrund starken Milbenbefalls auf der Glucke, die seit 9 Tagen auf den Eiern sitzt, habe ich diese mit Sonnenblumenöl eingerieben. Auch am Bauch. Nun ist ziemlich viel Öl auf den Eiern. Hat jemand Erfahrungen oder Wissen, ob das den Bruteiern geschadet haben könnte? Gestern habe ich das Nest zusätzlich mit Ballistol eingesprüht 🤦. Danke für eure Antworten!

  2. #2
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    18.174
    Äh, warum fragst du denn nicht, BEVOR du so etwas machst?
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,7 CL und Mooshühner, 0,1 Legewachtel, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  3. #3
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    13.178
    Natürlich kann das schaden. Das kann die Poren für den Sauerstoffaustausch verstopfen.
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,14 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  4. #4
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    2.767
    Das mit dem Öl war ziemlich verkehrt.
    Bei Milbenbefall hätte geholfen, das Nestmaterial einfach auszutauschen und die Milbenverstecke mit einem kleinen Bunsenbrenner abzufackeln.
    Eigentlich ist die Jahreszeit auch denkbar ungeeignet für eine Naturbrut. Versuche, wenigstens die Glucke wieder ölfrei zu bekommen. Ob es den Eiern gut tut, wenn du sie jetzt auch noch abwäscht, weiß ich nicht. Das Öl ist jedenfalls schädlich für die Eier.

  5. #5

    Registriert seit
    21.04.2020
    Beiträge
    5
    Themenstarter
    Danke für eure Antworten. Mist, ja, ich habs mir leider erst im Nachhinein gedacht. :-(
    Zerknirschte Grüße!

  6. #6
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    939
    Zitat Zitat von Blindenhuhn Beitrag anzeigen
    Äh, warum fragst du denn nicht, BEVOR du so etwas machst?
    Bei allem Respekt, liebes Blindenhuhn, für Deine langjährige Erfahrung, die Du mit uns teilst und für Deine vielen wirklich guten Beiträge:

    Ich finde die Frage "warum hast Du nicht...." in den seltensten Fällen hilfreich.
    Die Nutzerin hat sich ja an das Forum gewandt, weil sie selbst Zweifel an ihrer "Behandlungsmethode" hatte.

    Wenn das Kind denn schon in den Brunnen gefallen ist, hilft die Frage, warum denn da kein Deckel drauf war auch nicht weiter.

    Tut mir leid, wenn ich mich etwas sauer anhöre. Aber das "warum hast Du nicht ..." war genau die Frage, die mir in einem meiner ersten Beiträge hier wirklich wehgetan hat.
    Ich wusste doch selbst, dass ich (Anfänger)scheiße gebaut hatte.
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  7. #7
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    939
    Zitat Zitat von Jelena82 Beitrag anzeigen
    Danke für eure Antworten. Mist, ja, ich habs mir leider erst im Nachhinein gedacht. :-(
    Zerknirschte Grüße!

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass die Küken trotz der "Ölung" gesund schlüpfen.
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  8. #8

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.509
    Trotzdem sollte man auch Kritik verkraften können.
    Gerade heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten sich zu informieren und ich habe ehrlich gesagt noch nie gelesen das man bei Milben ein Huhn mit Öl einreibt und das Gelege mit Ballistol einsprüht.
    Ballistol dezent am Popo und evtl. unter den Flügeln ist bei Federlingen gut, gegen Milben gibt es anderes Effektives.
    Habt ihr schonmal gesehen wie ein Huhn durch Ballistol auf der Haut so eine Art Milchschorf wie man ihn von Babys evtl. kennt, bekommt? Zumindest erinnern mich die Bilder an Milchschorf.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  9. #9
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    18.174
    Zitat Zitat von chtjonas Beitrag anzeigen
    Bei allem Respekt, liebes Blindenhuhn, für Deine langjährige Erfahrung, die Du mit uns teilst und für Deine vielen wirklich guten Beiträge:

    Ich finde die Frage "warum hast Du nicht...." in den seltensten Fällen hilfreich.
    Die Nutzerin hat sich ja an das Forum gewandt, weil sie selbst Zweifel an ihrer "Behandlungsmethode" hatte.

    Wenn das Kind denn schon in den Brunnen gefallen ist, hilft die Frage, warum denn da kein Deckel drauf war auch nicht weiter.

    Tut mir leid, wenn ich mich etwas sauer anhöre. Aber das "warum hast Du nicht ..." war genau die Frage, die mir in einem meiner ersten Beiträge hier wirklich wehgetan hat.
    Ich wusste doch selbst, dass ich (Anfänger)scheiße gebaut hatte.
    Normalerweise würde ich dir uneingeschränkt recht geben, nur bei jemanden, der beinahe 1,5 Jahre hier angemeldet ist, gehe ich davon aus, dass er/sie diverse Beiträge zur Naturbrut und was bei Milbenbefall einer Glucke zu tun ist, im Forum gelesen hat. Eine Glucke mit Öl zu behandeln, davon habe ich noch nie etwas gelesen/gehört.
    Dass diese "Behandlung" den Bruteiern schadet/schaden kann, ist klar. Was soll man jetzt raten? Bruteier mit Spüli abwaschen?
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,7 CL und Mooshühner, 0,1 Legewachtel, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  10. #10
    Avatar von Neuzüchterin
    Registriert seit
    05.07.2010
    PLZ
    8665
    Land
    Bayern
    Beiträge
    1.695
    Du solltest das Nest komplett neu machen und Kieselgur darin ausbringen.Dann mit Bird Proteckt die Bruthenne
    behandeln.Auch dort wo das Nest ist Kieselgur verstäuben.So machst du das alle 4 Tage bis 4Tage vor dem Schlupf.Dann wird das Tier in Ruhe gelassen.Immer den Kamm im Auge behalten.Wird der blaß fehlt es der Henne an Blut.So Milben im Brutnest kann leicht zum Tod führen.Je nachdem wie hoch der Befall ist schon nach 5 Tagen.
    Die Eier halt dann schieren ob noch was lebt.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.04.2020, 12:15
  2. Hilfe: Glucke zertritt Eier, Glucke tauschen?
    Von Kimberly im Forum Naturbrut
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 11.06.2018, 12:55
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.06.2016, 08:15
  4. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.05.2014, 23:47
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.08.2013, 11:38

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •