Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Hahn mit Kalkbeinen blutet stark

  1. #1

    Registriert seit
    17.12.2020
    Ort
    Hamm
    PLZ
    59069
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    7

    traurig Hahn mit Kalkbeinen blutet stark

    Hallo zusammen
    Als Hühnerneuling habe ich mir kurz nach meinen Hennen einen Hahn gekauft.
    Im Grunde eine super Entscheidung für mich aber er hatte von anfang an schlimme kalkbeine. Auf Empfehlung des Verkäufers habe ich sie mit ballistoli behandelt aber es wurde kein Stück besser. Meine Hennen haben nichts an den Beinen.
    Die letzten zwei Tage ist mir aufgefallen dass der Hahn den ganzen Tag nur noch auf der sitzstange ist oder sich einen noch höheren Platz innerhalb des Stalls sucht und nicht mehr mit seinen Hennen unterwegs ist. Heute ist mir aufgefallen dass er am mittleren zeh am linken Lauf sehr stark blutet und die Hennen wie wild drauf losgehen und daran picken. Ich habe keine separaten Ställe aber habe ihn jetzt im Stall mit geschlossener Klappe und Futter sowie Wasser und die Hennen erstmal alleine im Auslauf.
    Ich bin völlig verzweifelt und hab keine Ahnung was ich machen kann
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2

    Registriert seit
    13.03.2021
    Ort
    NRW Niederrhein
    Land
    DE
    Beiträge
    163
    Hast du keinen Käfig oder eine Transportbox wo du ihn reinsetzten kannst, und dann, wenn der Stall nicht groß genug ist zur Not mit ins Haus - den Stall werden ja die Henne heute abend wieder brauchen und auch wenn sie ihn während der Dunkelheit in Ruhe lassen geht das Spiel sonst morgen früh wahrscheinlich sofort wieder los und die Wunde hat gar keine Chance zu heilen.
    Liebe Grüße Andrea
    jetzt leider nur noch 1/1 Zwerg-Seidenhühner

  3. #3
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    18.166
    Auf die blutigen Stellen Blauspray (aber Achtung: NICHT das für die Flächendesinfektion) sprühen, dann erkennen die Huhnis das nicht mehr als "lecker" und auf die Beine HS Protect Bird drautröpfeln oder weiter das Ballistol verwenden.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,7 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  4. #4

    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    Niedersachsen
    PLZ
    21
    Beiträge
    236
    Ist der Stall groß genug, dass Du ihn in einen großen Katzenkorb o.ä. (ebay mit Selbstabholung geht auch sonntags) nächtigen lassen kannst? Dann hat er morgen früh bis zum Ausgang der Hennen erst einmal Ruhe und dann kannst Du ihn tagsüber wieder im Stall frei laufen lassen. Bist Du im Verein? Ggf. leiht oder verkauft Dir auch einer Deiner Vereinskameraden einen kl. Stall und guckt sich die Wunde/Beine an. Wenn es Dir über den Kopf wächst und Du keine Hilfe hast, lieber einmal zum TA. Über kurz oder lang wirst Du einen 2. Stall brauchen.
    Freundliche Grüße
    Hazel

  5. #5
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    18.166
    Das ist doch nicht nötig, den Hahn während der Nacht zu separieren. Wenn es dunkel ist, sehen die Huhnis nichts und picken auch nicht. Blut (= rote Farbe) ist nun mal unwiderstehlich für die Hühnchen. Wie ich schon geschrieben habe, Blauspray drauf und gut ist. Du kannst dem Hahn auch vor der Behandlung mit Ballistol oder HS Protect Bird ein Fußbad gönnen (z. Bsp. mit Kernseife), dann lösen sich schon mal einige der Krusten und das Ballistol kann besser wirken.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,7 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  6. #6

    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    Niedersachsen
    PLZ
    21
    Beiträge
    236
    Zitat Zitat von Blindenhuhn Beitrag anzeigen
    Das ist doch nicht nötig, den Hahn während der Nacht zu separieren. Wenn es dunkel ist, sehen die Huhnis nichts und picken auch nicht. Blut (= rote Farbe) ist nun mal unwiderstehlich für die Hühnchen.
    Klar, für den Fall das man im Morgengrauen den Stall aufmacht und separiert ist es nicht nötig - ansonsten wäre es besser, denn wenn kein Blauspray zur Hand ... .
    Freundliche Grüße
    Hazel

  7. #7
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    18.166
    Der Hahn ist doch auch arm dran, wenn er tagsüber alleine in den Stall gesperrt wird. Legen denn die Hennchen schon? Blau- oder Silberspray sollte ohnehin jeder Hühnerhalter in der Hühnerapotheke haben.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,7 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  8. #8
    Avatar von Neuzüchterin
    Registriert seit
    05.07.2010
    PLZ
    8665
    Land
    Bayern
    Beiträge
    1.691
    Wie wärs wenn ihm einen Verband anlegst?Vorher mit Balistol betröpfeln und dann Verband drum rum.Das würde reichen wenn der 1 oder 2 Tage hällt.

  9. #9

    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    Niedersachsen
    PLZ
    21
    Beiträge
    236
    Zitat Zitat von Blindenhuhn Beitrag anzeigen
    Der Hahn ist doch auch arm dran, wenn er tagsüber alleine in den Stall gesperrt wird. Legen denn die Hennchen schon? Blau- oder Silberspray sollte ohnehin jeder Hühnerhalter in der Hühnerapotheke haben.
    Das sehe ich genauso aber, Zitat "Die letzten zwei Tage ist mir aufgefallen dass der Hahn den ganzen Tag nur noch auf der sitzstange ist oder sich einen noch höheren Platz innerhalb des Stalls sucht und nicht mehr mit seinen Hennen unterwegs ist". D.h. dem Hahn ist es so unangenehm, dass er sich selbst in die Isohaft begeben hat und das soll schon was heißen... . Mein Vorschlag basiert auf die Annahme, dass kein Blauspray vorhanden ist.

    Gesa, hol Dir Hilfe entweder im Verein oder Frage bei einem Hühnerhalter in der Nachbarschaft - in der Regel hilft man sich gerne untereinander. Ansonsten fahre mit dem Hahn einmal zum geflügelkundigen Tierarzt und lass den mal draufschauen. Drücke Dir die Daumen und sende liebe Grüße
    Geändert von Hazel (22.08.2021 um 17:13 Uhr)
    Freundliche Grüße
    Hazel

  10. #10
    Avatar von Sterni2
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Salzkammergut
    Land
    Österreich
    Beiträge
    8.178
    Ich hab auch mal wo einen blutstillenden Wundspray gefunden - von Sensomed. Hab ich gleich eingepackt für solche Fälle. - Ist ein Alginat. - Auch Verbandsalginate wirken blutstillend und könnte man drauf tun.
    Wenn nichts dergleichen zuhause, dann mit einem sauberen Taschentuch so lange draufdrücken bis es aufhört zu bluten.
    Also ich würde dem Hahn auch morgen ein Seifenfußbad machen, ganz vorsichtig versuchen ob sich einige Krusten schon lösen lassen. Der hat bestimmt Schmerzen.
    Ich kann am Foto nicht erkennen ob die Zehe schwarz geworden ist oder ob das nur vom drübergelaufenen Blut ist. - Das solltest du unbedingt morgen nach dem Bad feststellen können. Wenn die Zehe schwarz ist, ist sie abgestorben und sollte wohl amputiert werden. Wenn es nur Blutkruste war, dann fleißig weiter täglich baden und täglich Ballistol, bis sich langsam was tut.
    Ballistol MUSS helfen. Es dauert aber in der Regel bis die Krusten auch abfallen und danach neue Haut zum Vorschein kommt. Aber nach 1 Woche Behandlung sollte man schon eine Besserung erkennen.

    LG Sterni

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hühner mit Kalkbeinen, Hahn schwarze Flecken im Kamm
    Von Gackerliene im Forum Parasiten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.05.2018, 11:14
  2. Unser Huhn blutet stark am Po
    Von Imznr im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 13:45
  3. Hahn blutet an den Füssen
    Von Frank01 im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 22:25
  4. Huhn blutet stark
    Von dewey3105 im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 13:40
  5. Hahn blutet
    Von Hase Felix im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 09:39

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •