Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Sind Naturbrut Tiere robuster, gesünder und langlebiger?

  1. #1

    Registriert seit
    12.02.2015
    Land
    Hessen
    Beiträge
    329

    Sind Naturbrut Tiere robuster, gesünder und langlebiger?

    Weiß nicht ob ich hier in der richtigen Rubrik frage, ansonsten bitte verschieben.

    Würde gerne wissen ob Tiere aus Naturbrut robuster, gesünder und langlebiger sind als Tiere aus Kunstbrut ? Oder könnt ihr da aus euren Erfahrungen keinen Unterschied erkennen ?

  2. #2
    Moderator Avatar von Kleinfastenrather
    Registriert seit
    06.02.2013
    PLZ
    51***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    4.494
    Hi,
    Gegenfrage: Warum gehst du davon aus?

    Ich denke es hängt davon ab wie gesund das Huhn groß wird und ob es sich ein gutes Immunsystem aufbaut.
    Beides kann bei Naturbrut und Kunstbrut gleichermaßen gut erfolgen. Es hängt halt von den Umständen ab.

    Bei mir haben Kunstbruten Beispielsweise tendenziell besser funktioniert als Naturbruten da die Ausläufe der Alttiere mit zu aggressiven Krankheitserregern belastet waren.
    In einem getrennten Auslauf klappt es dagegen sehr gut mit Naturbrut.

    Wenn die Hühner ohne große Erkrankungen groß werden liegt es denke ich eher an der Fütterung, Haltung und Genetik wie alt das Huhn wird.

    LG Thorben
    Die Kleinigkeiten machen das große Ganze.

  3. #3
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    8.868
    Zitat Zitat von leo94 Beitrag anzeigen
    Weiß nicht ob ich hier in der richtigen Rubrik frage, ansonsten bitte verschieben.

    Würde gerne wissen ob Tiere aus Naturbrut robuster, gesünder und langlebiger sind als Tiere aus Kunstbrut ? Oder könnt ihr da aus euren Erfahrungen keinen Unterschied erkennen ?

    Bisher konnte ich diese Erfahrung nicht machen. Hier haben wir beides, Naturbrut und Kunstbrut.

  4. #4

    Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1.592
    Schließe mich an. In Naturbrut komme bei mir eher Ausfälle vor, als sep. gezogene Küken - eben weil immer dieselbe Fläche bewohnt wird.

  5. #5

    Registriert seit
    07.07.2020
    Beiträge
    776
    Kann man pauschal wahrscheinlich nicht beantworten. Ich gehe aber stark davon aus, dass jegliche Nachkommen, egal ob Tier oder Mensch, ein besseres Immunsystem ausprägen können, wenn sie "normal" aufwachsen und so mit entsprechenden Organismen und Stoffen in Kontakt kommen. Egal, ob es um einfache Dinge wie Körperkontakt oder komplexere Dinge wie Muttermilch bei Säugetieren geht. Aber ob man das 1:1 auf Hühner übertragen kann, ist natürlich fraglich.

    Es wird schon so sein, dass Kunstbrut eine höheres und gleichmäßigeres Schlupfergebnis bringt, aber das hat direkt mit der Fragestellung erstmal nichts zu tun.
    Geändert von Krähbert (09.09.2021 um 13:41 Uhr)

  6. #6
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Palatinate
    PLZ
    66***
    Beiträge
    15.778
    Ich konnte das auch nicht beobachten. Egal ob Kunstbrut oder Naturbrut. Es hängt meinen Erfahrungen nach sehr viel mehr vom "Ausgangsmaterial" ab, ob die Nachkommen robust und langlebig sind.

    Wie viele Küken jeweils gesund groß werden, hängt sicherlich von der Brut und Aufzucht ab. Aber wie gesund sie im Erwachsenenalter bleiben und wie lange sie leben eher von ihrer Genetik.
    Die Frau Werwolf sagt: "Des g'hööööööört so !!!
    --------------------------------------------
    WIR WICHTELN WIEDER - Macht mit !

  7. #7
    Wedgwood Lover Avatar von Darwin
    Registriert seit
    12.01.2009
    Ort
    Nähe Trier
    PLZ
    54...
    Land
    Rheinland-Pfalz Generation: Boomer
    Beiträge
    2.140
    Interessante Frage. Mit Kunstbrut habe ich keine Erfahrung; alle Tiere werden bei mir im ungeschützten und weitgehend unbegrenztem Freilauf groß. Ausfälle gibt es vergleichsweise sehr wenig, aber Küken, die der Glucke nicht folgen (können), unvorsichtig sind oder sich sonstwie "dumm" verhalten, die trifft es halt. Und wer es schafft und in dieser Periode von erfahrenen Hähnen, Hennen und den Krähen alles für's Leben gelernt hat, wird gewöhnlich bei bester Gesundheit und prima Federkleid ohne Medikamente so acht bis neun Jahre alt. Am Ende hat man dann auch eine gute Genetik.
    Victimhood is the new currency (P. Teufel)

  8. #8

    Registriert seit
    24.04.2016
    Ort
    Hamburg
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.074
    Zitat Zitat von Darwin Beitrag anzeigen
    Interessante Frage. Mit Kunstbrut habe ich keine Erfahrung; alle Tiere werden bei mir im ungeschützten und weitgehend unbegrenztem Freilauf groß. Ausfälle gibt es vergleichsweise sehr wenig, aber Küken, die der Glucke nicht folgen (können), unvorsichtig sind oder sich sonstwie "dumm" verhalten, die trifft es halt. Und wer es schafft und in dieser Periode von erfahrenen Hähnen, Hennen und den Krähen alles für's Leben gelernt hat, wird gewöhnlich bei bester Gesundheit und prima Federkleid ohne Medikamente so acht bis neun Jahre alt. Am Ende hat man dann auch eine gute Genetik.
    Natürliche Selektion. Abgesehen davon wird bei dir ja auch gekreuzt das die Büchse glüht, was der Vitalität Nachschub verleiht. Das sind zumindest meine Erfahrungen, die Mischlinge sind nahezu aus Eisen.

  9. #9

    Registriert seit
    16.11.2011
    Ort
    Meckpomm
    PLZ
    18....
    Beiträge
    2.264
    Der einzige Unterschied, der mir auffällt ; Hähne aus Gluckenaufzucht verhalten sich ,,eleganter " gegenüber den Damen und sind seltener (fast nie) aggressiv gegenüber dem Halter !
    Dummheit hört sich gern auf große Trommeln schlagen (Max Goldt)

  10. #10
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    940
    Zitat Zitat von Mantes Beitrag anzeigen
    Der einzige Unterschied, der mir auffällt ; Hähne aus Gluckenaufzucht verhalten sich ,,eleganter " gegenüber den Damen und sind seltener (fast nie) aggressiv gegenüber dem Halter !
    Da könnte wirklich was dran sein!

    Ich habe noch nie Hühner aus Kunstbrut gehabt, aber 5 Hähne (alle Naturbrut), die hier auch monatelang mit nur 7 Damen (davon 3 damals eigentlich noch Küken) gemeinsam liefen.
    Völlig problemlos! Kleinere Reibereien gab es natürlich, aber niemals "Kämpfe" oder Aggressionen.

    Ich habe jetzt noch drei davon. Zwei haben die Damen unter sich aufgeteilt, der Dritte (Jüngste) versucht sein Glück hinter dem Rücken der anderen. Aber, wie gesagt, ohne größeren Ärger.

    Und alle Damen sehen gepflegt aus, trotz 3,7 ohne jegliche Trittschäden.

    Und ich habe auch noch niemals, auch nicht ansatzweise, irgendwelche Aggressionen gegen mich erlebt.
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 16.03.2016, 10:10
  2. Was sind das für Tiere? In den Federn gefunden.
    Von duckenfeld im Forum Parasiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 18:47
  3. Was sind das für Tiere??
    Von mausimaus23 im Forum Parasiten
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 13:43
  4. Puten sind niedliche Tiere
    Von akpinia im Forum Dies und Das
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.08.2010, 20:14
  5. Standards langlebiger machen und auch billiger
    Von kraienkopp im Forum Züchterecke
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.04.2005, 08:19

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •