Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Reine Erpel Gruppe, Triebzeit, Eure Erfahrungen ?

  1. #1

    Registriert seit
    12.02.2015
    Land
    Hessen
    Beiträge
    325

    Reine Erpel Gruppe, Triebzeit, Eure Erfahrungen ?

    Da überall massenhaft die Erpel zu viel sind und vermittelt werden sollen, kommt man zu der Frage, wie klappt es mit einem Erpel Paar oder einer reinen Erpel Gruppe ?

    Habe damit keine Erfahrung, aber die treten und besteigen sich doch bestimmt in der Triebzeit gegenseitig und einer ist dann immer der Schwächere und somit das Opfer das herhalten muss, oder ?

    Gibt es Erfahrungen wo ein Erpel Paar oder eine Erpel Gruppe auch in der Triebzeit gut funktioniert ?

    Danke für eure Erfahrungen.

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.488
    Hier in dem Thread wurde gerade aktuell was dazu geschrieben:
    https://www.huehner-info.de/forum/sh...Nacktschnecken
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  3. #3
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    18.160
    Wir hatten jahrelang 2 Laufi-Buben. Im Frühling/Frühsommer versuchte der größere den kleineren (war ein Mix mit Stockente) immer zu treten. Manchmal aber auch umgekehrt. Trotzdem waren sie ein Herz und eine Seele.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,7 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  4. #4

    Registriert seit
    10.06.2012
    PLZ
    73xxx
    Beiträge
    779
    ich halte seid 5 Jahren zwei LaufiErpel die von Anfang an zusammen sind.
    Ja sie jagen sich während der Paarungszeit und im Wasser geht es manchmal rund. Wenn sie ruhen liegen sie fast immer zusammen. Einzig dass ich sie während dieser Zeit von den Hennen trennen muss.
    Die Erpel sind halt in einem Wohngebiet problemlos zu halten weil sie leise sind.

  5. #5

    Registriert seit
    12.02.2015
    Land
    Hessen
    Beiträge
    325
    Themenstarter
    Danke für eure Erfahrungen, das hilft mir bei der Entscheidung wie es mit unserem verwitweten Erpel Emil, 9 Jahre alt, weitergehen soll. Denn ein jüngerer (und evtl. auch noch größerer) Erpel würde sich dann vermutlich spätestens im nächsten Frühling auf den dann 10 Jahre alten Emil stürzen um ihn zu treten, da würde Emil sicher den kürzeren ziehen.
    In unserem Fall ist es wohl eher keine so gute Idee zu einem älteren Erpel einen jüngeren Erpel zu holen…..

    @Blindenhuhn: sind die Beiden zusammen aufgewachsen oder erst etwas später zusammen gekommen ?

    @Birgit K: Stimmt, die Erpel sind auf jeden Fall leiser, unsere Frieda hat jede Katze sehr lautstark gemeldet, sie war wie eine Gans die Wache hält, und wenn Frieda quakte dann stimmte meistens Greta mit ein. Das war schon laut.

  6. #6

    Registriert seit
    12.02.2015
    Land
    Hessen
    Beiträge
    325
    Themenstarter
    Danke für eure Erfahrungen, das hilft mir bei der Entscheidung wie es mit unserem verwitweten Erpel Emil, 9 Jahre alt, weitergehen soll. Denn ein jüngerer (und evtl. auch noch größerer) Erpel würde sich dann vermutlich spätestens im nächsten Frühling auf den dann 10 Jahre alten Emil stürzen um ihn zu treten, da würde Emil sicher den kürzeren ziehen.
    In unserem Fall ist es wohl eher keine so gute Idee zu einem älteren Erpel einen jüngeren Erpel zu holen…..

    @Blindenhuhn: sind die Beiden zusammen aufgewachsen oder erst etwas später zusammen gekommen ?

    @Birgit K: Stimmt, die Erpel sind auf jeden Fall leiser, unsere Frieda hat jede Katze sehr lautstark gemeldet, sie war wie eine Gans die Wache hält, und wenn Frieda quakte dann stimmte meistens Greta mit ein. Das war schon laut.

  7. #7
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    18.160
    Nein, die beiden sind nicht zusammen aufgewachsen. Zuerst kam der Laufi-Stockenten-Mix Gustl zu uns. Er hatte sich ein Bein gebrochen und war sozusagen in Reha bei uns. Da wohnte er mit den Hühnern zusammen im Stall unterm Kotbrett. Nach ein paar Wochen dachten wir, dass er unbedingt einen Artgenossen bräuchte und haben dann den 2. Erpel geholt.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,7 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  8. #8
    Moderator Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    12.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    84...
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.640
    @leo, warum stellst du nicht mal auf der Pinwand ne Suche ein. Evtl gibts nen verwitweten Erpel der altermäßig zu deinem Emil passt und umziehen soll/darf.

    Oder du holst 2 etwa gleichalte Erpel dazu?


    Bei ner Bekannten liefen 4 Erpel über Jahre zusammen. Wirkliche Probleme, außer wenn man davon absah, dass sie stets nachmittags im Bach schwimmen gingen, gabs mit dem Quartett nicht.
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und Laufi/WarzenMix Frl. Socke von Quak,
    samt 4 Ungarnliewerl
    Warzerich Elvis, leider nun ohne Frau Warzi
    UngarnErpel Ludwig, wieder ohne Ente

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.08.2021, 19:06
  2. Eure Erfahrungen mit BE von 1a-Ei?
    Von Raichan im Forum Das Brutei
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.02.2013, 18:57
  3. Wieviele Erpel dürfen in einer gruppe sein?
    Von mellimaus im Forum Enten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.04.2007, 16:39

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •