Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Thema: Erstes Mal Schlachten. Probleme bei der Betäubung

  1. #1

    Registriert seit
    12.07.2020
    Beiträge
    32

    Erstes Mal Schlachten. Probleme bei der Betäubung

    Hallo zusammen, ich muss das hier einfach mitteilen, vielleicht kriege ich einen guten Ratschlag...

    Ich habe heute das erste mal einen Junghahn geschlachtet. Wollte das alleine machen (nicht mit meinem Freund) damit es nicht zwischendurch Diskussionen gibt und ich verunsichert werde. Er hätte die Kopf ab Methode gehabt, ich wollte den Ohrscheibenstich machen. Ich habe seit Monaten alles über Schlachten gelesen und mich darauf vorbereitet, habe ein gutes Stichmesser und Schlachttrichter gekauft, habe gestern Abend alles vorbereitet, Schlachttrichter aufgehängt, Tisch, Messer, einkochtopf, rundholz rausgeholt, ich habe mich bereit gefüllt. Heute um 6 Uhr habe ich den Hahn von der Sitzstange genommen, er war ganz ruhig. Ich habe ihn an den Beinen gehalten, er hat von alleine den Kopf relativ tief (nach vorne gestreckt) gehalten und ich habe mit dem rundholz (ca. 4 cm dick und ca. Unterarm lang) gegen den Hinterkopf geschlagen. Gefüllt war das ein starker Schlag und an der richtigen stelle, es hat Eber nicht gereicht. Ich habe es wiederholt (gefüllt mit voller Kraft). Dem Hahn ging es danach nicht gut, er hat mit offenem Schnabel geatmet und nicht versucht abzuhauen, aber er hatte noch den Liedreflex. Ich hatte Panik dass ich es gar nicht hinkriege, habe ihn in den Trichter gesteckt und gestochen. Das hat sehr gut geklappt, sofort kam mir pulsierend Blut entgegen, nach ca. 15 Sekunden hat es etwas im Trichter gezuckt und dann war es vorbei.

    Also die Ohrscheibenstich Methode finde ich ganz gut aber ich traue mich nicht mehr mit der Betäubung davor. So was will nicht mehr erleben bzw. einem Tier antun. Im Nachhinein denke ich, ich habe mich beim schlagen gebremst, auch weil ich Angst hatte nicht die richtige Stelle zu treffen. Ich weiß aber nicht ob ich es besser hinkriegen kann. Und gerade will ich es nicht noch Mal versuchen. Ich habe noch drei Hähne zu Schlachten. Ich werde es wahrscheinlich mit meinem Freund machen und den Kopf mit dem Beil abhaken. Trotzdem würde ich gerne wissen, wie ihr genau die Betäubung macht. Wie hält man den Hahn am besten? Gibt es eine effizientere Methode? Ich habe gelesen, manche stecken den Hahn in den Trichter und führen dann den Schlag durch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das besser klappt. Da guckt so wenig raus, dass ich mich bestimmt noch mehr (unbewusst) bremsen würde.

  2. #2
    Avatar von Sulmtaler64832
    Registriert seit
    06.07.2019
    Ort
    Babenhausen
    PLZ
    64832
    Beiträge
    585
    Vielleicht hast du nicht stark genug zugeschlagen, vielleicht ist aber auch dein Rundholz nicht genug. Am besten funktioniert eine Hartholzgriff für eine Axt aus dem Baumarkt. Dann schlägst du mit der flachen Seite zu. Sie ist breiter und so triffst du dann auch besser. Das Hartholz ist dann auch kräftig genug.
    Das nächste mal wird es dir besser gelingen. Beim ersten Mal hat man noch so Hemmungen.
    LG
    Astrid
    Instagram: abpatchy

  3. #3
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    13.174
    Hallo Limonka, ich denke, dein Schlagholz ist zu dick. 4 cm finde ich viel zu breit. Da verteilt sich die Schlagenergie über eine breite Fläche, anstatt konzentriert den Hinterkopf zu treffen. Ich benutze ein Stück Besenstil aus Holz, ca. unterarmlang. Ich schlage eigentlich gar nicht fest zu, sondern nur sehr schnell aus dem Handgelenk heraus. Funktioniert bei mir prima. Kopf hoch, jeder muss Erfahrungen sammeln!

    Liebe Grüße

    Frank
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,14 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  4. #4

    Registriert seit
    07.07.2020
    Beiträge
    769
    Mit 4cm ist das ja eher ein Stock. Breiteres, schwereres Holz aussuchen und kräftig draufhauen. Damit hat sich dann auch die "hoffentlich treffe ich..."-Unsicherheit erledigt.

  5. #5
    genannt Kokido Avatar von Huhn von den Hühnern
    Registriert seit
    13.07.2015
    Ort
    Ganz weit weg
    PLZ
    77777
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    8.544
    Die Betäubung isr auch bei der Kopf.ab.methode (Beil) erforderlich. Schlachten ohne Betäubung ist verboten.

    Ich denke auch, daß das Schlagholz zur Betäubung nicht ideal war. Ich verwende einen Axtstiel, den wir etwas gekürzt haben. Der Rest ist dann "Technik und Übung".
    Kokido von den Hühnern
    mit der bunten Truppe aus Villa Raptor
    Siehe Thread "Villa Raptor" & "Villa Raptor 2018"

  6. #6

    Registriert seit
    12.07.2020
    Beiträge
    32
    Themenstarter
    Ok, beim nächsten Mal versuche ich es mit einem axtstiel. Ich hätte nicht gedacht dass es am Ende so ein Unterschied macht. Ich versuchen ein Bild hochzuladen von dem was ich benutzt habe und dem was ich beim nächsten mal benutzen würde. Irgendwie klappt es mit den Bildern nicht

  7. #7

    Registriert seit
    24.09.2018
    Beiträge
    756
    Zitat Zitat von Krähbert Beitrag anzeigen
    Mit 4cm ist das ja eher ein Stock. Breiteres, schwereres Holz aussuchen und kräftig draufhauen. Damit hat sich dann auch die "hoffentlich treffe ich..."-Unsicherheit erledigt.
    Es ist vornehmlich die Geschwindigkeit des Schlages in der das Schlagwerkzeug geführt wird, die die Effektivität des Zuschlagens ausmacht. Je dicker und schwerer der Schlaggegenstand um so langsamer. Also so abgesägter Besenstiel ca. 35-40 cm lang dürfte so am Ausgewogensten sein. Nur mal so als Beispiel: Ich habe noch keine Nunchakus gesehen, die aus Brennholzklötzen gebaut wären.

  8. #8

    Registriert seit
    12.07.2020
    Beiträge
    32
    Themenstarter
    So was z.b.? https://www.land-warenhaus.de/beil-und-axtstiele-4326

    Irgendwie kriege ich es nicht mit dem Foto hin, deswegen mit link

  9. #9
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    13.174
    Zitat Zitat von limonka Beitrag anzeigen
    Ok, beim nächsten Mal versuche ich es mit einem axtstiel. Ich hätte nicht gedacht dass es am Ende so ein Unterschied macht. Ich versuchen ein Bild hochzuladen von dem was ich benutzt habe und dem was ich beim nächsten mal benutzen würde. Irgendwie klappt es mit den Bildern nicht

    Geht am besten über picr.de, kostenlos anmelden und dann kann man loslegen.
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,14 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  10. #10
    Avatar von Sulmtaler64832
    Registriert seit
    06.07.2019
    Ort
    Babenhausen
    PLZ
    64832
    Beiträge
    585
    Ja, genau sowas.
    LG
    Astrid
    Instagram: abpatchy

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erstes Schlachten - Fragen zu Besonderheiten
    Von TenshiJanina im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.05.2018, 06:20
  2. Wie war euer erstes Mal schlachten ???
    Von Brahma-line im Forum Das Suppenhuhn
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 06.09.2015, 14:27
  3. Betäubung
    Von suessstueck im Forum Das Suppenhuhn
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.06.2015, 11:05
  4. Betäubung
    Von dehöhner im Forum Das Suppenhuhn
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.02.2006, 09:47

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •